Neilpryde V8 Helium

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Interessant, ich glaube das wird gut. Gerade auf Basis des V8 könnte ich mir vorstellen, dass NP das im WSJ angesprochene Problem; nur bedingt Starkwindtauglich (zumindest viele Segel) in den Griff bekommt.

  • Hi,


    und das Teil in 8,5 soll mit einem 460er Mast funktionieren?
    Dann wäre es ja interessant, wenn man sich nicht auch noch einen 490er zulegen müsste.


    Surfflow

  • Hi,


    und das Teil in 8,5 soll mit einem 460er Mast funktionieren?
    Dann wäre es ja interessant, wenn man sich nicht auch noch einen 490er zulegen müsste.


    Surfflow


    ich könnte mir vorstellen, daß ein 4,60er Mast mit Härte 25
    zu weich ist für 8,5m?, eine 44 er verlängerung brauchst du dann auch noch. das würde ich erst mal sehen wollen
    mfg stadler

  • Also ne 44er Verlängerung ist nicht das Problem, schau dir mal da das RS-R an! Das 9.0er wird mit nem 490er Mast gefahren und einer 44er Verlängerung! Optional kann da zwar ein 530er genommen werden bei dem RS-R aber als idelamast ist ein 490angegeben! Geht auch ohne Probs, mal abgesehen von den normalen Mastbrüchen bei dem Segel...

  • Alles schön und gut, nur ist es denn nun so, das dieses 8,5er mit 460er Mast funktioniert?
    Selbst auf der Seite von Pryde ist ja noch nix darüber zu lesen.


    Also, gab es schon Testfahrer???

  • Aloha,


    was ich nicht ganz verstehe ist die Klassifizierung der Gewichtsklassen.


    Demnach müßte ich mit meinen 70 kg ein 7,5 er fahren. Nach der Aussage müßte ich damit genauso gut klarkommen wie ein 85 kg Surfer mit dem 8,5er.


    Verstehe ich!


    Wenn ich als 70 kg Kerlchen aber auf Grund meiner Konstitution (Wasserkopf und keine dicken Füße ;))auch ein 8,5er halten kann - dann müßte das doch besser angleiten und länger durchgleiten.


    Oder mache ich da einen Denkfehler?


    Viele Grüße


    Michael

  • A
    Wenn ich als 70 kg Kerlchen aber auf Grund meiner Konstitution (Wasserkopf und keine dicken Füße ;))auch ein 8,5er halten kann - dann müßte das doch besser angleiten und länger durchgleiten.


    Von der Physik her reicht's halt fürs Gleiten, oder es reicht nicht. Die meisten versuchen, ein möglichst kleines Segel zu fahren, das einen noch ins Gleiten bringt. Klar kannst du auch ein grösseres nehmen, aber das will eigentlich niemand freiwillig. Und dann sind angleiten und durchgleiten auch noch stark vom Können abhängig.


    Beispiel: was soll ich mit meinen 62Kg bei 4 Bft mit einem 8.5m2, wenn ein 6.7 reicht? Und dazu noch handlicher ist, weniger Gewicht hat, auf den kürzeren Mast geht ... etc.


    Gruss


    David


  • Oh Shit!
    Jetzt traue ich mich auf keine Waage mehr,
    wo ich doch bei 4 Bft noch ein 12,5er fahre.
    :cry:

  • Oh Shit!
    Jetzt traue ich mich auf keine Waage mehr,
    wo ich doch bei 4 Bft noch ein 12,5er fahre.
    :cry:


    Dann dürftest du rein von der Physik her etwa 110 Kilo schwer sein. Wenn du das bist, dann ist für dich das 12.5 richtig, und für mich bei genau gleichem Wind das 6.7. Diese Kurve ist exponentiell.


    Gruss


    David

  • 99kg


    Dann reicht ein 10.5m2 Segel.


    Entscheidend sind ja solche Fragen dann im Grenzbereich, plötzlich braucht man halt doch keinen längeren Mast, und die Gabel reicht dann auch. Nach unten drückst du damit nichts, ein sehr guter Surfer mit der richtigen Technik gleitet mit 99Kg Körpergewicht mit einem 9.5m2 Segel, wenn das Brett ausreichend gross ist.


    Mein Kumpel ist 95Kg schwer, fährt einen Lorch, und der gleitet mit dem 9.5m2 bei 3-4 Bft los. Es gab mal einen "Frühgleiter"-Artikel von Finian Maynard in der Surf, hast du den gelesen? Da waren die richtigen Tipps drin für eher schwere Jungs.


    Gruss


    David

  • Ins gleiten kommen und gleiten is aber so ne Sache. Warum denn nicht nen halben Meter mehr drauf, wenn man dann ganz sicher immer im Gleiten ist und nicht mehr pumpen muss oder so. Gerade ins Gleiten kommen heißt doch eigentlich i.d.R. unterpowered fahren. Ich finde daher Lurchis Frage ziemlich angemessen!

  • Dann reicht ein 10.5m2 Segel.


    Leider nicht.
    Ich habe natürlich auch ein 9,5 er und ein 11er, aber durch die
    Windlöcher auf dem Binnensee komme ich mit dem 12,5er deutlich besser durch. Sehe ich auch an meinen GPS-Daten:
    Die Maximale Geschwindigkeit ist bei den kleineren Segeln höher, die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit über längere Strecken erreiche ich mit dem 12,5er.
    Grüße, Stephan

  • eigentlich ging die Disskussion hier um das V8 Helium und nicht
    darum wie fett hier einige sind.:cry:


    da mach ich nur :rolleyes: :rolleyes: 
    Tja der Winter war lang und windlos, wie der Frühlung und der....
    Also diese Ostwindlage bringt einen ja auf ganz dumme Gedanken.
    Na auf jeden Fall geht es am Donnerstag für 2 Wochen nach Safaga....

  • Also in 3 tagen solls ja verfügbar sein, mal sehen.


    Gewicht und so spielt bei dem Segel schon eine Rolle, gerade wenns um Frühgleiter geht, würde ich sagen, daher auch die "Diskussion" übers Gewicht und Erfahrungen dazu...