Surfen auf Priwall

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin,

    werde über Himmelfahrt mit family nach Priwall (Ortsteil von Travemünde, aber auf der anderen Seite der Trave) fahren und habe vor, mein Surfgerödel mitzunehmen. Weiß jemand, wo man da gut aufs Wasser kommt (Ostsee oder Pötenitzer Wiek)? Gibt es irgendetwas, was man als Ortsfremder beachten muss? Kann ich auf der Pötenitzer Wiek meine Kinder schulen, weil Stehrevier?

    Danke vorab für alle hilfreichen Antworten!

    Hengluhs

  • Moin,

    auf dem Priwall bzw dort am Badestrand kannst du es so gut wie vergessen.

    Größtenteils ist es dort eine Badezone zudem komm Recht schnell die Fahrrinne der Fähren.

    Dort reinzusurfen wird teuer und ist gefährlich,die Wapo ist genau gegenüber und würde dich dort nicht dulden.

    Das Pötenitzer Wiek ist Naturschutzgebiet,kannst du auch vergessen.

    Aber ein paar Kilometer hinter der ehemaligen Zonengrenze gibt es mit Schwansee und Barendorf Recht nah gute Spots.

    Aloha Gunnar

  • Ach so,du kannst zur Not ganz am Ende des Badestrandes direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze starten.

    Bei Sideshore Wind nicht zu weit raus (Fahrrinne).

    Hat doch auch was,so kannst du während einer Session zwei Bundesländer besurfen.

    Aloha Gunnar

  • So, war doch nicht so mau wie erwartet. Bei südlichem bis südwestlichem Wind kann man recht gut auf dem Pötenitzer Wiek fahren, ist zwar Naturschutzgebiet, heißt aber nur, dass man eben nur an wenigen Stellen anlanden bzw. aufs Wasser gehen kann. Direkt vor den Parkplätzen auf dem Priwall ist es erlaubt und geht ganz gut. Laut Aussage von nem Local gibts da keine Probleme mit der Wapo. Das Wasser ist auch tief genug zum Foilen (hab’s selbst gesehen).

    Bei öst- bis nördlichem Wind geht man auf die Ostsee am Ende des Badestrands. Dort ist der Abstand zur Fahrrinne auch ausreichend groß. Problem ist da nur, dass die Entfernung zum Parkplatz ziemlich groß ist, d.h. es empfiehlt sich ein Surfwägelchen um hin zu kommen.

    Fazit: Der Priwall ist durchaus surfbar.

    Grüße,

    Heng_luhs

  • oh, ein neuer Spot - jedenfalls für mich ...

    Badestrand, Strandkorbvermietung, Wildgehege ... olala ... ich kenne nur einen Natur-Röhrichtwald ohne alles. Da kam wohl der Bagger.


    Die Parkplätze am Pötenitzer Wiek, meinst Du die ganz oben rechts bzw. im NO ?

  • Genau die meine ich. Sind die Parkplätze für die Bewohner des Wochenendgebiets bzw. Tagesstrandgäste. Man kann sich aber dort genausogut hinstellen um aufs Pötenitzer Wiek raus zu gehen. Sind leider an schönen Tagen (d.h. Wochenendtagen mit gutem Strandwetter) ziemlich schnell voll. Aber meistens beissen sich ja Strand- und Surfwetter, so dass bei reichlich Wind zum Surfen eher weniger Badegäste da sein sollten.

    Ja, die Halbinsel entwickelt sich gerade ziemlich heftig. Vorne an der Waterfront wird ganz viel gebaut, und wenn es mal fertig ist, ist es bestimmt ganz schick (und zieht dann auch die entsprechende Klientel an). Aber wohl eher Segler, als Surfer ist man da mehr so der Exot. Und einen großen Edeka-Supermarkt gibt's jetzt auch; muss man nicht mehr extra nach Dassow zum Einkaufen fahren.

  • Priwall Windsurfen: Ich war da, Priwall oben und unten,


    eine Überfahrt kostet unter 10 Euro, durchfahren, ganz hinten rechts bef sich der Parki, aber net der 2. große, der ist für die Häuserchen, sondern der davor, 4 Euro, zur Not rechts kleine Straßen oder Strassenparken an Hauptstrasse, wo es erlaubt ist.


    Vom Parki aus kann man Priwall unten Süd surfen, SW, S oder W, man muss nur über die kurzen Hölzerchen steigen, ca. 20 cm.


    SO mit Surfer


    pasted-from-clipboard.png


    Toiletten sind im N des Parkis, Mitte Parki kleiner Weg rein nach N gen Ostsee, erste oder zweite rechts, 100 m. Hier zeigen 2 liegende Surfbretter noch die gute alte Zeit an !


    - Versteckter Imbiss vom Parki 200 m zurück gen W, dann nach N in der Wochenendhaussiedlung

    - oder Fähre wieder verlassen und sofort 200 m links am Kai entlang gehen - immer bis 20:00 Uhr geöffnet.



    SW


    pasted-from-clipboard.png



    Aber im N Ostsee Priwall sollte Windsurfen auch möglich sein, da die Fahrrinne schon weit weg ist, also bei W, WNW, und man bleibt nahe des Strandes - nur nach 30 m kommt eine schmale Sandbank, jedoch nur im östlichen Teil der Bucht.


    NO


    pasted-from-clipboard.png


    Dafür müsste man in den Katakomben der Appartements eine temporäre Parkstelle suchen (z.B. nahe Toilette) und über den breiten Strand gehen - nat nicht in der Hochsaison :), es sei denn, man kommt nur über Schranke rein. Dann wieder der Parki, s.o., und viel rollen. Achtung: Dort ist FKK, aber mit unserem schicken Lack-Leder-Dress dürfen wir uns bestimmt dazu gesellen :)



    dann feiern wir mal diesen schönen Spot !


    pasted-from-clipboard.png