Board fürn Anfänger

  • Guten Tag, :)


    ich weiß ich sollte erst suchen aber ich hab grad ne halbe Stunde Foren gelesen und da Ihr sicher innerhalb einer Sekunde eine Antwort wisst mute ich Euch das jetzt zu. :P


    Ich habe letzten Sommer einen Anfängerkurz gemacht lief gut, der Lehrer meinte ich hätte Talent :P das höre ich selten xD


    Nach dem Kurs bin ich natürlich immer wieder schön an See gefahren um zu surfen nach dem 2ten mal gab mir der Surflehrer ein Board ohne Schwert, war natürlich ungewohnt wackelig zu Anfang aber dann gings.


    Jetzt die major question, ich bin 19 Jahre alt 1,85m lang und wiege 85Kg.


    Was sollte ich mir zu legen?


    Also was für ne länge is gut und wie viel Auftrieb sollte es sein?


    Ich würde gerne gebraucht kaufen da ich keinen Geldbaum besitze xD


    Ich bedanke mich schon ma im Voraus :D

  • Dein erstes eigenes Board sollte eins ohne Schwert sein, etwa 120-150L Volumen haben und idealerweise kaufst du ein gebrauchtes, wie du schon geschrieben hast.


    Länge/Breite ist bei modernen Boards etwa ähnlich, die liegen alle so zwischen 2.40-2.60 Länge und irgendwo um die 64-74cm Breite.


    Kauf dir, was du günstig kriegst. Gut sind immer wieder JP X-Cite Ride, Tabou Rocket, F2 Hornet, Mistral Explosion, Fanatic Shark ... und noch viele mehr.


    Wichtiger wird dann die richtige Segelwahl.


    Gruss


    David



    // Lies mal hier: http://www.windsurf-scout.de/

  • Sowas hier: http://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=40213 da würd ich dann zuschlagen.


    Willkommen!


    Du hast 2 Möglichkeiten:
    a, du suchst ein richtig altes / stabiles Board MIT Schwert, kannst auch bei einer halben Windstärke raus und hast einem Dampfer zum Rumtricksen (und hast ein günstiges Board). Im Idealfall kannst du das Board am See liegen lassen und hast auch noch eine Badeinsel für Freunde, Kinder etc. Wird aber schwieriger mit Transport und Lagerung.
    Lies auch unbedingt: http://www.surf-forum.com/showthread.php?t=2784
    b, du willst ohne Schwert, schulst damit gleich deine Balance, hast aber evtl. etwas mehr an Frust...


    Hängt natürlich auch sehr von deinen Zielen und den Bedingungen an deinem Spot ab: bei viel Leichtwind rate ich zu a, bei mehr Wind/sportlicher Surfer/ hohes Engagement zu Option b,
    Dann klingt das wirklich nach einem guten Kauf!
    Vor allem noch mit Original-Rechnung.


    Wenn er noch was drauflegt: umso besser!


    Seit 07 sind auch die grossen Mistral Boards noch etwas leichter und trotzdem schlagresistenter! geworden.
    Dennoch auf jeden Fall einem Mast-Gabelbaumprotector besorgen, sonst hast du nach einem Katapullt eine eingedellte Nase (bzw. dein Board).



    viel Spass damit!


    Claus

  • Hi,


    Quote

    Was sollte ich mir zu legen?


    Wie viel Geld willst du ausgeben?

    Gruß
    Poseidon
    -------------------

  • :D Danke für die schnellen Antworten.


    Ich will eben möglichst wenig ausgeben bei ebay gibt es Boards mit Mast,Segel und Gabelbaum für unter 200€ das währe natürlich perfekt.


    Naja ich hatte schon vor ordentlich los zu legen und, wenn ich schon ein Board hab, auch öfter Surfen zu gehen.


    Ich wohne in Hamburg 5 Autominuten von See am Oortkaten, wo ich auch surfen gelernt hab.


    Mir wurde schon gesagt, dass ich mich mit einem SChwerz schnell langweilen würde aber ich bin mir halt nich so sicher.


    Ich hab Beachstart noch nich drauf, hat ein zwei mal geklappt, kann ich mit den normalen Boards ohne schwerz auch den Anfänger Start machen? Ich hab das schon gemacht aber das Ding war kurz und mega breit, ich hab schiss dass ich es auf einem dünneren nich hinkrieg xD


    Also das Board für 499€ ist warscheinlich geil aber mir momentan zu viel...


    Die Frage, macht es in Euren Augen Sinn etwas älteres bei Ebay zu kaufen?

  • :D Danke für die schnellen Antworten.


    ...
    Die Frage, macht es in Euren Augen Sinn etwas älteres bei Ebay zu kaufen?


    Du kannst sicher richtig Glück haben und dir etwas richtig Gutes ersteigern. Aber im schlimmsten Fall kann es auch ein Cambersegel mit Racezicke sein!


    Vielleicht kann dir dein Surflehrer da am besten helfen, der weiss was du kannst.
    Surfende Kumpels können entweder sehr gut helfen.... oder sie geben den grössten Stuss von sich. Als Einsteiger kannst du das leider kaum abschätzen.


    Aber zur Not gibt es ja das Forum hier... und genügend Experten die das Windsurfen aus dem Dornröschenschlaf küssen mögen!


    Claus

  • :D Danke für die schnellen Antworten.
    Ich will eben möglichst wenig ausgeben bei ebay gibt es Boards mit Mast,Segel und Gabelbaum für unter 200€ das währe natürlich perfekt.


    Für die Summe wirst Du schwerlich ein komplettes Set bekommen, das halbwegs aktuell ist.


    Naja ich hatte schon vor ordentlich los zu legen und, wenn ich schon ein Board hab, auch öfter Surfen zu gehen.
    Ich wohne in Hamburg 5 Autominuten von See am Oortkaten, wo ich auch surfen gelernt hab.
    Mir wurde schon gesagt, dass ich mich mit einem SChwerz schnell langweilen würde aber ich bin mir halt nich so sicher.


    Das mit der Langeweilse sei mal dahingestellt. Ein "altes" Brett mit Schwert macht bei gaanz wenig Wind mit Sicherheit mehr Spaß als ein moderner Freerider, der dann auf der Stelle steht, während das Schwertbrett gemächlich aber immerhin seine Linien zieht.
    Trotzdem würde ich eher zu einem halbwegs aktuellen Shortboard raten. Die Umgewöhnung wird Dir flott gelingen. Und wenn Du sagtst, dass Du oft surfen gehen willst und die Gelegenheit gleich vor der Tür hast: Na los!


    Ich hab Beachstart noch nich drauf, hat ein zwei mal geklappt, kann ich mit den normalen Boards ohne schwerz auch den Anfänger Start machen? Ich hab das schon gemacht aber das Ding war kurz und mega breit, ich hab schiss dass ich es auf einem dünneren nich hinkrieg xD


    Aber sicher! Auf einem Shortboard >140 l (á la Shark, Xcite Ride, Hifly Free, Mistral Xplosion, etc.) kannst Du mit Deinem Gewicht den Shotstart locker ohne großes Üben hinkriegen, auch auf kleineren wirds noch gehen, da ist es dann evtl. mit etwas Übung verbunden.


    Also das Board für 499€ ist warscheinlich geil aber mir momentan zu viel...
    Die Frage, macht es in Euren Augen Sinn etwas älteres bei Ebay zu kaufen?


    Nun ja, für ein wenig gebrauchtes Board aktuellerer Art oder für ein Auslaufmodell neu wirst Du Dich aber im Preisrahmen zwischen 300 und 600 € bewegen müssen (zzgl. Rigg).


    Ansonsten, wenn Du Dir noch nicht sicher bist, welches Board überhaupt für Dich das richtige ist, warte noch ein bisschen, leihe solang an Stationen und probier die unterschiedlichen Möglichkeiten aus. Vielleicht kannst Du ja auch in der Zeit ein wenig auf so ein Board sparen? Außerdem bist Du dann nachher so sehr vom Virus infiziert, dass Du das Geld sicher ausgibst ;-)


    Ebay würde ich nur dann machen, wenn Du genau weißt, welches Board richtig für Dich ist. Auf keinen Fall würde ich mich aber auf die Einschätzungsbeschreibungen dort verlassen. Da geht dann auch mal ein 20 Jahre alter Tanker als Einsteigerbrett oder ein 80l-Waveboard als Kinder/Jugendbrett raus... Außerdem: Board unbedingt vorher anschauen wegen Schäden. Wenn Du dich noch nicht wirklich auskennst, am besten jemanden mitnehmen, der es tut. Und der weiß, wo man nach Rissen, Weichen Stellen, etc. suchen muss.

  • Ok super Danke! :D


    Das hilft mir sehr weiter.


    Ok Peter, dann werde ich erstma etwas weiter mieten und mal sehen wie ich das so hinkriege auch ohne Schwert.


    Und so lange noch etwas Geld sparen.


    Wenn ich nach dem Sommer immer noch so entusiastisch bin, oder so gar noch mehr, dann kann ich mir ja von meinem ersten Ausbildungsgehalt ein Board kaufen :D


    Ich bin euch wirklich Dankbar Leute:D


    Finde ich echt gut, dass Ihr euch die Mühe gebt einem Fremden so sehr zu helfen ^^


    Vieleicht kann ma ja ma zusammen surfen :P

  • Wenn ich nach dem Sommer immer noch so entusiastisch bin, oder so gar noch mehr, dann kann ich mir ja von meinem ersten Ausbildungsgehalt ein Board kaufen :D


    Am Ende der Saison zu kaufen hat - neu wie gebraucht - meist auch noch den Vorteil, dass man günstiger an die Sachen rankommt (wenn es nicht die gerade neu erscheinenden Modelle des nächsten Jahres sind). Auch beim Windsurfen gibt es sozusagen den "Winterschlussverkauf" und die "Saure-Gurken-Zeit". :D

  • Hi DeSade,


    nach meiner Erfahrung ist es für dich nicht so entscheidend, ob du ein Board mit oder ohne Schwert nimmst. Wichtiger sind Volumen und Breite. Ich (182 cm, 76 kg) hab z.B. ein altes 149 Liter Board mit Schwert (F2 Slalom Comet 315) und ein neueres 130 Liter Board (JP X-Cite Ride). Die seitliche Stabilität ist bei beiden etwa gleich, weil das F2 viel schmaler ist als das JP. Den Unterschied merken wir beim Wenden: da gerät die Nase des JP schon mal etwas unter Wasser, wenn man beim Vorne-Rum-Laufen nicht aufpasst. Deshalb mag meine Frau (185/80) das Board nicht. Das Klappschwert des F2 lasse ich übrigens immer am Strand (und meine Frau meistens auch).


    Was könnte das für dich heißen?
    Untere Grenze wäre in der nächsten Zeit ein modernes Board mit 140 Litern. Das würde dich vom Gleichgewicht und von den Manövern her ziemlich fordern. Dafür kannst du es auch nach Jahren noch bei weniger Wind und Welle surfen (und dir irgendwann für mehr Wind und Welle ein kleineres zusätzlich kaufen, wenn du Wasserstart usw. gelernt hast).
    Momentan einfacher zu surfen (und damit lernst du die Basics schneller) wäre ein Board von 150-160 Litern. Das kannst du auch später bei wenig Wind weiter verwenden, aber es kommt schneller an seine Grenzen als ein 140er. Wenn du ein älteres gebrauchtes kaufst, würde ich jedenfalls 150 Liter aufwärts nehmen (mein Bruder hat ne alte Fanatic-Nadel mit 130 oder 135 Litern, die ist schon verdammt kippelig ...).


    Gebrauchte Boards bei ebay sind nicht immer gerade billig, die Leute steigern sich manchmal ganz schön hoch. Und ohne Anschauen steigt das Risiko.


    Wenn du Komplettangebote siehst, mußt du nicht nur schauen, ob das Board passt. Auch ein altes Segel ist oft nicht optimal (weil sie oft zickiger sind und nur weniger Windrange abdecken), vor allem wenn der Wind bei dir böig ist.


    Im Sommer erst mal mieten hat sicher den Vorteil, dass du verschiedene Größen (160-140 Liter) mal probieren kannst und weiter lernst. Vielleicht findest du auch mal jemanden, der dir ein passendes älteres Board zum Vergleich leiht. Wenn du allerdings viel leihst, kostet das evtl. mehr als du beim Kauf im Herbst/Winter sparen kannst (bei gebrauchten Boards ist die Einsparung meist nicht so groß wie bei neuen vom letzten oder vorletzten Jahr).


    ich hoffe, du findest das Richtige. Und frag ruhig weiter ...


    HL - Wolfman