Posts by clausBF

    Wind ohne Ende? Das hat der PWA Ticker aber anders übermittelt und ehrlich gesagt sah es auf dem Livestream in der Nähe des Ufers auch nicht gerade windig aus. Hoffentlich wirds morgen besser, zumindest ist das Skippersmeeting ja mal früh angesetzt und nicht wieder erst 13.00Uhr oder sowas in der Richtung.


    Ob man allerdings als Maßstab nehmen kann, dass Philip Doppelloops springt...ich weis nicht, wer schon in den ersten Heats Pushloop-Forwards zeigt kann wohl nicht als Orientierung genommen werden, ob die Bedingungen gut sind.


    Richtig... Die Welle die Philip für den Doppel braucht reicht noch nicht für halbwegs gute Wellenritte. Auch der Wind war zeitweise eher mau... und vor allem waren sowohl Wind als auch Wellen nicht wirklich konstant.
    Einige Mädels waren heute nicht wirklich happy, dass die Heats bei diesen Bedingungen angetutet wurden. Ich kam zwar erst später, aber die meisten sprachen von grenzwertigen Bedingungen.
    Zudem ist der Forecast für morgen schon etwas besser und fürs Wochenende richtig gut. Mal sehen was wirklich kommt?
    Totti: wohnst du wieder bei Eugen?. Hopeman, wolltest du nicht auch noch kommen? Vielleicht sieht man sich ja mal...?


    Na bestens!
    Pack dir die kleinen Segel ein.
    Bei der spanischen Meisetrschaft gerade eben in Pozo fahren die Jungs 3,4 und 3,7 gut angepowert!
    Aber morgen wird es wieder etwas weniger :-)


    Wenn es noch geht: Kannst du mirTampe für 5 Verlängerungen mitbringen?; also so 8,10 meter?


    Bis morgen...
    Claus

    Servus Totti!
    Wann kommst du genau nach GC?
    Ich weiß, dass ich mal wieder spät dran bin, aber hst du noch etwas von diesem Marlow Wundertampen?
    Es gibt den ja für Standard und für die Power XT...richtig?


    Am liebsten so dass es für jeweils 3 Verlängerungen reicht (Jeweils 150 - 180?).
    Danke!


    Und dieses mal gehen wir mit dem SUP... oder?


    Bis demnächst!


    Claus

    Hallo Pollux,


    hatte diese (meine) Einschätzung bei einem anderen Thema gepostet, vielleicht hilft es dir (siehe v.a. den unteren Teil):


    http://www.surf-forum.com/show…5-Neue-surf-07.2011/page5


    Danke für die ausgewogene Meinung!
    ...


    JA, ich finde es SEHR gut, dass die SURF über das SUPpen berichtet und es ist für mich ein echtes Kaufargument.


    ...
    Unabhängig davon ist SUP
    - eine gute Alternative um den Körper, vor allem Rumpf, Schulter und Arme in der windarmen Zeit in Form zu halten oder gar zu bringen.
    - Richtig ausgeführt hilft es sogar Haltungsschäden/Verspannungen/Ungleichgewichte vom WS auszugleichen.
    - Hält es die Leute auch bei Flaute am See oder am Strand
    - Macht es auch bei Flachwasser sehr viel Spaß und schult das Gefühl.
    - Ist es die einfachste Möglichkeit Wellenreiten zu lernen.
    - Ermöglicht es bereits mit kleinsten Mikrowellen Spaß zu haben; lange vor den Wellenreitern.
    - Und, und, und (wem es gefällt dem fallen noch viele weitere Vorteile ein…)
    -


    Aaaaber – jetzt kommt die Einschränkungen…
    Man sollte den Sport unbedingt unter richtiger Anleitung lernen, den richtigen Stance, die richtige Paddeltechnik, Manöver etc.
    Wenn ich mich einfach auf irgendein Board drauf stelle und mit dem Paddel (das eventuell auch noch zu kurz ist) nur im Teich herumstochere, kommt wenig Freude auf.


    Außerdem ist auch das richtige Material wichtig:
    Für den Anfänger sind Allround Boards unbedingt zu empfehlen; echte Waveboards (auch in groß), machen auf dem See nicht wirklich Spaß.
    Echte Raceboards sind vermutlich erst dem routinierten Fahrer zu empfehlen, die habe aber selber noch nicht ausprobiert.
    Was ist nun von dem Tipp zu halten sich irgendwelchen Windglider aus dem Museum zu holen und es damit zu versuchen?
    Ehrlich gesagt: es gibt sicherlich einige Klassiker, die sich gar nicht so schlecht machen: ca 170 – 220 Liter, 300 -350 cm, nicht zu schmal, nicht zu breit, Schwert rausnehmen (auch wenn es am Anfang die Kippstabilität erhöhen würde, Schwerkasten abkleben, zumindest die vorderen Fußschlaufen abnehmen (Stolperfalle) und raus auf den See!
    Wenn man nun noch die Möglichkeit hat, mehrere Windsurf-Oldtimer gegeneinander zu testen (vielleicht sogar im Vergleich zu echten SUP Boards) und tatsächlich einen geeigneten Shape gefunden hat, kann man diese Boards tatsächlich zu einem Einsteiger SUP pimpen:
    http://issuu.com/b3-tarifa/docs/catalogo-b3-2010-pvp
    Auf Seite 21 (ja genau, bei den Kitefootpads – iihh! ) kann man eine EVA Matte 50 cm x 100 cm (leider nicht selbstklebend); für sage und schreibe 20 € kaufen. Noch etwas Pattex und fertig ist der Belag! (Für ein Einsteiger Tuning reicht eine Matte, besser sind 1,5 bis 2 Matten).Der Pad ist dick, bequem und gut strukturiert. Vielleicht gibt es ja auch in D etwas ähnliches.
    Und ja Teenie: das geht dann auch für einen abgelutschten Standbelag fürs Windsurfen. (Wenn man die Kanten anschrägt, hält das sogar in einer Surfschule über ein Jahr – ideal für PE Boards wie Hifly oder ähnliches)
    Bei Da Kine gibt es übrigens für ca. 120 € ein komplettes Pad, sogar selbstklebend, und es gab früher auch Footpad Material mit Kleber und Folie zum abziehen (das benützt Proof heute noch).
    Nochmals wiederholt: es gibt WS-Boards die sind gut geeignet, andere weniger, Versuch macht kluch!


    Und wie hier schon festgestellt wurde: Gewicht ist auf dem Weg zum Wasser störend, auf dem Wasser macht es für Ein- / Aufsteiger keinen großen Unterschied. Auch Steifigkeit ist bei Flachwasser nicht wirklich wichtig. Übrigens: 2-3 Bft gehen gerade so eben noch, aber am schönsten ist es wirklich bei Flaute und glassy Wasser (oder natürlich bei Welle!).


    Aber sobald ihr etwas besser werdet wollt ihr dann doch früher oder später ein echtes SUP Board.


    So nun zum Paddel: sorry… da gibt es leider keine günstige Alternative!
    Unter 100 € ist schwierig und diese Paddel sind für den Anfänger zwar ausreichend, machen aber dem Fortgeschrittenen bald keinen Spaß mehr. Ab 150 – 200 Euro sollte man ausgeben.
    Aber auch hier: am besten ausprobieren, für den Anfang reicht ein günstiges; später werdet ihr selber merken wie sehr sich die Investition lohnt.


    Allerdings finde ich z.B. einen aktuellen Fanatic Fly für 899.- (früher waren es glaube ich 999.-) Neupreis auch noch bezahlbar (hier schwirrte irgendwo die Zahl von 1800 € rum, dies wird ein Race SUP sein, oder?)
    Und vielleicht bringt auch ein Hersteller mal ein Board mit ASA Haut, das wird dann auch etwas günstiger.
    Um es nochmals zu sagen: SUP ist eine echte Sportart mit vielen Facetten! Wenn man sich einfach mal auf irgendein Board ohne gute Einweisung stellt, wird sich einem die Faszination auch nicht wirklich erschließen. Man braucht da bestimmt keinen 20 Stunden Einsteigerkurs dafür, aber 2 Stunden Kurs machen schon Sinn. Und später kann man auch immer wieder dazulernen. Auf Maui kann man eine Woche Kurs bei Dave Kalama buchen, wo man nur seinen Paddelschlag verbessert – und die Kurse sind gut gebucht!
    Da es hier ja auch einige Dunkerbeck Fans gibt: seit Björn regelmäßig paddelt (auch bei Flachwasser) sieht er wieder deutlich athletischer aus und seinem Windsurfen scheint es auch nicht geschadet zu haben .
    Nun sollte ich aber bald ins Bett, mit der Hoffnung auf Windstille morgen früh um endlich mal wieder zu … – na was wohl???


    Gute Nacht
    Claus

    Hier die Resultate:
    Best Wipeout: Ricardo Campello
    Best Trick:
    3. Jonas Ceballos
    2. Ricardo C.
    1. Philip Köster
    Highest Jump:
    3. Philip K.
    2.Ricardo
    1. Dario Ojeda (36 Fuß - ca 11 Meter)


    Die Bedingungen waren häufig marginal, die Teilnehmer sind meist Segel zw. 4,5 und 5,0 qm gefahren... und trotzdem manchmal nur gedümpelt. Ab und zu zog der Wind wieder an, und dann war die Action wirklich gut.


    Der Wind kam meist zu sehr aus Osten und war demnach zu auflandig um richtig beschleunigt zu werden. Mittags hatte es teilweise in Bahía F. mehr Wind als in Pozo.Die letzten 3 Minuten des letzten Heats (schon recht spät...) hat der Wind etwas nördlicher gedreht und hat auch prompt beschleunigt.
    Insgesamt war es trotz der grenzwertigen Bedingungen beeindruckend, was die Fahrer daraus gemacht haben.


    Am meisten ins Auge gestochen sind mir:
    John Skye... war really on fire und hat auch lange Zeit mit 30 Fuß geführt.
    Victor hat schöne, technisch anspruchsvolle Sprünge gemacht, meist fehlte aber die Höhe.
    Auch Klaas schöne Sprünge... aber nicht hoch genug.
    Marcillio war wohl etwas zu schwer um sich richtig hoch zu schießen -schade.
    Phillip sehr häufig relativ hoch, sehr schwierige Sprünge. Viele Doppel Vorwärts. Einen schönen Backloop 1 foot 1 hand off.
    Ricardo gewohnt radikal - fuhr gegen Schluss ein relativ großes Board mit großer Singlefin.
    Ele und Jonas gut, Ele auch etwas crazy.
    Auch Aleix und Danny B. sehr häufig relativ hoch, gute Kontrolle - ähnlich wie Marcos P.
    Dario schön und häufig hoch; verdient gewonnen!


    Auf jeden Fall wären bei guten Bedingungen locker 50% Höhe möglich gewesen. Ich schätze bei richtig extremen Bedingungen sogar da doppelte!


    Obwohl ich erst am Nachmittag dort ankam, habe ich vermutlich die beste Action gesehen.
    Achja: lockere und entspannte Atmosphäre - sowohl bei den Fahrern als auch bei den Zuschauern!


    Für Red Bull sicher viele gute Bilder.



    Darío Ojeda, rey absoluto del ‘Red Bull Rockets’


    El español se llevó el máximo galardón con un salto de 11 metros. Las Salinas de Pozo Izquierdo fueron el escenario de un evento que resultó un éxito rotundo y que contó con el respaldo del público. El sistema electrónico de medición ideado por epicsession.tv fue utilizado por primera vez y permitió conocer el campeón de manera objetiva.


    El espectáculo no decepcionó a nadie. El ‘Red Bull Rockets’, celebrado este viernes en Las Salinas de Pozo Izquierdo, permitió presenciar maniobras inverosímiles de 16 de los mejores riders del planeta, y tuvo en la figura del español Darío Ojeda al vencedor de la competición tras lograr un salto de 11 metros.


    Un medidor electrónico -dotado con una innovadora tecnología que realiza un seguimiento y reproducción en tiempo real del desplazamiento en 3D-, calculó la altura de cada salto de los participantes, que durante la competición han llevado adherido en su brazo ese aparato. Así, la decisión sobre el premio principal de los tres que se han entregado no ha necesitado la valoración de los jueces, sino que el medidor diseñado por epicsession.tv, capaz de reproducir la trayectoria en 3D y de ofrecer datos en tiempo real, ha registrado de forma objetiva la altitud de los saltos.


    En cuanto a la propia competición, se disputaron seis mangas con los riders divididos en dos grupos. En el blanco estuvieron Bryan Pérez, Jonás Ceballos, Aleix Sanllehy, Klaas Voget, Marcilio Browne, Marcos Pérez, Víctor Fernández, y Yannick Anton. Del grupo negro formaron parte Danny Bruch, Darío Ojeda, Eleazar Alonso, Kai Lenny, John Skye, Philip Köster, Ricardo Campello y Robby Swift.
    Ojeda ha conseguido separarse del agua más que ningún otro competidor, mientras que el segundo clasificado fue Ricardo Campello, otro de los riders que puso toda la carne en el asador. Philip Köster cerró el podio en esta modalidad.


    El best trick (mejor truco) lo llevó a cabo Philip Köster, con un doble forward espectacular que hizo las delicias del público congregado.
    Finalmente, el venezolano Ricardo Campello recibió el premio de consolación al mejor wipeout (caída), también con un doble forward, esta vez inacabado.


    Una gran cantidad de personas se dieron cita en la costa del municipio grancanario de Santa Lucía para presenciar el Red Bull Rockets, siguiendo con interés y expectación las arriesgadas maniobras de los top riders internacionales.


    https://picasaweb.google.com/claussurf/201106RedBullRocketShortBestOf?authkey=Gv1sRgCPSJk-KQrPCl9wE&feat=email


    Bitte diese Bilder nicht ohne Genehmigung verwenden.
    Alle Rechte bei Claus Oepp



    Der Event ist gestartet.
    Kann leider im Moment auch nicht live vor Ort sein (aber vielleicht etwas später :))
    http://epicsessions.tv/livecasts/
    ... hier ist der livestream... aber leider sehr verpixelt.


    Jonas Ceballos
    Aleix Sanllehy
    Klaas Voget
    Marcillio Brown
    Marcos Perez
    Victor Fernandez
    ... konnte man identifizieren.


    Die Richtung ist im Moment leider noch nicht optimal: zu östlich und auch zu warm /Calima Wetter.
    Der Wind kommt im Moment sogar bis Bahia Feliz: schön für uns; schlecht für den Event.


    Im Moment sollen es etwa um die 6 bft haben... ich hoffe, der Wind dreht später mehr auf Nord, dann sollte er zulegen.


    Vielleicht kann ich ja heute abend mal ein paar Bilder machen..:confused:


    http://epicsessions.tv/livecasts/

    Ja, soll morgen starten!
    Fotografen und Heli sind bereits gebucht... leider konnten sich die Fahrer die letzten Tage nicht einfahren: war eher schwachwindig in Pozo :(
    Mal sehen ob die den Livestream zum laufen bringen?
    Hier noch ein paar Links:
    http://www.facebook.com/pages/EpicSessionsTV/363408463331
    http://www.redbull.es/cs/Satel…l-Rockets/001243025914428
    http://epicsesh.blogspot.com/2…-bull-rockets-update.html


    So nun lasst uns auf fette Welle und satten Wind hoffen - auf dass den Kitern die Augen tränen!
    Haha! Auch wenn es nicht einfach wird... :eek:
    Suerte a todods!

    Hallo Klaus,


    wir haben hier bei uns am Surfcenter einige Boards; allerdings vorwiegend, wave und freewave, sowie 2 Syncro.
    Unsere Erfahrungen bislang:
    die kleinen Boards sind meist sehr easy zu fahren, brauchen keine grosse Eingewähnung (selbst die Twin Fin nicht).
    Wenn man sich daran gewöhnt, werden sie noch besser.
    Alle Boards sind relativ schnell - vor allem die Freemove Boards (Syncro 104 + 117)
    (Inwieweit sich auf die Slalomboards übertragen lässt, weiß ich natürlich nicht genau)


    Qualität: scheinen recht haltbar zu sein - trotz Hochglanzoberfläche auch nicht sehr empfindlich.
    Gewicht: vergleichbar zu ähnlichen Boards
    Standfläche: super rauh, wie ein Custom, bei zarter Haut sollte man das etwas anschleifen - dafür hält der Belag ewig.


    Allerdings scheint (zumindest bei den ersten Boards) die Finnenabstimmung nicht immer zu passen - falls das Teil mit Finne kommt auch mal eine andere Grösse versuchen.


    Viel Spass
    Claus

    http://www.windguru.cz/de/index.php?sc=49351


    Bei der Vorhersage würde es mich nicht wundern, wenn die gleich am Freitag starten.
    Victor, Jonas, Brawzinho, Phillip etc. konnten sich letzten Freitag schon mal aufwärmen.
    Wobei Mr. Köster schon immer recht weit oben hängt - da müssen die anderen schon noch eine Schippe drauflegen.
    Aber hier geht es sowieso eher um das Spektakel als um den Gewinner - finde ich! Wenn ich Zeit habe und noch ein Stativ auftreiben kann, werde ich vielleicht ein paar Bilder machen.


    Übrigens: kommt irgendwer die nächsten paar Wochen nach Gran Canaria? Jemand zum Worldcup hier? Totti?


    Saludos
    Claus

    Red Bull Rockets – High jump windsurfing competition
    on 3. June, 2011 – 14:29 / 2 Comments
    Red Bull Rockets – A high-flying competition lands at Gran Canaria
    Hurricane-force winds, the best riders in the world, a mythical spot that has already made windsurfing history. Red Bull Rockets holds its first edition from June 24th till June 30th in Pozo Izquierdo, Gran Canaria (Spain).
    Red Bull Rockets brings the 16 best national and international riders together in a competition where the winner won’t be decided by a panel of judges. This time the rider who achieves the biggest jump of all will be determined by a measuring system based on real-time 3D motion tracking technology. This system, the most objective one so far, has been designed by Epicsessions.tv, which has brought this kind of technology to a new high by allowing the data to be sent live. Every rider will have a device like this on the arm during the competition.
    The event will take place in the striking location of Las Salinas de Pozo Izquierdo, in Gran Canaria (Spain), where world top riders will fight for the big prize of this vibrating competition. Of course, Philip Köster will be one of the “rockets”, as well as Víctor Fernández, the current windsurfing wave world champion. The full list of the riders in the competition will be available shortly.
    Besides the prize for the biggest jump, there will be another prize for the best trick and a third consolation prize for the best wipeout. The exact day of the competition will remain unknown until two days before the beginning, as optimal wind conditions must be guaranteed.
    © www.redbull.es


    Hab ich da was überlesen, oder gibt es hierfür noch gar keinen Beitrag?


    Danke für die ausgewogene Meinung!


    Schön, dass es immer doch wieder Reizthemen gibt, ähnlich soll es abgegangen sein als es damals um das Kiten ging.
    Nun scheint also das SUP Paddeln das Kiten abzulösen ;-)
    JA, ich finde es SEHR gut, dass die SURF über das SUPpen berichtet und es ist für mich ein echtes Kaufargument.


    Dass die zahlreichen SUP Werbungen in den beiden SUP Extrabeilagen das Heft für den Verlag profitabler machen und vielleicht sogar den Windsurf-Bereich unterstützen sollte man vielleicht auch mal in Erwägung ziehen… Und vielleicht schaltet der eine oder andere branchefremde Inserent sogar lieber Werbung in einem Magazin das eine minimal breitere Käuferschicht repräsentiert?
    Unabhängig davon ist SUP
    - eine gute Alternative um den Körper, vor allem Rumpf, Schulter und Arme in der windarmen Zeit in Form zu halten oder gar zu bringen.
    - Richtig ausgeführt hilft es sogar Haltungsschäden/Verspannungen/Ungleichgewichte vom WS auszugleichen.
    - Hält es die Leute auch bei Flaute am See oder am Strand
    - Macht es auch bei Flachwasser sehr viel Spaß und schult das Gefühl.
    - Ist es die einfachste Möglichkeit Wellenreiten zu lernen.
    - Ermöglicht es bereits mit kleinsten Mikrowellen Spaß zu haben; lange vor den Wellenreitern.
    - Und, und, und (wem es gefällt dem fallen noch viele weitere Vorteile ein…)
    -


    Aaaaber – jetzt kommt die Einschränkungen…
    Man sollte den Sport unbedingt unter richtiger Anleitung lernen, den richtigen Stance, die richtige Paddeltechnik, Manöver etc.
    Wenn ich mich einfach auf irgendein Board drauf stelle und mit dem Paddel (das eventuell auch noch zu kurz ist) nur im Teich herumstochere, kommt wenig Freude auf.


    Außerdem ist auch das richtige Material wichtig:
    Für den Anfänger sind Allround Boards unbedingt zu empfehlen; echte Waveboards (auch in groß), machen auf dem See nicht wirklich Spaß.
    Echte Raceboards sind vermutlich erst dem routinierten Fahrer zu empfehlen, die habe aber selber noch nicht ausprobiert.
    Was ist nun von dem Tipp zu halten sich irgendwelchen Windglider aus dem Museum zu holen und es damit zu versuchen?
    Ehrlich gesagt: es gibt sicherlich einige Klassiker, die sich gar nicht so schlecht machen: ca 170 – 220 Liter, 300 -350 cm, nicht zu schmal, nicht zu breit, Schwert rausnehmen (auch wenn es am Anfang die Kippstabilität erhöhen würde, Schwerkasten abkleben, zumindest die vorderen Fußschlaufen abnehmen (Stolperfalle) und raus auf den See!
    Wenn man nun noch die Möglichkeit hat, mehrere Windsurf-Oldtimer gegeneinander zu testen (vielleicht sogar im Vergleich zu echten SUP Boards) und tatsächlich einen geeigneten Shape gefunden hat, kann man diese Boards tatsächlich zu einem Einsteiger SUP pimpen:
    http://issuu.com/b3-tarifa/docs/catalogo-b3-2010-pvp
    Auf Seite 21 (ja genau, bei den Kitefootpads – iihh! :D) kann man eine EVA Matte 50 cm x 100 cm (leider nicht selbstklebend); für sage und schreibe 20 € kaufen. Noch etwas Pattex und fertig ist der Belag! (Für ein Einsteiger Tuning reicht eine Matte, besser sind 1,5 bis 2 Matten).Der Pad ist dick, bequem und gut strukturiert. Vielleicht gibt es ja auch in D etwas ähnliches.
    Und ja Teenie: das geht dann auch für einen abgelutschten Standbelag fürs Windsurfen. (Wenn man die Kanten anschrägt, hält das sogar in einer Surfschule über ein Jahr – ideal für PE Boards wie Hifly oder ähnliches)
    Bei Da Kine gibt es übrigens für ca. 120 € ein komplettes Pad, sogar selbstklebend, und es gab früher auch Footpad Material mit Kleber und Folie zum abziehen (das benützt Proof heute noch).
    Nochmals wiederholt: es gibt WS-Boards die sind gut geeignet, andere weniger, Versuch macht kluch!


    Und wie hier schon festgestellt wurde: Gewicht ist auf dem Weg zum Wasser störend, auf dem Wasser macht es für Ein- / Aufsteiger keinen großen Unterschied. Auch Steifigkeit ist bei Flachwasser nicht wirklich wichtig. Übrigens: 2-3 Bft gehen gerade so eben noch, aber am schönsten ist es wirklich bei Flaute und glassy Wasser (oder natürlich bei Welle!).


    Aber sobald ihr etwas besser werdet wollt ihr dann doch früher oder später ein echtes SUP Board.


    So nun zum Paddel: sorry… da gibt es leider keine günstige Alternative!
    Unter 100 € ist schwierig und diese Paddel sind für den Anfänger zwar ausreichend, machen aber dem Fortgeschrittenen bald keinen Spaß mehr. Ab 150 – 200 Euro sollte man ausgeben.
    Aber auch hier: am besten ausprobieren, für den Anfang reicht ein günstiges; später werdet ihr selber merken wie sehr sich die Investition lohnt.


    Allerdings finde ich z.B. einen aktuellen Fanatic Fly für 899.- (früher waren es glaube ich 999.-) Neupreis auch noch bezahlbar (hier schwirrte irgendwo die Zahl von 1800 € rum, dies wird ein Race SUP sein, oder?)
    Und vielleicht bringt auch ein Hersteller mal ein Board mit ASA Haut, das wird dann auch etwas günstiger.
    Um es nochmals zu sagen: SUP ist eine echte Sportart mit vielen Facetten! Wenn man sich einfach mal auf irgendein Board ohne gute Einweisung stellt, wird sich einem die Faszination auch nicht wirklich erschließen. Man braucht da bestimmt keinen 20 Stunden Einsteigerkurs dafür, aber 2 Stunden Kurs machen schon Sinn. Und später kann man auch immer wieder dazulernen. Auf Maui kann man eine Woche Kurs bei Dave Kalama buchen, wo man nur seinen Paddelschlag verbessert – und die Kurse sind gut gebucht!
    Da es hier ja auch einige Dunkerbeck Fans gibt: seit Björn regelmäßig paddelt (auch bei Flachwasser) sieht er wieder deutlich athletischer aus und seinem Windsurfen scheint es auch nicht geschadet zu haben :).
    Nun sollte ich aber bald ins Bett, mit der Hoffnung auf Windstille morgen früh um endlich mal wieder zu … – na was wohl???


    Gute Nacht
    Claus


    Sehr gute Beschreibung, Gerhart!


    Ergänzung eines Basisleiters einer VDWS Surfschule (Gran Canaria):


    Ja - wir haben auch schon Surflehrer ohne Lizenz eingestellt... und ja, da waren auch schon ein paar halbwegs gute dabei.


    ABER die richtig guten hatten fast immer eine Lizenz, und die war meist vom VDWS.


    Wenn ich sehe, da hat einer die VDWS Lizenz, dann weiß ich, der hat weder Kosten noch Mühen gescheut und nimmt den Job ernst.
    Bei einem anderen Verband (meines Wissens immer einfacher und auch billiger... im wahrsten Sinne des Wortes), nehme ich eher an, da wollte einer den Weg des geringsten Widerstandes gehen.


    Also wenn Ausbildung, dann gleich beim Original und nicht bei einer Kopie.
    In der Regel wird man auch etwas besser bezahlt.


    Hierzu auch noch eine Info:
    Es gibt einige Schulen, wo man als Lehrer eine gute Zeit hat, tatsächlich auch regelmäßig aufs Wasser kommt und auch noch einiges dazu lernt. Mit etwas Glück wird man da auch noch fair behandelt und wird auch mal bei schlechter Auftragslage behalten.


    Es gibt (meines Erachtens) auch einige Schulen, die zwar richtig gut zahlen, da wird aber auch sehr darauf geachtet, dass sich das für die Schule auch lohnt: lange Arbeitszeit, volle Kurse, höherer Druck und "hire and fire" Mentalität.


    Eher selten: viel Spaß und viel Geld... Glück für den Lehrer!
    Auch selten, aber natürlich großes Pech für den Lehrer: Viel Arbeit, wenig Spaß und wenig Geld!


    Als VDWS Mitglied wirst du aber auch da beraten und mit etwas Geschick kann man da auch ein paar gute Tipps bekommen.


    Achja: gute Schulen bieten Festgehalt, Kommissionen bei eigenen Kursen und Hilfe bei der Unterkunft.


    Viel Spaß bei der Ausbildung!


    Claus

    Auf Gran Canaria im Juli täglich 8-10 Bft, aber es hat halt keine schöne Welle. Klar ist Pozo ein schöner Jump-Spot, Vargas auch mit immer 2m Welle.
    Aber ich möchte mal eine richtig schöne, saubere und sehr hohe Welle fahren, dazu aber auch Wind haben und nicht raushungern. Da bekomme ich nämlich dann zuviel... ;)


    Nanana, Totti!


    Gran Canaria 8-10 Bft!!!
    Selbst im Juli meist 6-8, ab und zu mal neun und 3 Tage im Jahr 10 und darüber.


    Und wenn man weiß wann bei welchem Gezeiten-Stand wohin (Mobilität vorausgesetzt) dann hat man tatsächlich auch mal 1,5 - 2,5 meter Welle... aber das macht doch auch schon Spaß wenn sie schön läuft (Salinas de Pozo, Herizos, Mosca.... und selten Juan Grande).


    Zu den sonstigen Spots: Cape Verde - Sal... ist meist eher nicht so viel Wind, bei insgesamt ca 6 mal jeweils Januar/Februar oder April die letzten 10 Jahre bin ich mit 85 kg häufiger 5,8 oder grösser (oder Kiten), mit etwas Glück 5,0 bis 5,3 und sehr selten 4,7 gefahren... und ich hab sicher keine Angleitschwächen. Meist Boards zwischen 85 und 100 Litern.
    Auch hier sollte man etwas Flexibel sein; nicht immer ist Punta Preta die beste Welle, selbst Santa Maria kann ganz nett sein.
    Siehe Bilder:


    Mauritius: August bis Oktober wohl beste Zeit.
    Welle gibt es One Eye - die Killerwave... ich würde nicht reingehen.
    Dann eine kleine Easy Wave innen und es gibt Manawa.
    Vorteil: gross, sauber, recht einfach einzuschätzen und zu surfen, häufig über kopfhoch.
    Nachteil: ca 3 km vom Ufer entfernt, unbedingt in einer kleinen Gruppe rausgehen.


    Alternative mit viel Wind im Sommer und auch halbwegs berechenbarer und schöner Welle: In Marokko: Moulay. Liegt nördlich von Essaouira.


    Viel Spass bei der Auswahl, für detaillierte Infos: Skype me.


    Saludos
    Claus

    Zwar seeeeehr basic, aber ein gut gemachtes Anfänger-Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=5-7rDavdJGs


    Ja - das hab ich mir damals auch ein paar Mal angeschaut... es gibt noch ein paar weitere von John Denney.
    Auf jeden Fall optisch ganz schön - auch wenn sie schonetwas älter sind


    Ein gutes (Amerikanisches) Forum gibt es noch bei:
    http://www.standupzone.com/forum/index.php
    Ausserdem ein must für Fortgeschrittene:
    http://www.davidkalama.com/
    Auch bei Starboard gibt es ein sehr aktives Forum:
    http://www.star-board-sup.com/forum/


    Claus

    Hallo Totti,
    wärst du bei mir vorbeigekommen und du hättest eine LIVE Einführung bekommen!
    Paar Tipps auf die Schnelle - für den reinen Anfänger:
    Board nicht zu klein, am Anfang mind. doppeltes Volumen zum Gewicht.
    Breite ist wichtiger als Länge.
    Paddel sollte lang genug sein - ca 25-30 cm über Kopf (später in der Welle kürzer).
    Lerne paddeln im Liegen, auf Knien und natürlich im Stehen.
    Stehe immer aufrecht, Rücken gerade, Kopf oben, evtl. Knie leicht beugen.
    Fuss-Stellung hüftbreit, locker, nicht verkrampfen, nicht zu breit (sonst schaukelt sich das Board auf).
    Füsse zentral positionieren, in der Nähe des Griffes passt meist gut; wenn es am Heck gurgelt, stehst du zu weit hinten; wenn die Nase abbremst bist du zuweit vorne. Aber viele stehen zu Anfang eher zu weit hinten. Bewege dich leicht auf dem Board um die beste Position zu erfühlen.
    Paddel eher aus der Schulter heraus und unterstütze das ganze durch Oberkörperdrehung, nicht zu sehr durch Strecken oder Beugen der Arme (sonst wirst du zu schnell müde!).


    Uuuund: Üben, Üben, Üben!


    Und es ist tatsächlich ein sehr effektives Ganzkörpertrainig, macht Spass und entspannt. Und es ist super zum Kalorienverbrennen, falls du es dafür benutzen willst, Totti :-)
    Selbst Flachwasser macht schon super Spass (je flacher, desto mehr), aber in der Welle ist es FAST so gut wie Windsurfen.


    Also hau rein! Im besten Sinne des Wortes.
    Saludos
    Claus


    Sehr gute Tipps findest du auch hier:
    http://www.supzones.com/how.html

    Hallo - und schöne Feiertage an alle!


    Totti, weil du gerade SERVUS TV ansprichtst:
    Heute abend kommen ab 22:15 kommen dort 3 Surf-beiträge.
    (Und vorher was über´s Snowkiten :-))
    Vorgestern kam schon eine geniale TV Doku über Hawaii Northshore.


    Übrigens dieses Jahr Weihnachten auf GC eher windarm, aber mit guten Wellen!


    Deshalbe werde ich heute mal wieder Wellenreiten für Senioren betreiben... : SUP
    Für mich die Perfekte Leichtwind-Alternative, ob mit oder ohne Welle!


    Mal sehen ob auch Björn wieder unterwegs ist.


    Einen guten Rutsch an alle!


    Claus

    Jetzt wollte ich gerade etwas Werbung für den Kalender machen - und Totti war wieder mal schneller....
    Aber ich geb jetzt meinen Senf trotzdem dazu, weil ich selber begeistert bin:



    Rider:
    Alessio Stillrich Chris Pressler
    Daniell Bohnhof Dany Bruch
    Fabian Weber Kai Lenny
    Kauli Sead Marcilio Browne
    Moritz Mauch Nik Baker
    Peter Garzke Philip Köster
    Ricardo Campello Robby Naish


    Lifestyle!
    Photographers:
    CMD Darell Wong
    gfPictures Jérome Houyvet
    John Carter Kerstin Reiger
    Sebastian Schöffel


    Wie Ihr sehen könnt, ist auch mein Sohn Moritz (neben den Windsurfheroes Kauli, Robby, Marcilio und anderen) im Kalender vertreten; mit einigen kleinen Pics auf dem Titelblatt sowie auf der Januarseite.


    Gestaltet wurde er von Sebastian Schöffel (einem sehr guten Photographen und selbst begeisteter Windsurfer) mit Hilfe von Fabi Weber, gedruckt in der Familiendruckerei der Familie Weber – also ein Kalender von Surfern für Surfer!
    Ein Teil der Bilder ist übrigens hier auf Gran Canaria entstanden.


    Bei mir haben leider weder Fahrkönnen noch Style gereicht um in den Kalender zu kommen - aber ich werde weiterhin hart dafür arbeiten! :confused:
    Zumindest habe ich die Jungs logistisch etwas unterstützen können ;-)


    Saludos
    Claus


    "ANGEBOT: Alle Forums-User bekommen den Versand geschenkt! Gebt surftoday einfach irgendwo im Bestellvorgang an... "
    Übrigens ist Surf Today das falsche Forum!!!
    "Ich möchte darauf hinweisen, dass wir Produktion und Versand CO2 reduziert betreiben und somit versuchen die Umwelt zu schonen!" - sehr schön! Bestellung ist unterwegs