Trapezhaken, oder Bin ich zu blöd um aufs Board zu klettern???

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Guten Abend miteinander,


    fast jedes mal wenn ich meinen astralkörper aus dem wasser auf mein Brett wuchte ramme ich mir dabei den Trapezhaken in den Bauch.


    Das ist nicht nur ärgerlich fürs Board sondern auch sehr förderlich für meinen Brechreiz. :rolleyes:


    Bin ich der einzige mit dem Problem, liegt es an meienr aufstiegstechnik oder einfahc nur an mienem Waschbärbauch?


    Gruß
    Ingo

  • njaaaa....


    mich ziehen immer alle beim ampelstart ab, kauf dir nen porsche und dein Problem ist gelöst :D


    Ne im ernst, ich fang ja gerade erst wieder an udn will erst mal wieder n gefühl für brett und rigg bekommen, beachstart konnte ich mal aber wasserstart... ich glaub das dauert noch.


    Aber es ist also einb ekanntes Problem?


    Gruß
    Ingo

  • naja, nen logisches würd ich sagen - denn wohin mit der "Plautze" und dem Haken beim aufstieg aufs Brett ^^!!!


    ich selber hab den Shotstart nur kurz behandelt und bin dann sofort auf die B & W starttechnik gegangen!!!


    kann dir daher nicht wirklich helfen - denke aber es ist nen altbekanntes Problem!!!! Polster dein Haken doch - vielleicht mit Schaumstoff oder ähnlichem, zumindest solange wie du den Shotstart noch praktizierst!!!


    viel Erfolg!!!

  • Wenn ich Schotstarten muß, wenn der Wind z.B. mal weg bleibt (heute habe ich gar keine Startschots mehr dran), mache ich den Klimmzug aufs Brett und drehe mich gleich bei der Aufwärtsbewegung, sodaß ich mit dem Hintern auf dem Board sitze und die Füße im Wasser sind. Dann kommt der Haken nicht ans Board.
    Muß aber schnell gehen und die Hände breit genug aufgelegt sein...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Würde trotzdem am Beach/Wasserstart arbeiten.. da brauchst auch gar nicht so viel Wind für.. Ansonsten hatte ich das Problem mit dem Haken auch immer ;)

  • Jepp Beach und Wasserstart stehen auf der liste, mal sehen, evtl ersteigere ich mir gleich ein 9.5 m? Segel, damit sollte der wasserstart auch bei leichtwind klappen oder?:D


    nächsten Samstag gehts dann aufs Wasser ausprobieren.


    Aber schön zu lesen das ich nicht der einzige mit dem Problem bin.



    Gruß
    Ingo

  • ...evtl ersteigere ich mir gleich ein 9.5 m? Segel, damit sollte der wasserstart auch bei leichtwind klappen oder?:D


    :rolleyes:
    Das Geld würde ich eher in einen Urlaub in ein windsicheres Stehrevier investieren und evtl. in einen Wasserstart-Kurs.


    Bis dahin immer schön Lehrvideos reinziehen, z.B.


    http://www.youtube.com/watch?v=XwHRTJ4BwF8


    Das mehr Segelfläche den Wasserstart erleichtert ist ein Irrglaube. Hilfreich ist m.E. ein möglichst leichtes Rigg mit kurzer Gabel, evtl. mit Auftriebskörper am Gabelende.


    Gruß


    Fred

  • evtl ersteigere ich mir gleich ein 9.5 m? Segel, damit sollte der wasserstart auch bei leichtwind klappen oder?:D


    Theoretisch schon. Aber mit einem solchen Segel wird's sehr schwer, das Ausrichten des Materials zu üben. Und das Schothorn über Wasser zu halten wird auch nicht gerade einfacher.


    Am besten lernst du den Wasserstand mit kleinen Segeln bei viel (sehr viel) Wind im Stehrevier, z.B. in Dahab.


    Gruss


    David

  • ähm...


    also....


    na ja....


    das komplettrigg hätte nicht mehr als 250? für mich kosten dürfen... und alle anderen tipps, bis auf das youtube vide (vielen dank dafür) überschreiten meinen finanziellen spielraum GEWALTIG.


    Aber danke für die Vorschläge


    Gruß
    Ingo

  • Hi,


    ich drücke mich mit den Armen gleich so hoch (wie bei Dips), das ich mit einem Fuß aufs Brett komme, Bein ist stark angewinkelt. Dann mit diesem Bein nach oben abdrücken und den zweiten Fuß aufs Board. Sofort die Startschot packen und und aus der Hocke hoch.
    So berühre ich das Board nur mit den Handflächen und den Fußsohlen, dauert wenige Sekunden.
    Vorteil: keine Beschädigung des Boards durch Haken, der Neo hält ewig, kostet nix ;)


    Gruß
    poseidon

  • Hi poseidon,


    im prinzip ist das auch meien bevorzugte variante, nur kostet die sehr wohl etwas... unmengen Kraft.


    die von dir beschriebene Variante schaffe ich nur wenn ich noch puste hab, wenn ich eh schon ziemlich fertig bin hab ich keine chance das noch so hinzubekommen.


    Hoffe das ich bald vernünftiges material habe um den wasserstart zu lernen.


    Gruß


    Ingo

  • Da gibt`s nur eins: Verdreh deinen Astralkörper etwas in der Längsachse beim Hinaufkraxeln, dann kann der Haken das Brett nicht (mehr) berühren. Ich habe ein 7 kg Brettl mit saumäßig empfindlicher Oberfläche, da muss ich auch so raufklettern wenn der Benzin ausgeht und einen wackeligen Floaterstart durchführen.


    LG Fincrasher