Finne für Tabou Rocket 125

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Ich (75 kg) bin auf der Suche nach einer Finne für die Kombination Tabou Rocket 125 (2008/09 Shape) und Gun Sails Escape 7,5 (2011). Die 44er Serienfinne erscheint mir für die Kombi ab 15 Knoten zu groß und ich brauche eine kleiner Finne, um schneller zu werden. Höhelaufen ist mir in diesem Fall wichtiger als Manöver. Hat jemand einen Tipp für mich, welche Finen da ideal wäre?

  • http://www.designlessacher.eu/


    fahre die Hyper Duo Speed - Slalom in G 10 mit 39 cm bei 7,0 Segel und eine 44 in Carbon bei 9,0 Segel auf dem Rocket 125 von 06.Ich glaube Wolfgang gibt sie auch zum testen.Musste ihn mal an fragen.

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

  • hi, ich hatte (bis vor 3 Wochen, dann wurde es gestohlen) auch den 125er und fahre auch das 7,5 Escape. Außerdem wiege ich auch 75kg.


    Also: In der Kombi ist die 44er m.E. in der Tat zu groß. Bis 15knt fahre ich die Kombi mit ner 42er, wahlweise 43 Race. Ab 15knt und mehr steige ich um auf eine 39er. Soviel zu den Finnenlängen. Welcher Finnen-Hersteller es nun sein soll, will ich mir nicht zutrauen zu beurteilen. Ich habe gute Erfahrung mit Select und ProLimit, habe aber leider keine Erfahrung bisher mit Lessacher machen können. (Hoffe mal jemanden am beach zu treffen, der mir seine mal leiht.)

  • Dank für die Tipps. ich glaub ich probier mal eine MFC Liquid Pro aus, die gibt's zwar leider nicht in 39, aber 40 soltle ja auch gut passen udn die 4 cm kürzer jetzigen Serienfinne sollten schon was bringen beim Speed.

  • Dank für die Tipps. ich glaub ich probier mal eine MFC Liquid Pro aus, die gibt's zwar leider nicht in 39, aber 40 soltle ja auch gut passen udn die 4 cm kürzer jetzigen Serienfinne sollten schon was bringen beim Speed.


    Und aus welchem Grund jetzt die MFC Liquid Pro ?

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sittinggun ()

  • Und aus welchem Grund jetzt die MFC Liquid Pro ?



    Weil ich mit den Wave Finnen von MFC sehr zufrieden bin und mir jemand angeboten hat die Liquid Pro zu testen. Da so eine Finne ja auch nicht ganz günstig ist, möchte ich nichts kaufen, ohne vorher eine "Probefahrt" zu machen. Wenn sich die Möglichkeit ergibt probiere ich auch gerne andere Finnen aus.

  • Hallo zusammen,


    ich habe auch ein Rocket 125 von 2010. Wiege 83kg und fahre darauf Segel von 4.0 bis 7.0. Ich habe schon eine 34cm Finne und die Original Finne 44cm drunter gefahren.
    Suche jetzt aber noch was für den Flachwasserbereich am Ijsselmeer.


    Hatte nämlich mal die Kombi 4.0 Segel und 34cm Finne ausprobiert aber das lief überhaupt nicht. Bis ich dann bei gleichem Wind auf 5.2 und die original Finne umgestiegen bin. Nachteil war natürlich das ich viel weiter rauslaufen musste bevor es überhaupt los gehen konnte...


    Meint ihr eine Seegrasfinne wäre da die Lösung? Die vielleicht ähnlich viel fläche wie die Original hat aber nicht den Tiefgang?
    Oder aber lag es einfach an meiner schlechten Kombination aus Segel und Finne?


    Was ist denn genrell zu beachten bei mehr Wind und kleinerem Segel?


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe


    Gerrit


  • Was ist denn genrell zu beachten bei mehr Wind und kleinerem Segel?


    Kleineres Brett ist mein Tipp. Tabou gibt (glaube ich) als kleinstes Segel ein 5,5er an. Ich (75 kg) fahre auf dem Rocket 125 als kleinstes Segel ein 6,0er mit einer 36er Finne oder einer Seegrasfinne die von der Fläche der originalen 44er entspricht, das geht auch noch ganz gut.


    Was genau waren denn die Probleme, als du mit dem 4er Segel unterwegs warst?


    Gruß,


    Till

  • Als kleineres Brett habe ich leider nur noch ein Fanatic Ultra Bee mit einem sehr schrillen Muster...


    Ich suche hält grundsätzlich eine Finne weitere Finne für mein Tabou, dass ich es auch bei flacherem Wasser fahren kann?!
    Das Problem war bei dem 4.0 und der 34 er Finne das ich nicht ins rutschen kam und wenn ich das Gefühl jetzt geht's gleich los mir immer das Heck nach Lee wegbrach wenn ich auch nur einen Schritt zu fruüh nach hinten gemacht habe und somit nicht in Gleitfahrt kam...


    Da ich mir dann nicht sicher war, ob es an der Finne liegt oder ob ich doch das Segel bei dem Wind zu klein gewählt hatte habe ich dann mein 5.2 mit zwei Cambern aufgeriggt und die original Finne drunter gemacht!


    dann müsste ich zwar Deutlichkeiten rauslaufen weil es halt so flach war aber dann ging die Kiste ziemlich gut ab!!! Wobei ich teilweise mit dem 5.2 er dann in einigen Passagen überpowert war...
    Ja und die Finne hat leider etwas gelitten weiblich dann doch nicht überall die gleiche Wassertiefe hatte...


    Naja ich wollte einfach mal fragen ob mir jemand ne Finne für flacheres Wasser empfehlen kann mit der i h eine segelpalette so von vier bis sieben ( ist zwar ziemlich groß weiß ich ist aber halt mein eigentlich einziges Board ) Quadratmetern auf dem 125 Tabou fahren kann;)


    danke
    Gruß
    Gerrit

  • Was meinst du mit ist ein Kompromiss?


    Der Rocket ist für Segel von 5,5 bis 8,5 m² vom Hersteller empfohlen. Erfahrungsgemäß sind die Randbereiche dieser Empfehlung schon kritisch, also relaitstische Sailrange irgebndwo zwischen 6 und 8 m². Wenn du da jetzt 4,0 bis 7,0 drauf fahren möchstest, hast du eigentlich das falsche Board, da wäre der Rocket 105 mit der Sailrange 4,5-7 m² besser geeignet. Noch besser wären bei der Sailrange natürlich zwei Bretter... Aber so musst halt einen Kompromiss aus Angleiten bei Leichtwind und Kontrolle bei Starkwind schließen, der bei deiner Einboardlösung doch sehr zugunsten der Angleiteigenschaften ausgefallen ist.


    Dies lässt sich auch nur bedingt durch eine kleinere Finne lösen, da durch das schon recht breite Heck des Rocket halt auch ordentlich Last auf die Finne kommt, zu klein und du bekommst Spinoutprobleme, auch wenn die Finne mit einem kleineren Board für das Segel locker reichen würde.


    Die genannte Lessacherfinne ist meiner Meinung nach nich gerade der schelchteste Kompromiss. Quelle für die Finnen wäre z.B. www.designlessacher.eu


    Gruß, Onno

  • Habt ihr vielleicht auch eine günstigere Variante? Oder hat vielleicht jemand gebraucht so eine Finne abzugeben? Denn ob die Finne dann wirklich gut passt weiß man ja nur leiedr immer erst wenn man es unter bestimmten Bedinungen ausprobiert hat ....
    Gruß