Posts by uzisezer

    JP ist trotz seiner Schulterverletzung mitgefahren.


    Zu den Bedingungen: Man muss die leben. Die Videos zeigen es nur teilweise...

    Heute im Defi:


    Es war ein Tag mit relativ "wenigem" Wind, also nur 35 Knoten :), aber wieder boeeig. Pierre Mortefon hat wieder mit sehr grossem Abstand gewonnen. Albeau hat seinen Mast gebrochen. Die Teilnahme war wieder gross. Dann ist es am Nachmittag mit Siegerehrung weitergegangen.


    Es ist sehr interressant, dass die Windstaerke ungefaehr nach zwei Stunden nach dem Rennen bis zu 20 Knoten gesunken war. (Wind hat mit dem Start von Defi angefangen, und mit Ende der Defi "weggegangen")


    Diese Defi-Woche war eine einmalige Erfahrung. Es war wie Woodstock des Surfens :). Profis und Normalos alle zusammen in einer sehr schoenen Atmosphere. Die Organisation war super und auch sehr gut gedacht und vorbereitet.


    Ich muss zugeben, dass die Niveau von den Defi-Surfer im allgemeinen sehr hoch war. Sehr viele Surfer konnten diese staerksten Windbedingungen bestehen. Speziell, die Lokalen waren unglaublich gut.


    Ich hoffe, naechstes Jahr wieder mitzumachen. Jeder mit einem Passion fuers Windsurfen sollte Defi Wind mal erleben.


    Uzi

    Heute im Defi...


    Brutal.


    Am morgen gab es ein Session. Am Nachmittag wurde am Strand 60 Knoten in den Boeen gemessen und das Rennen annuliert. Jedoch haben viele Leute mit ihren kleinsten Segeln Spass in der Naehe des Ufers gehabt.


    Uzi

    @ uzi - wie schaffst du neben dem racen die ganzen recherchen ?


    Ich bin ein normaler Teilnehmer, aber auch "Gast" der Organisateuren, und bin die ganze Zeit im Backstage-Bar mit den Profis und auch mehreren Normalos. Ich muss zugeben; die Profis sind aeusserst freundlich und bereit, mit jedem zu sprechen. Heute habe ich im Rennen nicht teilgenommen (es sah zu heftig fuer mich aus vor dem Rennen, zu viel Risiko, obwohl es waehrend des Rennens viel besser war).


    Uzi

    Mich würde mal interessieren mit welchem Material Thomas Traversa heute unterwegs ist. Für sein Gewicht gibt es bei den Windstärken ja nur noch Wavematerial. Gestern war er auch nicht so weit hinten.


    Traversa war gestern mit einem Speedboard, 40 cm, und mit einem 4.4 Segel am Rennen.

    Heute im Defi Wind;


    Gegen 11 Uhr wurde am Plaje du Gruissan (Startpunkt) der Wind als 50 Knoten gemessen. In den Boeen war es sogar 60 Knoten. Es wurde gesagt, dass es in dem unteren Ende am Port Nouvelle (die andere Ende der Strecke, 10 km entfernt) sogar 60 Knoten (in Boeen bis zu 70 KOnoten) Wind war. Der Seenotdienst hat das Rennen an der Zeit nicht erlaubt.


    Gegen 14:00 war schon weniger Wind; 35 Knoten. Die Entscheidung der Race-Commitee zusammen mit Rettungsdienst war ein "vereinfachtes Rennen" zu machen; jedoch war es entschieden worden, im Notfall nur Personen zu retten, und auf das Material wuerde verzichtet werden. Die haben auch die Strecke one-way auf 5 km anstatt 10 km reduziert, und totale Distanz auf 20 km anstatt 40km.


    Ungefaehr 500 Renner waren am Start. Ploetzlich war der Wind viel "weniger", sogar weniger als gestern. Das war ein Glueck fuer die Racer; das Rennen war ziemlich schoen. Unglaublich; aber nach dem Rennen war der Wind wieder staerker!!! Ungefqehr 400 haben das Rennen fertig gemacht.


    Pierre Montefon hat (mit wirklich grossem Abstand, fast eine Minute) gewonnen. Die gewoehnlichen Namen waren alle in den ersten Plaetzen. Die Profis waren meistens mit 5.0-5.6er Segeln und kleinen Slalomboard draussen. Dunkerbeck war mit Isonic speed w54 mit Reflex 5.6 Segel. Albeau mit 5.4 NP und 90 L RRD Slalom. Koester war mit 4.6 Wave und mit SB Kode Wave (in 80 L ungefaehr) draussen. Die Normalos waren meist mit Segeln 3.0 bis 4.2 m2 und kleineren Boards draussen.


    Viele Leute, auch Pros unter denen, haben die Halse-Boje verpasst. Die sollten Wenden machen, und nur dann um die Boje Halsen.


    Es war ein schoenes und spannedes Rennen. Da die Startlinie und die Finish direkt vor dem Strand plaziert waren, war es auch fuer die Zuschauer echt angenehm.


    Heute war es im Vergleich bessere Konditionen als gestern (nur waehrend des Rennens), aber ich muss zugeben, dass es fuer Normalos auch heute EXTREM war. Der Organisteur des Rennens, Philippe Brue, hat auch noch gesagt, dass gestriges Wind wahrend des Rennens das brutalste in der Geschichte von Defi Wind in 15 Jahren war.


    Uzi

    Gestern war ich mit Albeau. Er war mit einem 5.8 er auf dem Wasser. Kaum zu glauben :)


    Ich habe auch mit Pascal Maka gesprochen. Er hatte ein Fanatic Speed mit 5.5 Slalomsegel. Er hat mir deutlich gesagt, dass er seinen Segel nicht halten konnte; es sei zu gross. Maka hat auch in der ersten Runde das Rennen verlassen.


    Viele waren mit 4.6 er Slalom draussen.


    Und heute?? Keine Ahnung :)

    Hallo,


    Heute morgen ist es viel mehr heftiger als gestern. Heute werden sicher viel weniger ans Ziel kommen koennen.


    Uzi

    Hallo Alle,


    Heute war es richtig heftig. Es war kein Tag fur Normalos. Ich konnte mein 5.1 Reflex kaum halten. Ein sehr sehr grosser Anteil der Wettbewerber mussten schon in den ersten Minuten raus aus dem Rennen. Auch einige Profis haben den Race vorzeitig verlassen.


    Morgen ist laut Wettervorhersage noch mehr Wind. Schauen wir mal, wie es morgen wird beim Rennen...


    Uzi

    Manta ist SL - orientiert und ist anstrengender zu fahren. (Wenn Du unbedingt Tabou kaufen willst, dann lieber ein Rocket)


    Ich würde den Shark nehmen. Vielleicht nach einem Jahr Übung (Halsen, Stil, Technik, usw) würde ich daran denken, ein Slalombrett zu kaufen.

    Hallo Totti,


    Ich weiss, dass dieser Thread schon sehr alt ist. Trotzdem habe ich 'ne Frage:) Ich habe ich dort gelesen, dass Du Choco Finnen zu verkaufen hattest... Sind die 36 cm und 38 cm vielleicht immer noch da?


    Danke im Voraus,
    Uzi



    Sehr schöne und sachliche Meinungen von Euch. Es gibt sehr vieles mehr zu tun fürs Erdölsparen als ein Brett. Und noch; Biodiesel ist nicht nur eine Umweltsünde, sogar mehr eine Humanitaetsünde.


    Uzi