Posts by roki

    Kann OK sein oder krankhaft.


    Wenn man keine Beschwerden hat (Schwindel, Leistungsschwäche, Luftnot, Ohnmachtsanfälle) eher nicht bedenklich. Wenns durch Ausdauertraining erklärbar ist auch eher unbedenklich.

    Aber wie immer pauschal seriös natürlich nicht zu beantworten. Da muss man sich den Menschen individuell ansehen.

    Gruss R.

    Kein Ahnung warum er das nicht macht, da kann Ich nicht helfen. Viele Grundtechniken sind nicht allen bekannt, wenn mans nie gelesen hat oder einem keiner sagt dann kennt man das nicht. Für mich sind das Basistechniken, bring Ich meinen Kindern von Anfang an bei. Grundlage bei allen ist nicht GEGEN Wind und Wasser zu arbeiten sondern mit den Elementen.


    Nur vom rauflegen aufs Deck ist das Segel natürlich noch nicht in der Luft. Wichtig sind dann noch die Rückwärts Schwimmschläge. Dann liegt das Segel flach auf dem Wasser. Du kämpft nur noch mit dem Wasser IN der Masttasche und nicht mehr mit dem Wasser AUF dem Segel. Kann sein das man auch dann beim vollen Racesegel zum Top muss, aber man muss dann nicht mehr tauchen, es reicht das Top ein bischen zu liften und das Wasser ablaufen zu lassen.


    Ein Stichwort was ich hier öfter auch in anderen Threads gelesen habe war "das abgetauchte Rigg". Klassiker ist doch das das Rigg angehoben wird. Der Wind fast drunter, Schothorn ist noch im Wasser und der Wind drückt alles wieder runter weil man nicht gegenhalten kann oder das Rigg klappt sogar komplett um. Wenn das Schothorn noch im Wasser ist wirkt das genauso als wenn man die Gabel festhält. Passiert nicht wenn man das Rigg "gegen den Wind zieht" statt "hochzudrücken". Stichwort Kreiselbewegung, Rigg gegen den Wind über den Kopf ziehen.


    Das das alles mit Cambersegel schwieriger ist als mit nem Wavesegel ist klar. Aber für mich sind das GERADE Grosssegeltechniken. Das kleine Wavesegel reiss ich doch egal wie es liegt einfach so aus dem Wasser.


    Anderes Thema: Viele wollen Brett und Segel immer so ausrichten das sie in die richtige Richtung fahren.

    Viel einfacher ist es egal, wie alles liegt erstmal die einfachste Variante zum aufsteigen zu nehmen. Erstmal aufsteigen und losfahren, dann Halsen. Alle reden immer von Powerhalse. Ich finde jeder sollte die Tellerhalse im Dümpeln beherrschen. Macht sogar Spass und ist auch gut bei wenig Wind zu üben.

    Da fehlen die Basic Wasserstart Moves zum ausrichten.

    Nicht am Segel zerren sondern mit dem Board Schwimmen (Rückwärts gegen den Wind).

    Dein Brett hat auftrieb, nütze den !. Mast in der Mitte auf dem Heck ablegen, eine Hand am Brett eine Hand am Mast kurz unterhalb der Gabel und ein paar Beinschläge Rückwärts gegen den Wind schwimmen. Ein bishcen Zeit geben bis das Wasserabläuft. Dann kommt das Segel frei und auch beim Slalomsegel gehts viel einfacher, Da reicht dann meist oberhalb der Gabel zu drücken und mann muss nicht ganz zum Top Schwimmen.

    Eine Hand am Brett abstützen dann muss man auch nicht tauchen.


    Wenn das Brett so liegt wie im Video: Bug runterdrücken und das Brett unter dem Segel durchtauchen und drehen. Wenn man das raus hat geht es viel schneller und vor allem mit weniger Kraft.

    Ja Patrik geht auch die Richtung, als Serienboard hätte Ich nen F-Wave 95 genommen, meine Daten sind minimal (mm) länger und schmaler und mit Pintail Heck.


    Als Vergleich mal der Severne Dyno. Den hab Ich momentan als 115l. Breit 64.5 cm, lang 226 cm. Oder als 95 l hätte der 59.5 cm und 224 cm.

    Kein schlechtes Board, in viele Tests für gut befunden. Ich werde aber irgendwie nicht richtig warm mit dem Board. Ich hoffe mal das etwas schmaler und länger besser zu mir passt.


    115 l könnte Ich mir um 62 cm und 230-235 vorstellen, letztes Wort sollte aber der Shaper haben, der weiss was noch sinnvoll ist. Serienboard für den Binnensee würde Ich auch an nen F-Cross denken.

    Hammer.

    „Hier und da ne kleine Reparaturstelle“

    „Vom Vorgänger umgebaut“


    Das ist angesichts der hier bekannten Vorgeschichte des Boards schon eine arglistige Täuschung. Na ja zeigt das der erste Eindruck richtig war und Worte da wohl auch nichts bewirken werden, Hopfen und Malz verloren bei solchen Leuten.

    Quote

    Aber in einem Forum so vorzugehen stößt für mich an die Grenzen der fairness.

    Und für die meisten hier stößt Dein Vorgehen hier im Forum weit über die Grenzen der Fairness hinaus.

    Du hast etwas anderes erwartet ? OK. Warum soll er seine Ware billiger machen? Angebot und Nachfrage regelt nunmal den Preis, er findet seine Ware ist den Preis wert. Fairer als eine Rückgabe anbieten kann ein Verkäufer doch gar nicht sein.

    Wenn Du es dann nicht auf die Reihe kriegst ? Hast es einfach selber verbockt!.

    Dann plötzlich nach 4 Wochen nachtreten, gar noch Erpressung übers Forum zu versuchen.... geht gar nicht.


    NICHTS rechtfertig einen anderen Menschen im Internet an den Pranger zu stellen. Ist aber leider heutzutage schnell und ohne richtig nachzudenken gemacht. Du/Dein Vorgehen bist daher in meinen Augen ein wunderbares Beispiel für Medienmissbrauch.

    Wenn der Motor für die Anwendungen richtig dimensioniert ist nicht.

    Gilt auch für Servomotor. Der Unterschied ist nur das man da ein Closed loop system hat und die Steuerung den Schrittverkust merkt. Gibt dann andere Artefakte durch das Gegenregeln. Bei Hobbyfräsen wo die Leute vom Bau keine Ahnung haben, geben Servos häufig schlechtere Ergebnisse weil sie sich aufschaukeln wenn sie nicht gut abgestimmt sind.

    Aber klingt natürlich besser zu sagen meine Fräse hat servos 😏

    Denke aber das ist zu OT im Surfforum, Sorry wenn Ich das durch meine Antwort gestartet habe. Würde empfehlen Du meldest Dich im Forum CNC Ecke an, das sind solche Diskussionen besser aufgehoben 😀

    Gruss Roland

    Alles klar Danke, ich hatte das Webformular benutzt, vielleicht hat das nicht geklappt. Hab jetzt nochmal ne normale Mail geschrieben.

    Was ist denn so nach Eurer Erfahrung ne normale Antwortzeit bei Flikka auf Mails? Meine Anfrage ist schon ne Weile her, will natürlich nicht nerven aber hab den Eindruck da kommt nichts mehr...?

    Viele Hobby-Fräsen werden mit Schrittmotoren betrieben dadurch haben große Radien Stufen da die Motoren sich nicht Linear drehen. Meine Fräse hat Servomotoren damit ist das kein Problem

    Diese Aussage meine Ich. Die Auflösung ist auch mit Schrittmotoren klein genug das man keine Stufen sieht. Darum die Photos. Bilder helfen ja manchmal besser als langes diskutieren 😎

    Wenn Du Stufen drin hast liegt das an der Programmierung oder manchmal auch einer schlecht/grob erzeugten STL Datei. Wenns geht immer STP exportieren.

    Die Aussage mit den Schrittmototren ist Quatsch. Ich hab zwar noch keine Finnen gebaut, aber ein paar Jahre für ein anderes Hobby (Regatta Modellboote) ähnliche Formen gefräst und gebaut.

    Hier mal ein paar Bilder von Ureolformen, gefräst auf Selbstbaufräse mit Schrittmotoren.

    Die Oberflächenqualität hängt nur von den Fräsparametern ab. Für so eine Oberfläche läuft die Fräse dann z.T. aber auch 13 Stunden durch.


    Das Material für die Form hängt v.a. davon an welche Stückzahl man da rauskriegen will. Jede Form leidet mit der Zeit, v.a. die Kanten werden bröckelig.

    Ureol ist ein ganz guter Kompromiss, ist aber auch nicht ganz billig. Manchmal sind Reststücke bei Ebay zu kriegen.

    Grundsätzlich kann man optisch ein Positiv besser beurteilen und auch leichter auf Hochglanz polieren. Wenn die Form mal ausgetüftelt ist macht es in der Tat am meisten Sinn eine Positivform zu bauen mit gutem Aufwand und hochglanzpoliert. Von der kann man dann klassisch eine Negativform abnehmen, ggfs. auch mehrmals wenn die erste Form verschlissen ist oder man z.b. auch gerne mehrere Formen hätte.


    Um erstmal die Form zu beurteilen und Fräsparameter zu testen sind die blauen Isolierplatten ein guter Trick. Da kann man den Vorschub bis auf Maximum hochdrehen und hat schnell ein Ergebnis. Und die Oberflächen sind auch ganz gut beurteilbar.

    (wer mehr Formen sehen will, denke hier eher OT: Baubericht 1, Baubericht2, das geschreibsel müsst ihr nicht lesen aber das sind eine Menge Photos von Formen und z.T. vom Ergebnis, einiges ist durchaus Finnenähnlich :-) )

    IMG_3616.JPGRuderform 2.jpgRuderform 1.jpgSchwertform 2.jpg

    Quote

    Wenn ich hier bei über 50 oder 60 jährigen einen Maximalpuls von über 200 sehe, dann glaube ich den Werten auch nicht wirklich. Rein aus Interesse. Hat von euch mal jemand ein Belastungs EKG gemacht und nur annähernd einen Puls von 200 geschafft?

    Ja

    Familie will Wingfoilen....Papa muss es möglich machen :-)


    Ich hab ja ein Starboard Supercruiser zum Windfoilen. Das gibt es auch als Package "Waterman Set"

    Da ist dann eine kürzere Fuselage, ein anderer Backwing (250 RAZR) und ein Adapter für die US Box Befestigung dabei.


    Mein Frage ist jetzt ob jemand beurteilen kann was davon man für die allerersten Versuche braucht. Klar den Boxadapter auf jeden Fall.

    Aber tuts auch das normale Windfoil Setup mit der langen Fuselage für die ersten Gehversuche? Evtl. nur den kleineren Backwing dazu? Sich die Teile einzeln zusammenzusuchen lohnt preislich nicht so richtig, Würde am liebsten erstmal ausprobieren lassen und wenn es wirklich was ist dann einfach ein "richtiges" Wingfoil dazu holen.

    Gebe zu Ich hab grad keine Zeit den ganzen Podcast zu hören. Gibts was neues? Unfall war 2011 vor Pelzerhaken, mein letzter Stand war 8 Monate Haft auf Bewährung für den Predatorfahrer, Urteil soll damals von ihm akzeptiert worden sein?

    ntgegen der Kapitalismuskritik oben handelt es sich bei den zuerst untergehenden Kliniken um städtische, kommunale und kirchliche Häuser. Die großen Krankenhausketten dagegen haben andere Möglichkeiten sich Geld (auf dem Finanzmarkt oder Investoren) zu besorgen und andere Zugangsmöglichkeiten in Berlin, um im Ministerium Hilfe einzufordern.

    Genau das was Ich unterstreichen wollte. Not leiden eher die kleinen Häuser,

    Kassieren tun die Krankenhauskonzerne aber trotzdem kräftig mit.

    Ist also eine Kritik wie kritiklos Geld verteilt wird.


    Das das Gesundheitswesen generell in der jetzigen Qualität nur mit staatlicher Hilfe aufrecht erhalten werden kann sollte jedem klar sein.

    Qualität und Quantität gibts nicht umsonst. Also entweder Leistungen kürzen oder mehr Geld ins System. Das heisst höhere Beiträge und oder staatliche Unterstützung. Wer ist bereit mehr Krankenkassenbeitrag zu zahlen ?