Grip bei Board trotz neuem Standlack miserabel, war mal weich getreten, kann das Ursache sein?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin zusammen,


    Ich habe ein Problem, für das ich irgendwie keine Erklärung habe:


    Ich habe bei meinem Fanatic Falcon (2012) innerhalb des letzten Jahres mittlerweile drei Mal den Standlack erneuert, und trotzdem rutsche ich gerade im Mastfußbereich wie auf Eis. Ich habe jedesmal den kompletten Altlack runtergeschliffen und mittlerweile mit dem M2 Lack sowie einem anderen holländischen Lack lackiert.

    Bei meinem Isonic habe ich den gleichen M2 Lack benutzt, bei dem Board ist der top griffig.


    Ich habe zwei Erlärungsideen:


    1. das Falcon hat eine sehr tiefliegende Mastspur, man steht also immer in dem Bereich leicht „abwärts“, deshalb vielleicht weniger Gripp??


    2. das Brett war mal weichgetreten, ich habe es an vielen Stellen unterspritzen müssen. Auch wenn ich das Gefühl habe dass es an den Stellen kaum noch nachgibt, glaube ich nicht das es die gleiche Härte hat wie vorher. Könnte es sein dass es dadurch etwas nachgibt und dadurch der Kontakt zu den Füßen schlechter ist?


    Ich tendiere zu Punkt zwei, denn Punkt 1 würde dann ja jeden betreffen. Fakt ist, dass das Surfen mit dem Brett keinen Spaß macht!


    Ich freue mich auf eure Einschätzungen...


    Grüße

    Steppler

  • Der M2 Standlack ist, richtig angewendet, ein sehr griffiger Standlack, ähnlich dem Originalen.

    Wichtig ist vor dem Anmischen die Komponente mit den Antirutsch-Partikeln ordenlich aufzumischen. Dann nach Härterzugabe wieder ordenlich mischen, damit alle Partikel gleichmäßig verteilt sind. Im Anschluß ist es sehr wichtig eine sehr dünne Lage aufzurollen. Wenn sie etwas zu dick ist, sinken die Partikel zu weit ins Harzbett ein und der Grip ist nicht mehr ausreichend.


    Das kann auch der Grund für den rutschigen Bereich rund um die abgesenkte Mastspur sein. Theoretisch könnte doch das aufgerollte Harz in die Senke gelaufen sein und die Schichtdicke hat sich dort minimal erhöht.


    Mit dem anderen Standlack aus Holland habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, ist zu rutschig, es sei denn, man gibt noch Streu oben drauf.

  • Hi Werner,


    Das wäre natürlich auch eine Erklärung, ich habe den Lack bewusst dick aufgetragen, die Erklärung mit dem Einsinken der Körner ist mir nicht gekommen...

    Trägst du den Lack auch mit einer kleinen Schaumstoffrolle auf? Ich frage

    mich immer ob sich die Körner auf der Rolle ordentlich verteilen..


    Dann muss halt nochmals alles runter....😕


    Danke für den Tip!

  • Leider nicht, ich habe noch eine halbe Dose von einem User aus diesem Forum bekommen. Es gibt noch einen Händler der ihn anbietet, bekommen tust du dann aber dann einen holländischen Ersatzlack, und der ist viel schlechter...

    M2 bekommt man also gar nicht mehr😞

  • Ja, mach ich auch mit einem Schaumroller.

    Werde jetzt noch ein anderes Fertigprodukt (Nautix) testen. Mal sehen wie griffig damit die Standfläche wird.