Posts by Steinrider

    ... niederneuendorfer see: nur mal anhand google angeschaut stellt sich mir die frage, ob sich der see sich für ordentliche gleiteinlagen mit großem rigg überhaupt eignet? fahrwasser ist vermutlich betonnt(?) aber dennoch ist ja die gesamtbreite nur so ca 350 meter? klar bei westwind ist die ausrichtung des recht langezogenen sees halbwegs günstig.

    wenn du das vor der haustür hast, dort aufs wasser darfst und kannst ohne in gefahr zu sein dann warum nicht. aufgrund der größe des gewässers wäre ich dann aber doch eher bei "nur" 8.2 (was natürlich dann etwas wind für's gleiten erfordert als bei 8.6) ...

    hi newt3,

    klasse Deine Analyse :-) Schaue mich auf jeden Fall weiter im Umland um, muss ja nicht Müritz sein.

    Das Fahrwasser hat Tonnen und es gibt Schiffsverkehr, vom extralangen Schlepperfahrer (hoffentlich nüchtern und wach) bis zum großen Dampfer die dann auch noch mit Schwung die Wende auf dem See machen. Da muss man sich manchmal eng am Rand halten.

    Zudem einiges an spontanem Querverkehr ...Segler, Yachten, Hausboote .... alles was schwimmt.

    ... Umsicht ist schon gefragt zumindest wenn es schön ist, aktuell haben dei 2-3 Foil-Wing/Windsurfer meist den See für sich.


    Grüße

    Hagen

    Hallo liebe Surfers,


    Danke für diese teils sehr ausführlichen und persönlichen Berichte, samt Mutmachern und auch Tatsachenbotschaften sowie auch lokalen Tipps :-)


    Mag gern mal Meldung geben, dass ich noch fleißig lese und grüble.

    Ja, mein Homespot gibt es vielleicht am Ende nicht her in Sachen Gleiten bei Leichtwind.

    Der Gedanke, dass die Böen kurz sind, lässt vielleicht sagen, dass selbst mit 11.5qm Segel mit dem Bullit nicht das erhoffte Gleiterlebnis zu holen ist. Und wenn Wind, muss ich wegen kurzer Schläge oft wenden, was bei großen Segel doch eher anstrengend klingt.

    Trotz der kleinen Seegröße wird der zudem auch noch gern kappelig, wo das Wenden schnell gehen sollte.

    Da die Materialschlacht auch die Kostenseite hat ( und nicht nur das Auto aus der Garage verbannt) mag ich dennoch den optimalen Sprung machen.

    7.8 qm erscheint mir deshalb dabei zu nah an 6.4 qm.

    Bin bereit und kräftens für ein wenig Körpereinsatz, mag mich aber auch nicht in 20 Min platt machen, sonst lohnt sich der Weg samt Gedöns und Aufbau zum Wasser nicht.

    9.6 am besten noch mit 520 Mast ist mir doch zu wuchtig.


    Ich tendiere zur Mitte und komme doch zur alten Liebe Gaastra zurück.

    Über das Cosmic 8.3 lese ich nur Gutes und es sei ein weiches 2-Camber.


    Vielleicht hat ja jemand noch eine allg. Erfahrung dazu ...?


    Oder bietet dies gar kein nennenswerten Mehrwert und wäre es letztlich auch egal, d.h. ich würde mit dem Cosmic 8.3 genauso gut oder beschränkt unterwegs sein, wie zB mit dem E-Pace 7.8?


    Bzgl. Technik bin nun beim Thema Gabelbaum für das Cosmic 8.3.

    Muss ich bei der Größe und meinem 95kg-Gewicht was Besonders haben und was?


    Danke noch einmal an Euch

    Hagen

    Verstehe, klingt auch gut nehme ich mit und schau mal was da geht


    … könnte dann auch in 2-3 Jahren dass große Segel für den Nachwuchs werden, wenn ich diesen dieses Jahr in einen Kurs bekomme.


    Bester Gruß

    Hagen

    Wenn ich ehrlich bin mag ich mal was anders probieren, deshalb Tendenz zum Duotone.

    Irgendwo leihen wäre wohl vernünftig …aber Geduld und Warten ist momentan schwer bei den beschränkten Freizeitmöglichkeiten.


    Deshalb noch einmal in die Runde gefragt:


    Besser 7.8 oder 8.2 E-Pace als Ergänzung zum GA 6.4?

    Macht die Range wie u.a. Für mich Sinn?


    Fakt: Bullit 155, 50 cm Finne

    Ziel: Trapez und Gleiten lernen, bestenfalls auf böigem Homespot-Binnensee oder wenn nicht möglich, dann doch Müritz.

    Status: (wiederholter) Aufsteiger mit 93Kg. Surfschein GK vor … ca. 20 Jahren 😳… dann ab und zu im Urlaub ein paar Stunden Brettzeit ohne Gleiten und Co. Vor 2 Jahren Mit Leihmaterial aufm Berliner Wannsee, dann letztes Jahr mit 220l-Starboard-Windsup+GA6,4m die Basics gefestigt und als das Bord Vorne mal aus dem Wasser kam hat es mich gepackt ... ich will ins Gleiten kommen.


    Dabei noch mal der Blick auf Mast und Verlängerung fürs E-Pace (siehe auch Foto):

    Das 7.8 braucht dann 22cm Verlängerung auf 460, geht das noch bei meinem Gewicht?

    Das 8.2 braucht 6cm Verlängerung auf 490, sicher passend denke ich.


    Folgenden Ansatz der Range würde ich gehen:

    - GA Hybrid 6.4

    - kleine/große Lücke?

    - E_Pace 7.8/8.2 .... besser 8.2 für Budget weil Mast wie 9.6 Gunsail

    - Gunsails Sunray 9.6 …… falls ich mir einig werde


    Bzgl. Range gibt es mit 8.2 sicher dann wohl eine größere Lücke, die ich später schließen müsste.

    Für Fokus Homespot mit eher schwach windig oder böig bin ich dann mit größerem Tuch unterwegs.


    Für Müritz dann mit 6.4 oder über/unterpowered mit 8.2 aber ohne Camber und deshalb recht flexibel.


    Danke allen für Euren Input



    1x FR 50 + Center Fin 34 FR

    Ja, Korrektur, der Bullit hat natürlich bei mir auch tatsächlich 50cm Finne im Lieferumfang, die ich auch nutze.


    Danke für Deine persönliche Erfahrung. Cool.


    Ja, Center-Finne nur für Schwachwind und jetzt zum Einfahren oder später für meine Tochter😁


    Das Thema Leichtwind erschließt sich mir nicht ganz. ich dachte, genau da nehme ich den großen Lappen. Oder meinst Du speziell zum Tricksen und dann dafür ein kleines Segel?

    Wobei Tricksen wohl eher bei stetigem leichtem Grund-Wind nur möglich?

    Das Foto täuscht vielleicht, aber hat der Bullit nicht Powerbox. Für den 6,4 würde ich eher eine Ginne so um die 38 bis 40cm nehme und die an der Seite weglassen. Das größer eher so 40cm w entuell 2cm größer.

    Eventuell reicht dir auch erstmal nur eine größere Finne für die ersten gleit Erfahrungen. Allerdings sind 95kg schon ein ordentliches Kampfgewicht.

    Wenn es doch nur US Box ist wird es vermutlich viel mehr als 30cm nicht vertragen. Dann wird es aber mit 8qm kritisch.

    Sorry, Missverständnis:

    220l-WS-Starboard hat das Thruster Setup (Foto)


    Der Bullit hat die Powerbox (eine Schraube?!), ich glaube 40/42 cm Finne.

    Kann ich die auch noch für 8.3 qm Segel nehmen?


    Noch mal zur Kampfklasse: Tendenz in Richtung 92Kg minus, wobei jetzt die Tage dafür der 6/5er Neo aufträgt.

    Aktuell auch noch ohne Trapez zum Einfahren. Heck-Deck liegt dann aktuell eher knapp nass im Wasser 😔

    Ich fahre aufm Binnensee auch ein E_pace in 7.3 & komme damit bei 15kn super ins gleiten (wiege aber auch nur 80kg).

    Danke dafür 👍 und gleich zwei Rückfragen 🤔


    Muss man sich zwischen den Min/Max-Punkten entscheiden, oder irgendwo dazwischen?


    Mein Board hat 155 Liter, bestimmt mehr als Deines. Kann da der 1m mehr Segel noch Körpergewicht (93 vs. 80) und Volumen (155 vs 119(?)) noch kompensieren ... schwere Frage ... aber viellicht eine Idee?

    wie geschrieben ohne Camber ist das Handling viel leichter, und du wirst damit genau so gut abngleiten. Der Bullit passt schon, die 220 Starboard Insel ist eher zu en bei leicht Wind unter 4Bf. Hängt auch von der Finne ab, welche Größe ist denn vorhanden. Über 40 darf es schon sein.

    Hi Hifly666,


    das Finnensetup ist eher kurz: 23cm (?) Heck, dafür mit diesen Seitenfinnen

    Fin Set UpSingle (WS: Thruster)
    Fins230 (WS: 230 and sail fins)


    Siehe Foto bitte


    Gerade sehe ich, dass Starboard hier bei 7,5 m -Segel die „Grenze“ zieht.


    An eine andere Finne hatte ich auch schon gedacht .... würde denn auch ohne Sailfins rausgehen, weil die beiden (wohl so gewollt ) bei Drehung erheblich bremsen, dass man erst recht Dampferfeeling hat.


    Richtig Hilfreich wäre es aber nur, wenn eine längere Heckfinne dann auch besser Höhelaufen ermöglicht als die jetzige. Ohne dem komme ich bei plötzlich ganz schwachem Wind sonst kaum zurück … bin schon gepaddelt; ist nicht zu weit aber blöd 😂

    Danke für Eure Rückmeldungen.


    Ich lese da zwei Szenerien raus, abseits eines Wechsels auf Foil.


    A. Auch wenn das 155=Bullit mein 220-Starboard fürs Windsurfen ablösen sollte, erahne auch ich, dass der Tanker im Sommer ein Comeback erlebt. Es bleibt dann doch für den gemütliche Zeitvertreib (wenn SUPen nicht geht) und für mehr Bordzeit, mit eher an die 8.5m-Segel?


    B. So bald es nach mehr aussieht, dann nehme ich den Bullit mit 6.4 oder 7.8-8.5?


    Beim 6.4 GA Hybrid scheint mir das Trimmen doch immer schwierig oder das Segelverhalten ist recht variabel, vielleicht Böen–bedingt. Ständiges Korrigieren … oder muss ich nur besser werden , um den Druckpunkt zu finden/halten :) ?


    Wenn diese GA-Erfahrung nicht wäre, würde ich GA Cosmic 8.3 nehmen... auch wenn 2 Camber… soll aber soft und leicht shiften.… vielleicht auch ein Vorteil bei Böen?


    Sonst tendiere ich zum Duetone E_Pace 7.8 oder 8.2 weil angeblich gut nutzbare vorgegebene Trimmpunkte, ob dem aber wirklich so ist?

    Irgendwie nie in der Surf besprochen, was mich etwas irritiert.


    PS: Was genau ist eigentlich Hackwind :/… außer das dass Wort Material-Hacken drin steckt?

    Hallo Surfers,


    Wer kann mir bitte Tipp oder Meinung geben?

    Bin Aufsteiger und möchte bei mir auf dem Binnensee gleiten lernen und mehr Tage zum Gleiten nutzen können.

    Auch Trapez muss ich lernen.


    Der Niederneuendorfer See (Havel) ist (teils stark) böig, Grundwind (wenn es den gibt) irgendwas zwischen 20 und 26 Km/h.

    Ausflüge nach Wannsee oder mal Müritz geplant, aber hier geht es mir mit meiner Frage um den Homespot.


    Gleiten und etwas Tempo wären schön, muss aber nicht den Topspeed (wenn man das in dem Kontext sagen darf) rausholen.


    Board: Tabou Bullit 155 (seit dieser Saison)

    Segel: 6,4 GAASTA Hybrid


    Nebenbei erwähnt: Dann noch ein 220l- Starboard-SUP mit Mastschiene,

    eher (wohl jetzt nur noch) zum Ausweichen, wenn der Garten zu langweilig wird. Zum Verdrängen ok, aber eben eher nicht gleiten, insbes. weil keine Schlaufen. Dennoch kann ein großes Segel hier auch zum Einsatz kommen, um den Fun zu erhöhen.


    Wie geschrieben 95 Kg.

    Wende sicher, Halse ok. Trapez am Anfang. Shotstart muss noch gut möglich sein, Wasserstart geht nicht.


    Ich überlege welches das nächste Segel sein sollte. Folgende sind im Fokus:

    - GA Cosmic 8.3 oder 9

    - Duetone E_Pace 7.8 (hd) oder 8.2 (monofilm)

    - Gunsails Exceed 8.x oder 9.5


    Mast muss neu her, ist klar.

    GA-Gabel bis max 220 mag ich wenn möglich wegen Budget weiterverwenden.


    Soll ich besser zwischen 8 und 8.7 qm oder aber 9 aufwärts gucken?


    Lohnt sich HD beim Duetone .... wegen Trapezanfängerstatus?


    Danke Euch