Summer Opening presented by Multivan startet mit Waveriding!

  • Summer Opening presented by Multivan startet mit Waveriding!


    Das Summer Opening presented by Multivan findet vom 13. bis 17. Mai 2015 in Westerland auf Sylt statt. Neben den Disziplinen Slalom und Racing ist auch die Disziplin Wave bei dieser Veranstaltung angesetzt. Für den ersten Regattatag sagen die verschiedenen Vorhersagen aktuell starken Westwind mit 23 bis 29 Knoten voraus, der später auf Nordwest drehen soll. Dazu wird mit hohen Wellen gerechnet. Deshalb sind alle Waverider alamiert und werden den Saisonauftakt auf Sylt eröffnen.


    Es werden Waveexperten wie Klaas Voget (GER-4), Leon Jamaer (GER-208) und Fabian Weber (GER-999) erwartet. Für die Besucher und Wassersportfans wird sich somit direkt am ersten Veranstaltungstag ein spannendes Spektakel auf der rauen Nordsee bieten. Perfekte Wellenritte und hohe Sprünge sind die beeindruckenden Elemente des Waveridings. Die Teilnehmer treten hierbei im K.O.-System - Mann gegen Mann an. Der erste Start ist für 10:45 angesetzt.


    Die Wettkämpfe werden direkt vor der Beach Bar stattfinden. Dies bietet den Besuchern den optimalen Ausblick in einer gemütliche Atmosphäre. Für die folgenden Veranstaltunstage zeigen die Wettervorhersagen ebenfalls perfekte Bedingungen für die weiteren Disziplinen. Das Summer Opening wird somit ein absolut gelungener Start für alle deutschen und internationalen Windsurfstars.


    +++


    Fotos: CW/ Stevie Bootz
    ---------------------------------------------------------------
    Choppy Water GmbH
    Brammersoll 2
    D- 24235 Stein
    Germany

    Files

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Moin,


    gibt es evtl. einen Live-Stream?

  • Hi,


    ich sag mal Danke dafür obgleich meine Firma den Flash-Player wegen Sicherheitslücken gesperrt hat. Schade. Kann nur von zu Hause aus schauen und da habe ich meistens keine Zeit! :bonk:

  • Zur Info:



    Liebe Medienvertreter,


    anbei finden Sie ein Foto von Leon Jamaer (GER-208) beim aktuellen Waveriding im Rahmen des Summer Openings presented by Multivan. Der Saisonauftakt der Windsurfelite findet vom 13. - 17. Mai in Westerland auf Sylt statt. Der erste Veranstaltungstag begrüßte die Teilnehmer mit sieben Windstärken und 2 Metern Welle. Deshalb kamen direkt die Waverider zum Einsatz. Aktuell läuft noch die Double-Elimination (Rückrunde) des Waveridings.


    Die Pressemitteilung versenden wir gegen 19:00 Uhr, sobald die Wettfahrt beendet ist.


    :: Fotocredit (c) Moritz Beck


    Viele Grüße,
    Alisa Kollmetz
    ---------------------------------------------------------------
    Choppy Water GmbH
    Brammersoll 2
    D- 24235 Stein
    Germany

  • Medieninformation:


    Jamaer siegt im Waveriding


    +++


    Am ersten Veranstaltungstag des Summer Opening presented by Multivan zeigte die raue Nordsee vor Westerland ihre ganze Kraft. Bei sieben Windstärken und bis zu drei Meter hohen Wellen kamen die Waverider zum Zuge. Der Sieg ging an Leon Jamaer (GER-208) aus Kiel. Er stoppte damit eine spannende Aufholjagd des Hamburgers Klaas Voget (GER-4).


    Die Disziplin Waveriding gilt als Königsdiziplin im Windsurfen. Die Teilnehmer treten in einem Knockout-System - Mann gegen Mann - an. Bei der Kür auf den Wellen gilt es, die Jury mit radikalen Sprüngen und spektakulären Wellenritten zu begeistern. Die Wertungsrichter sitzen in zwei VW Amaroks direkt an der Wasserkante und zählen jeweils die zwei besten Wellenritte und den schönsten Sprung aller Fahrer. Als klare Favoriten gingen die Worldcupfahrer Klaas Voget aus Hamburg, sowie Leon Jamaer, Max Dröge und Gunnar Asmussen ins Rennen. Die Sylter Locals Christopher Bünger (GER-36) und Jan Hansen (GER-792) hofften von ihrem Heimbonus profitieren zu können.


    Von Runde zu Runde reduzierte sich das Teilnehmerfeld. Durch das ablaufende Wasser wurden die Wellen auf der Sandbank vor dem Brandenburger Strand größer. So konnten die Fahrer die steilen Wellenrampen für immer höhere Sprünge nutzen. Am Ende der Single-Elimination sicherte sich Leon Jamaer mit einer starken Leistung in Sprüngen und Wellenritten Platz eins. Der zweite Platz ging an Max Dröge, vor Chris Bünger und Jan Hansen.


    „Heute waren schwierige Bedingungen und man benötigt auch einfach viel Glück. Der Heat gegen Leon Jamaer war extrem schwer. Man muss hier vor Sylt das perfekte Material wählen und sehr taktisch fahren“, so Chris Bünger.


    Der Flensburger Gunnar Asmussen und auch Klaas Voget verpassten beide ihren Heat in der Single Elimination und schieden somit schon vor dem Halbfinale aus. Glücklicherweise blieb der Wind den ganzen Tag über perfekt für die Waver. Deshalb konnte die Regattaleitung sogar noch eine Double Elimination (Rückrunde) ansetzen. Alle Fahrer bekamen so noch einmal eine zweite Chance. Dieses nutzten auch Voget und Asmussen. Beide pflügten durch die Rückrunde und ihre Aufholjagd führte sie bis ins Viertelfinale. Dort setze sich dann der Waveprofi Klaas Voget gegen Asmussen durch, um dann mit dem Kieler Max Dröge um den Einzug ins Finale zu kämpfen. Der Wind drehte weiter auf West und machte es Dröge fast unmöglich aus dem Shorebreak zu kommen.


    Im Finale trafen somit die Profis Klaas Voget und Leon Jamaer auf einander. Beide Fahrer machten es noch einmal richtig spannend. Jamaer kämpfte zunächst noch mit dem massiven Shorebreak und konnte so erst mit Verspätung seinen Finalheat antreten. Dort konnte er anschließend aber nach engem Kampf die Aufholjagd von Klaas Voget stoppen. Knapp sicherte er sich den Sieg in der Double Elimination und übernimmt damit die Führung in der Waverangliste.


    Auch für die kommenden Tage sind sehr gute Bedingungen für die Windsurfer angesagt. So dass sich alle Besucher auf ein windige und spektakuläre Wettkämpfe am Brandenburger Strand freuen dürfen.


    +++

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Sebastian Kördel setzt sich im Racing an die Spitze


    +++ 14.05.15


    Am zweiten Veranstaltungstag des Summer Openings presented by Multivan kamen die Slalompiloten und Racingexperten zum Zug. Der Wind hatte nach dem Sturm des Vortages auf vier Windstärken nachgelassen. Die Wellen waren aber immer noch extrem hoch. In fordernden Bedingungen konnte so fast eine komplette Slalom-Ausscheidungsserie abgeschlossen und anschließend noch zwei Racings durchgeführt werden. In der Disziplin Racing setzte sich Sebastian Kördel (GER-220) an die Spitze des Feldes.


    „Wir sind froh, dass der massive Shorebreak nicht zu Verletzungen oder Materialbruch bei Teilnehmern oder Regattacrew geführt hat.“ stellt Matthias Regber als Organisator erleichtert fest. „Sylt zählt nicht umsonst zu einem der radikalsten Windsurfspots der Welt.“

    Zunächst wurde die Disziplin Slalom gestartet. Hier setzten sich in den Viertelfinals erwartungsgemäß die Favoriten durch. In den Halbfinalen ließ der Wind jedoch nach. Die Regattaleitung wechselte deshalb auf die Disziplin Racing. Die Finalrennen der Slalomelimination sind für Freitag oder Samstag geplant.


    Bei knappen vier Windstärken konnte sich dann im ersten Racing Casper Boumann (NED-52), der Formula Windsurfing Weltmeister von 2013, mit einem Start-Ziel-Sieg herausragend in Szene setzen. Auf Platz zwei folgte Sebastian Kördel vor dem Polen Maciek Rutkowski (POL-23). Der Vorjahressieger Sebastian Kornum (DEN-24) sicherte sich Platz vier vor Vincent Langer (GER-1).

    Direkt im Anschluss wurde eine zweite Wettfahrt gestartet. Vincent Langer erkämpfte sich diesmal den Sieg. Dahinter folgte der amtierende Vizeweltmeister Janis Preiss (LAT-23). Sebastian Kördel erreichte als dritter das Ziel. Auf Platz vier lag Malte Reuscher (ITA-7777) vor Gunnar Asmussen (GER-88).

    In der Disziplin Racing führt am Ende des zweiten Veranstaltungstages, nach zwei Wettfahrten Sebastian Kördel mit 5,0 Punkten. Auf den zweiten Platz folgt Vincent Langer mit 5,7 Punkten vor Casper Boumann (10,7 Punkte). Der Italiener Malte Reuscher (11,0 Punkte) und Gunnar Asmussen (12,0 Punkte) komplettieren die Top-5 in dieser Disziplin.


    Doch noch ist nichts entschieden. Das Summer Opening presented by Multivan läuft noch bis Sonntag und die Windvorhersage für das Wochenende verspricht weitere Windsurfaction. Für den Freitag ist Westwind mit Stärke drei bis vier angesagt. So ist wahrscheinlich mit weiteren Wettfahrten in der Disziplin Racing zu rechnen.


    +++

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Summer Opening Sylt: Ruhe vor dem Sturm

    Der dritte Veranstaltungstag beim Summer Opening presented by Multivan gönnte den 58 Teilnehmer endlich eine kurze Verschnaufpause. Nachdem am Eröffnungstag die Waver zum Zuge kamen und an Tag zwei die Racer punkten konnten, erlaubte der Schwache Wind am dritten Veranstaltungstag keine Wettbewerbe.

    Am Vormittag war der Wind so schwach, dass die Windsurfer zum Warten an Land gezwungen waren. Am Nachmittag nahm der Wind dann aber zu, so dass ein Startversuch gewagt wurde. Bei unteren drei Windstärken entschied sich die Regattaleitung für die Disziplin Racing (Formula Windsurfing). Da der Wind immer wieder unter das Limit fiel, mussten mehrere Startversuche abgebrochen werden.

    Statt Wind blitzte auf der Promenade allerdings immer wieder die Sonne durch und zog tausende Besucher auf die Shopping- und Cateringmeile. Besonders das Erlebnis-Modul von Sony lockte mit seiner „Diver-Aktion“ hunderte Jugendliche und jung gebliebene an. In zwei Wasserbecken konnten mutige Besucher nach brandneuen Sony Xperia Mobiltelefonen zwischen zahllosen Attrappen tauchen. Wer ein echtes Xperia Mobiltelefon ertauchte, durfte es behalten.

    Morgen ist dann aber wieder Action auf dem Wasser am Brandenburger Strand angesagt. Die Vorhersage verspricht sechs Windstärken. Ab 10:30 sollen dann die Slalompiloten auf die Bahn geschickt werden. Es wird es den ganzen Tag spannende Rennen geben.


    +++

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Medieninformation:


    Radikale Slalombedingungen auf der Nordsee


    +++ 16.05.15


    Der dritte Veranstaltungstag des Summer Opening presented by Multivan war für die Slalomfahrer bestimmt. Bei drei Windstärken und extrem kabbeligem Wasser konnte zunächst der angefangene Slalombaum zu Ende gefahren werden. Hier konnte sich der Holländer Casper Boumann (NED-52) den Sieg erkämpfen. Dicht auf den Fersen waren ihm Sebastian Kornum (DEN-24) und Ingmar Daldorf (NED-191). Alle drei profitierten von einem Fahrfehler der deutschen Top-Starter. Favorit Langer peilte die falsche Boje an und zog mehrere nachkommende Fahrer mit sich.


    Die Bedingungen blieben den ganzen Tag über so konstant, dass noch zwei weitere Slaloms absolviert werden konnten. Im zweiten Rennen kämpfte sich der Pole Maciek Rutkowski von Runde zu Runde weiter und holte sich schließlich den verdienten Sieg. Diesmal fuhr Langer den Kurs korrekt ab und sicherte sich Platz zwei. Auf Platz drei zielte Sebastian Kördel (GER-220).


    Für die Teilnehmer und die Regattacrew wurden die Bedingungen immer anstrengender. Die Wellen nahmen noch einmal an Höhe zu und auch der Wind wurde mehr. Der dritte Slalom des Tages raubte somit allen Beteiligten die letzten Kräfte. Einen harten Kampf lieferten sich hierbei Vincent Langer und Sebastian Kördel. Knapp vor dem Ziel hatte Langer die Nase vorn und sicherte sich den Sieg. Platz zwei ging somit an Kördel. Casper Boumann freute sich über den dritten Rang.


    „Heute war es so unglaublich kalt und anstrengend auf dem Wasser. So etwas habe ich noch nie erlebt. Trotzdem können wir mit drei Eliminationen zufrieden sein. Bei der ersten habe ich leider die falsche Tonne angepeilt und somit den Sieg verschenkt. Race zwei und drei liefen dann mit einem zweiten Platz und einem Sieg deutlich besser. Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis“, so Vincent Langer.


    In der Gesamtwertung der Disziplin Slalom führt aktuell Vincent Langer, vor Casper Boumann und Sebastian Kördel. Maciek Rutkowski folgt auf dem vierten Platz. Der Holländer Ingmar Daldorf komplettiert die Top-5.


    Für den letzten Veranstaltungstag des Summer Opening presented by Multivan sind erneut optimale Slalombedingungen vorausgesagt. Mit sechs Windstärken aus West wird sich auf der rauen Nordsee zeigen, wer auf das Podium gehört. Die Siegerehrung ist für 17:00 Uhr geplant.


    +++

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Medieninformation:


    Kieler Langer siegt bei Summer Opening auf Sylt


    +++ 17.05.15


    Nach fünf Tagen ging am Sonntag auf Sylt das Summer Opening presented by Multivan zu Ende. Der Finaltag brachte noch extremere Bedingungen als der Samstag. Bei 3 bis 4 Meter hohen Wellen gab es keine Chance die Race Crew aufs Wasser zu schicken. Deshalb gab es statt weiterer Slalomrennen eine Sony-Wave-Supersession ohne offizielle Wertung. Hier konnte sich der Youngster Jan-Moritz Bochnia mit einem extremen Backloop ein brandneues Sony Xperia Z3 Mobiltelefon sichern.


    Nach einer kompletten Double Elimination in der Disziplin Wave, zwei Kursrennen und drei kompletten Slalom Ausscheidungsserien sind die Organisatoren zufrieden mit der Veranstaltung. „Wir konnten alle drei Disziplinen durchführen. Das hat es seit Jahren nicht mehr gegeben! Sylt hat sich mal wieder von seiner windigen Seite gezeigt. Für das nächste Jahr würde ich mir aber noch 10 Grad wärmere Temperaturen wünschen, damit das Gefühl besser zum Veranstaltungstitel „Summer Opening presented by Multivan“ passt“, so Matthias Regber (Choppy Water GmbH) Mehrere zehntausend Besucher bereiteten den Windsurfern über die fünf Wettkampftage einen würdigen Rahmen. 58 Teilnehmer aus neun Nationen waren ein Beleg für den hohen Stellenwert der mit 10.000,00 Euro Gesamtpreisgeld dotierten Veranstaltung.


    Direkt am ersten Regattatag bereitete die Nordsee mit sieben Windstärken und rund 2 Meter hohen Wellen eine perfekte Wettkampfarena für die Brettartisten. Die Hinrunde im Waveriding (Single Elimination) dominierte ganz klar der Kieler Leon Jamaer (GER-208). Seine Wellenritte und spektakulären Sprünge begeisterten das Publikum. In der darauf folgenden Rückrunde (Double Elimination) startete der Hamburger Klaas Voget (GER-4) eine unglaubliche Aufholjagd. Die beiden Favoriten Voget und Jamaer trafen schließlich im Finale aufeinander. Dort zeigten sie ihr gesamtes Können. Am Ende konnte sich Leon Jamaer gegen den Weltcup Profi Klaas Voget durchsetzen und wurde so Sieger der Disziplin Waveriding. Dritter wurde der Kieler Max Dröge (GER-3) vor dem Flensburger Gunnar Asmussen (GER-88) und dem Sylter Local Christopher Bünger (GER-36).


    Am zweiten Regattatag kamen bei drei bis vier Windstärken die Racer zum Zuge. In dieser Leichtwinddisziplin hatte Sebastian Kördel (GER-220) aus Aach bei Konstanz die Nase vorne. Mit einem zweiten und einem dritten Platz siegt er verdient in dieser Disziplin. Nur knapp hinter ihm folgte der Kieler Vincent Langer. Der dritte Platz ging an den Holländer Casper Bouman (NED-52). Der Italiener Malte Reuscher (ITA-7777) sicherte sich Platz vier vor Gunnar Asmussen.


    Am Samstag stand dann bei sechs Windstärken und etwa zwei Meter hohen Wellen die Disziplin Slalom auf dem Programm. In drei Eliminationen kämpften sich die Teilnehmer über den Kurs. Die harten Bedingungen brachten sowohl Teilnehmer als auch Regattacrew an ihre Grenzen. Platz eins im Slalom sicherte sich Vincent Langer mit einem Laufsieg und einem zweiten Platz. Auf Platz zwei folgte Casper Bouman vor Sebastian Kördel. Der Pole Maciek Rutkowski und Fabian Mattes komplettieren die Top-5 im Slalom.


    In der Gesamtwertung werden alle drei Disziplinen kombiniert. Jeder Fahrer bringt seine beiden besten Disziplinergebnisse ein. Mit einem Sieg im Slalom und Platz zwei im Racing sichert sich Vincent Langer mit 2,7 Punkten den Gesamtsieg beim Summer Opening presented bei Multivan.


    Langer: „Ich bin überglücklich diese Regatta gewonnen zu haben. Es waren die kältesten und anstrengendsten Bedingungen, in denen ich bisher gesurft bin. Ich freue mich auf jedenfall schon auf den Volvo Surf Cup im Juli.“


    Auf dem zweiten Platz folgt Sebastian Kördel, der mit einem Sieg im Formula Racing und Platz drei im Slalom auf 3,7 Punkte kommt. Der Niederländer Casper Bouman präsentierte sich ebenfalls stark. Platz zwei im Slalom und Platz drei im Racing summieren sich auf 5,0 Punkte und sichern ihm Platz drei. Der Flensburger Gunnar Asmussen kann von seinem guten vierten Platz im Wave profitieren. Zusammen mit Platz fünf im Racing kommt er auf 9,0 Punkte und ist damit Vierter in der Gesamtwertung. Der Pole Maciek Rutkowski (POL-23) komplettiert die Top-5 in der


    +++++++++++


    Ergebnisübersicht:
    - - - - - - - - — - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - I
    PlatzI OverallI WaveI SlalomI Racing I
    - - - - - - - - — - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - I
    1I Vincent LangerI Leon JamaerI Vincent LangerI Sebastian KördelI
    2I Sebastian KördelI Klaas VogetI Casper BoumannI Vincent LangerI
    3I Casper BoumannI Max DrögeI Sebastian KördelI Casper BoumannI
    4I Gunnar AsmussenI Gunnar AsmussenI Maciek RutkowskiI Malte ReuscherI
    5I Maciek RutkowskiI Christopher BüngerI Fabian MattesI Gunnar AsmussenI
    - - - - - - - - — - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Fotos: Moritz Beck


    Fotos:
    - Sieger Overall
    - Sieger Racing
    - Sieger Slalom



    ---------------------------------------------------------------
    Choppy Water GmbH
    Brammersoll 2
    D- 24235 Stein
    Germany

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.