Posts by Vinzenz

    Moin, hat jemand von Euch schon mal ein Coaching bei Tom Brendt gemacht und kann berichten? Ich bin am überlegen, mich in eine Clinic im März in El Medano bei ihm einzubuchen (Wave sailing beginner and advanced). Infos, ob es Spaß gemacht hat, was gut oder schlecht war, usw. würde mir helfen.

    Danke schon mal vorab.

    Grüße,

    Christian

    Wir Leichtgewichte haben gerade bei Kabbel Nachteile, wenn es um Vmax gehen soll. Da wir weniger Masse in Bewegung haben, werden wir von der Kabbel mehr abgebremst. Die 50 mit einem großen Freerider auf dem Gardasee zu erreichen, sind da für uns schon eine Herausforderung. So gesehen, sind die 44 nicht so schlecht.

    Das Rapid ist schon ein sehr schnelles No-Cam Segel. Achte auf die richtige Lattenspannung (viel Spannung unten, wenig Spannung für die oberen Latten). Mach etwas mehr Down-Haul über den FRED hinaus (aber auch nicht zu viel - ausprobieren). Und lass dem Segel etwas Bauch (darf gerne leicht die Gabel berühren). Dass Du einen passenden Mast hast, setze ich mal voraus. Und dann in der Böe schnell und weit abfallen… Die Mastspur einen Ticken hinter die Mitte zu setzen, bringt auch nochmal was.

    Wunderbar - Danke für Eure Einschätzungen. Dann werde ich doch erstmal die Manschette der Verlängerung etwas bearbeiten und schauen, ob der Mast innen irgenwo "unrund" ist.

    Und eine Ersatz Power XT ist natürlich auch nie verkehrt... :saint:

    Moin,

    ich bräuchte mal bitte Eure Expertenmeinung. Ich habe vier RDM Masten von Gunsails. Für alle benutze ich die gleiche Duotone Power XT als Verlängerung. In den 370er Mast passt die Verlängerung nicht richtig rein. Die Manschette zum Einstellen der Verlängerung lässt sich von Hand nicht komplett in die Mastöffnung einführen. Wenn ich das Vorliek spanne, rutscht auch die Verlängerung komplett rein, aber beim Abriggen bekomme ich die Verlängerung nur mit List und Gewalt wieder raus. Meine Überlegung ist, den Mast mit Schleifpapier innen eine wenig zu bearbeiten, es betrifft ja nur die unteren 2 oder 3 cm. Aber einen Carbonmast schleifen....? Was meint Ihr: gute Idee?

    Danke schon mal!

    Ich werde mein 96er Tabou 3S gegen ein Quatro Power austauschen, das als Leichtwind-Board besser zu den Revieren passt, die ich ansteuere.


    Dann überlege ich, ob ich meinen Tabou Rocket und Rocket+ gegen eine Ein-Board-Lösung austausche. Da weiß ich aber noch nicht, was die Alternative sein soll.


    Ob neu, gebraucht oder Auslauf hängt von den Angbeboten und der Verfügbarkeit ab.


    Mit Segeln, Masten und Gablen habe ich mich dieses Jahr gut eingedeckt.


    Für mein Überwintern in Teneriffa im Jan/Feb brauche ich noch einen neuen 3/2er Neo. Mein Alter ist nach 4,5 Jahren nicht mehr ganz taufrisch.

    Hallo zusammen,

    ich hoffe ich bin im richtigen Thema hier. Goya und Quatro erneuern ihre Palette ja im 2-Jahres Rythmus. Aktuell ist die 22/23er Palette verfügbar. Ergo wäre ab 24 dann ein neuer Produktzyklus bei den Händlern. Jetzt habe ich gerüchtehalber gehört, daß Goya und Quatro den aktuellen Zyklus auch 24 beibehalten Also auf eine 3-Jahre Zyklus wechseln und die Shapes und Designs bleiben gleich. Hat jemand von Euch genauere oder andere Infos dazu?

    Danke schonmal für Eure Rückmeldungen.

    Besten Dank für die Genesungswünsche und Eure Erfahrungen. Wir sind auf dem Heimweg, da mit dem Fuß ja auch nicht an Wandern oder Marktbesuche zu denken ist.


    Ab morgen bin ich in den Händen meines Orthopäden. Ende September ist eine Woche Wissant angesagt. Bis dahin bin ich hoffentlich irgendwie wieder einsatzbereit… 😏


    Shout-out an das DPC am Conca für die super freundliche Abwicklung und unerwartetes Entgegenkommen. Super Laden und tolle Leute! 🤙🏻🤙🏻🤙🏻

    Ein klein wenig Off-topic: kennt jemand einen Orthopäden/Krankenhaus in der Nähe Torbole? Ich habe mich gestern zum ersten Mal auf ein Wing-Foil getraut. Bin dann bei einem Sturz mit Fuß in der Schlaufe hängen geblieben und nun ist der Fuß dick: Bänderdehnung oder -riss? Internetrecherche ergab, dass es eine Erste Hilfe Aufnahme in Arco und eine Orthopädische Klink in Malcesine gibt. Aber vielleicht hat jemand aus eigener Erfahrung einen Tipp? Danke schon mal.

    PS: Lektion gelernt: bleibe der Finne treu 🤙🏻

    Hallo Vinzenz, mein Sohn hatte sich auch mal böse am Knie verletzt. Auf dem Weg vom Yachthafen in Riva Richtung Riva Zentrum ist auf der linken Seite ein deutscher Arzt. Der ist sehr versiert, surft selber und ist unter anderem auch Notarzt bei Autorennen.


    Gute Besserung!

    Vielen Dank für den Tipp und die Genesungswünsche. Meine Frau und ich haben uns für Plan B entschieden und werden heute die Heimreise antreten.


    Großer Mist….

    Ein klein wenig Off-topic: kennt jemand einen Orthopäden/Krankenhaus in der Nähe Torbole? Ich habe mich gestern zum ersten Mal auf ein Wing-Foil getraut. Bin dann bei einem Sturz mit Fuß in der Schlaufe hängen geblieben und nun ist der Fuß dick: Bänderdehnung oder -riss? Internetrecherche ergab, dass es eine Erste Hilfe Aufnahme in Arco und eine Orthopädische Klink in Malcesine gibt. Aber vielleicht hat jemand aus eigener Erfahrung einen Tipp? Danke schon mal.

    PS: Lektion gelernt: bleibe der Finne treu 🤙🏻

    Gude aus dem Rheingau!

    Es gibt ja ein paar Seen in der Umgebung, um weiter üben zu können. Und in die Niederlande zum weiter Aufsteigen ist es nicht so weit.

    Wenn dann der Wasserstart sicher sitzt und Ihr im Windsurfen bei starkem Wind geübt seid, dann gibt es ja immer noch ein paar Spots vor der Haustür am Rhein.

    Bleibt dran und immer viel Spaß auf dem Wasser!

    Ich wiege 70kg und haben u.a. ein 125L Rocket (aktueller Shape). Mittlerweile fahre ich das Board meist am Gardasee. Da wird es bei dann ab ca. 18 Knoten und dem bekannten Garda-Chop schon ungemütlich, aber noch fahrbar. Habe dann eben "nur" noch eine 39cm Finne drunter. Kleineres Board wäre hier sicher besser. Dennoch ist mit der richtigen Finne der Windbereich ausbaubar.

    Andererseits: die 6cm mehr Breite im Vergleich zum 115 mach sich beim An- und Durchgleiten sehr deutlich und positiv bemerkbar. Mit 7,5 bestückt gibt es nicht viel auf der Finne, was früher los geht (in unserer Gewichtsklasse).

    Es ist eine Abwägungssache. Wie schon geschrieben, überlege in welchem Windbereich Du Dich hauptsächlich aufhälst, wohin die weitere Reise geht, ob in absehbarer Zeit ein weiteres Board dazukommt oder ob Du es Dir finanziell erlauben kannst, das Board nach einem Jahr auch wieder zu verkaufen, um Dir was anderes zu holen.

    Mit keinem der beiden Größen machst Du aber was falsch und der Rocket ist ein tolles Board!

    >>Also du meinst JP hat dir besser getaugt als Fanatic, wenn ja weshalb?<<


    Das ist mein komplett subjektives empfinden. Auf den JP habe ich mich draufgestellt und habe mich sofort wohlgefühlt und konnte pushen. Auf den Freewave musste ich mich erst einstellen. Hatte ständig das Gefühl, ich würde das Heck zu sehr belasten und das Brett steht zu steil. Mag daran liegen, dass beim Fanatic Finne und Schlaufen weit hinten platziert sind. Bin beide im Thruster Set-up gefahren.


    Aber wie gesagt, das sagt nichts über die Qualität des Bretts aus, sondern ist komplett subjektiv und individuell. Bei Dir mag das genau anders herum sein. Wen ich bisher gesprochen habe, ist vom Freewave angetan. Beide Bretter leigen auf Augenhöhe, und wenn Du ein Boards suchst, dass einen möglichst grossen Einsatzbereich abdeckt, liegst Du m. M. n. mit beiden richtig.

    Hi David,


    ich fahre den 3S Classic in 117 und 96. Mit einer Wave Finne sind die schon ganz gut manöverfreudig, aber insgesamt noch nicht auf dem Niveau vom Fanatic Freewave (da kenne ich nur die letzten beiden Modelle Bj 22 und 23). Deshalb wird mein 96er auch bald gegen was anderes ausgetauscht. ;-) Der 3S+ ist eine ganze Spur mehr auf kleine Wellen ausgelegt. Ich würde den zwischen Freewave und Power einordnen. Könnte auf Dein Anforderungsprofil passen.


    Zum Nano kann ich nichts sagen, aber ist das nicht schon ein reines Waveboard?


    JP Freestyle Wave bin ich gerade das aktuelle 23er Modell in El Medano ein paar mal gefahren. Tolles Brett - auf dem Niveau vom Fanatic, aber hat mir besser getaugt. Die älteren Modelle kenne ich nicht, aber habe nur Gutes davon gehört. Da scheint es auch einen guten Gebrauchtmarkt zu geben.

    Moin,


    beides gute Bretter, ohne Frage. Aber im Grunde sehr unterschiedlich. Das Fanatic Freewave hat einen sehr breiten Einsatzbereich: von Freeride über B&J bis kleine Welle passt das gut. Gleitet gut, gut beherrschbar, dennoch ganz gute Manövereigenschaften. Das Quatro Power ist schon mehr auf Welle ausgerichtet. Geht da erstaunlich gut, viel besser als der Fanatic, aber auch etwas anspruchsvoller. Ist in Sachen gleiten aber nicht in der Nähe vom Freewave. Kontrolle des Power aber hervorragend, kannst Du bei erstaunlich viel Wind noch gut fahren. Färht eben eher gedämpft wie ein Waveboard und nicht so direkt im Vergleich wie ein Freewave.


    Auch vom Fahrstil sind die unterschiedlich. Der Quatro ist relativ kurz und breit, der Fanatic lang und schmäler. Fahren sich entsprechend unterschiedlich.


    Am Ende also eine Entscheidung gemäß Deiner Präferenzen und Deines Einsatzbereichs.


    Den Quatro Power gebraucht zu bekommen ist leider auch nicht so einfach, befürchte ich.


    VG!