Posts by Capricorn

    meine Saison vermutlich vorbei ist......


    sind derzeit noch mit dem WoMo unterwegs und geniessen die warmen Tage im Tessin rund um den Lago Maggiore - nächste Woche zu Hause und dann nochmal 10 Tage in Locarno/Ascona mit Tochter und ihrer Familie.


    Danach geht's schon bald ins Krankenhaus für eine kleine OP für ältere Herren - allerdings darf ich danach mind. 6 Wochen keinen Sport machen und so werde ich mich dann wohl eher auf's Skifahren ab Januar konzentrieren.

    Das ist bei mir auch so......


    einen Skitag lass ich dann mal aus, hab ja so ca. 50 andere noch vor mir - aber Windtage vor der Haustür - nein....

    da wird gesurft, egal was danach kommt.....

    Dass es morgen wieder mal los geht mit dem WoMo. Motorrad kommt im Anhänger mit und wir werden den Lago Maggiore damit mal intensiv erkunden und all die Ecken besuchen, die wir weniger kennen.


    Windsurfen muss also warten bis ich zurück bin.....

    Capricorn, wie alt bist du?

    Und wie kommst du an den niedrigen Puls? Viel biken?

    ich bin 66 - den Ruhepuls hab ich vom Sport. Bin bis zu den Hüft- OP's (bede Seiten) 20 Jahre JEDEN Morgen 10 km gejoggt bevor zur Arbeit ging. Hab damals schön Gewicht abgebaut und war mit 50 fitter als mit 30. Mach halt auch heute noch täglich Sport, wenn auch etwas reduziert.....


    Einen Puls unter 50 sollte/muss von einem Kardiologen gescheckt werden.

    ist gecheckt - alles bestens !

    Bin jährlich in Kontrolle seit 10 Jahren - musste damals ein paar Krebse totschlagen.....


    Ruhepuls unter 50 ist aber ok?

    ja - wie erwähnt ist absolut OK. Hab für mein Alter wirklich tolle Werte !

    Kein Bluthochdruck, kein Cholesterin, absolut KEINE Medikamente - werde bei meinen jährlichen Kontrollen immer wieder beneidet um meinen "allgemeinen Zustand"......"sie in ihrem Alter"....


    Wenn ich mal was hab, dann sind's Sportverletzungen wie Zerrungen, Verrenkungen, Prellungen etc.....

    dann schmeiss ich gelegentlich eine "Dolo Spedifen" ein und gut ist's. Wo ich noch gearbeitet hab, brauchte ich jährlich 120 Kopfschmetztabletten - seit ich aus der Mühle raus bin sind's noch etwa 8-10 im Jahr - aber nicht gegen Kopfschmerzen, sondern gegen irgendwelche andere kleine Zipperlein....

    Ob man sich auf sein Körpergefühl oder die Uhr verlässt ist Geschmacksache.

    Das ist ja der springende Punkt den ich meine. Ich hab ein ausserordentlich gutes Körpergefühl, merke grundsätzlich früh, wenn mir irgend etwas nicht gut tut und kann meine sportliche "Dosierung" entsprechend anpassen. Hatte früher bei Starkwindregatten oder auch in hohen Wellen (2-3m) auch immer mal wieder einen Puls, der einem weniger trainierten hätte Angst machen müssen.


    Nur ist es ja in meinem Beispiel so, dass mein derzeitiges Körperempfinden absolut OK ist, ich merke keinen Unterschied zu sonstigen Tagen und würde mit diesem Empfinden auch "in die Vollen" gehen beim Sport - nur die Uhr weiss es eben besser und das unmerklich. Ich hab das ja schon nach den ersten -2- Surftagen festgestellt, ich war zwar am Abend platt, aber am nächsten Tag ging's schon wieder, nur eben mit bereits leicht erhöhten Werten, weil ich zur Regeneration "keine Gelegenheit" bekommen hab.


    Am dritten Tag ging's dann in die Berge. Ich kann mit Höhe gut klarkommen, wohne ja im Winter in den Bergen auf 1800m und bewege mich während rd. 6 Monaten aussschliesslich auf über 2000m (Skifahren, Wandern)

    Bist du eher selten am Berg unterwegs, dass dein Körper die Belastung nicht gewöhnt ist und länger zur Regeneration brauchst.

    Dennoch ist diese Aussage berechtigt - ich hab an meinem Winterwohnort immer einen um 3-4 Schläge erhöhten Puls - hier im Unterland sind's wie erwähnt so um die 45/46 in den Bergen so um die 49/50 - das ergibt den bereits erwähnten Jahresschnitt von 48, was als sehr trainiert gewertet werden kann (für mein Alter 66)


    Ich denke, ich kann für mich diese Abweichungen von "echtem" - und vom "persönlichen" Befinden gut einordnen. Wie auch erwähnt hat sich mit meinen erhöhten Werten in der Vergangenheit in der Regel immer eine Erkältung oder eine punktuelle Muskelproblematik frühzeitig angekündigt und mit dem Thema wollte ich etwas auf diese "Frühwarnung" hinweisen, da ich mal davon ausgehe, dass nur wenige sich mit dem Thema Regeneration überhaupt auseinandersetzen.


    Man fühlt sich fitt, ist aber irgendwie "angeschlagen" und merkt es nicht. Durch das Tragen meiner Uhr werde ich daran gehindert es zu übertreiben. Nur wenn's um's Surfen geht kenne ich keine Zurückhaltung, in anderen Sachen geh ich's einfach 2-3 Tage ruhiger an und alles pendelt sich wieder ein.....

    Ich denke mal, ich lebe sehr gesund, achte auf meine Fitness und lass mir mein persönliches Befinden von der Sportuhr bestätigen.Kann ohne Weiteres 5-6 Stunden auf dem Wasser rumtollen und hab auch keinerlei körperliche Beschwerden nach so einem Tag.


    Wollte eigentlich nur bestätigen, was t36 ja auch schreibt. Alkohol tut nicht gut, aber deswegen werde ich mich nicht "kasteien" - ich geniesse alles was mir gefällt und ab und zu schlägt man halt etwas über die Strenge, wobei solche Momente bei mir wirklich sehr, sehr selten sind. Wie gesagt - ich fühle mich gut - nur die olle Uhr bestätigt meinen derzeitigen Zustand in keiner Weise. Auch schon mal hab ich so früh eine Erkältung festgestellt, deren "Beschwerden" erst 1-2 Tage verzögert dann ankamen - also wart ich jetzt mal ab und schau, was morgen Sache ist.

    Ich fühle mich fitt, bin weder müde noch habe ich irgendwelche Beschwerden, also ich kann/könnte/ginge jederzeit auf's Wasser.....(wenn denn Wind wäre)


    A B E R meine Sportuhr sagt mir was anderes:

    - persönlicher Akku nur 15% geladen

    - Puls bei 54 - der liegt normal bei 48 im Jahresschnitt mit Tiefstwerten so um die 45 (und das in meinem Alter)

    - der Stressfaktor "geht durch die Decke"


    und alles nur, weil ich vor -3- Tagen eine 4 Std. Bergwanderung gemacht habe (nach zuvor -2- tollen Foil-Tagen bei Sonne und schönem Wind), dann (zugegeben) zu viel gegessen hab mit Grillfeuer am Mittag und deftigem Abendessen mit -4- Gläsern Rotwein in toller Gesellschaft mit jahrelangen Freunden. Das Frühstück am kommenden Tag hab ich dann ausgelassen, weil...... Wind angesagt war, also musste ich nach Hause und kam rechtzeitig um 5 Std. zu surfen, resp. zu Folien, weil der Wind sich wieder mal nicht an die Prognosen halten wollte......


    So - und jetzt zurück zum ersten Satz - ich hab nach -3- Tagen noch immer nicht meine normalen Werte, schlafe gut, fühl mich gut - aber eben...


    Zum Glück gab's vor etwa 10 Jahren noch keine solchen Uhren, ich hätte mir ja um meine Gesundheit Sorgen gemacht......


    Heute brauch ich fast eine Woche um mich von -4- anstrengenden Tagen zu erholen und wieder runter zu kommen, geht das bei euch auch so ? Seid ihr euch bewusst, dass ihr auch auf die Regeneration achten solltet? Aber wie regeneriert man, wenn es mal 4 Tage kachelt??? oder muss ich tatsächlich meinem alter Tribut zollen? - Wobei..... wenn Wind ist, gibt's kein Pardon für solche Daten - dann wird gesurft - Punktbasta und aus....


    Wie ich schon mal erwähnt habe - zum Ausruhen hab ich dann irgendwann noch genug Zeit......

    Es regnet, seit 2 Wochen gefühlt, 11 Stunden am Tag. Und definitiv regnet es, wenn ich an den Speicher fahre ...


    Komischerweise stört mich der Regen nur beim Aufbauen (und ich trage da schon Neopren und Neoprenmantel drüber), aber nicht beim Surfen/Foilen selber und auch nicht beim Abbauen (da bin ich eh stoked und baue selig vor mich hin lächelnd ab).


    Aber das Aufbauen im Regen, brrrhhhhh, da würde ich am liebsten zu einer anderen Sportart wechseln .... geht das noch jemanden so?

    genau so geht's mir auch.....

    dass ich mein Saisonziel erreicht habe - die Flughalse auf Foil.


    Inzwischen fang ich schon wieder mit meiner Macke an - Halsen zählen.......

    Wenn der Wind schön konstant anhält und easy Surfing angesagt ist, hab ich seit Jahrzehnten so eine Macke - ich hör jetzt nicht auf, bevor ich nicht noch 50 sauber gefahrene Halsen gefahren hab (ich hab mehrfach 100 dann abgeliefert wenn's grad so richtig gut lief).... und wenn's nicht so gut läuft und ich die 50 nicht schaffe, dann fängt die Zählerei wieder von vorne an und meine Kollegen sitzen längst beim Bier und kontrollieren mich.....


    Also jetzt die Flughalse - 20 sind's inzwischen, einmal gelungen, sauber gefahren am Stück - also da besteht offensichtlich noch weiterer Bedarf zur Verbesserung, auch wenn's richtig Spass macht. Irgendwann müssen das auch noch 100 werden, man soll sich ja Ziele setzen und ich denke, ich krieg das hin bevor ich 70 werde.....

    nicht nur Foiler - mich hat's in all den Jahren bevor es Foil überhaupt gab einige Male grob zerlegt.


    Es treibt immer mal wieder was im Wasser rum, wenn man da drauf knallt bedankt man sich erst mal, wenn man noch klar denken kann wenn man zum Neustart ansetzt. Aber ich bin meist vom Material wegkatapultiert worden und musste dann dem Geraffelt nachschwimmen - möchte mir auch nicht vorstellen wie sich das dann anfühlt mit einer "Ritterausrüstung" - es fehlt dann vermutlich immer eine Handlänge bis zum Material....


    Angezogene Handbremse - ganz sicher nicht.....

    Dabei sind die Reifen das Wichtigste bezüglich Sicherheit beim Autofahren.....


    ...auf -4- Handflächen muss es stimmen, sonst gerät die Fuhre schnell in Not...

    äh..... habe nie und auch heute was anderes getragen als einen Neo....


    weder beim Windsurfen, noch beim Kitesurfen, noch beim Foilen..... hatte vor 43 Jahren den einzigen Unfall, der seinerzeit die Zeitungen bei uns gefüllt hat, wie gefährlich doch der neue Sport ist.....


    Ich hab mir an der linken Hand die Strecksehnen abgerissen - die Aertze meinten damals, dass Windsurfen für mich wohl Vergangenheit wäre - aber ein Jahr später nach Trainings mit eiserner Disziplin war ich wieder dabei - hab bis heute keinerlei Einschränkungen und ausser blauen Flecken und ein paar Zerrungen nie mehr was eingefangen. Fass jetzt grad Holz an.......