Hitzebeständiges Epoxydharz

  • Hallo zusammen,


    ich benötige für eine Reparatur Epoxydharz welches bis 400 Grad funktioniert. Da mir keines bekannt ist hätte ich die Frage ob es so etwas überhaupt gibt? Habt ihr eine Idee?


    Dank schon einmal im voraus,

    Michael

  • es gibt tremperatrurbeständige harze, ob 400 müsste ich recherchieren, aber die sind nicht einfach zu verarbeiten und brauchen warm / heisshärtung. welche festigkeiten benötigst du in diesem temperaturbereich?

    muss es epoxy sein oder kommen auch andere harze in frage?



    was willst du daraus ca bauen?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Stichwort Martensharz oder Phenolharz führt zu Harzen, die bis maximal 250 Grad gehen, aber seeehr aufwändig bei der Heißhärtung mit den erforderlichen Temperaturgradienten.


    400 Grad halte ich für unrealistisch.


    mfg

    Dr. Spin Out

  • Hallo ihr beiden,


    konkret geht es um das schliessen / abdichten des kleinen Loches. Dort dringt Feuchtigkeit in das Heizelement ein. Die 400 Grad kommen aus der Überlegung das sich direkt an dem Loch auch das Heizelement befindet.


    Es muß auch nicht unbedingt Epoxi sein - jedes andere Material ist willkommen. Ich will es aber nicht mit Hitze machen da dann eventuell dasHeizelement leidet.


    Viele Grüße,

    Michael


    sketch-1488725737931.jpg

  • Hallo Michael,

    wie ist das Loch entstanden, wie Dick ist das Material??

    Besteht die Möglichkeit, in dieses Loch ein Gewinde zu schneiden und eine kleine Schraube mit Scheibe einzudrehen?

    Oder eine Gewindeschraube eindrücken und von der Innenseite, wenn Platz vorhanden, eine Mutter

    aufzudrehen?

    Oder nur von außen eine passende Knippingschraube auch mit Scheibe eindrehen?

    Ich denke mir, Kleben und Rumschmieren wird nicht den gewünschten Erfolg bringen.


    Aloha

    Dieter

  • zu löten oder schweißen ist glaub ich besser

    glaube ich auch


    was heizt du da? was für ein heizelement ist da verbaut?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • wenn du die 400 nur geschätzt hast und vielleicht auch 350 reichen


    epiclon - hab ich schon mal verarbeitet - muss aber wie beschrieben beio 200°C gehärtet werden


    cotronics - vielleicht hilft dir das weiter

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • wenn du die 400 nur geschätzt hast und vielleicht auch 350 reichen


    epiclon - hab ich schon mal verarbeitet - muss aber wie beschrieben beio 200°C gehärtet werden


    cotronics - vielleicht hilft dir das weiter

    Hallo,


    herzlichen Dank für die vielen Tips. Ich benutze den Erhitzer um Materialien im Wasserbad auf eine bestimmte Temperatur zu bringen und sie dort zu halten. Es ist ein umgebauter Thermomix.


    Da das Heizelelement im Boden des Edelstahltopfes mehr oder weniger gekapselt ist, möchte ich nicht mit Hitze (löten oder schweißen) daran gehen. Auseinanderbauen geht sicherlich - nur ob ich es wieder zusammenbringe ist die Frage.


    Ich denke ich werde mal die Jungs von cotronics anschreiben. Heute nachmittag habe ich bei meiner Googelei auch folgendes gefunden:


    https://www.jbweld.com/collect…oducts/j-b-weld-twin-tube


    Der geht bis 300 Grad; aber da muß ich noch tiefer recherchieren.


    Vielen Dank schon einmal und viele Grüße,

    Michael

  • Bist du sicher, daß das Metall so heiß wird - schließlich ist es wassergekühlt?


    Ich hatte schon mal einen Alutopf, der ein Loch hatte, einfach mit Autospachtel repariert. Konnte ich noch lange Wasser drin erhitzen, natürlich nicht gerade Trinkwasser!


    mfg

    Dr. Spin Out

  • Ich glaube nicht dass du mit dem jbweld froh wirst. das ist stahl(pulver) gefülltes epoxy. aber da das bei raumtemperatur relativ schnell härtet wirst du da keine besonders hohe wärmebeständigkeit erzielen, es ist auch nichts besonderes dazu angegeben.


    wenn du etwas warten kannst - ich hab davon noch eine packung, da könnte ich dir etwas abzweigen - sind zwar nur gut 200°C aber ich kann mir auch keinen wassertopf vorstellen der heisser wird - musst du halt aufpassen dass du das teil nicht trocken überhitzt.


    schlimmstenfalls komme ich erst kommendes WE zum harz - falls du mit cotronics nicht weiterkommst

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Hallo Doktor,


    das ist richtig das die Wasserkühlung vorhanden ist. Der Aufbau ist aber zweischalig am Boden des Topfes. Zwischen den beiden Schalen liegt das Heizelement. Das Loch ist aussenseitig und aus dem Grund dringt die Feuchtigkeit quasi in die Tasche ein und führt zu der Fehlermeldung. Ich gehe davon aus daß die Schale unterhalb des Heizelementes mit dem Loch deutlich heißer wird als die wassergekühlte obere Schale.


    c-bra,


    danke für das Angebot. Ich habe bei cotronics einmal angefragt. Da ich aber ein "guter Kunde" bei R+G bin dürfte es auch kein Problem das dort zu bestellen. Ich habe es beim durchsuchen der Homepage aber leider nicht gefunden - insofern doppelten Dank. Für den Link und das Angebot - das ist wirklich nett.


    Wenn ich mit cotronics werde ich es mal probieren - und das Ergebnis durchgeben, bzw. wieder um Hilfe rufen ||.


    Viele Grüße,

    Michael