Posts by SurfStephan63

    Einige haben Meinungen und andere fliegen zum Surfen. 25% meiner Surfkumpel waren dieses Jahr schon weg oder fliegen jetzt im März.


    So (?) ach ja .... ja ...quasi wie immer oder was (?). Ja - wo fliegen die denn so hin ? ... in welches Risiko- / - oder gar Hoch-Risiko-Gebiet .... und vor allem: Wie mahchen die das anschließend bei der Rückkehr mit der Quarantäne ? - 5 Tage min. dann zu Hause hocken - IN der Bude wohl gemerkt ... und dann erst zum Test - macht dann Tag 6 - alles geschenkt vom Arbeitgeber (?) - oder 6 Tage extra - Uralub nehmen fürs daheim hocken ?


    Ich verstehs nicht. Bitte mal um Aufklärung - ich dachte wir hätten eine weltweite Pandemie, - sollen Abstand halten, Kontakte sind zu vermeiden - hier monatelang Einschränkungen ... aber Surfurlaub machen kein Problem .... (???)

    Das mit dem Risiko werden sie wohl selbst bewertet haben. Da es aber keine Dumpfbacken sind werden sie es wohl vorher abgewogen haben und für akzeptabel befunden haben. Quarantäne ist nicht das Problem, da Sie wohl alle im Homeoffice sind. Für mich wäre es jedenfalls kein Problem.


    Ich meine, dass die im Jan in Ägypten waren, konnten sich auch schon nach 3 Tagen frei-testen. Gut finde ich das mit dem so schnell frei-testen nicht. Aber ich mache nicht die Regeln, die ja noch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind/waren


    Ob jetzt durch den Surfurlaub von 3 Wochen (die längsten bleiben gleich 3 Monate ) die Anzahl der Kontakt mehr werden glaube ich nicht. Dort wo wir immer waren gibts aktuell nur 1 x Je Woche neue Gäste. Zudem ist die Belegung bei 30 bis 50%.


    Und so leere Surfstationen wie zur Zeit wird es wohl bald nicht mehr geben.


    Seit kurzem fliegt Condor wieder Ägypten an. Das hat es fast ein Jahr nicht gegeben. Vorher ging nur über Zürich oder Istanbul.


    Auch wenn wir aktuell Pandemie haben, irgendwas ist immer. Vorher waren es weltweite Anschläge. Ein Leben ohne Risiko gibt es nicht.


    Jeder muß sein individuelles Risiko äbwägen und schaun was gesetzlich zulässig ist.


    Wenn mein Jahrespensum abgearbeitet ist oder ich merke dass es mir bei einer Surfreise gesundheitlich wohl besser geht als hier mit den Pollen dann bin ich weg zum surfen.


    Gesundheit bezieht sich nicht nur auf Corona.


    Mein sozialer Beitrag war anzuwarten bis die Risikogruppen die schutzlos sind (Alten und Pflegeheime) geimpft sind. Nur deshalb war ich seit dem Sommer nicht mehr fliegen und habe mich umorganisiert (Arbeiten vorgezogen)


    Hang loose

    Was sind hier die Meinungen zu Surftrips in der Corona-Zeit?


    Es ist ja jetzt schon in den Social Media einiges an Reisetätigkeit zu beobachten.

    Sicher wollen wir alle so schnell wie möglich wieder auf Surfreisen gehen, denke aber dass es aktuell und wahrscheinlich auch nich bis nach Ostern zu früh ist. Meiner Meinung steht nicht weniger als der Sommerurlaub auf dem Spiel.

    Einige haben Meinungen und andere fliegen zum Surfen. 25% meiner Surfkumpel waren dieses Jahr schon weg oder fliegen jetzt im März.
    Ich warte noch ein wenig ab, da ich meine Jahresarbeit vorgezogen habe und dann ab Sommer länger weg will.

    Sollte mich die Allergie im Frühjahr jedoch hart erwischen bin ich sofort auf dem Weg zum Flughafen. Bisher war ich zu Allergiezeiten immer weg

    Meinem Vater (85 Jahre alt) hat man einen Impftermin im Mai in Aussicht gestellt. Ich gehe also davon aus, selbst vielleicht im Dezember an der Reihe zu sein, verdammte Sch.... noch eins. Ungeimpft wird grenzüberschreitendes Reisen aber wohl nur schwer möglich sein. Ich fürchte, dieses Jahr läuft noch beschissener, als das vergangene. Aber langsam schwindet meine Energie, mich aufzuregen...

    Das ist sicher nicht normal.

    Meine Mutter 82 hatte bereits vor 1. Woche ihre zweite Impfung und Sie ist kein Heimbewohner.


    Villeicht ist dein Vater in die falsche Gruppe gekommen.

    Eine Bekannte von mir, keine Vorerkrankungen, hat auch Gutscheine für Masken bekommen. Die ist erst 30. Manchmal läuft einfach etwas verkehrt.

    Nachfrage bei der AOK brachte heraus, dass es ein Versehen war.

    Ich habe mit Corendon ab HAj nach Ägypten oder Griechenland nur gute Erfahrungen gemacht. Die 40 € stimmen je Flug und Boardbag.


    Dauert nur etwas bis ma eine Bestätigung hat und man zahlt am Flughafen für das Sportgepäck (war jedenfalls bisher so)

    Ich rolle die Segel um die Masten. So ist die Knickgefahr minimiert.

    Reise ich mit 2 Boardbags, habe ich selbstgenähtes Segelbag.

    In dieses passen 4 Segel mit 4 Masten. Alles zusammengerollt um die Masten. Ergibt eine große stabile Rolle.

    Je nach Segelgröße passen auch noch die Extension mit rein, um unter den 32 kg zu bleiben.

    In das Boardbag passen dann 2 Board mit 2 Gabeln, auch unter 32kg.

    Na dann will ich auch mal.


    Ich habe zwei Gestelle gebaut, die beide eigenständig stehen und leicht umgestellt werden können.

    Beide werden von vorne bestückt und es passen 2 Bretter nebeneinander.

    Eins davon kann mit dem Gabelstapler in den Transporter (Ducato) komplett bestückt eingeladen werden. Das Foto zeigt noch eine alte Ausbaustufe.

    Das Zweite steht in einen Lagerraum.

    5 ist keine Option, da es den Mast dann unten sprechen wird. Es wird noch weiter "aufblühen"


    Eine Option wäre einen kürzeren Mast davon zu machen und ihn unten abschneiden. Ändert die Biegekurve ist aber zu verkraften.

    Sand wäre möglich, aber oft "blüht" (Oxidschicht) das Aluminium durch das Salzwasser aus. Durch die Oxidschicht wird die Verlängerung dicker und ist nur unter Anwendung von Gewalt herauszubekommen.

    Das ist nicht reversibel.

    Ein Beschädigung des Masten muss in Kauf genommen werden.

    Wir hatten schon Masten in Ägypten, die hat es gesprengt und sie waren Schrott.


    Ich würde nicht drehen, sondern versuchen nach unten herauszuschlagen.

    Mein Helm wiegt mit 550g mehr als das Doppelte. Preis ca 250€


    Sweat Rocker (Kohlefaserverstärkt) Helm fürs Kajak. Mehr an Kopfschutz geht nicht.

    Aber wie gesagt dafür der Nachteil beim Schleudersturz durch das recht hohe Gewicht. Da habe ich die zusätzlichen Kräft am Kopf schon gespürt.


    Ich habe min. 10 Helme zuvor probiert bis ich einen gefunden habe der perfekt sitzt.

    Ich fahre immer mit Helm. Würde mich sonst nackt fühlen.

    Sonnen, Brillen und Windschutz standen im Vordergrund. Aber schaden kann es ja auch sonst nicht dachte ich.


    Jedoch beim Schleudersturz ist eher kontraproduktiv, durch die zusätzliche Masse, die du auf dem Kopf hast.


    Das fördert eher ein Scheudertrauma als ohne Helm.

    Ein Statement von Cesare Cantagalli I-99:

    Bedeutet aber auch das die die sich immer das neuste Material kaufen müssen/wollen weniger ausgeben, das sie länger ihr bisheriges Material fahren können und müssen. Und darauf wird das hinauslaufen, das noch weniger NEU verkauft wird.


    Ich habe auch oft neues Material gekauft nur um es mal zu testen oder zu haben. Das wird dann wegfallen.

    Solange ein Markt existiert und Cobra noch lebt.... da sind die Marken doch egal.

    Sollte Cobra es nicht schaffen, dann werden wir wohl bald alle "Custommade" fahren oder mal wieder selbst bauen.

    Wirklich schlimm wäre das für mich nicht.