Posts by Isonic87

    Hat jemand von Euch Erfahrung, wie sich eine große Dachbox voller Surfmaterial auf die Reichweite auswirkt? Ich habe am Montag den Leasingvertrag für einen Enyak 80x unterschrieben und frage mich nun, um wie viel Prozent meine Jumbo XL Dachbox die Reichweite mindern würde, hat da jemand von Euch Erfahrungen?

    Interessant fände ich auch einen Vergleich Dachbox zu Hänger. Letzteres ist sicher günstiger, mir fehlt nur leider der Stellplatz für den Hänger. Die Unterschiede fände ich trotzdem spannend.

    PS: Ich hoffe, Ihr seht mir die Frage nach, falls das hier bereits behandelt worden ist. Ich habe hier nur gelegentlich mitgelesen und bin ausgestiegen, als es mir bei der pro/contra-Debatte zu fundamentalistisch wurde ;) und wollte jetzt nicht 104 Seiten durcharbeiten. Unter dem Suchwort Dachbox habe ich jedenfalls nichts Passendes gefunden.

    bei meinem Audi etron hatte diese Dachlast ca. 15% Mehrverbrauch zur folge.

    IMG_6736.jpg

    extrem beeindruckender Sport und sehr verdiente Sieger. Die Jugend kommt unaufhaltsam.

    Nach den olympischen Spielen werden wir sicher einige bei der PWA sehen und dann können sich ein paar sehr warm anziehen.

    grosser Unfug das. Macht auf mich den Eindruck man möchte mit Gewalt was anderes als den bisherigen Slalom veranstalten.

    Einfach so lassen wie bisher, fertig. Dieses Cross-Dingsbums konnte sich vor 30 Jahren schon nicht durchsetzen, warum jetzt?

    mein Kommentar bezog sich auf die letztjährigen PWA Events.


    ich dachte hier wird die allg. Marktentwicklung im Windsurfen diskutiert. Regattasport hatte damit immer schon recht wenig zu tun, und in Zukunft bei der aktuellen Entwicklung in Richtung Foil noch viel weniger. Es braucht dringend die Trennung, die gemeinsamen Rennen waren der grösste Fehler. (aber anderes Thema)


    Der Markt wird immer fragmentierter, waren es bislang ‚nur‘ die Kiter, kommen jetzt alle Arten von Foilern dazu. D.h. in allen Segmenten gehen die Stückzahlen runter bzw man nimmt sich gegenseitig Teile vom Gesamtmarkt weg. Aktuell laufen die Winger gut, ich persönlich glaube nicht, dass das in dem aktuellen Ausmass Bestand haben wird.


    Es gibt auch immer noch viel zu viele Marken, da ist eine Bereinigung überfällig. Ich denke da wird in Kürze einiges passieren.

    Und schlussendlich sind die Preise in Regionen angekommen, die gar keine groesseren Stückzahlen mehr zulassen. Entweder kommt es infolge von Marktbereinigungen zur besseren Kostenbasis bei den verbliebenen Herstellern oder man muss die Kosten z.B. beim Vertrieb einsparen. Ich denke der Weg zum Direktvertrieb ist unumgänglich und wird ja faktisch schon häufig praktiziert.

    die IFCA hat für mich keinen unerheblichen Stellenwert, fundet regelmässig in sehr windigen Revieren statt, wird gut promoted und bietet guten Sport.

    Das Argument, dass nur Foil Ergebnisse liefert kann ich auch nicht nachvollziehen, bei allen Regatten in 2023 haette es auch mit Finne ein Ergebnis gegeben.

    Heute wieder surfen gewesen, in 20 Knoten, in Almanarre, ca 150 Leute auf dem Wasser, kein einziger (!!) Windfoiler, 40% Winger, 30% Kiter, 30% Windsurfer. Wenn darin die Zukunft des Windsurfen liegen soll, sind einige ganz schön auf dem Holzweg.

    Windsurfen kann für die Hersteller nur dann wieder lukrativ werden, wenn, abgesehen von der Aufgabe überkommener Vertriebswege, (junge) Neueinsteiger spätestens nach den ersten Versuchen oder einem Anfängerkurs motiviert sind, sich eine Ausrüstung zu kaufen. Dazu müssen sie den Eindruck haben, dass der Zugang zum windsurfsport einfach ist und man auch als Anfänger dazugehört und Spaß hat. Das hat den Sport in der Anfangszeit groß gemacht.

    Das Bild vom windsurfen in der Öffentlichkeit ist aber das eines high end sports der von einigen Privilegierten ausgeübt wird.

    Insofern macht die Trennung von Topfahrern wie Pare und den Mortefons nicht nur von der Kosten Seite Sinn für duotone.

    Bleibt zu hoffen, dass das in diesem genannten Sinn ein Wechsel der Strategie Pro Windsurfen und für breitere Zugänglichkeit von duotone ist, und nicht nur ein Schritt auf dem Weg zu einer Liquidation der Windsurf Sparte.

    Dafür spricht neben der geplanten online direktvermarktung nicht zuletzt auch das Team Mitglied vincent langer, der das schon lange erkannt hat mit seinen Aktivitäten wie Kids Camp etc (wobei ich nicht weiß ob die mortefons nicht auch ähnliches in fr gemacht haben)

    es waere schön , wenn es so wäre wie du schreibst. Ich befürchte die Art und Weise der Trennung zeigt etwas anderes. So geht man nicht mit langjährigen und sehr erfolgreichen Wegfährten, Markenbotschaftern , Mitarbeitern um - es sei denn es herrscht Panik.

    ich kann und will das nicht glauben, dass Fin-Slalom keinen interessiert und dem Untergang geweiht ist! Ich habe das Gefühl, dass hier der Spruch von den Totgesagten zutrifft.

    Im Hobbybereich, wenn (richtig) Wind ist, sieht man so gut wie keine Foiler, und auch nicht so viele Winger.

    Im Gespräch mit aktuellen (!) Profis habe ich eigentlich immer das Gefühl, die fahren Foil auch nur weil sie muessen , quasi notgedrungen.

    Kann sein, dass sich das mit der neuen Generation ändert (ziemlich sicher). Ich bin mir auch sicher, dass eine Trennung von Fin und Foil eine reinigende und klärende Wirkung haben wird - und es sich wieder Spezialisten herauskristallisieren werden.


    Ich für meinen Teil finde Slalom/Speedboards voll angeblasen immer noch eine der geilsten Sportarten (und hab fast alle durch) und werde das nicht aufgeben, solange ich das körperlich noch kann. Ich hoffe dafür jedes Jahr immer noch das neueste Material zu gekommen. Mach 7 sind bestellt 😎😍

    neGPS Speedsurf berücksichtigt nur Fahrten in Gleitfahrt. Keine Ahnung bei welcher Geschwindigkeit der Schwellwert ist aber es ist normal, dass gefahrene Kilometer und Zeit weniger sind als auf deiner Uhr.

    das stimmt so nicht. Fur die Gesamtstrecke fuer eine Session stimmt das. Fuer die 1 hour-Wertung nicht. Da wird die Durchschnittsgeschwindkeit über 1 Stunde gebildet. Dazu wird die Strecke durch eine Annäherung genauer bestimmt, vor allem waehrend der Halsen. gps-speedsurfing benutzt meines Wissens den Algorithmus von gps-results. Die Abweichung liegt in der Genauigkeit der Messung begründet. 10% ist hier völlig normal. Der hier vorliegende Unterschied ist zugegebenermaßen etwas groesser, hat aber nichts mit Gleiten oder nicht gleiten zu tun.

    Siehe oben Distanz min 5 Kt und das ist die Antwort auf die Ursprungs Frage bezüglich der Differenz :)

    nein, bei 1 hour gibt es bei gps-speedsurfing.com keine minimum Geschwindigkeit, genauso wenig wie bei 24 h.

    GPS Speedsurf berücksichtigt nur Fahrten in Gleitfahrt. Keine Ahnung bei welcher Geschwindigkeit der Schwellwert ist aber es ist normal, dass gefahrene Kilometer und Zeit weniger sind als auf deiner Uhr.

    das stimmt so nicht. Fur die Gesamtstrecke fuer eine Session stimmt das. Fuer die 1 hour-Wertung nicht. Da wird die Durchschnittsgeschwindkeit über 1 Stunde gebildet. Dazu wird die Strecke durch eine Annäherung genauer bestimmt, vor allem waehrend der Halsen. gps-speedsurfing benutzt meines Wissens den Algorithmus von gps-results. Die Abweichung liegt in der Genauigkeit der Messung begründet. 10% ist hier völlig normal. Der hier vorliegende Unterschied ist zugegebenermaßen etwas groesser, hat aber nichts mit Gleiten oder nicht gleiten zu tun.

    Für alle Enthusiasten: heute kleine Meldung in unserer Zeitung, die Ingenieure des DIV haben eine Meldung herausgebracht nach der ein Stromer nach 65000 km klimafreundlich ist, wenn ausschließlich Ökostrom genutzt wurde, 90000 km sind es, wenn der derzeit genutzte Strommix anliegt. Natürlich im Vergleich zu einem Verbrenner.

    Also, bis zu diesen Werten fährt niemand klimafreundlich.

    die Ergebnisse dieser Studie sind sehr fragwürdig, denn auch hier wird vom sog. Marginalstromansatz beim Strom für E-Autos ausgegangen und das ist fundamental falsch. Dafür wurde auch schon der Prof. (Un)Sinn abgewatscht.


    wenn dann zusätzlich auch noch behauptet wird , dass e-fuels fuer Pkw sinnvoll seien, kann man die Studie getrost in den Mülleimer schmeissen.


    https://www.vdi.de/fileadmin/p…issionen_Internet__1_.pdf

    Spannend! Starship ist wirklich revolutionär mit seiner vollständigen Wiederverwendbarkeit und beeindruckenden Nutzlast. Freue mich auf den Stream und die Zukunft der Artemis Missionen zum Mond und darüber hinaus!

    Artemis fliegt nicht mit Space-X, sondern mit der SLS Rakete


    https://de.wikipedia.org/wiki/Space_Launch_System


    mindestens genauso beeindruckend, vor allem wenn man weiss, dass das sog. Service Modul ESM von Airbus in Bremen komnt.

    ESM bringt dabei das bemannte Orion-Raumschiff zum Mond und wieder zurück.


    https://www.dlr.de/de/forschun…paeische-servicemodul-esm

    Gerade eben auch beim zweiten Startversuch gescheitert durch Explosion.

    nicht gescheitert, der Start war ein grosser Erfolg. Mehrere Meilensteine wurden erreicht.


    Lift-off mit allen 33 Raptor engines

    Max-q (Punkt im Aufstiegsprofil mit der hoechsten Belastung)

    Hot staging ( Separierung und Zündung der zweiten Stufe)

    Flip over Manöver des Boosters

    24.000 kmH und 143 km Hoehe erreicht

    Betrieb der Raptor Vacuum engines

    Starship zum ersten Mal bei Schwerelosigkeit


    nach 2-3 Versuche und das Ding geht. Space-X ist eine unglauble Ansammlung der besten Ingenieure auf diesem Planeten.

    nicht ganz ernst gemeint, aber mir fiel auf….

    streng genommen sind alle auf Foil zu disqualifizieren, da sie gegen §1.8(c) des PWA Regelwerks verstossen:


    {1.8} EQUIPMENT (ALL DISCIPLINES)

    (c) Equipment which in the opinion of the Race Director could cause injury to competitors must be prohibited. It is the responsibility of each competitor to check this aspect of his/her equipment with the Race Director. Under this Rule, rigging on the mast and sharp nosed boards which could cause injury to competitors must be prohibited.


    Scheinbar wird in den Augen der PWA das Verletzungsrisiko durch eine ‚scharfe Boardspitze’ höher gesehen, als durch die Foils.

    Aber sie tragen ja jetzt alle einen Helm :P


    Also hat der beste Fin-Fahrer mit stumpfer Boardspitze gewonnen. Denke ein derartiger Protest könnte erfolgreich sein. :D

    Ich habe jetzt die Streams nicht gesehen aber ich habe mal einen Blick in die Material Registrierungen geworfen.

    Ganz abseits der Männer finde ich das Ergebnis bei den Fraue mega beeindrucken. Lina Erzen erste Teilnahme (?) und gleich gewonnen?

    Und das mit nur einem Board (IQ Youth), 2 Segeln (u.a. das schon alte IQ Segel) und ein altes Foil.

    Wow. Wenn man überlegt dass z.B. Alabau schon mit den neuen HG6 unterwegs war und natürlich alle anderen Top Fahrer auch die neuesten Foils unter dem Board hatten...

    Ja, für mich ist Lina das wahre Highlight des Events. Dass sie ohne Probleme mit einem 6m2 Segel und 725cm2 Foil in Bedingungen fährt in denen die Männer 5.5m2 und wesentlich kleinere Foils fahren und dann auch noch gewinnt, lässt schwere Zeiten für ihre Konkurrentinnen erahnen.

    ja bewundernswert und meine Rede! Wenn die IQ Foils Kid von topfit Olympia zurueck sind und hier einsteigen, werden sich einige umschauen und wir werden viele neue Namen lesen.

    sehr schöne, sehr spannende Rennen. Schade, wenn es nächstes Jahr wieder getrennt in Foil und Finne stattfinden sollte.

    warum schade, zuletzt waren es doch eh schon reine Foilrennen. Nur konsequent dann separate Klassen zu machen, wenn man eine Disziplin nicht ganz sterben lassen will! Ich finde es sehr gut und überfällig.

    Da bin ich dann mal gespannt wieviele Veranstalter sich finden, die Finnenrennen austragen. Als Veranstalter macht das überhaupt keinen Sinn. Und dann wird wieder gejammert, dass es für die Finnenklasse so wenige Veranstaltungen gibt.

    ich auch, aber totgesagte leben laenger.


    Fin-Rennen gibt es jetzt doch auch schon, zB IFCA Championships.


    Bin mir da nicht so sicher, was die weitere Entwicklung angeht. Manche Fahrer, und das ist nicht nur Taty, fahren viel lieber Finne. Ich koennte mir vorstellen dass eine weitere Spezialisierung einsetzt. Ist ja jetzt schon zu verzeichnen. Lass mal erst die ganzen jungen Wilden aus der IQfoil-Klasse naechstes Jahr nach den Olympics die Klassen entern (hat ja auch schon angefangen). Da werden sich auch bei den Maennern noch ein paar umschauen, wenn dann erst die Chinesen kommen … da flüchtet vllt der ein oder andere zur Finne zurueck, oder Speed auf Finne setzt die Renaissance rasanter fort, oder, oder,