Posts by JoKa

    Auch wenn ich bisher nie einen Schlag auf den Kopf o.ä. bekommen habe, fahre ich seit dieser Saison auch nur noch mit Helm. Gibt einfach keinen Grund es nicht zu tun.

    Komme auch gerade aus Wulfen zurück. Auf dem Tagesparkplatz bekommt man abends in der Regel immer etwas, sobald die Tagestouristen abgereist sind. Man wird dann mit Kennzeichen aufgeschrieben und kann am nächsten Tag bezahlen. Die Surferwiese kann momentan auch zum Übernachten genutzt werden. Zu welchen Konditionen weiß ich aber nicht.

    Ja ist auch ein guter Punkt. Google sagt 75 kg. Da müsstest du mal rechnen, weil die großen stabilen Boxen auch ein nicht geringes Eigengewicht mitbringen.

    Ja gute, neue Dachboxen sind teuer, es wurden ja schon die gängigen Anbieter gepostet. Ich meine nur falls du dich entscheidest Geld in die Hand zu nehmen und eine Dachbox zu kaufen, würde ich wenn möglich gleich etwas mehr ausgeben und eine kaufen, in die du auch dein Board sowie alle weitere Ausrüstung wie Neo, Trapez, Kleinteile etc. reinbekommst.


    Ansonsten macht es ja auch nichts erstmal nur die Dachträger zu kaufen und das Zeug klassisch mit Spanngurten zu befestigen und erst später eine Dachbox nachzurüsten.

    Dachträger sind fahrzeugspezifisch. Da musste du mal gucken was passt.


    Wenn du den ganzen Krempel aufs Dach haben willst. Was durchaus seinen Reiz hat... (Innenraum sauber und trocken, bessere Hälfte glücklich, Wagen muss nicht ausgeräumt werden) Dann würde ich dir empfehlen eine Dachbox zu kaufen, in die du alles reinbekommst inklusive Brett. Dann hast du Ruhe und musst nicht immer mit den Schnüren rumhantieren. Kommt aber drauf an wieviel und was du für Material hast. Mit den guten Boxen kann man auch über 130 fahren.


    Ansonsten Dachbox und Brett auf die Dachbox.

    Moin zusammen,

    wollte mich nochmal für eure Tipps und das Teilen eurer Erfahrung bedanken.


    kiki68 genau den hatte ich im Blick, daher meine gezielte Nachfrage. Habe zugeschlagen. :):thumbup:


    Denke für den Anfang ist das größere Board die richtige Wahl. Mag für bestimmte Bedingungen nicht optimal sein aber das 86er ist glaube ich für den Großteil der Bedingungen nicht optimal. Und ein kleineres Board kann man sich dann immernoch kaufen, umso besser ^^

    Vielen Dank für eure Einschätzungen. Ich bin dann glaube ich mit einem Stubby oder Freewave besser bedient. Bleibt noch die Frage nach dem Volumen. Ich fahre Segelgrößen von 3,7 bis 5,3 und würde nun z.B. beim Freewave eher zu 95 Liter tendieren., da mir 85 L bei 78 - 80 kg für den Einstieg schon etwas zu wenig vorkommen. Könnte man dann, sollte ich tatsächlich Können in der Welle entwickeln, gut noch mit nem reinen Waveboard nach unten ergänzen und das 105er fliegt dann mittelfristig eher raus aus dem Sortiment. Kann man das so absegnen?


    Zum Freewave: Kann man da auch versuchen das 2017er zu bekommen oder muss es das 2020er sein?

    Moin zusammen,


    möchte mir ein passendes Board für die Welle zulegen. Bin schon paar mal in der Welle gefahren u.a. Lübecker Bucht, Heiligenhafen, etc.... Habs überlebt, mit meinem 105L Board war das aber schon grenzwertig.


    Das Fanatic Grip wird ja so beschrieben, dass es sowohl für Experten als auch für weniger geübte Surfer passend ist und kann mit mehreren Finnen-Setups gefahren werden. Daher spiele ich mit dem Gedanken mir ein solches Board zuzulegen, in der Hoffnung, dass es mir langfristig Freude bereitet. Sowohl beim Aufstieg als auch dann falls ich mal besser in der Welle fahren sollte. Da ich ca. 80 kg wiege, würde ich zu 89L tendieren.


    Kann jemand aus eigener Erfahrung berichten, ob das Grip für den Einstieg geeignet ist? Oder doch lieber erst das Freewave mit der Gefahr irgendwann das Grip zu wollen?


    Danke schonmal!