Posts by Davido

    Wie Hifly666 schon sagte, darfst du nicht außer acht lassen, dass bei z.B. Mastbruch du mal ne ganze Weile im Wasser aushalten können musst. Da kann auch im Mai Juni ein 3/2er irgendwann zu kalt werden.

    Allgemein ist ein teurer/hochwertiger 4/3er auch nicht mit einem günstigen zu vergleichen und am wichtigsten ist Vorallem die Passform. Wenn der nicht richtig sitzt und du immer wieder kaltes Wasser reinbekommst, kann der noch so gut sein.


    Empfehlenswert ist meines Erachtens für Frühjahr/Sommer/Herbst bei uns in D auf jeden Fall ein hochwertiger Frontzip 4/3er. Achte auf jeden Fall darauf, dass die Nähte „verschweißt“ sind - sprich dass die dieses Band drüber geklebt haben.

    Schau dir auch mal die Anzüge von XCEL an. Der Comp X ist zum Beispiel n richtig guter. Klar kostet der ein paar Euro mehr, dafür hält der auch deutlich länger und du wirst keine Temperaturprobleme haben.

    Seegrasfinne brauchst du auf Fehmarn nicht nur bzgl. des Tiefgangs, sondern auch weil da im Sommer super viel Seegras ist ✌🏼

    Gute Finnen sind z.B. Lessacher Duo Weed oder MUF Weed.


    Zum Thema Mastfuß war in der Surf 11/12 2020 n Test.


    Wenn du einen Surfbent nutzen willst, musst du aber unbedingt einen mit Powerjoint und nicht mit Sehne nehmen.

    Wenn du den Ascan nimmst, dann den mit Boge joint.. der ist am „haltbarsten“

    gibt es Erfahrungen und Empfehlungen über so ein Fahrzeug?

    Haben wir auch als Firmenwagen. Je nachdem wie groß du bist, kann das Auto unbequem sein. Ein 2m Kollege konnte nicht gut darin sitzen. Ich mit 1,80 hatte keine Probleme. 114er ist halt absolut kein Rennwagen, das muss dir bewusst sein.. hatten (haben) aber bis dato nie Probleme mit dem Motor gehabt und auch der wird nicht Pflegsam behandelt und fährt immer nur voll beladen.

    Bei den alten Vitos war Rost immer ein großes Thema, da müsstest du mal gucken, ob das bei der Baureihe auch noch der Fall ist.. bei uns zum Glück noch nicht.


    Fahr ihn unbedingt Probe vorher.. Komfort steht bei den Vitos nicht an erster Stelle ✌🏼

    Muss man sich zwischen den Min/Max-Punkten entscheiden, oder irgendwo dazwischen

    Nein, die Vorlieksspannung wählt man je nach Wind - bei leichtwind min, an der oberen Grenze Max oder halt dazwischen, je nach Windstärke.. da kriegst du nachher schnell n Gefühl für, wo das liegen muss.

    Mein Board hat 155 Liter, bestimmt mehr als Deines. Kann da der 1m mehr Segel noch Körpergewicht (93 vs. 80) und Volumen (155 vs 119(?)) noch kompensieren ... schwere Frage ... aber viellicht eine Idee?

    Ich denke schon - aber dazu sollten lieber dich lieber die beraten, die ähnlich viel Gewicht haben wie du und damit auch die Erfahrung :) wichtig ist aber wie oben auch schon genannt, dass du eine entsprechend große Finne hast, die für genug Auftrieb sorgt

    Zu deiner Frage zum Duotone/North Trimmen: ist durch die Markierungen super leicht & man kann eig fast nichts mehr falsch machen.


    Ich fahre aufm Binnensee auch ein E_pace in 7.3 & komme damit bei 15kn super ins gleiten (wiege aber auch nur 80kg).

    Wenn du dich also für ein canberloses Freeride Segel entscheidest, Sollte bei dir mit dem 8.2er dann sicherlich auch gut gehen. Bin das 8.2er auch schon gefahren und fand es für die Größe gut zu handeln.

    Wichtig ist, dass du einen vernünftigen Mast mit nicht zu wenig Carbon Gehalt nimmst (75% mmn bestes Preis/Leistungs/Haltparkeitsverhältnis) und die Duotone Segel kann man auch gut mit Masten anderer Marken riggen (habe Caas und nen Gun Expert und die fahren sich mmn auch genauso gut wie die originalen, nur viel preiswerter)

    Gibt auch solche 2K Epoxy Repairkits mit nem kleinen Stück matte.


    Google z.B. mal nach M2 Epoxy Repair Kit.

    Damit kannst du es dann so machen wie Blitz z.B. geschrieben hat.

    Gibt aber auch in von der Surf eine Bebilderte Anleitung, wie man sowas schnell und einfach damit repariert.

    Ich fahre Duotone Super Session & E_pace mit den Caas Masten und das funktioniert super. Haben das auch schonmal mit einem originalen Silver verglichen und keinen Unterschied bemerkt.

    Preis/Leistung sind die echt super ✌🏼

    Ich geh mal davon aus, dass ihr dann in erster Linie auf einem Binnensee bei euch in der Nähe surfen wollt/werdet.


    Ich denke große Freeride Bretter mit Mittelfinne zum rausnehmen wären für den jetzigen Stand das richtige.

    Beispielsweise Fanatic Gecko 156 (Daggerboard), JP Funster, JP Magic Ride Family

    Die sind wohl nicht so leicht gebraucht zu bekommen, aber wenn ihr welche habt, bekommt ihr sie auch schnell wieder ohne großen Verlust verkauft, sobald ihr auf kleinere Bretter umsteigen wollt.


    Bei den Segeln ist es ja immer sehr von Wind und Revier abhängig.

    Für dich wäre erstmal ein 6er Freeride Segel gut. Für Kids gibt es extra leichte Segel mit weniger Latten (bsp. Duotone Now). Sowas wäre auf jeden Fall gut. Größe kann ich dir da allerdings keinen Rat geben.


    Das wären jetzt meine Tips, wenn du unbedingt etwas kaufen willst, womit ihr auf jeden Fall was anfangen könnt.


    Es gibt auch im Surf Magazin Artikel für Aufsteiger Boards und Kinder Equipment. Musst da auf der Seite mal in die Suche eingeben und dich durchlesen.


    Allerdings wäre das beste tatsächlich erst einmal ein wenig weiter zu leihen (z.B. wie du gesagt hast am Gardasee und dann schauen wie weit ihr kommt und was für Material ihr da habt. Sonst auch einfach mal den Verleih ansprechen, ob die euch was empfehlen können/ggf. Auch verkaufen insofern ihr bis dahin noch nichts gekauft habt ✌🏼

    Pro Version ist noch leichter und Steifer. Würde auf jeden Fall nicht zur 129er Greifen. Wenn du gut Wasserstart kannst, ist das 109er Vlt sogar noch besser. Bei konstantem Wind (Auf böigen Seen eher nicht).


    Segelsprung von 7.2 auf 5.2 ist zu groß. 7.2 auf 6.0 wäre super. Und dann 5.2 als drittes.

    Stand Ende letzten Jahres auch vor der Entscheidung und bin dann von 7.3 auf 6.2 auf 5.3 gegangen und bin damit super zurecht gekommen.


    Ja der Boom von der Länge und passt zu beiden Segeln & auch zu sdm und rdm. Sind für beide mastarten Adapter dabei.


    Mit der mastverlängerung stellst du richtige vorliekslänge ein. Die Segel haben ja nicht immer genau 400/430/460/.. cm Luff, sondern z.B. mal 445 oder 470cm. Da verlängerst du dann dementsprechend den 430cm Mast mit der Verlängerung auf 445cm. Und die Verlängerung wird dann in den Mastfuß auf dem Board gesteckt. Achte dabei darauf, dass du das gleiche System wählst.

    Hey,


    Aus eigener Erfahrung kann ich dir auf jeden Fall zu dem JP Magic Ride raten. Tolles Board, leicht zu fahren und gleitet super schnell und einfach an. Volumen is auch gut, kannst du auch wenn der Wind wegfällt noch Schotstart machen und zurück dümpeln.


    Zu den Masten: würde mir (wenn das Budget da ist) auch direkt 2 Masten kaufen, sonst musst du immer alles umbauen, wenn’s mal mehr/weniger Wind wird und du das nächste Segel brauchst. So müsstest du nur den Gabelbaum wechseln und weiter gehts. Carbongehalt am besten 70-75% (den Unterschied zu weniger merkt man massiv).

    Bei einem 430er auf jeden Fall RDM & 460 dann SDM.


    Zum Gabelbaum: kenne deinen gewünschten Baum nicht, aber bei mir war es so, dass ich erst was Billiges gekauft hab, dann mal einen besseren von nem Kollegen ausprobiert habe und mich dann total geärgert habe nicht gleich den besseren gekauft zu haben, weil auch das viel ausmacht. Finde zum bsp den Duotone Silver super von der Preis/Leistung.

    Länge solltest du so wie oben gesagt wählen, dass er zu beiden Segeln passt und am besten beim großen Segel noch 20cm Luft sind. Also wsl. Dann ein 160-220cm Boom.

    Ah falsch verstanden 😄


    Ja genau. Ich würde es dann wie diese zusammenklappbaren Gästebetten mit 4 Bügeln möglichst verteilt absützen und möglichst gleichmäßig und nicht zu punktuell. Da kannst du dann ja trotzdem noch Segel etc drunter durch, bzw rein schieben. Die Verbindung, an der du das Rost klappbar machst dann am besten mit zusätzlichen Latten und Winkeln oder Klammern zum aufstecken seitlich verstärken, damit das auch wirklich hält..


    Aber andere frage: kenne den Tiguan nicht so gut, aber meinst du nicht, dass das dann ein bisschen zu wenig Platz ist zwischen liegefläche und dachhimmel, wenn das ganze so hoch soll, dass da noch deine surfsachen drunter passen sollen?🙈

    Ich würde das Lattenrost nicht bei 150 trennen, sondern am besten mittig. Dann hast du nicht die „Knickstelle“ dort wo die Bank aufhört sondern Plan auf der Rückbank liegen und weniger eine Schwachstelle.


    Würde auf jeden Fall Polster auf der Unterseite des Lattemrostest zum Fahrersitz machen um das Material zu schonen und am besten dann so, dass das Rost vom Sitz gestützt wird, in sofern das möglich ist von der Höhe. Musstest du ausprobieren. Je nach Abstand dann noch ein ständerwerk vom Rost zum Fußraum hinter dem Fahrersitz. Das sollte aber auf jeden Fall nicht nur aus zwei Stelzen bestehen sondern unten auch eine Latte quer haben, damit sich die Last besser verteilt und nicht nur auf zwei Punkten aufliegt ✌🏼

    Nein das nicht. Die ES Version steckt ein bisschen mehr weg, ist aber halt auch schwerer, was fürs Fahrverhalten Nachteile hat. Es gibt ein paar Threads hier im Forum, wo das ausgiebig Disskutiert wurde und das Ergebnis ist eig immer, dass die ES oder HRS Bauweisen für Anfänger ok sind, aber längerfristig eher nicht und FWS eig die Goldene Mitte ist, mit der man lange Spaß hat und bei passenden Kleingeld es dann auch die Pro sein kann. Musst mal in die Suche eingeben.

    Und: bei nem heftigen Schleudersturz geht auch ein ES Board kaputt. Das tut sich nicht viel

    Für dich reicht ein normaler Mastfuß. Wenn du den von Ascan nimmst, nimm aber den mit dem Boge Powerjoint (da gibts verschiedene von).

    Da war zum bsp letztens erst ein Test in der Surf zu.


    Diese 2 Loch Dinger würd ich dir nicht empfehlen, da du auf jeden Fall die Mastfuß Position änderst zwischendurch um den besten Trimm zu finden, oder wenn du Seegrasfinne fährst weiter hinten etc.

    Zu den leichtwindbrettern kann ich dir nichts sagen, aber bzgl Protektor:

    Schau mal Kaktus oder Carbonprotekt.

    Surfbent scheiden sich die Geister. Ich hab ihn auch und keine Probleme damit, bzw auch keine kaputte Nase mehr seitdem.

    Gibt dazu auch ein Thread wo das ausgiebig diskutiert wurde.

    Die PowerXT soll wohl mit dem Surfbent nicht gut funktionieten/geht wohl schnell kaputt. Und wichtig zu wissen: Surfbent nicht mit Tendon benutzen sondern nur mit Powerjoint, da das sonst nicht funktioniert.