Beiträge von drownie

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Deinen Ärger kann ich verstehen aber der Threadtitel passt nicht recht dazu. Der Service ist, wie Rüdi ja schon schrieb, erstmal nicht schlecht - auch wenn der Austausch länger dauert als Du gehofft hast. Zumindest hat dir auch keiner versprochen du bekämst es innerhalb einer Woche.

    Über die Produktqualität lässt sich streiten, so ein Fehler scheint aber eher die Ausnahme zu sein. Das könnte genauso auch andere Hersteller treffen.

    Du hast wohl einfach Pech gehabt - so bedauerlich das ist.

    Kippt beim Ezzy der obere Mastteil auch nach Lee weg? Hab ich noch nie gehört. Der Mast soll dafür extra anders aufgebaut sein steht im Artikel.

    Liest sich erstmal interessant, ich bin gespannt auf die ersten Erfahrungen.

    Danke Totti,

    soweit der Marketingtext 😁.

    Interessant wäre ein Vergleich zum Vorjahresmodell. Konkret würde mich interessieren, ob die low-wind Performance meines 2017er 8.5ers merkbar besser ist. Wobei ich überhaupt nicht unzufrieden bin :thumbup:.

    Hat jemand diesbezüglich schon Erfahrungen sammeln können?


    Micha

    Hi,


    bin gerade über folgendes neues Verpackungskonzept für Boards gestolpert und finde es toll: umweltfreundlich, einfach zu verwenden, stabil.


    www.flexi-hex.com


    Kosten sind vermutlich für den Privatversender noch im Bereich Idealismus anzusiedeln, aber das ist ja immer so bei innovativen Ansätzen, dass der Preis sinkt bei Erreichung einer kritischen Anzahl.

    Trotzdem: wenn ich ein Board versenden würde käme das für mich in Betracht.


    Was meint ihr, hat das Potential die bisherige plastiklastigen Verpackungen zu ersetzen? no-plastic ist ja gerade ein aus meiner Sicht sinnvoller und erstrebenswerter Trend.


    Grüße

    Michael

    Hi zusammen,


    wenn ich zu Beginn meiner Surfzeit ein duo-board gehabt hätte, hätte ich mir einige kaputte Boardnasen und damit zusammenhängende Reparaturen erspart.

    Und das ging nicht nur mir so. Im freundeskreis habe ich leute die fahren 1-2x pro jahr in Holland und lernen dort ein wenig. Was hatten wir schon an Materialbruch in den 15 Jahren.


    Wenn man mir den boards entspannt freeriden kann finde ich sie ideal - du wegen des Platz und Transportthemas.


    Daher hoffe ich inbrünstig, dass die Art Boards langfristig überlebt. Denn wenn meine kids mal in das Alter kommen um gleiten zu lernen habe ich alle 3 Killer-UseCases dafür zusammen: Lagerung, Transport und Robustheit.


    Liebe Berufsskeptiker: der Tellerrand ist manchmal weiter entfernt als man denkt aber die Reise dahin lohnt sich! 8o


    Micha


    P. S. : nennt mir mal bitte jemand EINE Innovation der letzten Jahre im Windsurfbusiness, die auf einen Schlag so viel Anwender-Nutzen gebracht hat? Bin gespannt...

    Ich hätte auch Interesse an ein paar Klamotten - bin jetzt mit meinem zweiten switchblade super zufrieden, das könnte eine längere "Partnerschaft" werden. 🙂

    Ich fahre mein 8.5er SB mit 81er freerace board. Hatte vorher ein 9,6er Gun Vector und spüre deutliche handlingvorteile ohne spürbar angleitnachteile bei aktiver Fahrweise wahrzunehmen. Bin begeistert :-).


    Mein neues 7.3er SB wird sowohl auf dem freeracer als auch auf dem 114l freerider mit 69breite zum Einsatz kommen. Konnte es aber leider noch nicht fahren.


    Gewicht sind rund 86kg nacked8). Nach unten hin denke ich kann ich das 7.3er soweit fahren, dass ich dann aufs 5.9er North Duke wechseln kann.

    Meine Empfehlung kennst Du:

    ich würde das Cannonball durch ein 8,6er Vector ersetzen. Ich glaube nicht, dass der Angleit-Nachteil so riesig sein wird, das Handling wird aber sicher merklich besser.

    Ich finde eine völlig freie Wahl des Materials würde ein wenig mehr taktische Finesse und individuelle Erfahtung erfordern bei der Materialwahl. Es käme ggf. zu spannenden Konstellationen und Fragestellungen wie z.B. Foil gegen normale Finne wer macht das Rennen bei welchen Bedingungen. Gäbe dann ggf. ein paar Überraschungen, ...