Posts by bigxtra

    Ja, das stimmt. Temperaturmäßig sollten sich die zwei nichts nehmen.


    Mit 2 kleinen Kids im Gepäck fand ich den Pansard bedeutend besser. Direkt Zugang zum schönen Strand.... Vom International geht man ein paar Meter zum Surfstrand, dort war es bei uns alles andere als schön, vielleicht lag es an der Jahreszeit (April).

    Im Oktober würde ich auch nicht nach Hyeres. Hatte im Threadverlauf nicht ganz verstanden, ob jetzt Sommer oder Oktober :-)


    Rosas war windtechnisch immer super mit Hinblick auf die Family (war nicht wirklich störend bei 15 - 20 Knoten). Das war jedoch auch die Thermik. Im Oktober gibt es die vermutlich nicht mehr.... der Tramontana schafft es da nicht ganz runter.....(meines Wissens nach)

    Kids mit 3 und 5 J. Da fühle ich mich fast angesprochen und gebe auch Mal meinen Senf dazu! ..bezogen auf den Sommer (Du hast Dich aber jetzt für September/Oktober entschieden?)


    Die Tipps hier im Thread sind alle top - da merkt man schon die Erfahrung der alten Hasen :-)


    Rosas: hier waren wir nun 2x auf dem Las Dunas.

    + Surfinfrastruktur, für August relativ viel Wind 2x gehabt

    + Für August war es 2x nicht wirklich heiß, nicht einmal die 30 Grad wurden geknackt. Letztes Jahr war es fast schon frisch für August

    + Gibt ruhigere Campings, beim Las Dunas haben die Kids Meer & Aquapark.

    - Wir hatten jedes Mal unfassbar viele Quallen im Meer, richtig große und auch Schwärme. Kein Spaß für Kids...

    - Ballena Alegre, Las Dunas, alles sehr teuer im August und einen zentralen Platz bekommt man schwer.


    Gargano: wir waren auf dem Oriente.

    Uns hat es dort gut gefallen, schöner Strand, stabiles Wetter. Die Anfahrt ist zum Ende hin nicht ohne mit den Serpentinenstraßen.

    Weiter südlich würde ich gerne Mal nach Frassanito zum Windsurfen. Aber ob man sich eine solche Fahrt mit Gespann antut? Danach der Heimweg wäre dann schon sehr heftig....


    Maremma: dort wo du warst, möchte ich Mal zum Biken und Surfen. Da gäbe es ja noch die zwei Campings in Punta Ala. Weiter südlich, wie René schrieb, gibts auch noch was: Capalbio googeln....

    http://www.ilcampeggiodicapalbio.it/de/index.php


    Sardinien: So einfach ist es dort nicht, wenn Du vom Bett aus Brett willst.

    - Porto Pollo, Camping ist 800m vom Spot (außer Du riggst auf und ab)

    - Vignola Mare, kein echter Sandstrand, wenn das Deinen Kids auch so wichtig ist ;-)

    - Isuledda: sehr teurer Platz

    - Valledoria: zu weit, um das Material zu schleppen (außer Du riggst auf und ab)

    - Santa Lucia, siehe meinen Thread: günstig, Sandstrand, Thermik, wunderschöner Strand

    Und unterschätz nicht die Straßen. Wir sind von Vignola nach Porto Pollo und co. Das sind viele alte, kurvige Straßen.

    Noch was Wichtiges: Wir hätten jetzt an Pfingsten Sardinien fast nicht gebucht, weil die Fähre Fr-Fr (14 Tage) über 800 Euro gekostet hätte. Durch Zufall hat der Camping am Telefon erwähnt, dass man bei Ihnen für nahezu jede Verbindung für unser Fahrzeug mit 4 Pax und einer 4er Kabine 499 Euro zahlt, da sie das Kontingent zu Jahresbeginn einkaufen - also definitiv als Vergleich heranziehen.



    Und um Dich noch mehr zu verwirren, werfe ich noch einen ungenannten Spot ins Rennen, je nach Reisemonat:

    La Londe les Maures (Hyeres)

    In der Nähe von Hyeres waren wir auf diesem Platz: https://www.camping-pansard.com/de/fotothek

    Uns hat es dort sehr gut gefallen, schöner Sandstrand, Wind kam super an, Stellplätze recht nah am Wasser, usw.

    (die meisten kennen eher den Camping International, gleich ums Eck).


    Grüße

    Hi Marco, gestern Nachmittag war gar kein Wind. Heute eine gute Stunde mit Fanatic Falcon 130 und 8,4 Venom Böensurfen


    LG Hanse

    PS: Meine Schulter hält :)

    Das passt, weil am Donnerstag war kein SO angesagt. So war es bei mir auch oft, dass es für 1-3 Stunden gereicht hat.


    Heute muss es ähnlich gewesen sein, richtig?


    Ich will die Erwartungen nicht zu hoch treiben, aber morgen sollte es ein Sahnetag werden. Und bis einschließlich Donnerstag könnte es fast identisch werden.


    Meine letzten 14 Tage waren da eher durchwachsen in Vignola Mare.


    Grüße


    Marco

    Also wenn ich auf Windfinder schaue, dann hast Du für den Spot eine ziemlich gute Vorhersage. Wie ich oben schon im 1. Beitrag schrieb, braucht man eine Vorhersage von 5-6 Knoten SO, dann hast Du im Normalfall Gleitwind.


    Da sieht es für die kommenden 5 Tage TOP aus. Speziell am Sonntag und Montag sollte da sogar ganz gut was gehen., da mehr als 10 Kn für den Nachmittag vorhergesagt sind. Wäre klasse, wenn Du Feedback gibst, wie es war. Der Sonntag würde mich insbesondere interessieren.


    Aber wie soBildschirmfoto 2022-06-17 um 08.27.21.png



    Aber wie so immer, die Thermik kann auch Mal schwächeln.


    Was ist Dein größtes Segel?


    Ich drücke Dir fest die Daumen!


    Grüße

    Marco

    Ich war am WE in San Teodoro, weil ich es dort einfach schön finde.


    Bezüglich Windsurfen würde ich jedoch nur hin, wenn es entsprechend im Windfinder vorhergesagt ist.


    Eine Thermik wie in La Caletta / Santa Lucia gibt es dort nicht. Wenn also SO angesagt ist, stehen die Chancen super.


    Meine Info ist, dass die Thermik in Budoni nicht ankommt. Trostpflaster: Der Strand hat einen Parklatz und es somit nicht wirklich kompliziert, an den Strand zu kommen. Viel los ist dort ohnehin nicht.


    Grüße aus Vignola Mare (Wind ist in den letzten 12 Tagen eher Mangelware, war 3x in Porto Pollo und 2x hier beim Surfen....)

    Marco

    PS: Und inzwischen ist ist die Sommerhitze angekommen.

    Schmiddi, wie immer ist es einfach eine Lotterie auf Sardinien.


    Wir sind heute auf dem Baia Tortuga Blu in Vignola Mare angekommen. Es waren ein paar Kiter und Foiler auf dem Wasser, aber ich war nicht motiviert genug. Es könnte ja die Tage ganz gut werden - also bloß kein Stress im Urlaub 8o .


    Heute hat irgendwer den Fön nicht ausgemacht. Es waren gute 35 Grad in der Sonne - soll aber ab morgen auf 30 Grad wieder runtergehen.


    Surfen werde ich nur hier, aber ein paar schöne Strände werden wir mit dem Auto besuchen (Stintino).

    Maed

    - Welche Temperaturen sind gewünscht?

    - Meer oder See?

    - Eigene Anreise oder lieber Flug?


    Ich war ja zu meinen Anfangszeiten auch am Gardasee. Also mit der Kabelwelle ist das schon nicht ohne. Andererseits bringt die Thermik dort selbst im August noch an schlechten Tagen 10 Knoten, was Euch reichen dürfte.

    Einfach mal die letzten Jahre anschauen: https://www.addicted-sports.com/webcam/gardasee/torbole/


    Für schnellere Lernerfolge wäre Flachwasser mit Stehrevier besser (wobei ich so gut wie nie ein Stehrevier erleben durfte, wäre für mich keine Pflicht).


    Die größte Herausforderung für thermische Gebiete ist, dass die Thermik Mitte-Ende August nicht mehr so regelmäßig funktioniert.

    Ich will damit sagen: Wie man liest, habt ihr vor, 14 Tage surfen zu gehen. Das kann vielerorts schon eine Lotterie werden....und wenn ihr dann 10 von 14 Tagen am Strand sitzt und nicht aufs Brett kommt, auch doof.

    Liebe Surf-Fans,


    im ehemaligen Forum des Surf-Magazins hatte ich acht Spotguides, die leider durch die Abschaltung des Forums verschwunden sind.


    Der ein oder andere kann sich ggf. erinnern: KLICK

    bildschirmfoto2022-052zk6o.png

    Hier einfach per Copy & Paste erneut der Thread:


    (Nahezu der) Originaltext vom 01.05.2016


    Um diesen Spot geht es hier: VIDEO (bei 0:15 sieht man den Camping)

    bildschirmfoto2022-0581kd0.png



    Hallo zusammen,

    nach meinen bisherigen Reiseberichten möchte ich Euch von meiner Erfahrung in Giens etwas schreiben. Man findet ja hier im Forum sowie in der Parallelwelt Daily Dose genügend Threads, aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen, der das erste Mal den Urlaub dort verbringen möchte.

    Reiseziel: Giens
    Campingplatz: Camping International
    Reisezeitraum: 19.4-29.4.2016

    Anfahrt:
    Von München kann man über die Schweiz (St. Bernadino) oder auch über den Brenner fahren. Wir sind 2x über die Schweiz gefahren. Knappe 1000km - 10h Fahrtzeit. Insbesondere ab Genua macht es richtig Spaß die wunderschönen Orte an der Küste zu bestaunen.

    Wetter:
    Tolles Wetter, nahezu durchgehend Sonnenschein. Temperatur: 16-22 Grad. In der Sonne ist zu dieser Jahreszeit bereits angenehm warm. Aber Shorts und T-Shirt sind eher selten zu sehen (wenn Wind ist! Ohne Wind kein Problem)
    Gerade abends und nachts wird es schon noch sehr frisch/kalt mit knappen 11-12 Grad.

    Campingplatz:
    Uns gefiel der Campingplatz sehr gut. Es ist auch der einzige Campingplatz mit Zugang zu diesem Spot. Die wichtigsten Punkte:

    - Schöner beheizter Pool
    - Nettes, sogar relativ modernes Fitnessstudio
    - Sehr gepflegte Sanitäranlagen
    - Abwaschstelle im Außenbereich, fanden wir gut!
    - Kleiner Mini-Supermarkt auf dem Gelände
    - Restaurant auf dem Gelände mit sehr netten Besitzern
    - Surfshop/Surfschule auf dem Gelände bzw. ggü.
    - Für 1 Fahrzeug, 2 Erwachsene, 1 Kleinkind und Strom haben wir 35,50 Euro pro Nacht bezahlt (Jahr 2016)

    Negativ: Chip für die Waschmaschine 5 Euro, Internet 20 Euro für 7 Tage pro Gerät (man kann den Zugang nicht nacheinander an unterschiedlichen Geräten benutzen!) ...das finden wir etwas zu teuer. Aber gibt Schlimmeres.


    Wassertemperatur:
    Ca. 15 Grad

    Wind:
    Bei uns blies es nahezu jeden Tag.....
    Mit 80kg braucht man dann maximal 100 Liter und ein 4.5er Segel.
    Meckern auf hohem Niveau: Der Wind ballert dann wirklich ohne Ende und auf dem Campingplatz wird es zum Teil ungemütlich - auch ungemütlich kalt! Für Nicht-Surfer kann das anstrengend werden.

    Ort:
    Giens: also im direkten Umfeld gibt es nicht viel. In 15 Minuten erreicht man Hyeres - schöne Stadt! Das Tolle ist, dass man in 30-60 Minuten etliche Küstenorte/-städte besuchen kann. Empfehlung: Le Lavandou

    Links:
    Webcam 1:
    (Zeigt leider vom Spot weg: KLICK

    Webcam 2:
    KLICK

    Windvorhersage:
    Windguru
    Windfinder

    Wettervorhersage:
    Meteofrance
    Wetteronline

    Revier:
    Es entsteht eine kleine Welle - abhängig von Windstärke und Windrichtung. Bei Ostwind kann man sogar superflaches Wasser erwischen.


    Surfstation:
    spinout.fr
    Hier kann ich nicht viel dazu sagen, weil ich eigenes Material dabei hatte!
    Netter Kontakt und immer hilfsbereit. Einmal habe ich ein Brett für 20 Euro/h ausgeliehen.
    Sehr positiv: Brett kann man tagsüber dort lagern - kostenlos

    Sonstiges:
    - Es gibt einen kleinen Spielplatz auf dem Camping.
    - Es gibt eine Badewanne für Kleinkinder in Stehhöhe.
    - Der Sport wird sich durch Kiter und Windsurfer geteilt. An Tagen wo es ballert und ganz gut abgeht auf dem Wasser, sollte man schon ganz gut aufpassen.

    Resümee:
    Toller Urlaub, nette Menschen, super Wetter (in München hat es währenddessen geschneit), schöner Spot. Für die Nichtsurfer kann der Wind schon mal an die Nerven gehen.
    Beim nächsten Mal wollen wir den Spot im Herbst testen...
    Im April gibt es nicht viele Alternativen, wir hatten uns schon kurzfristig für Porto Pollo entschieden, als wir dann am Telefon erfuhren, dass der Platz dort erst am 7.5 öffnet. Dadurch wurde es dann Giens.
    Kurz noch für die "Neulinge", warum man die 3 Namen hört/liest.
    Giens: Ort des Campingplatzes
    Hyeres: Nächstgrößere Stadt (55.000 Einwohner)
    Almanarre: Bucht + Ort am oberen Ende der Bucht.
    So, das war`s von meiner Seite. Bei Fragen einfach melden.

    Grüße
    Maggo

    dsc_40325wkpo.jpg


    Nicht Almanarre!




    dsc_4055sfjnw.jpg


    dsc_4084erjdq.jpg


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat von skwero

    Danke für den schönen Bericht. In zwei Wochen geht's wieder runter. Und im Herbst gefällt es uns dort eigentlich am besten, solange man nicht ausschließlich aufs Surfen fixiert ist. Dann ist zwar meist weniger Wind als im April, aber zwischen Mitte September und Mitte Oktober meist tolles Wetter mit deutlich wärmeren Temperaturen, wärmeren und badefähigem Wasser. Wir waren jahrelang im Herbst nach den bayerischen Sommerferien und teilweise bis Ende Oktober, Anfang November.

    Und es gibt auch in der Umgebung viel zu entdecken, nur vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat von Waldmeister

    Ich denke es ist wichtig zu wissen, dass der Platz insbesondere an Ostern unverschämt teuer ist. Sollte jemand die Absicht haben ein Mobilheim zu mieten - man kann für das gleiche Geld auch ein Haus in der nahen Umgebung haben. Die Preise am Camp. International sind in den letzten drei Jahren explodiert.
    An Ostern trägt die Schweiz dort eine Meisterschaft aus, dabei beansprucht man den Spot quasi für sich. Unbedingt aufpassen, besonders auf den Nachwuchs, die Slalompiloten halten stur ihren Kurs. Der Kurs wird auch meistens genau dort abgesteckt wo alle fahren.
    Bei Ostwind ist der Spot leider nicht so dolle. Unbedingt dann zur Ostseite der Halbinsel fahren, am besten das Auto oder Womo nicht alleine stehen lassen – leider.
    Für den Nichtsurfer sollte auch ergänzt werden, dass der Strand erst vor Almanarre schön wird. Vor dem Camping International ist der Strand nicht nach meinem Geschmack, naja, ist dort u.a. eine Hunde Gassi-ÄÄ Strecke .

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat von mir

    Hallo!
    Danke für die Antworten.
    Vielleicht noch zum Vergleich. Wir haben 35,50 Euro/Nacht bezahlt. Das Mobilheim hätte 67,50 Euro/Nacht gekostet.
    Da kann man, wie Waldmeister bereits schrieb, auch Appartments buchen. Es gibt 100m vom Spot bzw. auch direkt am Spot diverse Appartments.
    Als Camper macht es natürlich keinen Sinn, sonst kann man gleich fliegen wink.gif
    @Waldmeister: Wir hatten an 2 Tagen Ostwind. Das Wasser war spiegelglatt und es hat schon auch Spaß gemacht..... Bump & Jump macht mir persönlich auch mehr Spaß....
    Vielleicht noch eine Info: Der Flughafen von Toulon ist 10 Minuten vom Spot entfernt...ich weiß nicht, ob man von Deutschland direkt fliegen kann, aber evtl. ist das für den ein oder anderen interessant.
    Ich bin schon wieder am Träumen rolleyes.gif
    Grüße

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat von surfduck

    Hallo zusammen,

    erst einmal super die tolle Beschreibung von bigextra.

    Wir wollten eigentlich im Sommer auf den Camping International.

    Waren zu spät dran, waren nur noch Plätze am Eingang frei.

    Die gefielen uns aber nicht.

    Wie sind denn die Stellplätze sonst auf dem Camping.

    Was gibt es denn sonst noch drum herum.

    War jemand schon mal im Sommer da. Wie ist da der Wind und ist da Überfüllung.

    Gruss Uwe

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat von mir:

    Vom Eingang her gesehen, geht es leicht bergauf und die Reihen nach rechts weg sind die Camping-Stellplätze. Bezüglich Größe kann man sich nicht beschweren.
    Klar, müsst Ihr wissen, wenn das Gefühl schon mal schlecht ist.
    Aber die erste Reihe ist auch nicht schlechter als die anderen, Du bist vorne am Pool und neben dem Spielplatz. Vorteil: Du bist näher am Wasser und musst weniger tragen.
    Was meinst Du genau mit "drum herum"? Andere Übernachtungsmöglichkeiten? Restaurants?
    Abgesehen vom sehr kleinen Ort Giens ist nicht viel im Angebot biggrin.gif



    eightbft

    Darf ich fragen, wo Du bist?


    Das ist jetzt sehr subjektiv, aber mir gefiel es auf dem Strandabschnitt und Camping in Perna KLICK etwas besser als bei uns am Antony Boy. Trotzdem würde ich immer wieder zum Antony Boy.


    Nach unserem ersten Besuch kann ich mich an eine "witzige" Unterhaltung mit jemanden vom CP Perna auf der Fähre erinnern.

    Ich habe von der tollen Windausbeute geschwärmt und dass ich so gut wie jeden Tag surfen (mit Gleitwind) konnte und habe ihm meine Notizen gezeigt, denn er hat mich nur verdutzt angeschaut und war etwas verwundert. Er war genauso Banane im Kopf und hat seinen Zettel rausgezogen. Er konnte in den zwei Wochen so gut wie nie Gleiten, trotz 8qm, weil der Wind oft nur ca 7-8kn gebracht hatte.


    Bei meinem 2. Besuch in Vigani haben 2-3 Besuche am Perna gezeigt, dass es beim Anthony Boy durch die Düse oft die entscheidenden 2-5 Knoten mehr hat, um ins Gleiten zu kommen.


    Fazit: ja, es ist tatsächlich OFT nur direkt vor dem Maestral, Anthony Boy möglich zu gleiten. Das ist ein relativ schmaler Streifen und merkt man auch selbst ganz gut, wenn man sich etwas wegbewegt aus dieser Zone.


    Grüße

    Marco

    Wir nehmen den Baia Blu La Tortuga KLICK (dieses Mal sind wir im Gegensatz zu 2019 mit dem Auto Vorort und können uns flexibler bewegen und andere Strände besuchen).


    Uns hat die zu dem Zeitpunkt LEIDER teuerste Verbindung interessiert (Genua-Olbia) Freitag-Freitag (Schulferienbeginn und -ende) + 4er Kabine auf beiden Fahrten...leider großer Mist, wenn man durch Schulferien wenig flexibel ist.


    Wir haben 499 Euro bezahlt (Hin- und Rückfahrt inkl. Kabine).


    Und ja, ich gehe stark davon aus, dass man den Service nur bekommt, wenn man auf diesem Platz bucht.


    Grüße

    Ja, wenn man die Möglichkeit der Mobilität hat, würde ich mir auch unterschiedliche Spots anschauen!


    Wir haben heute tatsächlich Vignola Mare im Norden für die Pfingstferien gebucht. Die Fähre hat uns noch abgeschreckt (Preis), aber es stellte sich heraus, dass man die Fähre einfach über den Camping buchen sollte (diese kaufen Kapazitäten Anfang des Jahres ein). Das waren 350 Euro Unterschied zu directferries und allen anderen Webseite, auf denen wir geschaut haben. Aber irgendwie klar, Ferienzeit...


    Wenn ich nicht zu faul bin, werde ich Mal mit dem Material woanders hin oder in Porto Pollo einfach was mieten, wenn es mich dort aufs Wasser "zieht".


    Wir sind gespannt....