Freestyle mit nem Freestyle/Wave Board ??

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo erstmal :D


    Ich mache Windsurfen und versuche jetzt in den Freestyle Bereich zu gehen. Mein Vater hat ein Freestyle/Wave mistral style 105l . ICh hab jetzt im letzten Urlaub die Airjibe probiert bin auch manchmal rückwärts geslidet nur dann reingefallen.


    Ist ein Freestyle Board viel besser als ein Freestyle/Wave für so etwas oder kann ich das auch mit unserem üben ?? Und ich hab noch keine Freestyle Finne. Welche könnt ihr mir empfehlen und wie lang sollte sie sein. ICh wiege jetzt 65 kg und bin 15 Jahre alt


    Danke im Vorraus schonmal ;D

  • für welche sachen denn ??? Weil ich auch den Spinnloop trainiere. ABer da ist das board doch ziemlich egal oder ??

  • Alles mit mehr als 360° Drehung.
    https://vimeo.com/44310441
    da kannste ein paar schöne doppel- tripple- und nochmehrfach moves sehen ;-)

  • danke :D noch ne frage. Würdet ihr euch an meiner Stelle einen neuen carbonmast oder ein freestyleboard kaufen??? Weil ich hab ja schon freestyle/wave board, aber auch masten für meine segel !

  • Das ist schwer zu beurteilen, wenn man nicht weiß, was du denn so schon alles hast... kannst ja mal alles im Profil eintragen, zumindest boards und segel, und den rest hier nochmal posten


    Generell ist es wichtiger, einen Mast zu haben der passt als einen mit viel Carbon. Also lieber für jedes Segel den passenen 50% Mast als einen 100% Mast und die kleinen Segel dann mit zu langem Mast fahren...


    Gruß, Onno

  • noch zum board:


    ich habe viele verschiedene bretter gefahren am anfang meiner freestyle-karriere. da waren fsw, freestyle, freestyle pro und sogar freerider dabei. am einfachsten gings definitiv mit dem pro material.
    ich finde persönlich aber, dass man auf einem board mit neigungen richtung freestyle wave (also, freemove, wave, freestyle wave, freestyle) seine ersten versuche starten kann.
    ich, flaka, sw kono, grubby, spock, volcan, steige ab und zu auf ein freestyle-wave, allerdings mit freestyle finne. es geht. nicht mehr oder weniger. man kann noch tricksen, allerdings ist schon alles viel schwieriger.
    wichtig ist auch noch die länge. ich würd sagen alles bis max. 240-245cm geht. darüber wirds echt schwierig. aber wenn du schon ein bisschen rückwärts sliden kannst, bist du nicht mehr weit weg.


    zur finne, ich (75kg, segel bis max. 5.3) fahre eine mb-fin in 18. bin schon runter bis 14 und finde die 18ner perfekt. bei deinem geringen gewicht würde ich jedoch lieber zur 16ner greifen. und befor du weitere versuche startest, versuchst du erst mal mit der finne klar zu kommen. das heck schmiert dir nämlich sofort weg, wenn du nicht aufpasst... ;-)


    viel spass auf dem weg und lass dich nicht unterkriegen!
    grüsse aus der wüste

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Moin,


    die Finnenwahl ist auch abhängig vom Revier und deiner Segelgröße. Wenn du eher Kabbelwasser hast oder wenig Wind würde ich eine größere Finne nehmen und bei Flachwasser bzw. glatter Piste ne kleine Finne. Eine 16er Finne finde ich zum Anfang schon sehr klein würde eher Richtung 18-20 nehmen. Kommt auch drauf an wieviel Fläche die Finne hat. Ist die Finne zu klein dreht das Board zwar besser aber du bekommst es auch schlechter aus dem Wasser. Ich fahre bei 70kg und 98 Liter Board 17-20er Finnen mit Segeln von 4.0-5.2. Wenn du dann besser wirst kannst du immernoch ne kleinere nehmen.

  • stimmt, falls es sehr kabbelig ist, ein bisschen grösser. aber meistens ist es ja an freestyle spots eh fast glatt.


    ich war leider schon sehr lange nicht mehr in der gewichtsklasse, aber ein freund hat vor 2.5 monaten mit dem surfen angefangen, gleiten auf 100l und dann direkt auf 90l und 16ner finne. er sagt, das war super so, weil er erst fahren mit der kleinen finne gelernt hat und dann direkt richtung volcan ging.


    meiner meinung nach ist es besser, direkt auf die kleine finne zu gehen, das fahren nochmals zu erlernen und sich dann um einiges leichter tun bei den versuchen. gerade volcan bzw. spock am anfang ist viel einfacher. ich glaub ich könnte keinen spock mehr mit 25er finne :-)


    ah und btw, ich geh auch in windswell >3m mit der kombi und es macht immernoch spass. höhe laufen kann ich auch besser als die ganzen freerider am spot (nur die slalompiloten hängen mich natürlich ab :-)). wenn dus erst mal raus hast, geht alles auch mit kleiner finne (ok, bis auf richtiges waveriding - war mit 18cm in der welle mit sideoffshore wind und hatte oft spinouts beim bottom turn...)


    am besten ist, du probierst so viel aus wie möglich. kannst ja auch eine längere einfach kürzen oder neu shapen und dann nach bedarf nochmals absägen.


    gruss

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sheshe ()

  • Ok. Danke für eure Antworten. Also ich hab kein eigens Material. Es gehört alles meinem Vater, aber ich kann ja mal alles posten :D Er hat ziemlich viel, ich poste aber jetzt nur die Sachen, die ich Benutze


    Also Material
    86 l Mistral (Wave) Name weis ich leider nicht
    105 l Mistral Style (Freestyle Wave)
    120 l Fanatic Hawk
    150 l Fanatic Shark


    Ein paar etwas Ältere segel < 4 m²
    4,5 North Instinkt
    5,3 North Natural
    6,6 North X-Type
    und 7,8 North (kp welches)


    Dann mehrere Masten und einen North Gold (75% Carbon) 460

  • Er hat nur große finnen, weil er nur ein Speedfahrer ist und große Segel fährt (Selbst bei mehr wind)
    Seine Kleinste Finne ist 28 cm vom Mistral Style

  • Moin,


    also ich würde den 105er nehmen und mich erstmal nach einer gebrauchten Finne umschauen. Gibts bei dailydose oder in der Bucht mehr als genug und unter 50 Euronen. Das ist die günstigste Alternative....drunterschrauben und erstmal probieren.