Patrik f-race 150 welche Finnen fahrt ihr

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • hi zusammen,

    da ich demnächst vom f-ride 155 auf f-race 150 umsteigen möchte und mittlerweile hier ja ein paar davon im Umlauf sein

    müssten. Welche Finnen und Längen fahrt ihr , speziell für den unteren Windbereich,?

    Ich hatte für diesen Zweck auf dem f-ride 155 eine 50er C-fins 4.2.1 S3--, die für mich dafür sehr gut ist. Leider ist sie

    halt PB. Umbauen lassen? oder gleich was längeres? Ich hab ca 85kg

    Danke :)

  • ich habe für den untersten Windbereich eine Sonntag SL-X 50cm.

    Windbereich etwa 9 bis 18 kts.

    Ich merke ein leichtes Kentermoment in den Böen, also nehme ich keine längere mehr.

    Ansonsten immer C-Fins 4.4 in 46.

  • Im Low Wind Segeltrimm (9,6) krieg ich mit ner 46er Spinouts ohne Ende bei 85 Boardbreite.

    Das geht erst bei normalem VL Trimm und gut angeblasen. Ne lange Finne hat da schon ihre Berechtigung.

  • bist du das 150er f-race gefahren Rüdi ?

    im low-end-setup hat mir, selbst beim nur 80cm breiten f-ride eine 48er nicht gereicht um das Brett

    so früh ins Rutschen zu bekommen wie ich mir das vorgestellt hab. Mit der 50er c-fins hats dann auch bei
    passiverer Fahrweise funktioniert ohne Aufkentern bei ner 5er Böe.

  • ja ich bin das Board in Croatien gefahren. Zuerst mit 8.6er Evo und

    Eine 44er C-Fins in S- Dann mit meiner 44er Z-SLM In minus minus.

    Mit der Z ist das Board viel freier geworden Spinnout Null !

    Kommt aber auch auf den Fahrstil an, meinen 134er Futura bin ich manchmal mit 8.6er

    Und 37er Z gefahren

  • :/interessant, aber deswegen frag ich ja hier in die Runde. Vielleicht melden sich ja noch

    ein paar f-race 150 Fahrer.

    Kann mir natürlich vorstellen, daß es auch noch einen Unterschied macht ob am Meer im Salzwasser und

    eher konstanten Wind , oder wie bei mir am Bodensee bei böeigen Bedingungen

  • Ich Wohne im Allgäu da haben wir Warscheinlich die gleichen Winde wie am Bodensee,

    Bei uns gibt es keinen konstanten Wind !Wenn es so Bockig ist(3-6Bft) fahre ich lieber kleinere Finnen,129er Falcon mit 8.6er Segel und einer 40er C-Fins.

  • Nee brauche keine längere Finne! Habe mittlerweile weniger Gewicht anderes Board und andere Finne😉 aber bei 9 Knoten kommè ich immer noch nicht ins Gleiten,

    realistisch sind bei mir so 11 Knoten.

  • Bleiben wir doch mal realistisch, bei 9kn kommt niemand ins gleiten, außer vielleicht ein 40kg leichtes Kind. 9kn das sind 16km/h Windgeschwindigkeit, da bräuchte es schon eine kräftige Böe um dich aus dem Wasser zu heben. Und selbst dann wie schnell willst du bei 16km/h Windgeschwindigkeit bleiben, da reicht ein Wellchen um dir die Geschwindigkeit zu klauen. Da ist halt kein Wind da um dich über Wasser zu halten.

  • vielleicht war es etwas aus dem Zusammenhang gerissen , aber Rüdis Zitat bezog sich auf ein thread in dem es um 9-13kn Wind geht.

    Und darum geht es natürlich auch. ;)


    Im April einen solchen schönen Tag mit gemessenen 7-12kn Ostbrise gehabt. Board der f-ride 155 mit 9,3er Segel.
    Klar braucht es einen kleinen Schubs , aber mit der 50er Finne ging es recht gut die Kiste immernoch am Laufen zu halten auch wenn die
    Böe längst weg war (solange es nicht unter ca 8 kn ging) und ich bin kein Turnakrobat. Mit kurzer Finne gelingt mir das nicht.


    44er Finne fürs unterste Windlimit, wie Rüdi vorschlägt, für den f-race 150 kann ich mir leider nicht so ganz vorstellen.
    Da halte ich die Erfahrung von Terence schon für realistscher.