Gabelbaum AL360 E3 Carbon Kopfstück stramm oder locker ???

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    hätte gerne gewußt wie locker, oder wie stramm muss ein AL360 Kopfstück am Carbongabel sitzen.

    Besitzte zwei verschiedene, gebrauchte Carbongabel mit unterschiedliche Kopfstück-Paßungen: Race ist sehr stramm, Wave ist sehr locker.


    AL360 220-280 - Race, sitzt sehr stramm = fast, bis keine Bewegung mit der Hand sind möglich.

    AL360 150-210 - Wave sitzt sehr locker = bewegt sich von selbst.


    Beide Verkäufer bechaupten, es wäre normal und ich sollte mir keine Gedanke machen... :rolleyes:.. mache ich mir aber.


    Hier paar Bilder von der lockere Wave-Variante: https://photos.app.goo.gl/qflIL8Re32xwADFn1

    Wave habe auseinander geschraubt, gereinigt. Man kann Gebrauchspuren erkennen, wobei ich kann das schlecht berurteilen ob die von Verbrauch oder von der Produktion kommen.


    pasted-from-clipboard.png


    Wenn ich dieser Distanzstück rausnehme sitz schon fest, aber ist wahrscheinlich nicht so sinnvoll.

    pasted-from-clipboard.png


    Race habe noch nicht angefast.


    Was denkt Ihr ?


    Danke im Voraus!

  • Hallo,


    bei einer neuen Gabel sitzt es sehr stramm. Je nach Pflegezustand und Gebrauch wird das Kopfstück im Laufe der Jahre "lockerer" und das lässt sich auch nicht durch nachziehen der Schrauben beheben.

    Ursächlich ist Salz und Sand, welcher unter das Kopfstück gerät und für das Spiel sorgt. Wenn man jetzt das Kopfstück abschraubt, sieht es aus, als hätte das Kopfstück die Carbonfaser abgeschliffen. Es sieht darunter sehr offenporig aus.

    Es ist aber mitnichten so, dass das Carbonrohr abgeschliffen wurde. Das Kopfstück hat an Materialstärke abgebaut durch Sand/Salz.


    Was du machen kannst, wenn du kein Ersatzkopfstück kaufen möchtest:

    Schneide dir ein Stück Monofilm aus und unterlege das auf das Carbon. Monofilm eignet sich dafür sehr gut, da es von der Oberfläche sehr hart ist.

    Ich kann dir das mal ausmessen und ein Foto machen, wie das Stück aussehen muss.

    Kann ich am Montag machen, wenn ich wieder im Büro bin.


    Ein locker sitzendes Kopfstück ist ein Indiz für Gebrauch. Dem Bild nach zu urteilen sehr stark gebraucht. Aber das macht die Gabel nicht schlechter, die kann das ab.

    Für mich immer noch klar die beste und stabilste Gabel der Welt, unübertroffen.


    Gruß


    Totti


    P.S.

    Das Distanzstück kannst du natürlich nicht weglassen!

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
     810081.png, mit C253.
     595812.png, mit R107.
     896532.png, mit E28.

  • Vielen Dank Totti für die Berurteilung!


    Eins kapiere ich noch nicht ganz, was bringt mir ein Ersatzkopfstück wenn sich die Carbonschicht abgenutzt hat ?

    Muss nicht eher das Rohr im Kopfbereich wieder verstärkt, bzw. ausgefüllt sein ?

    Oder haz sich von jeden Teil etwas abgenutzt ?


    Leider habe kein Monofilm zu Hand, gibt es allternativ Material ?

    z.B. Hart PVC Folie aus dem Baumarkt, oder doch zu stark ?


    Wenn keine Umstäde macht, schicke mir bitte die Musterschablone, Danke.

  • Es hat sich nicht das Carbon abgenutzt, sondern das Plastik des Kopfstücks!


    Das Kopfstück ist eben, wie bei fast allen Gabeln aus relativ weichem Plastik im Vergleich zu den Carbon Holmen.

    Bei meinen Gabeln passiert das auch langsam, sehe dadurch aber keinen Nachteil in der Funktion der Gabel.


    Über die Häufigkeit der Nutzung sollte ein Verkäufer aber ehrliche Auskunft geben.



    VG Gerhart

  • Die sind noch zusätzlich entstanden. Aber ein neues Kopfstück bringt schon Abhilfe. Diese Gabel hat schlicht ein paar hundert Wassertage...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
     810081.png, mit C253.
     595812.png, mit R107.
     896532.png, mit E28.

  • Den hatte ich selbst gekauft und dann zurückgegeben, weil der Verkäufer weder auf den erneuerten Grip hingewiesen hatte (aufgrund der Farbe hatte ich auf ein Alter von ca. 2 Jahren geschätzt), noch auf den völlig ausgeschlagenen Kopf. Hab' auch eine AL360, bei der der Kopf nach 5 Jahren etwas lockerer geworden ist, aber der hat ja 1mm Spiel, oder mehr!

    Ich find's nicht in Ordnung, das Ding als "gebraucht in gutem Zustand" zu verkaufen, ohne auf so viel Spiel am Kopf hinzuweisen.

    Herr Fröhlich macht andere damit unfröhlich...

    Die Versandkosten hat er übrigens nicht erstattet, weil er sich keines Fehlers bewusst war.

    Ich find's zwar schön, zu sehen, dass ich mit meiner Einschätzung nicht alleine dastehe, aber traurig, dass er scheinbar aus Fehlern nicht lernt und jetzt noch andere über den Tisch zieht.

    Der Grip ist ziemlich schief, fand ich, und hatte in der Biegung leichte Falten. Die Nähte waren halt nicht original. Wer 'ne AL360 kennt, sieht das sofort. Aber beim Wiederverkauf hat er darauf hingewiesen, dass er erneuert wurde, meine ich (nur eben auf das Spiel am Kopf nicht).

  • Bei etwas Spiel unter dem Gabelkopf hätte ich keine Bedenken, selbst 1mm wäre noch ok.

    Ich habe bei meinen Gabeln nach 5 Jahren die "Opferschicht" mit 2-3 Lagen 50 g Glas wieder neu aufgebaut und gut is.


    Sehr verdächtig ist aber die "Ringnut" an der linken Seite, die geht wohl schon ins tragende Material und das genau an der Stelle, wo die höchsten Torsionslasten auf dem Gabelrohr ankommen. Da hat grober Sand hervorragende Arbeit geleistet!

    Da hätte ich aber echt Bedenken, den direkt an der Stufe ist immer ein Festigkeitssprung und man kann diese Stelle nicht nachträglich mehr verstärken.

    Also die Gabel würde ich austauschen bevor du anfängst, Loopings zu springen. Vorher wird sie noch eine Weile halten.


    mfg

    Dr. Spin Out


    kennt den Verkäufer nicht und will auch nix damit zu tun haben!!!

  • Das hatte ich mir noch gar nicht so genau angeschaut. Bin echt froh, dass ich sie direkt zurückgegeben habe. Mal abgesehen davon, dass sie für den Zustand einfach zu teuer war, wäre sie mir zu unsicher, wenn ich das Bild so sehe. Ich bin ein Schisser und fahre Carbongabeln nicht, weil sie steifer sind, sondern weil sie nicht versteckt korrodieren und dann brechen.

  • Ich hab mir das Bild jetzt noch mal ganz genau angesehen.


    Das da links scheint gar keine "Ringnut" zu sein, sondern lediglich die Stufe, die durch den Abrieb direkt unter dem Kopfstück entstanden ist.

    Das bedeutet, daß genau da das Kopfstück zuende war und genau links neben dem schwarzen Ring noch die ursprüngliche Materialstärke vorhanden ist.

    Bis auf das kleine Stück in der Mitte ist die werksmäßige "Opferschicht" auch noch nicht bis auf das Carbon abgetragen.


    Die Gabel ist also noch bedenkenlos einsetzbar, wenn das Plastik am Gabelkopf nicht auch schon zu sehr abgenutzt ist.


    Das Auffüttern der Opferschicht kostet 10 min Arbeit und 5,- Material, vielleicht kennst du einen Modellbastler, der hat so ein Material immer in der Schublade zur Reparatur seiner Flieger oder Schiffchen.


    mfg

    Dr. Spin Out

  • Die Opferschicht macht man eigentlich nicht aus Carbon, da Glas deutlich abriebfester ist und Kevlar ist noch besser. Eine Lage Glas 50 g ist bei Handlaminierung ca 0,1 mm dick, bei 3 Lagen rundum ist der Durchmesser also hinterher ca 0,6 - 0,8 mm dicker - und soviel kannst du dann mit der Zeit wieder runterschrappen, bevor du auf die tragenden Carbonstrukturen kommst.


    Das Carbongewebe sieht man in deinem Bild in der Mitte ganz deutlich, weil die einzelnen Carbonfäden zutage treten, aus dem das Carbongewebe hergestellt worden ist.

    Bei Carbongewebe Leinen 160 g sind die einzelnen Fäden ca 2 mm breit, eine Laminatschicht ist ca 0,4 mm dick.

  • es hat mich keine Ruhe gelassen und habe jetzt das andere Kopfstück abgeschraubt und verglichen:

    pasted-from-clipboard.png

    Unterschied wie Tag und Nacht.


    Ich möchte jetzt doch eine Opferschicht mit Glas laminieren.

    In der Werkstatt habe auf die schnelle solche Glasfasermatten und eine Rolle gefunden:

    pasted-from-clipboard.png

    Wäre was davon für das Laminat aussreichen, oder doch lieber "richtiges" kaufen ?