Posts by Isonic87

    wie sieht das Schrupfen bei der Holmbiegung aus?

    Gibt es Falten in der Biegung ?

    Wie ist die Abriebfestigkeit an den Stellen an den die Tampen befestigt sind?

    Wie haltbar ist der Schlauch gegen mechanische Beschädigung ? zb .beim Anstoßen


    alles super, wirklich! War selber überrascht.


    Absolut faltenfrei, aber wie gesagt mit einer richtigen Heisspistole

    bin die zwei Gabeln eine Saison gefahren, Null Abrieb, wie neu!

    total unempfindlich gegen anstossen oder reiben.


    Das ist so viel besser, dass man sich echt fragt, warum da keiner früher drauf gekommen ist.

    Meine alte x9 wäre so langsam auch mal dran. Noch ne Frage zu den schrumpfschlauch: welche Größe braucht man da? Sind da die ungeschrumpften oder die geschrumpften Maße angegeben?

    Ich vermute ja ersteres.

    Gruß windrider

    die Masse sind ungeschrumpft. mit einer richtigen Heisspistole schrumpfen die Dinger ca um 50%, so dass schön stramm sitzt. Ich hatte glaub ich 45 mm bei einer 32mm Holmstärke.

    geht auch wenn du ein Garmin GPS hast. Du kannst auch für deine Videos die Garmin Software Virb Edit verwenden und mittels dieser GPS Track und Video manuell syncronisieren. Hast dann unzählige Overlays um die Garmin Daten anzuzeigen,

    Hört sich kompliziert an. Für mich als Ahnungslosen ist es dann wohl einfacher, eine GOPRO zu kaufen.

    ist gar nicht so schwer! s. YT tutorials below

    bisschen ticky ist das manuelle syncen von Video und GPS track.


    Virbedit ist eine kostenlose Software und bietet wesentlich mehr Möglichkeiten als GoPro



    habe diverse GPS im Einsatz:


    • für ‚seriöse‘ Speed-Sessions verwende ich das MOTION GPS
    • dann hab ich ein paar alte GT-31 als Backup
    • und every day Uhr eine Garmin Fenix5 auf der eine Eindsurfing App die 5x10sec und Max Speed anzeigt

    ich würde mal sagen für den ‚Hausgebrauch‘ ist die Fenix die beste Lösung. Zusammen mit der Connect App super Interface und viel kostenlose Apps und Watch-Faces. Ich habe die Fenix5 jetzt seit zwei Jahren während viele Windsurf-Sessions benutzt, auch mit ein paar heftigeren Abgängen, bisher alles gut!


    Für ernsthaftes Speedsurfen gibt es aber nichts besseres und wahrscheinlich auch nichts genaueres als das Motion GPS. Ich hab hier im Forum mal einen ausführlichen Erfahrungsbericht eingestellt. Zwischenzeitlich gibt es die neue Version, die komplett wireless ist, d.h induktives Laden und Datenübertragung, sowie Firmware upgrade per Wlan. Riesen Speicher und sehr lange Akkulaufzeit gibts oben drauf.

    Den app "Windrace" nutzt die doppler speeds, habe ich gute erfahrungen mit gemacht. Da ist nur eine fehler in der berechnung von "AVG Speed" (5*10s runs). Nach die GPS speedsurfing Rules muss bei jeden run starten mit eine Halse oder komplett stillstand. Aber da ist eine workaround : einfach die gpx data verwenden bei hochladen nach gps speedsurfing.

    Motion gps, locosys GT31, GW60 verwenden auch doppler speed.

    Daneben verwende ich noch eine alte Suunto Ambit 2, bin ich auch gans zufrieden mit. Hier kann noch immer gpx data verwendet werden.

    Den app : https://apkpure.com/nl/windrace/com.windrace

    woher hast du diese Rege für 5x10 sec. das war mir bisher nicht so bekannt und trifft m.E. auch nicht zu? Es gibt längliche Diskussionen darüber, wann ein 10 sec-Abschnitts eines Tracks als ein 10 sec-Run zählt. Die von Dir genannten Bedingungen sind die Extreme.

    ich habe das Geschehen sehr genau verfolgt und mir mittels vieler Quellen ein Bild verschafft. Ich denke , die Strategien der genannten Länder sollten hier den meisten bekannt sein. Die Zahlen kann man auf den einschlägigen Statistikportalen einsehen. Wenn du anderer Meinung bist bzgl Strategie und bisherigem Verlauf dort können wir das gerne diskutieren.

    genauso ist es! Nicht die Massnahmen sind das Problem, sondern ursächlich war und ist das Virus!


    Es besteht bei einigen der Irrglaube, dass ohne Massnahmen alles wieder normal ist. Das ist total abwegig und auch durch Infektionsverläufen in Ländern, die das anfänglich versucht haben (UK, NL, USA, SWE). widerlegt.


    Man läuft hier auch oft Gefahr dem sog. Präventionsparadoxon aufzusitzen. Ohne Massnahme wäre es viel schlimmer und am Ende werden noch härtere Massnahmen eingeführt. Lässt sich doch jetzt in Teilen gut beobachten.


    Selbst we

    ich kann das auch echt nicht mehr hören! Der sog. schwedische Weg beruht in erster Linie auf Eigenverantwortung der Bevölkerung. Wenn in den letzten Wochen etwas bewiesen wurde, dann dass dieses Prinzip in D nicht funktioniert und damit nicht übertragbar ist. Eigenverantwortung funktioniert in unserer, in weiten Teilen eogzentrischen Gesellschaft nicht. Und dann ist da noch der ausgeprägte Dunning-Kruger-Effekt bei den Corona-Leugnern und Lockdown-Gegner.


    Der Deutsche will und muss reguliert werden, leider! Nur das funktioniert, wurde dto im Frühjahr bewiesen und ist der primäre Grund warum D vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen ist.