Posts by RobertP

    die Rhino als eine Finne mit sehr viel Lift, jedoch im Vergleich weniger Kontrolle verstanden

    Meine Erfahrung ist, dass der Lift einer Finne nicht sofort mit weniger Kontrolle einher geht.

    Wenn der Windbereich passt ist so eine Finne auch sehr gut kontrollierbar. Erst bei zunehmendem Wind, wenn du gut angepowert/etwas überpowert bist wird es unangenehm. Dann schraubst du dir eine etwas kürzere oder härtere Finne unters Brett.

    Ich kann wiedermal nur für Gunsails sprechen:

    Hier sind die Endstücke sowie die vorderen Bögen bei den älteren Select Gabeln (180-240 sowie 230-290cm) gleich von den Biegungen.

    Die Holme sind bei der größeren Gabel nur noch 50cm länger hinter dem dünneren Griffbereich.

    Habe meine 230-290 Gabel auf 200-260 gekürzt, geht ohne Probleme und hält seit 2 Jahren (wobei ich nicht so viele Wassertage habe wie andere hier).


    FoilDude kannst ja mal die beiden Gabeln übereinander legen und schauen, ob es bei NP die Formen deiner beiden Gabeln gleich ist oder ob dazwischen ein Sprung ist.

    In meinen 430er Gunsails Mast bekomme ich eine 45cm Extension gar nicht ganz rein. Brauche bei einem Segel 438cm, dafür nehme ich eine 15cm Verlängerung.


    In den 460er Mast kann ich die 45cm Verlängerung komplett rein schieben.


    Denke, wenn man die lange Verlängerung in den 430er Mast mit Gewalt rein würgt kann man da sicher auch was kaputt machen.


    EDIT: spreche jetzt nur für meine Kombi aus Mast und Extension von Gun.

    Vielleicht funktioniert es ja bei dir.

    Kürzer war meine ich als weicher angegeben, dh. wenn man eh etwas schwerer ist, empfiehlt sich der 490er. Ob das dann wirklich spürbar ist hab ich nie getestet... Who knows!

    Ist definitiv spürbar.

    Habe ein älteres Warp in dem ich 490 oder 460 Mast drin fahren kann.

    Finde es mit dem längeren Masten deutlich besser (wiege allerdings auch 100kg).

    Liegt aber vielleicht auch an der Board-Breite (75 cm) und den Fußschlaufen ganz außen? Kann man so ein breites Board überhaupt konstant railen?

    Auch breite Boards kann man durchgehend Railen.

    Es ist halt auf Dauer sehr anstrengend die Körperspannung aufrecht zu erhalten.


    Welche Geschwindigkeit erreichst du denn mit deiner Kombi?


    Mit richtig Druck im Segel hat das Board, wie in #10 beschrieben, schon die Tendenz, eher Höhe laufen zu wollen.

    Das liegt würde ich sagen hauptsächlich an dem von dir beschriebenen Respekt vor einem Crash bei höheren Geschwindigkeiten.

    "Reinhalten" und weiter beschleunigen kostet schon Überwindung, besonders wenn das Wasser nicht schön glatt ist.


    Ich kenne jetzt die Select Rhino Pro nicht, ich habe eine Select S1 Superfast in 43cm. Die fahre ich mit meinem 85cm Falcon mit 7,8 Warp bei recht unruhigem Wasser 30kn schnell. Die Finne ist da aber nicht der limitierende Faktor, sondern ich und die Breite vom Board.

    150 Euro ist eigentlich der "normale" Preis für eine gut erhaltene Carbonfinne (Winheller, Hurricane usw.).

    Wenn du eine für weniger findest ist das reine Glücksache.


    Gerade wenn du die Finne als Referenz nutzen willst würde ich nichts daran kürzen. Du änderst damit das ursprünglich beabsichtigte Fahrverhalten.

    An meinem RRD WH85 Alu ist ein Adapter für normale Tuttlebox dabei.

    Bin es paar mal in meinem 85cm Slalomboard gefahren.

    Kannst dich gerne bei mir melden falls du Interesse daran haben solltest. Bin eigentlich meistens mit meinem Naish-Foil unterwegs.

    Beim Einstieg ins Laufen mit kurzen Strecken anfangen und den Körper an die Belastung gewöhnen.

    Vom Tempo her so, dass man sich noch Unterhalten kann ohne außer Atem zu kommen. Das ist am Anfang sehr langsam, aber der Körper gewöhnt sich schnell daran und das Tempo steigt.

    Immerhin gab es ja sogar Foils mit Powerbox und da ist auch großartig nicht viel kaputt gegangen.

    Habe jedenfalls nie negatives Feedback dazu bekommen, aber die verkauft (Pryde und RRD).

    Ich habe mit dem RRD Foil mit Powerbox-Adapter einen älteren Fanatic Stingray (das ehemalige Brett von meiner Frau) kaputt gemacht.

    Das Fliegen hat sich irgendwann etwas komisch angefühlt. Als ich vom Wasser bin ist mir ein Riss quer zur Fahrtrichtung etwa 5cm vor der Abstützplatte vom Foil durchs ganze Unterwasserschiff aufgefallen. Muss dazu sagen, dass ich 100 Kilo wiege.

    Denke wenn man nicht so schwer ist geht es auch mit Powerbox (wenn man oben eine dicke Beilagscheibe unterlegt).

    Mein Falcon (mit tiefer Tuttlebox die bis ans Deck geht) hat ein paar mal Foilen ohne Spuren weggesteckt.


    Robin4 Schau dir mal die Box genauer an, hört die mitten im Brett auf oder geht sie bis zur Oberseite?

    Wir haben im Urlaub oder beim Berggehen immer ein Erste-Hilfe Set dabei, das um paar potente Schmerztabletten aufgestockt wurde. So kann man im Falle eines Falles einfache Wunden versorgen und sich vom Berg schleppen.

    Da ist auch was zum desinfizieren drin.


    Für alles schlimmere wird Krankenhaus, Apotheke oder (Berg-)Rettung bemüht.


    Wichtiger ist meiner Meinung nach, sich auch neben dem Surfen mit anderem Sport agil und geschmeidig zu halten. Dann passiert einem auch weniger wenn die Reflexe noch gut sind und man beweglich ist.