Beiträge von scout68

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Das Richard hier nicht mehr individuell auf Fragen antwortet finde ich verständlich, das würde

    seinen Zeitrahmen erst recht sprengen. Vielleicht wäre ein Lebenszeichen ab und an ganz nett

    ist aber auch kein Muss für mich.

    Weil anscheinend der Thread Respekt Wolfgang Lessacher

    als Kritik an C-fins und Richard verstanden werden kann möchte ich gerne was dazu sagen.


    Ich mag Richards Finnen sehr und hab mittlerweile 6 davon. Finde sie sehr innovativ,

    Richard ist in der Lage auch für uns Normalos Slalomfinnen für den Freerace/ride zu bauen.
    Er berät auch sehr gut, falls man ihn mal erwischt.

    Ich hab auch kein Problem mit seinen Finnenköpfen, auch wenn sie etwas schwerer einzuschleifen sind.

    4 von meinen 6 sind vom Gebrauchtmarkt, die anderen 2 von ihm direkt. Auf die hab ich aber

    auch von der ersten versuchten Kontaktaufnahme bis zur Lieferung ein 3/4 Jahr gewartet.


    Und das ist meine kleine Kritik bzw. ich frage mich, was will Richard mit C-Fins erreichen?

    Ist das ein Geschäftsmodell ? ein Hobby? möchte er nur für Pros bauen? k. A.

    Wenn ich auf seine FB Seite schaue, sehe ich aktuell ein post von Richard mit einem Bild von Andy Laufer

    mit einem Berg voller C-fins. Überhaupt geht es da sehr viel um Andy.
    Beim Anblick gehen mir verschiedene Dinge durch den Kopf.

    -toll, dass er mit Andy soviel entwickelt für seine Karriere als Speedsurfer, für ander Pros und für die Entwicklung

    für C-fins überhaupt

    -Andy Laufer ist mit Sicherheit auch ein guter Werbeträger für C-fins

    -wieviel Zeit braucht Richard für eine Finne? ich denke mal das sind nicht allzuviele am Tag

    -wenn Richard soviel Zeit für Laufer und Co. investiert, wieviel bleibt da noch für die Normalos? will er das überhaupt?


    ich möchte Richard ja mit meinen Anfragen nach nem Umbau oder 1-2 Finnen nicht auf den Keks gehen, aber ich bin

    Kunde. Ich bin ebenfalls selbstständig, wenn ich meine Kunden so warten lassen würde, hätte ich sie bald verloren,

    da kann ich noch so gut sein.

    Schön zu lesen, was er für ne Fangemeinde hat .
    Auch nicht verwunderlich, für einen Mann mit soviel Engagement. Von solchen Werten dürften sich

    die jungen Finnenbauer auch wenn sie fachlich noch so gut sind gerne mal ne Scheibe abschneiden und lernen.


    Übrigens, sein PC ist Do oder Fr böse abgestüzt, hat er mir noch erzählt. Sein Sohn wollte ihn

    am WE reparieren. Also nicht wundern wenn er gerade nicht per Mail reagieren kann. ;)

    Vor guten 2 Wochen wollte ich mir gerne meine, direkt von Richard bezogene, 50er PB C-fins in eine 48er DTB umbauen lassen.

    Also Richard angeschrieben. Nach 10 Tagen, wie schon leider vermutet keine Reaktion auf meine Mail. Ok, der Kerl hat viel um

    die Ohren, aber dennoch hat es bei jeder versuchten Kontaktaufnahme etwas von "Warten auf Godot".

    Darauf hatte ich jetzt aber mal einfach keine Lust, wollte die Finne schon noch gern diese Sommersaison haben.


    Also andere angeschrieben und erkundigt.

    -vor Ort bei bei mir WARK angeschrieben, ob sie es machen können oder jemand wüssten...keine Reaktion.

    -im Netz geschaut, Köster macht keine Fremdfinnen...

    -auf Winheller hab ich keine Lust.

    -Hurricane dauert erfahrungsgemäß auch sehr lang, falls der es überhaubt gemacht hätte.

    -Carbon-Klinik, hat immerhin nach einem Tag reagiert, ist aber bis Ende September ausgebucht,

    mit dem Hinweis, dass das doch Richard schneller machen könnte...haha...


    so jetzt was machen.
    Dann fiel mir Wolfgang Lessacher ein. Auch wenn ich weiss, dass seine Finnenphilosophie eine komplett

    andere ist, was mir persönlich nicht ganz so liegt (selbst mit 3 Lessacherfinnen getestet) und es hier im Forum den Anschein

    macht als seien Wolfgang und Richard sich nicht ganz grün...
    -Kurzum, ich hab ihn am Dienstag Mittag diese Woche angeschrieben. Reaktionszeit von Wolfgang 45min

    und ich hatte eine positive Antwort. Dauer für den Umbau 2-3 Wochen, Kostenvoranschlag da hätte mich einer der anderen Finnenbauer

    nicht mal mit seiner schönsten Rückseite angeschaut.

    Finne noch am Dienstag Nachmittag zu Wolfgang geschickt.

    Gestern, also Freitagmorgen ruft mich Wolfgang an, "du, ich hab deine Finne schon fertig, es hat mir keine Ruhe gelassen, kann ich sie dir schon

    zurück schicken" da war ich echt baff 8| :)

    Heute Samstag Nachmittag halte ich eine perfekt von Wolfgang umgebaute 48er C-fins DTB in der Hand. Nicht etwa mit ner dran gebastelten Plastikbasis

    sondern in Carbon und perfekt eingepasst.


    Mein lieber Wolfgang, sorry dass ich das hier publik mache, aber ich bin echt von den Socken und überglücklich natürlich .

    Diese Finne wird mich nicht mehr verlassen, hoffe ich schrotte sie nie, aber ich werd drauf aufpassen.

    Du hast auf meine Anfrage sofort reagiert, mir schnellst- und bestmöglich geholfen obwohl es eine Fremdfinne für dich war
    und ich vermute mal ganz stark ich bin nicht der einzigste bei dem du das tust. Das ist eigentlich schon keine Profiarbeit mehr , das ist mehr.


    Meinen allergrößten Respekt dafür und ich hoffe du bleibst der Surferwelt noch lange erhalten.

    ...Danke


    Viel Gesundheit und Glück

    Stephan


    wlcfins.JPG

    mein Stealthbomber ist gelandet :):love:

    was etwas eigenartig ist, dass ich mit der dtb C-fin vorne eine DTB Schraubenlänge

    aber hinten eine PB Schraubenlänge brauche, also hinten etwas länger :/ ist das bei euch auch so?

    man sieht auch dass die hintere Vertiefung nicht soweit runtergeht wie die vordere.

    Ist das wegen der DeepFoilbox?

    am 130er hab ich das nicht.



    pd150.JPG

    pd150b.JPG

    hi Michael,


    tja, Ärzte sind eben leider auch keine Zauberer auch wenn manche Weißkittel das gerne von sich behaupten.

    Da ich etwas vom Fach bin (Physio) kann ich dir nur raten , keine Panik.

    Problem ist Knorpel wächst, wenn überhaupt, nur schwerlich wieder zusammen.

    Aus Erfahrung von meine Patienten, z.B. nach Herz-Op bei der der Brustkorb geöffnet werden musste, muss

    das verdrahtet werden und zwar dauerhaft.

    Wie hier schon gesagt wurde, Uni-Kliniken sind für sowas meist eine bessere Adresse als der Orthopäde vor Ort.


    Surfen aufgeben kommt ja mal garnicht in Frage, aber evtl ne Umstellung. Dann geht es dir so wie mir mit meinem

    Sehnenabriss in der Schulter.

    Hol dir nen schönen Freeracer und nen Sitztrapez ;)

    Das wird schon, zwar nicht wie vorher, aber damit musst du dich vermutlich abfinden:thumbup:

    mir gehts ähnlich.


    übrigens mein f-cross konnte ich jetzt recht gut loswerden.


    Gute Besserung und Gruß

    Stephan

    das stimmt schon, aber wie du ja vllt mitbekommen hast ist meine derzeitige 50er eine C-fins 4.2.1 3 S--,

    also noch einen Tick weicher als die normale.
    Denke mal so übel ist die nicht und vor allem sie ist für Ottonormal noch zu fahren ;)

    vielleicht war es etwas aus dem Zusammenhang gerissen , aber Rüdis Zitat bezog sich auf ein thread in dem es um 9-13kn Wind geht.

    Und darum geht es natürlich auch. ;)


    Im April einen solchen schönen Tag mit gemessenen 7-12kn Ostbrise gehabt. Board der f-ride 155 mit 9,3er Segel.
    Klar braucht es einen kleinen Schubs , aber mit der 50er Finne ging es recht gut die Kiste immernoch am Laufen zu halten auch wenn die
    Böe längst weg war (solange es nicht unter ca 8 kn ging) und ich bin kein Turnakrobat. Mit kurzer Finne gelingt mir das nicht.


    44er Finne fürs unterste Windlimit, wie Rüdi vorschlägt, für den f-race 150 kann ich mir leider nicht so ganz vorstellen.
    Da halte ich die Erfahrung von Terence schon für realistscher.

    :/interessant, aber deswegen frag ich ja hier in die Runde. Vielleicht melden sich ja noch

    ein paar f-race 150 Fahrer.

    Kann mir natürlich vorstellen, daß es auch noch einen Unterschied macht ob am Meer im Salzwasser und

    eher konstanten Wind , oder wie bei mir am Bodensee bei böeigen Bedingungen

    Rüdi

    und das war wirklich der 150er am untersten Windlimit??

    bisher konnte ich mich auf die Empfehlung von Patrik verlassen und die liegen bei 44-54cm

    Aber ich werde es dann testen.

    Eine 44er 4.4 hab ich selbst, die fahre ich auf dem 130 f-race mit 8,5qm und das passt perfekt für mich ;)