Posts by AlexF

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Alex, halt die Füße still. Auch ich würde morgen sehr gerne surfen gehen. Ich lass es aber.

    Die aktuelle Verordnung kennst du, Versammlungen von mehr als drei Leuten sind verboten. Ich bin mir ziemlich sicher dass sich an den wenigen Nordost-tauglichen Spots hier vier und mehr unverbesserliche Hansel einfinden werden. Ordnungsamt oder Polizei werden das auflösen und hoffentlich Strafen verhängen. Und wenn es ganz blöde läuft stehen da auch bald Betonpoller.


    Mir ist das Problem bewusst, aber weniger wegen der paar Windsurfer, die an Land und auf dem Wasser den Mindestabstand einhalten, mehr von dem sonstigen Volk dort am Alternativspot bei NO.

    Schwere Entscheidung morgen.

    SW wird dann schwieriger, was Alternatives zu finden, aber ist dann hoffentlich nicht so bevölkert, dass eine Rudelbildung entsteht.

    Eventuell mal zum Foilbuddy an den See.

    Am Freitag wurde der Zugang zum Parkplatz zum Epplesee mit Betonteilen blockiert, da sich in den Tagen davor Horden von Vollpfosten dort zum Party machen und Kinderhüten versammelt hatten.

    Damit sind auch wir legal und einzeln dem Sport nachgehenden Wassersportler ausgeschlossen. :cursing:

    Danke den hirnlosen Vollpfosten, unser Volk scheint an kollektiver Verblödung zu leiden. 8o


    Bin gespannt wann die Betonteile wieder wegkommen.

    Kennt jemand alternative Spots?


    Alex

    Ich hab mein neues Goya Nexus 6.9 jetzt auch das erste mal mit 430 statt dem angegebenen 460 gefahren.

    Funktionierte tadellos, ohne Stauchfalten oder weiches Feeling, schön direkt und gut kontrollierbar.

    Versuch macht kluch ;)

    Soll doch jeder machen, was er will und was ihm Spaß macht.

    Sich darüber auszulassen, ob Foilen oder mit dem LT dümpeln jemand anderem Spaß machen "darf" ist schon etwas anmaßend.


    Die Vor- und Nachteile vom Foilen wurden hier ja bereits hinreichend gewürdigt.

    Für mich überwiegen absolut die Vorteile, deshalb mach ich's und hab inzwischen sogar schon 2 Foils (hätte ich früher auch nie gedacht), ein Freerride/Freerace für Flachwasser und ein Supfoil für kleine und große Wellen.


    Am Sonntag am See war's Foil (für mich) wieder perfekt, um 13 Uhr angekommen 5.7 aufgebaut und mit dem normalen Goya Freewave 116 Board gefahren, nach einer halben Stunde ging der Wind runter, Foilboard geholt und unter's 5.7 geschnallt, 1,5 Stunden Spaß mit 2 anderen Foilern gehabt, während der Rest gewartet hat oder meistens gedümpelt ist, bis der Wind wieder aufgefrischt hat und dann wieder 1,5 Stunden klassisch gefahren, Perfekt.


    Nichtsdestotrotz fahr ich am liebsten "klassisch" in der Welle, am liebsten 2-3 Meter sideoff, aber das gibt's leider selten. Für alle die Tage, die für mich früher in die Kategorie "nach max. 1 Stunde langweilig" gefallen sind, gibt's jetzt mit den Foils neue Spielsachen, die richtig Spaß bringen.

    Aber wem das nix gibt, weil er's schon probiert hat oder aber sich nicht vorstellen kann, der soll's halt sein lassen.


    Inwieweit die Industrie mit den Foils eine neue Umsatzquelle hat ist tatsächlich spannend.

    So groß wie Kiten wird's nie werden, dafür ist es zu anspruchsvoll. Zum Glück.

    Von den (guten und/oder auch weniger talentierten) Kitern gibt's schon genügend, die die Spots überfüllen und einem im Weg rum fahren. Wenn jetzt auch noch Heerscharen von Windfoilern dazu kommen wird's richtig unentspannt.

    Macht also nix wenn die "klassischen" WIndsurfer dann am Ufer bleiben oder nur in Lee rumdümpeln.


    Alex

    Ich kann das Goya Mark 7.2 (6-Latten Freerace) oder Nexus 6.9 (5-Latten Freeride) als Foilsegel empfehlen. Die kann man mit etwas weniger Vorliekspannung riggen, dann haben die viel Dampf und sind liegen trotzdem stabil in der Hand.

    Mit dem Nexus 6.9 hab ich angefangen zu foilen, mir dann das Mark 7.2 geholt, jetzt, nach 2 Saison mit dem Mark will ich wieder zurück auf ein Nexus 6.9, weil man mit entsprechender Pumptechnik auch ein kleineres Segel fahren kann (siehe die o. g. Freestyler).

    Alex

    Das Angleitverhalten spielt meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle, vielleicht 5 - 10% kommen aus dem Board, der Rest aus dem Foil.

    Ich fahr ein 4in1 Board, der Shape ist ein SUPshape mit richtig viel Rocker, zum Gleitwindsurfen eigentlich eher ungeeignet, das Teil gleitet ohne Foil nur mit richtig Druck im Segel oder Wellenschub.

    Beim Windfoilen spür ich aber überhaupt keinen negativen Effekt, mit meinem Aeromod LW Foil/Flügel reichen mit etwas Druck im Segel 2-3 Pumpbewegungen und das Teil fliegt.

    Während dem Pumpen und Beschleunigen liftet das Foil das Board so, das es sich wie Gleiten anfühlt, aber das kommt aus dem Foil nicht aus dem Boardshape.

    Das Board hat 130 Liter bei 77cm Breite, das ist mit meinen 91 kg auch nicht sooo üppig.


    Alex

    ich wieg 91 kg und fahr zu meinem Goya Thruster 99 einen 2018 Goya One 115. Den 115er find ich auch in der Welle nicht zu klobig, der dreht eigentlich gut für die Größe. Allerdings hat das Board auch einen eher waveorientierten Shape im Heck und nicht zu flachen Rocker. Und ich fahr eine 21er Centerfinne anstatt der original 25er.

    Die 16 Liter Unterschied zwischen den Boards passen für mich, weniger Unterschied im Volumen wäre für meinen Geschmack zu viel Überschneidung.

    Und in Wavespots mit richtigen Winlöchern wie z. B. Zuletzt in der Bretagne bin ich um das Volumen beim Dümpeln echt dankbar.

    In DD gab es zum Thema großes Waveboard und Volumen auch mal einen m. M. guten Artikel.

    https://www.dailydose.de/story…it-viel-volumen/index.htm

    Hi Uli,

    Das bin leider nicht ich auf dem Video, aber in so ähnlichen Bedingungen hatte ich in Portugal auch schon meinen Spaß 😊

    Mein Moses 873 Fügel hat 2100 qcm.

    Er hat schon sehr viel Lift um damit mit relativ kleinen Segel oder mit Wellenschub foilen zu können.

    Für einen Einsteiger wäre m. M. eher der nächst kleinere 790 Flügel mit 1550 qcm geeignet, den es mit dem Windfoil Kit 85 790 gibt.


    cover.jpg

    Superwenig vielleicht nicht, aber wenig wenn man sich die anderen Windsurfer so anschaut.

    Wurde Formula in der PWA nicht mal abgeschafft um den Transportaufwand zu reduzieren, jetzt müssen die armen Racer sogar mit 2 Foilklotüren reisen ???


    Alex

    Hallo Alex,

    schönes Board. Was hast du für das gute Stück denn bezahlt?

    Möchte mit Folien anfangen und bin auf der Suche nach nem Board mit dem man auch Sup kann.

    Bist du zufrieden mit dem Board?

    Gruss

    Hi,

    Für dieses Board in Vollcarbon Superleichtbau hab ich 2000 € bezahlt.

    Aber es ist auch wirklich alles aus Carbon, selbst die Finnenkästen.


    Ich bin sehr zufrieden mit dem Board, weil es trotz Leichtbau robust ist und man alles damit machen kann:

    Windfoil, Supfoil, Supsurfen, Windsup, E-Foilen und nächstes Frühjahr starte ich mit Wingfoilen.


    Mit den Jungs von Mojo hat auch alles perfekt in der Abwicklung funktioniert, mit dem Chef himself, Bertalan, kann man dich prima auf Englisch austauschen, er antwortet sehr schnell auf Mails.


    Es ist schon mein zweites Board von Mojo, das erste hatte den identischen Shape, war aber konventioneller gebaut und die Foilboxen extrem verstärkt, mit mehreren Lagen Carbon, 3-faches Sandwich auf dem Deck am Heck um die Deeptuttle Box etc.

    Dadurch wurde es aber auch 10,6 kg schwer.

    Nachdem ich wusste, dass der Shape funktioniert, hab ich mir das zweite Board mit gleichem Shape in Superleichtbau gegönnt.


    Das erste Board verkaufe ich gerade, siehe Link im vorigen Post.


    Alex