Posts by Davido

    Hey!


    Ich hab schon gesucht und die mehrheitliche Meinung geht dazu, dass man eine weiße Dachbox nehmen sollte - das weiß ich.

    Ich hab nun aber ein unschlagbar günstiges Angebot für eine schwarze Surfline Box und deshalb meine Frage: wer hat eine schwarze oder graue SLB und kann mir was zu der Hitzeentwicklung sagen. Ist es wirklich so schlimm, dass die Sachen extrem darunter leiden?


    Beste Grüße

    Hat jemand Erfahrungen mit Renault Master II (bis 2004)?

    Ja. Haben wir in der Firma als Lastenesel. Kann natürlich nur für den Sprechen - vielleicht ein Glücklicher Zufall-, aber: der ist unkaputtbar und verbraucht gefühlt nichts.

    Der fährt immer voll Beladen und wird gewiss nicht motorschonend bewegt und hatte noch nie große Probleme. Und selbst mit schweren Anhängern schafft der seine 1000km mit einer Tankfüllung.

    Ist natürlich kein Überkomfort und auch kein Rennwagen.. aber das soll er ja auch nicht sein :)

    Dein Board ist auf jeden Fall dafür gut geeignet. Wenn dir das nachher super gut gefällt, kannst du dir immer noch ein Foil Board holen, aber für deine Anforderungen ist es erstmal mehr als ausreichend.


    Das was du dir rausgesucht hast, ist wie ist zwar das Glide Wind, aber in S. Du solltest unbedingt eins in große M nehmen, sonst brauchst du mehr Druck im Segel/mehr Technik/Anpumpen (die du am Anfang auf jeden Fall noch nicht hast) und grade bei so wenig Wind, wie du ihn bei dir am See hast, brauchst du mehr Auftrieb.

    Ja da hast du 2 cm Luft bei der Box. Der Druck wird aber über die Seitenwangen gehalten und nicht über „oben“.


    Glide Wind ist ein Freeride foil und AL Flight eher Freerace. Mit dem glidewind wirst du deutlich schneller Erfolge und Spaß haben.


    Die Größen s,m,l beziehen sich auf die Wings. L ist eher was zum Surfen, M super für den Einstieg (genau der richtige für dich) und s halt, wenn du nachher weniger Auftrieb brauchst und schneller fahren willst.


    Masthöhe machen die 80cm beim glide wind Sinn. Du brauchst den Spielraum beim „auf und ab“. Zu kurzer Mast: du kannst nicht richtig mit den Füßen „pumpen“ und bei zu langem Mast sind die stürze nachher unschön.

    Lies dir nochmal das Zitat von heimoz von der JP Seite durch.

    Dein Board hat eine DT Box.


    Für den Anfang sehr zu empfehlen ist auch das NeilPryde Glide Wind (Größe M). Ist auch ein Baukastensystem (kannst später auf kleineren Flügel wechseln etc.)

    Super guter Auftrieb, fehlerverzeihend. Allerdings musst du bei diesen Windvorraussetzungen trotzdem gut Anpumpen können.

    Wellenmacher der Fahrer hat sich ziemlich ansgestellt (dir haben halt auch kein Bock bei jeder Lieferung zu warten, bis man ausgepackt hat), Aber er hat dann gewartet bis ich an den kaputten Karton Stellen geprüft hatte und ist dann erst wieder gefahren. Steht auch irgendwo in ner Mail die man vorher bekommt, dass man es in Beisein des Fahrers prüfen soll mein ich

    Der Magic Ride in 129 ist perfekt für dich. Fahre den 119er mit 80KG und kann trotzdem noch locker schotstart machen und zurück dümpeln, wenn der Wind auf einmal wegfällt. Das Board (2020er Version, bei den älteren weiß ich’s nicht) fährt sich mMn noch deutlich einfacher, als der X-Cite Ride. Bin vor kurzem von x-cite 146 auf MR 119 umgestiegen und hatte überhaupt keine Probleme mit dem kleineren Volumen. Im Gegenteil - ich hab in kürzester Zeit nochmal Riesen Fortschritte gemacht.

    Hey, kommt natürlich darauf an wie gut du schon fahren kannst.

    Habe letztes Jahr auch erst damit begonnen, paar Kurse gemacht und mir dann ein 146er JP X-Cite Ride geholt. Hab damit super schnell viel gelernt. Wiege auch um die 80kg, das passt also perfekt. Alternativ wäre wie oben schon erwähnt das Fanatic Gecko 148.

    Segel wie auch schon erwähnt am besten ein Freeride Segel um die 6qm. Schau aber, dass der Mast mind. 50% Carbon Gehalt hat.

    Ich habe 2x dort bestellt und beide Male ist die Lieferung erst rausgegangen als alle bestellten Artikel lieferbar waren. Wenn du’s genau wissen willst schick denen am besten ne Mail an den Support. Die Antworten idR in 1-2 Tagen

    Also falls du dich noch nicht entschieden hast:


    Stand letzten Monat vor der gleichen Entscheidung und bin das Gecko und das MR beide probe gefahren.

    Mir hat das MR 119 deutlich besser gefallen. Ich wiege ähnlich viel wie du und kann damit auch ohne Probleme Schotstart und aufm See zurück dümpeln, da solltest du also auf jeden Fall eher zum 119er statt zum 129er greifen :)


    Ist natürlich nur meine Meinung und keine professionelle Beratung, aber da hast du ja schon genug Antworten hier bekommen :)

    Hey Chris, auch wenn dein Post schon ein paar Tage alt ist und sich Vlt schon erledigt hat:

    wie schon vorher gesagt wurde, wirst du ein 4,5-5,0er Segel kaum mit 430er Mast finden.

    Wichtig für dich zu wissen ist, dass NP 2002/2003 noch constant curve Masten gebaut hat und erst ab 2004 (oder 2005) die Flex Top Masten - ergo ist dein Mast auch CC, wenn du dir also ein Segel suchst, dass du mit deinem Mast fahren kannst, muss es eins mit CC sein.


    Wenn du noch n Segel suchst, würde ich dir zu einem 5.0er DT/North Super Session raten und dann nen 400 Mast dazu. Da findet man auf dem Gebraucht Markt mit Geduld auch gute Sachen für kleines Geld :)


    Liebe Grüße

    Danke für die Antwort Teenie,


    das 2020er Supersession gibt es in der Größten Größe nur als 5.9, wären dann also 5.3 und 5.9. Sind die Abstufungen zwischen 7.3 - 5.9 und 5.3 - 4.4 nicht ein bisschen groß dann? Das 4.4er tausch ich sicher auch irgendwann, aber dafür muss ich erstmal mit kleineren Boards fahren können :)

    Hey,


    Zuerst zu mir: ich bin noch Aufsteiger - Wasserstart, Gleiten, Fußsschlaufen etc. läuft alles sehr gut, nur an der Powerhalse scheitert es bis jetzt noch (wird aber sicher im kommenden Jahr klappen). Größe 1,80 & 80KG schwer. Revier ist in erster Linie Ostsee (Kieler Bucht).


    Mein Board war/ist bis jetzt ein 146er X-Cite Ride, was ich aber zum kommenden Jahr gegen ein 115-120L Freeride Brett Tauschen will.


    Segel sind derzeit:


    4.4 & 5.0 Neilpryde Core (wie das Combat, nur viel älter)

    6.0 Neilrpyde Supernova II

    7.3 Duotone E-Pace


    Da das 5er und 6er so langsam ihre besten Tage hinter sich haben möchte ich mir für die kommende Saison auch zwei neue Segel dazu kaufen, grade nachdem ich gemerkt habe, was das für Welten unterschiede sind im vergleich zu dem neuen Duotone Segel.


    Nun bin ich mir aber bzgl. der Größe(n) nicht ganz sicher. Das 6er würde ich gerne durch ein weiteres E-Pace ersetzten, welche es allerdings nur in 5.8 oder 6.2 gibt und das 5er durch ein Duotone Super Session in 5.0 ( oder 5.3?)


    Welche Kombination würde am meisten Sinn, um möglichst viel Windbereich abzudecken und nicht noch ein Segel mehr kaufen zu müssen?



    Danke schonmal im Voraus für eure Hilfe :)

    Hey,


    ich bin noch ziemlich am Anfang des ganzen Sports (Ein paar Kurse gemacht: Halsen, Helitek sitzen ganz gut und war auch schon im gleiten) und habe viel alte Ausrüstung geschenkt bekommen, mit der ich an der Ostsee übe, immer und so oft es geht.


    Ich habe zu meinem Board (JP X-Cite Ride 146 von 2013) 2 Finnen dazu bekommen (Die originale 48cm und eine 28er T-Zone Seegras Finne), wobei mir gesagt wurde, dass ich mit der 48er nicht fahren brauche, da sie viel zu Groß ist für meine Segel (Alte Neilpryde Wave Segel (4.4 Core, 5.0 Core, 5.7 Soul & 6.2 Search)) und da die Seegrasfinne schon ziemlich ramponiert ist von häufigen Steinkontakten im Flachwasser wollte ich euch einmal fragen, welche Finne(n) die besten wären zu meinen Segeln?


    Liebe Grüße