Posts by chris87

    Ja OK.

    Also Ursprungsfrage ohne viel Kontext war ja, ob es gerechtgertigt ist für ein Board mit geklebten Plugs den vollen Preis zu verlangen. Hätte ich gesagt - sofern das alles ist, why not. Sofern das Board halt sonst in Ordnung ist.


    Ich würde übrigens nicht LTD buchen (was ja meist die Leichtbauweise ist) wenn die 'normalen' Boards nicht mehr gut nutzbar sind. Erst recht nicht als Anfänger weil die gehen ggf. schneller kaputt. Und abgenutzt wäre halt für mich weiche Stellen, ggf. Standlack weg. Weil dann macht das Nutzen dieser Boards keinen Spaß und man hat ggf. nur ärger.

    Ist mir auch schon in einem großen Center mit einem neuen Board passiert. Ausgeliehen, war weich, einmal doof geflogen, Loch drinnen. Klar war versichert aber dennoch, muss nicht sein. Ich prüfe seiteher Leihboards auf weiche Stellen insbesondere an der Nose. Ansonsten hätte ich kein Problem ein teures LTD Board zu mieten das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, > sofern es halt in Ordnung ist <. Habe ich schon oft genug gemacht. Gerade im Freerace - Slalom Bereich wo ich unterwegs bin kaufen kleinere Center nicht jedes Jahr neue Boards, da bekommt man halt ein Board das 3-4 Jahre alt ist. Das war für mich noch nie ein Problem gewesen, die funktionieren immernoch gut.


    Ansonsten britzise wird man dir nicht viel helfen können. Wenn ich als zum ersten Mal in einer Region ohne eigenem Material bin schaue ich mir, sofern das möglich ist, mehrere Surfcenter an und lasse mir auch das Material zeigen. Und dann entscheide ich mich für den Spot wo es mir am besten gefällt rein von den Vibes, dem Center, dem Material usw.

    Ansonsten ärgert man sich nur unnötig und eigentlich möchte man das im Urlaub nicht. Auch mit Verhandeln usw. endet doch meist nur im gegenseitigen Ärger.

    Genau Standlack ab würde ich auch nicht akzeptieren. Schraube eingeklebt jou würde ich halt ein anderes Board in der Größe nehmen anstatt nen Aufriss zu machen. Und nun gut wenn dieses Center nur ein Board pro Größe hat dann ist das vielecht kein richtiges Center sondern vielleicht eine Wassersport Station die als Zubrot ein paar Surfbretter verleiht da würde ich mir dann auch gut überlegen ob man nicht wo anders mit mehr Auswahl hingeht.

    Aber ich bleib dabei ich finde es nicht gut wenn man pauschal immer das neueste Material erwartet. Ich würde gut gepflegtes Material erwarten wie oben beschrieben und ob das nun aus der aktuellen Saison der ein paar Jahre älter ist wen stört's. Oft ist es ja auch so, dass die größeren Center ihr Material nach der Saison an die kleineren Center weitergeben. Nicht jeder kann hier finanziell so sehr in Vorleistung gehen und wir können doch froh sein wenn es an schönen Orten Leihmaterial gibt. Denn die Meisten machen das aus einer Leidenschaft zum Sport und sicher nicht um reich zu werden, ganz im Gegenteil.

    am Besten pauschal alles wegschmeißen und neu kaufen damit der Kunde das jahres-aktuelle Material hat. Super nachhaltig

    das ist absolut nicht unser Stil - aber wie oben gesagt für dumm verkauft werden ("ist das Zwilling vom Carve24 nur anders lackiert") das mag ich nicht. und der Preis sollte fair sein - und ja, mit etwas engagement lässt sich Material lang in gutem Zustand halten, aber das wäre etwas Arbeit und das schein hier (ist in Griechenland aber die Station ist in bulgarischer Hand) nicht so "In" zu sein

    Auf welcher Insel seid ihr? Ohne jetzt die Station zu verraten...

    Ja gut klar Standlack usw sollte in Ordnung sein aber ich würde halt nicht pauschalisieren. Auch Flicken. Ich hab das schon erlebt dass Boards nagelneu herausgegeben werden und nach der ersten Session geflickt werden müssen. Das lässt sich halt nicht vermeiden.

    Ich selbst hatte als wenn ich ausleihe eher auf weiche Stellen geachtet weil ich keine Lust auf Stress wegen Einschläge hatte.


    Wenn es in dieser Größe nur ein Board gibt ist das natürlich wenig. Normal kenne ich das so dass es mehrere Boards in einer Größe mit unterschiedlichen Schlaufenpositionen gibt sodass man auch nicht ständig umschrauben muss. Habe aber auch schon andere Surfer erlebt, die dennoch auf dieses eine Board bestehen das dann unbedingt umgeschraubt werden soll was ich nicht verstehe solange genug Alternativen zur Verfügung stehen.

    Ausgangsfrage verstehe ich nicht dass man Schlaufen mit gerissenen Plugs klebt passiert solange man die Größe der Schlaufen einstellen kann ist doch alles entspannt?

    die Schlaufenposition ist festgelegt (da man nicht riskieren wollte alles Schlaufen ab zumachen) - wären zentraler besser, was können und Wind angeht. das geklebte hält tatsächlich bis jetzt.

    Ok und die haben keine Boards mit Schlaufen die mehr in der Mitte montiert sind? Dann würde ich halt ein anderes Board nehmen anstatt zu verlangen dass man die Schlaufen versetzt. Sowas kann ich sowieso als nicht nachvollziehen

    Der aktuelle Carve ähnelt sehr dem Futura 2011-2014. Ist schon sportlicher als der MR. Und ein 2019er Stationsboard hat es eigentlich hinter sich. Wenn das als TOP Material angeboten wird, möchte ich nicht die normalen Leihboards sehen.

    Kannst du das genauer erläutern?


    Ich würde ein Board nicht dem Alter entsprechend beurteilen sondern nach Zustand:


    -> sind die Schlaufen noch OK (ist btw. Verschleiß und kann unabhängig vom Alter des Boards erneuert werden)


    -> ist der Standlack noch OK


    -> hat das Board weiche Stellen, die beim kleinsten Einschlag aufbrechen und ggf. zu anschließenden Diskussionen führen.


    Aber all das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern wie stark ein Board genutzt wurde und wie man damit generell umgeht. Daher finde ich eine pauschale Aussage nicht zielführend. Zeigt aber, in welcher Erwartungshaltung wir heute Leben. Alles was älter als ein Jahr ist möchte man pauschal nicht mehr nutzen....am Besten pauschal alles wegschmeißen und neu kaufen damit der Kunde das jahres-aktuelle Material hat. Super nachhaltig 👍

    Ausgangsfrage verstehe ich nicht dass man Schlaufen mit gerissenen Plugs klebt passiert solange man die Größe der Schlaufen einstellen kann ist doch alles entspannt?


    Und zum Thema Surfstationen: die müssen jedes Jahr aufs Neue in Vorleistung gehen. Und selbst bei einer kleinen Station biste schnell mal bei 100K die man vor der Saison erstmal investiert. Und manchmal bleibt vielleicht was über, in der nächsten Saison kommen weniger Gäste und man kann froh sein wenn man auf eine schwarze Null kommt. Da wird man gewiss nicht reich....

    Zumal der Kunde jedes Jahr, wenn er wieder kommt, die aktuellsten Boards haben möchte und wenn es nur darum geht dass die Grafiken getauscht sind weil für 'alte' Boards möchte man schließlich keine Miete bezahlen....denkt mal darüber nach...

    die Rhino als eine Finne mit sehr viel Lift, jedoch im Vergleich weniger Kontrolle verstanden

    Meine Erfahrung ist, dass der Lift einer Finne nicht sofort mit weniger Kontrolle einher geht.

    Wenn der Windbereich passt ist so eine Finne auch sehr gut kontrollierbar. Erst bei zunehmendem Wind, wenn du gut angepowert/etwas überpowert bist wird es unangenehm. Dann schraubst du dir eine etwas kürzere oder härtere Finne unters Brett.

    Ich bezog mich eher auf den Chart von Select (da gibt es diese zwei Kategorien u.a. ) wobei ich die Kategorie Power nicht ganz verstehe....

    Die V.Max waren und die S.Max ist ja nun auch keine Freeride-Finne, sondern eine Slalomfinne. Die sind in der Regel immer "härter", damit sie am oberen Ende kontrollierbar bleiben.

    Boardtyp laut Select: Slalom, Größen 29cm - 57cm.

    • A powerful and very fast full carbon fin, the S.MAX. is a high performance slalom fin.
    • This new fin is a mix between the powerful S1 pro and the V.MAX v4 «king of sliding».
    • The new reference that will satisfy both competitors and amateurs eager for speed.


    Die Rhino hat im Grunde die gleiche, Zielgruppe, aber einen softeren Tipp.


    • Very high performance fin.
    • Given its powerful profile, this fin allows for a quick planning.
    • Extremely nervous, the Rhino Pro generates a huge lift effect.
    • With its flexible tip, it never saturates and offers an exceptional comfort even in choppy waters.
    • The output is optimized by the distribution of the flex for each size.

    Hi Totti


    danke für die Zusammenfassung.


    Ich hatte mir das auch so durchgelesen bei Select und hätte aufgrund deren Chart die Rhino als eine Finne mit sehr viel Lift, jedoch im Vergleich weniger Kontrolle verstanden und die S-Max daher mehr in der Mitte in Bezug auf Lift und Kontrolle. Daher hatte ich mich jetzt auch für die S-Max entschieden weil ich bei einer 33er in entsprechend choppy Bedingungen schon auch Kontrolle haben möchte.

    Einerseits fände ich spannend einen Vergleich zu anderen Finnen zu hören anderseits ist das auch wenig aussagekräftig weil die meisten Custom Finnen sich in Rake und Härte unterscheiden selbst beim gleichen Modell.

    Aber gut das ist schlüssig die weichere Rhino wird das Board mehr steigen lassen als die etwas härtere S-Max das ist schlüssig.

    Also eine sehr alte V-Max habe ich auch aber da liegen sicher 10-15 Jahre zu den neuen Modellen. Die V-Max 4 wurde ja relativ hoch gelobt daher hätte mich die Weiterentwicklung was ja die S-Max ist interessiert. Ich habe mir nun eine geholt und kann gerne berichten im September.

    Auch bei den hießigen Custom-Schmieden gibt es Alles von weich bis hart am Ende muss die Finne zum Rider & Setup passen.


    Die alte V-Max die ich habe die hat übrigens eine sehr gute Kontrolle aber für meine Belange zu wenig Lift. Ich bin die seinerzeit in Choppy Bedingungen gefahren das ging ganz gut. Aber sie ist wirklich auch schon sehr alt.

    Die Beschreibung von Blinki bestätigt mich darin, niemals zum Gardasee zu fahren.

    Das ist so ziemlich genau das Szenario was mich total abschrecken würde.

    Ich kenne das aus meiner Kindheit hatte mich tierisch genervt kann das sehr gut nachvollziehen.

    Daher bevorzuge ich Spots an denen es den ganzen Tag oder zumindest zuverlässiger Wind hat sodass man gescheit planen kann und nicht auf diese 2-3 Std Wind hoffen & warten muss.

    Wobei ich denke dass das am Gardasee in Malcesine auch planbar ist hab verstanden da kann man bei entsprechender Wetterlage jeden Morgen surfen. Die Ora klar wobei man die mittlerweile auch gut vorhersagen kann aber die kommt halt je nach Wetterlage aber kein Mensch weiß um wie viel Uhr und wie lange.

    Ist aber fairerweise an anderen Thermik Spots ggf. ähnlich.


    Wenn ich im September wieder auf Kreta bin da bläst der Meltemi 24 Std / Tag wer will kann jeden Tag 8-10 Std aufs Wasser ^^

    Aber gut auch da gibt's mal 1-2 Tage ohne Wind aber man muss auch mal Pause machen das ist dann auch mal schön an den Strand zu kommen ohne dass man bestrahlt wird.

    Ich wüsste etliche Spots an denen aktuell Wind ist wenn ich nur Urlaub hätte ^^

    Viganj wurde oben auch schon genannt als ein Beispiel. Man muss halt flexibel sein und gerade mit nem Camper kann man ja spontan planen. Aber auch mit Airbnb kein Problem. Ich wähle meine Destinationen meist wenige Tage vor Abreise je Wetterlage. Flüge buche ich max 6 Wochen vor Abflug da sind die eh günstiger....

    Ahoi ihr Nordlichter DonRon und chris87 . Das kann man so und so sehen.

    Letztes Jahr im Juni 3 Wochen DK (genau 3 Tage) und anschließend Fehmarn. Da dann 3 Tage Ostwind mit ~25 kn. Super. Rest dann Flaute und Radfahren im Flachland.

    Dieses Jahr im Juni 17 Tage Gardasee. Davon an 14 Tagen Windsurfen bei ~15 kn und Radfahren in richtigen Bergen. Okay, das war jetzt WIndsurfen immer mit 7.7 oder 8.2 und dem 76er. Darauf muss man eben eingestellt sein. Und ja, man eiert auch mal rum. Hab ich am Ostsee aber irgendwie auch.


    Ernährung finde ich rund um Torbole sehr gut und es ist M.E. auch nicht teuer. So zahle ich dort für 5 Brötchen keine 2 €. Alles andere ist so ungefähr wie hier. Klar ist es voller Windsurfer, Wassersportler und Mountainbiker dort. Aber das hat doch auch was. Abgesehen davon kommt man mit dem Rad sehr schnell weg vom Tourismus und erlebt dann eine wunderbare, gastfreundliche Gegend.

    Hey Hey nicht falsch verstehen man kann da sicher Urlaub machen aber ich bin davon jetzt nicht so hyped wie manch anderer. Berge gibt's genug andere schöne Regionen und surftechnisch ist es halt ein Thermik Spot wie viele andere Spots auch. Nicht mehr und nicht weniger für mich.

    Ich war vor 3 Wochen zum ersten Mal am Gardasee und habe mir vieles angesehen.

    Ich halte den Sport für total überbewertet. Teuer, viel zu viele Menschen, eher kurze Schläge möglich, Szene, voller nichtsurfender Touris, ....

    Wenn man von der Ost-/Nordsee kommt wie ich ist der Spot nicht wirklich gut.

    Die Szenerie mit den Bergen und der Lage überhaupt ist toll. Als Mountain-Biker sicher ein Paradies.

    Aber sonst?

    Hehe würde ich dir zu 100% zustimmen ich kann auch nicht verstehen warum man da Urlaub macht. Aber ich glaube es gibt Etliche die dort schon seit vielen Jahren hingehen oder gar ausschließlich dort den Urlaub verbringen die sehen das sicher ganz anderst 8o


    Naja es gibt halt Infrastruktur, irgendwie Wind der auch sehr Anfänger tauglich ist, auch für den nicht surfenden Anhang wird was geboten und insgesamt ist der Spot sicher, da man auch im Notfall immer entweder irgendwo an Land kommt oder ggf. aufgesammelt wird das ist der einzige Vorteil dass man da nie alleine auf dem Wasser ist.


    Aber wie schon hier weiter oben diskutiert.

    Für mich ist das erstmal kein Italien wenn überall deutsch gesprochen wird. Küche finde ich auch so naja es gibt sicher teure Restaurants aber richtig gute italienische Küche hab ich bislang dort noch keine gefunden. Alles eher Durchschnitt und überfüllt und laut.


    Surf technisch joa bei Ora zum Foilen sicher ganz OK. Finne wohl primär in Malcesine das ist mir aber zu früh. Klar für Frühaufsteher sicher eine Alternative da könnte man sogar nach der morgendlichen Session arbeiten oder den Tag anderweitig sinnvoll nutzen das ist ein Punkt der für den Gardasee spricht.

    Oder man eiert mit großem Material bei Ora über den See aber dafür muss man doch nicht so weit weg fahren...
    Wenn dann würde ich nur zur Nebensaison zum Gardasee gehen wenn man im Warmen trainieren möchte gerade für Foil Training ist der Spot meiner Meinung nach ganz gut geeignet. Aber jetzt im Sommer würde ich zum Foilen, wenn schon Alpenregion, dann sowas wie Silvaplana, Comersee, Urnersee bevorzugen. Da hat's überall auch zuverlässige Thermik bei entsprechender Wetterlage.

    Hat schon jemand die neue Select S-Max gefahren und kann berichten? Würde mich interessieren. Wie ist die in Richtung

    - Qualität

    - Kontrolle

    - Lift

    Und dadurch eher weich / hart?


    Die Rhino soll im Vergleich nochmal deutlich mehr Lift haben dafür weniger Kontrolle wenn ich das Chart von Selects richtig verstehe.


    Wäre auch gut wenn die jemand hat und Vergleiche zu anderen Finnen ziehen könnte dann kann man das etwas abschätzen.