Posts by fn.

    Moin,


    ich habe nun ein gebrauchtes Starboard Foil GT beim Surfshopfehmarn gekauft.


    Abgesehen davon, dass die die Teile unverpackt im Karton versendeten und die Fuselage den Karton durchbohrt hatte, fehlen m.E. Schrauben, bzw. sind auch falsche dabei.


    Seltsamerweise gibt es offenbar nur diese Anleitung:a1daffd4bc973fba9abdbf4e33021ad9.jpg


    Mir fehlt eine Montageanleitung für die Tuttlebox.

    1. Schrauben Tuttlebox

    > Mit welchen Schrauben befestige ich das Verbindungsstück (?) von Mast zu Tuttlebox in derselben?


    Foil-Schrauben.jpeg


    > Ist es problematisch, dass ich als mittlere Schraube für Mast-Fuselage-Befestigung von unten eine 40er statt 35mm nehme?
    (Auch maßen die 18mm eher 19mm.)


    > Benötigt man für den Frontwing zwingend 4. Habe nur 3*25mm dabei gehabt.


    2. Tuttlebox Verbindungsstück

    Ich hatte große Probleme das Verbindungsstück auf den Mast zu bekommen. Hatte keine Gewalt anwenden wollen und es nicht bis runter geschoben bekommen, wo dann die Bohrlöcher Verbinder mit Mast abschlossen.


    > Mach ich was falsch? Nimmt man dafür Fett? Hatte es mit einem öligen Tuch benetzt ohne Erfolg.


    Noch schwieriger war, das Verbindungsstück in die Tuttlebox meines neuen Boards zu bekommen und wieder heraus! Es war nicht runter zu schieben, bis es auf dem Board anliegt.
    Gleichwohl scheinen die aber für einander gemacht.


    Hat da jemand von euch Erfahrung?

    Moin,


    vielen Dank für euren interessanten Ausführungen.

    Ich habe nun das 125er geordert und werde wohl das GT Foil wählen.


    Beim GT-R entwickelt wohl bei leichten Personen durch die 95er Fuselage höhere Auftriebskräfte. Da kann es bei einer bestimmten Geschwindigkeit schwierig werden, dass Board bzw die Nose runterzudrücken damit das Foil nicht aus dem Wasser schießt wurde mir berichtet.


    Bei dem Board bringe das voluminösere Board beim Angleiten mehr Stabilität, allerdings benötigt man sobald man aus dem Wasser kommt wohl kaum noch Volumen. Daher würde das 125er vom Gewicht gut passen.


    Ich schau noch, ob ich vl. neben dem 7er Severne Turbo GT - was wohl zum Foilen zu groß sei (ma schaun), ein kleineres anschaffe (5.8 ?) jetzt wo ich mit dem 125er praktisch auch bei 30knt fahren könnte.

    Ich kann mich nicht entscheiden zw. dem Starboard Freeride Foilboard 125 oder 150. Wenn ich so rumfrage heißt es, bei meinem Gewicht 69kg bei 1.77m Größe) eher 125l. Andererseits fahren die meisten scheinbar eher die großen 150l oder noch größer.


    Was empfehlt ihr und vor allem warum?

    Vielen Dank für all diese guten Informationen.


    michael-paf

    Ich kann einigermaßen Trapez fahren und Beachstart geht auch einigermaßen. Grenzbereich ist derzeit segelbedingt, ich habe noch kein <6,5qm für höhere Windgeschwindigkeiten, oder seebedingt (Ostsee zu viele/hohe Wellen). Bin jedenfalls Anfänger, versuche zu fahren wann immer Wind ist. Mir gefällt aktuell das neon-gelbe Starboard-Design so gut, da verblassen die anderen Fabrikate etwas. Ist sicher eine oberflächliche Herangehensweise.

    Den Foilmarkt finde ich auch unübersichtlich. Habe mir schon etliche Surf gekauft und just erst eine Marktübersicht von windfoil-zone - wahnsinn. Ich zähle 32 Foilanbieter mit entspr. Produktvarianten. Starboard erscheint mir laut dieser Marktübersicht auch preislich als zumindest solide Wahl.


    c-bra

    Ich wollte mir auch deshalb kein altes Board kaufen, da ich mir schon ein Finnenboard zugelegt habe und mal wieder selbst die Regel bestätigte, billig gekauft ist doppelt gekauft. (Wobei es selbstredend sehr gute gebrauchte Boards gäbe - nur eben zig verschiedene davon und ich erneut suchen müßte und die meisten hier gleich Foilboards empfehlen.)


    Ich aktualisier mal meine Liste im Vergleich zu Posting #4 für mich als <70kg Anfänger:

    - Starboard Freeride 125 (range ist 5,5-8,5) > Motivation: wiege nicht sehr viel

    - Starboard GT oder GTR (85er Mast, das Freeride Foil hat nur 75er Mast) > Motivation: Foils sind nicht zu teuer und passen zum Board

    - Serverne Turbo GT 7,0 und ein Gun Sails Torro (FR) 6,0 (die gäbe es gerade gebraucht) > da bin ich noch etwas unentschieden

    lix

    Das mit dem Durchgleiten dank großer Segeln in Windlöchern erscheint mir plausibel. Bei 8.5 denke ich eher an meinem Rücken beim uphaul ;) und habe auch viel Respekt vor der Größe. Wobei derzeit mein Surfen eher im Trapez hängend durch Böen "unterbrochen" wird.

    Fahre derzeit ein schlechtes 6.5, fand das aber auch anfangs riesig.

    Danke für die Hinweise zur Segelabstufung. Ich hab da noch nicht das Gefühl und auch noch keinen Bus voller verschiedener Segel.

    Inwieweit alle Foilteile bei Starboard austauschbar sind hatte ich mich auch schon gefragt.


    tahfiet

    Ja, Kaufen macht Spaß. Ich freu mich schon riesig drauf, neues Equipment auszuprobieren! Auch das Windsurfen so eine techn. Komponente find ich klasse, da kann man viel forschen und trimmen.


    Deine Einwände zur Größe des Boards nehme ich auf, allein das Packmaß im Keller, im Auto, zum Strand ins Wasser schleppen. Als ich die großen Racer zum ersten Mal gesehen hatte, mußte ich schon ziemlich feixen.


    t36

    Das mit dem Low vs. High Aspect habe ich nun besser verstanden.

    Offenbar spricht nichts dagegen mit dem anfängerfreundlicheren Starboard Supercruiser anzufangen und folglich das Freeride 125 zu wählen, soweit es hinten raus genug Potential hat. (Dabei war ich froh, mich für das 150er entschieden zu haben ;)


    *BR*

    Die Wizzard Foilboards gefallen mir optisch nicht so gut. Dennoch danke für den Tip.

    Ja, das Fehmarn Festival wäre eine Reise wert, aber ob ich so lange warten kann?
    Ob Supercruiser oder GT-R bin ich just unsicher geworden, da Starboard selbst eher GT/GT-R empfiehlt für dessen Freeride 150 Foilboard. Das find ich schon raus

    MastFuselageFront WingBack Wing
    Supercruiser85871700370
    GT/GT-R8595800330


    Mein derzeitiges Board kann nicht umgerüstet werden, von daher .. Ich staune aber wie häufig die Hybridboards abgewählt werden, wenn ein neues Board angeschafft werden soll. Offenbar funktionieren dedizierte Foilboards soviel besser, dass sich die Finnenoption nicht lohnt, oder weil viele eh Finnenboards rumliegen haben.

    vielen Dank.


    Ich halte fest, Hybrid-Boards stehen nicht so hoch in der Gunst.
    Foil und Board vom selben Hersteller zu erwerben erscheint mir auch ratsam, gibt etliche posts zu ungünstigen Kombinationen.


    Tendiere nun zu

    - Starboard Freeride 150 und

    - Starboard Supercruiser,

    - Severne Turbo GT 7qm.

    Moin,


    ich windsurfe nun im zweiten Jahr (sehr begeistert) und möchte das Foiling aufnehmen, auch wegen vielen Leichtwindtagen.

    Offenbar muß das Equipment alles aufeinander abgestimmt sein, daher wollte ich diesmal die Community befragen, um nicht wieder das falsche Windsurfzeug zu kaufen (ich ca. 70kg, 1,77m, vorrangig Leipziger-Seen und ggf. Ostsee/Bodden).


    Welche Segel und Abstufungen empfehlt ihr, die foilinggeeignet sind jedoch auch für herkömmliches Windsurfen einigermaßen taugen:

    - Severne Turbo GT 7,5

    - Duotone F.Type 6,8 oder Gun Sails Torro (FR) 6,0

    - Goya Fringe 5,0


    Ich schwanke zw. einem ready-to-foil und dediziertem Foilboard:

    - Starboard Foil Freeride 125l (oder größer?)

    - TABOU AIR RIDE 81 FOIL


    Hybrid:

    - JP Super Lightwind Pro (wurde hier ein paar mal empfohlen)

    - Starboard Futura 107l

    - Tabou Manta 81

    - Tabou Rocket+ 113l (?)


    Foil Set:

    - Starboard Freeride, GT

    - keine Ahnung es gibt soviel, mache ich vom Board abh.


    Ich freue mich über jede Rückmeldung, vielen Dank.