Tandem-Windsurfboards

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hi,


    welcher Händler verkauft eigentlich Tandem-Windsurfboards? Oder wo könnte ich so ein Board bestellen?

  • Beim Funsport Müller habe ich einen Starboard noch im Herbst stehen sehen. Gebraucht für ca. 900€


    Gruß Micha


  • Genau das,


    soll recht einfach zu fahren sein und auch gut losgehen. Ich kann Dir ein Tandem nur empfehlen. Ich fahres es im Sommer mit meiner Frau oder einem Kollegen der erst angefangen hat genau so gern wie mit meinem Kumpel der mit mir auch schon mal mit 5er Segeln zu einem "Teufelsritt" rausgeht (dann wird es ernst krass weil ein Sturz mit dem Tandem bei Vollspeed richtig weh tun kann). Es macht erstens für alle Spass ob nun Anfänger oder Vortgeschritten, man kann Anfänger super beim lernen der richtigen Haltung, Trapetzfahren oder Schlaufenfahren unterstützen oder auch zur ersten Gleitfahrt verhelfen. Tandem fahren ist sicher nicht wie ein normaler Surftag (es sei denn man gehört zu den Racern) aber ein Riesenspass.


    Ich selber habe ein F2 Tandem zusammen mit einem Freund gekauft damit es nicht so teuer wird und man es ja ohnehin nicht so sehr nach dem kurzfristigen Windvorhersagen nutzt und deshalb auch mal planen und untereinander austauschen kann. eventuell kennst Du ja jemanden...


    Gruß Micha

  • Ist zwar kein Zusammenhang aber ein Australier hat mit Rake 30 sehr schnell gefahren braucht eine Rake 30° in 25cm und natürlich in US.
    Hat in einem Grasrevier wie in Horst keine Welle. Lake George in Süd Australia. Natürlich für Tandem. Er heißt Andrew Daff.Man sieht ihn im
    Forum als Sailquick mit dem Tandem. Wolfgang

  • Hi,



    Eigentlich würde mir das Exocet Tandem schon gefallen. Aber der NO-GO Punkt ist die Powerbox.


    Ich bin letztes Jahr ein Tandem gefahren. Das war ein großartiges Erlebnis. Es war ein Eigenbau, ca. 6m lang 65cm breit und Tonnen schwer. Eigentlich ein Verdränger mit Schwert, fuhr aber dann mit 8,5m² vorne und 11,8m² hinten 36km/h. Der Erbauer ist 72 Jahre alt und sehr fit. Dann bin ich noch mit meiner Frau gefahren 7,5m² vorne und 9,6m² hinten. Das hat alles einen riesen Spaß gemacht. Ich denke der Spaß wäre mit einem modernen Tandem welches richtig gleiten und halsen kann noch größer.


    Mal sehen, im Mai / Juni fahren wir nach Hyeres, da gibt es einen Verleih von Starboard Gemini Tandems. Da werden wir auf jeden Fall mal wieder fahren.

  • Hallo zusammen, ich fahre seit 5 Jahren regelmäßig Tandems und habe immer Spass daran gefunden. Bie uns im Verein befinden sich zur Zeit alte 5 Windglider die bei Wind unter 4 Beaufort tierisch abgehen und sogar auf der Kante gefahren werden können. Ein riesen Gaudi zu zweit. Ausserdem haben wir ein F2 Tandem was super gleitet und recht schnell wird. Am See ist auch ein Vereinskollege mit einem Starboard Gemini auch ein tolles Board. Ich kann nur jedem empfehlen es mal auszuprobieren!
    Letzes Jahr hatte ich das vergnügen bei den Europameisterschaften im Tandem fahren teilzunehmen, auch das ist ein großes Vergnügen mit 10 Boards und 20 Mann o. Frau um den Kurs zu donnern! Wer Lust hat, in diesem Jahr in den Niederlanden Lelystadt die Europameisterschaften mitzufahren kann sich unproblematisch bei Alex Maucher auf dieser Internetseite anmelden! http://www.tandemsurfing.de/ts/?n=1&
    HangLoose MichiK1024_TandemRegatta Auesee 2011 047.jpgK1024_TandemRegatta Auesee 2011 054..jpgK1024_TandemRegatta Auesee 2011 075..jpg

  • Hier noch ein paar Bilder! Alle Bilder sind aus dem letztem Jahr, also Brandaktuell. Die Ruhe auf dem Board ist natürlich zu zweit vorbei! ;)
    http://www.tandemsurfing.de/ts/?n=1&
    HangingLoose Michi
    K1024_Tandem EM 2011 006.jpgK1024_Tandem EM 2011 021.jpgK1024_Tandem EM 2011 145.jpg

  • Hi,



    ... Das hat alles einen riesen Spaß gemacht. Ich denke der Spaß wäre mit einem modernen Tandem welches richtig gleiten und halsen kann noch größer. ...


    Na ja, das mit dem Halsen kannst Du meiner Meinung nach vergessen. Ich habe schon verschiedene Tandem ausprobiert aber keines hat wirklich gehalst und schon gar nicht bei Gleitfahrt. Ich denke das liegt an den Kräfteverältnissen auf dem langen Ding und einen Shape der das hergibt hat es ja auch nicht wirklich. Wir wenden immer wobei der Hintermann wendet und der Vordermann (meist ich) eine Helikopterwende macht. Das hat den vorteil dass Du Dir die Segen nicht vor den Kopf haust weil Du doch recht nah beisammen bist und Du machst auch noch gut Höhe. Zuminsdest auf unserem F2 ist das so...


    Soviel ich weiß ist auch der F2 das Brett mit dem man wirklich gleitet wogegen die anderen Tandems eher Verdränger sind (Was aber nicht weniger lustig ist). Jedenfalls kommen wir mit unserem auch nicht ohne Wind ins Rutschen. Vielmehr ist es so dass wir bei 4 (besser noch 4 bis 5) Windstärken mit 6er Segeln gehen wenn wir richtige Teufelsritte hinlegen wollen...


    gruß Micha

  • Ich habe früher mit dem F2 und auch mit dem Gemini Halsen durchgeglitten das ist wenn die Segelmannschaft fit ist überhaupt kein Problem wir sind auch keine Exoten das können viele. Der Vordermann leidet natürlich immer wieder mal beim Schiften oder wenn der Hintermann die Kontrolle verliert. Üben üben üben!


    Na ja, das mit dem Halsen kannst Du meiner Meinung nach vergessen. Ich habe schon verschiedene Tandem ausprobiert aber keines hat wirklich gehalst und schon gar nicht bei Gleitfahrt. Ich denke das liegt an den Kräfteverältnissen auf dem langen Ding und einen Shape der das hergibt hat es ja auch nicht wirklich. Wir wenden immer wobei der Hintermann wendet und der Vordermann (meist ich) eine Helikopterwende macht. Das hat den vorteil dass Du Dir die Segen nicht vor den Kopf haust weil Du doch recht nah beisammen bist und Du machst auch noch gut Höhe. Zuminsdest auf unserem F2 ist das so...


    Soviel ich weiß ist auch der F2 das Brett mit dem man wirklich gleitet wogegen die anderen Tandems eher Verdränger sind (Was aber nicht weniger lustig ist). Jedenfalls kommen wir mit unserem auch nicht ohne Wind ins Rutschen. Vielmehr ist es so dass wir bei 4 (besser noch 4 bis 5) Windstärken mit 6er Segeln gehen wenn wir richtige Teufelsritte hinlegen wollen...


    gruß Micha

  • Hi,


    doch Halsen geht definitiv:
    http://www.youtube.com/watch?v=l7-97zwBq7g
    http://www.youtube.com/watch?v=tgcu5cJ2Bls


    und das Starboard Tandem kann sehr schnell gleiten, nachdem was ich gesehen habe.

  • OK. Dann scheint das mit den Halsen doch zu funktionieren. Habe ich noch nicht so geschafft, wir haben es aber auch nicht wieter geübt weil man die Höhe die man da verliert bei uns auf dem See sich schwer wieder erarbeiten muss und die Böhen dann leider ungenutzt vorbeiziehen. Mal sehen ob wir dieses Jahr mal dran arbeiten...


    Übrigens meine ich mit 7,5er und 9er Segel wie in dem letzten Video bringst Du dich auch dem F2 gegenseitig um. Ich habe meinem Kollegen schon mit dem 6,7er ordentlich eine eingeschenkt. Würde mich mal interessieren ob die Mastspuren beim Starboard weiter auseinander sind.

  • Da hast du recht auf dem F2 hast du ordentlich wenig Platz bei richtigem Timing verlierst du kaum mehr Höhe als mit dem Singel Board. Wir haben da damals mit 5,5 und 6,3 drauf gefahren. Beim Gemini geht das schon besser!
    Michi

  • @ Wolfgang: Das sind ja Größenverhältnisse wie ein Beiboot zum Kreuzfahrt-Schiff :D


    zum Tandem: Bin mit einem Freund letztes Jahr in Soma Bay erstmalig aus Windmangel ein Tandem gefahren (Starboard Gemini):
    Erstaunlicherweise war das bei wenig Wind schon mal gar kein Problem, das Ding liegt ja wie ein Floß im Wasser. Mit vorne 6 und hinten 7 m² mussten wir bei den Manövern allerdings schon aufpassen, damit der Vordermann nicht erschlagen wird. Wenden liefen dann meist wie schon beschrieben ab: Vorne Helitack und hinten normale Wende.
    Halsen gingen erstaunlich einfach, wenn bei der Einleitung der Vordermann einfach das Segel aufmachte - dann wandert ja der Gesamt-Druckpunkt schlagartig nach hinten.
    Völlig faszinierend fand ich, wie früh das Ding losgleitet - bei Geschwindigkeiten, bei denen man sonst eher noch unter Wasser fährt. Witzig auch, wenn man fühlte, wie kleine Windwellen regelrecht durch das Board liefen - vielleicht war der Tanker altersbedingt aber auch schon etwas weich.


    Für durchgeglittene Halsen hat der Wind (max. 10 Knoten) dann allerdings doch nicht ganz gereicht -während dem shiften war meist Schluss. Das Einleiten aus der Gleitfahrt war aber für den Hintermann eine echte Gaudi: Einfach beherzt einen großen Schritt schräg nach hinten auf die äußerste Brettkante springen und da die volle Masse wirken lassen und voll dichtnehmen:D.
    Mal sehen - vielleicht reichts auch irgendwann für durchgeglittene Halsen.


    Kann nur jedem empfahlen, mal als Flautenspaß so ein Teil zu probieren: Ist wesentlich einfacher als ich gedacht hätte - vorausgesetzt die Kommunikation innerhalb der Besatzung funktioniert gut.


    Michael

  • Hi,


    IMG_4355_0001.jpg


    das ist ein Bild von unserer Fahrt. Vorne auf dem Board der Besitzer und Erbauer (72) mit Sailloft Traction 8,5, hinten Poseidon mit 11,8 Gun Racesegel. Man beachte die Breite des Board, keine 60cm dafür aber über 6m lang.


    IMG_4347_0001.jpg


    Bei der Wende sieht man die ganzen Ausmaße des Boards.

  • In den 90ern baute mein damaliger Windsurfbuddy Frank Stolte (Frontloop schon zu DDR-Zeiten!) aus einem Mistral Onedesign ein Tandem. Vorne kam noch ne Mastspur hin und ein paar Plugs für Schlaufen - fertig. Wir waren fast so schnell, wie unsere Freunde - hinten 6,5 und vorne 5,7 - Halsen voll im Gleiten und Wenden (vorne Heli!) gingen auch ohne Probleme. Man hat uns auch in der Luft gesehen (Finnenlüfter). Sogar einen Fronti wollten wir mal bei fetten Bedingungen probieren, es ist aber beim theoretischen Durchspielen geblieben. Wir hatten sogar einen Sponsor der das Brett bezahlt hätte.
    Jedenfalls war der Onedesign recht klein für ein Tandem, ging aber gut ab und hat viel Spaß gemacht...