Posts by pegasus1304

    Biete 4 original verpackte und unbenutzte Leichtschlaufen Surfline Munich. Heuer gekauft im Juli '20.

    Es ist das Standard-Zubehör dabei: Verdrehsicherungsplättchen, Schraubplatte (oben). Schrauben sind natürlich immer beim Board dabei und nicht bei den Schlaufen.

    Preis 60€ VB.

    Versand für 4,99 versichert machbar, Preis versteht sich zzgl. Versand.

    Der Käufer meines Coolriders - bitte nicht falsch verstehen, ich möchte keine Werbung für das Board selbst oder die Marke machen sondern nur für den Board shape - hatte dabei ein Gecko ~150L. sicher kein Schwergewicht eher 85kg.


    Ich denke, dass 80cm x 275cm ohne cutouts das richtige Einsteigermaterial ist. Kein Schwert. Wenn das Budget passt dann ein Lorch 165...

    Hi,


    Hatte vor einem Jahr leider nicht gefragt, was für mich Sinn macht oder nicht. Wäre womöglich auch eher zu 2,50m boards geleitet worden. Ich hab zwar 95kg, aber letztlich hat für mich ganz klar (rückblickend) Länge Läuft geholfen und zwar in jedem Belang. Bei mir Binnenrevier Bayern.


    Hatte als erstes eigenes Brett ein Go161 mit Center Finne. Wenn die dran ist brauchst du sie auf einmal nicht mehr, wenn sie nicht dran ist brauchst Du sie. Ich hab keine Ahnung warum die Industrie das macht. Klar wiegt der Schwertkasten mehr aber das spielt doch bei solchen Boards auch keine Rolle in der Gewichtsklasse 11kg.


    Ich war mehrmals dermaßen frustriert, dass ich kurz vor Bocklosigleit stand. Im Corona Frühjahr dann einen Tabou Coolrider 190L geholt und von Anfang an ne 50er Finne gefahren.

    An zwei Tagen hat all das geklappt was monatelang frustriert nicht gelang. Hab drauf easy Gleiten, Schlaufenfahren, zum Schluss sogar ne halbe Gleithalse geschafft. Das Schwert hab ich nur zwei mal wirklich genutzt und dann einen Deckel in Schwertkasten rein gemacht. Würde also eher kein Schwertboard kaufen. Nur dann wird Länge läuft halt leider relativ teuer. M.W nur Dolphin oder Lorch.


    Wenn’s also erschwinglich sein soll, dann doch wieder ein Schwertboard. Da würde ich nun klar zum Bullitt tendiere. Glaube, da gab es noch ein 170er oder so. Das bisschen weniger Kippstabilität wird deutlich überkompensiert mit genialem Geradeauslaufen.


    Zwischenzeitlich fahre ich jetzt wieder GO bei bisschen mehr Wind und hab den Coolrider verkauft. Neulich auch ein XL Slalom (Falcon Lightwind) auf welchem ich mittlerweile am allerliebsten surfe.


    Ich würde tatsächlich versuchen, einen gebrauchten Bullitt oder Coolrider zu bekommen und den dann nach einem Jahr weiter verkaufen. Ansonsten halt neu und einfach länger fahren... aber der Lernerfolg ist einfach eine ganz andere Hausnummer bei solchen Board.


    Zum Segel habe ich tatsächlich eher die Empfehlung größer zu kaufen. Klar hab ich 95kg aber am liebsten bin ich Coolrider mit 9M2 gefahren und das fast immer. Segelgrößen 6-7 waren für mich bei dem Wellengang zu dem Zeitpunkt nicht lernfähig sondern auch eher frustrierend. Bei Deiner Gewichtklasse würde ich eher 7,5 bis 8 empfehlen.

    Falls irgendwie sachdienlich wollte ich noch kurz Feedback zu Falcon LW 159 geben, denn zumindest für mich meine ich eine super Entscheidung getroffen zu haben.


    Zwar hat der FLW eine Serienfinne 50, wird aber damit in den meisten Fällen kaum in Leichtwind vernünftig angleiten. Hab jetzt 59 race und die ist hervorragend und bei 95kg auf der Waage super kontrollierbar auf 9.6m2 und bis 18-20kn.


    Der FLW ist ein XL Slalom Board und kommt m.E deshalb evtl in Betracht, weil der auch für Slalom moderate Schlaufenpositionen hat.


    Ich könnte übrigens nicht bestätigen, dass der nur mit Pumpen gut los gleitet. Bei meinem Gewicht bin ich überwiegend passiv unterwegs aber eben halt mit 59 Finne.


    Gibt’s halt nicht in Carbon sondern nur im Glas, aber ich denke eine ähnliche aber doch unterschiedliche Variante für Leichtwind.