Posts by foiler

    "in der Summe aber ein normales Verhalten eines normal erzogenen Mitteleuropäer , welcher sportyspice is"


    Die einen stärken ihr Immunsystem mit Chemie, andere mit Sport und gesunder Lebensweise ohne Chemie und dann gibt es welche die beides machen.

    Ich gehöre zur letzten Gruppe. Wenn ich das Wissen von heute hätte würde ich auf die Chemie verzichten. (Geht halt nicht immer)

    Das war das Einzige was mir massive gesundheitliche Probleme bereitet hat, zumindest während der Pandemie.

    Da wird am Ende des Tages jeder seine eigene Bilanz ziehen müssen.

    Nachtrag zur möglichen Windrange eines Foilsegels

    "Das iQFOiL 95 ist das Material für die Senioren (Ü19), die Damen fahren ein 8qm Rigg und die Herren fahren ein Rigg mit 9 qm. Der Windbereich liegt bei 5 bis 35 Knoten, im oberen Windbereich kann optional statt dem Foil eine Finne gefahren werden."

    Quelle:

    https://dwsv.net/klassen-iq-foil/


    Entweder sind die Segel extrem gut, oder das Können der Fahrer extrem hoch, oder beides.

    Ich bin schon öfter im Feld mitgefahren, die Männer starten mit 9 qm und fahren immer noch wenn ich mit 4,4 am Anschlag bin, dann sind die nur doppelt so schnell.

    Damit sollte die mögliche Windrange oder der Begriff Können geklärt sein ohne dass sich jemand persönlich angegriffen fühlt.

    zu 1. Auf dem Foto ist ein Foilfreek. S1 habe ich nicht

    zu 2. Ich weiss nichts über dein Können, habe nur meine Meinung geschrieben weil ich eine etwas andere Sicht habe. Die meisten definieren Windfoilen mit bis zu 1 m breiten Brettern, Segeln bis 9 qm, dazu stimmt deine Aussage absolut.

    Für mich ist windfoilen kleines Brett um 100 l und kleines Segel bis 5,6 qm welches bei wenig Wind fährt.

    Können war vielleicht unglücklich ausgedrückt. Schotstart und anpumpem mit Beinahesinker bei wenig Wind sollte halt sitzen

    zu 3. sind meine Erfahrungen, fahre sehr oft auch bei böigen Bedingungen zusammen mit Wingern, da sehe ich das. Wenn die Winger nicht wechseln, brauch ich es auch nicht und umgekehrt

    zu 4. das wird für dich schon stimmen, habe nur meine Sicht der Dinge geschildert, fahre ein kleines Brett welches nicht wesentlich größer ist als viele Wingboards, das ist halt auch nicht schwerer zu schleppen

    Windfoilen ist dagegen nervig, Statisch, Schlepperei ins Wasser und der erschreckend kleinere Windbereich des Riggs im Vergleich zum Wingen nerven mich ungemein.

    Das hängt allein vom persönlichen Können ab und nicht vom System.

    Persönlich finde ich den Windbereich eines guten Foilsegels extrem gross.

    Das System ist wie beim Wing(von Normalhaltung bis Überkopfhaltung) in der Lage über verschiedene Anstellwinkel solch einen Einsatzbereich zu haben?

    Beim windfoilen kann man das Segel zwar nicht über dem Kopf halten, dafür kann man es trimmen und den Anstellwinkel kann man nach Bedarf verändern. Damit bekommt man einen mindestens genauso grossen Windbereich.

    Ich behaupte so lange Du mit einem Wing fährst bis es keinen Sinn mehr macht, fahre ich auch nur mit einem Segel.

    Wenn das nicht so wäre, bräuchten Winger nur einen Wing um von 3 -7 Bft alles abzudecken, da haben die in der Regel mindestens 3 Wings und verschiedene Frontflügel.

    Ich habe dafür ein Board und einen Frontflügel mit 3 Segeln. Wobei der Leistungssprung von 5,6 qm ( grösstes Segel) zu 4,8 qm nicht sehr gross ist. Es würden zur Not auch 4,8 und 4,4 oder 4,0 reichen.


    Die Schlepperei ist damit auch nicht wesentlich mehr.

    Wenn ich doch nur mehr Geld auf dem Konto hätte, ich glaube, ich würde mir sofort ein Board ordern 🙂


    https://m.youtube.com/watch?v=fkMlFRc_n-E

    Nur Mut, Sondervermögen kann jeder bilden.



    Geil wenn Menschen etwas auf die Beine stellen. Begünstigt durchs Internet bekommt man oft unnötige Kritik leider schneller als Lob. Das muss man aushalten.

    Die allerwenigsten werden es schaffen solche Bretter zu bauen.


    Wenn ich das Video sehe, muss ich sagen sehr fetttt! Spricht mich absolut an.

    Und wie mir wird es vielen gehen.

    ist das auch als SUP gedacht wegen der Mittelfinne?

    Krasses Unterwasserschiff. Sieht mal komplett anders aus.

    Und das finde ich immer gut

    FB_IMG_1674326440572.jpgIMG_20230121_112912_edit_64322287768830.jpgIMG_20230121_112308_edit_64336719767786.jpgErster Einsatz gestern bei 1 Grad Wasser und 1 Grad Luft war ernüchternd.

    Habe das Brett nicht zum fahren gebracht. Zu Beginn war der Wind nicht stärker als angekratzte 10 Knoten. Angesagt waren in Böen bis 20.

    Segel 4,8qm

    Mehr als herumdümpeln war nicht drin. Wenn mal eine Böe zum anpumpen durchlief, hatte ich das Gefühl dass ich einen Eimer hinterherziehe. Energie sehr schnell ungenutzt in den Armen verpufft

    Habe nach etwas Pause und Wartezeit auf mehr Wind auf mein altes Brett gewechselt. Auch da hatte ich gestern grosse Schwierigkeiten ins fahren zu kommen.

    Habe auf das Sabfoil Kraken System mit Plattenbefestigung umgestellt. War der erste Einsatz. Vielleicht lag es an der Kälte, Mast nicht genau da wo er vorher war, oder ich war einfach zu schlecht. Ausreden gibt es genug.

    Nächster Versuch bei höheren Plusgraden.

    Bei den Temperaturen ist es besser Material zu bedienen welches man kennt, hab ich gestern gelernt.

    Mir fehlen die Tracks, ein grösseres EVA Deck und (bei DT Box) eine zweite hintere Fussschlaufe, damit man besser an die Foilschraube kommt.

    Ja das ist leider so. Dafür ist es momentan für mich das optisch schönste Brett auf dem Markt.

    Würde mir extrem gut gefallen auch ohne Tracks.

    Wenn man das Kraken System fährt, dann wäre das anschrauben auch easy.

    Board sieht vom Design her mega aus! Wie hast Du in 150cm Länge und 55cm Breite 100 Liter untergebracht und warum hast Du des so schmal und damit kippelig gebaut?

    Über die Dicke. War eine 180 mm Xps Platte. Volumen hatte ich zu Beginn über Gewicht und angegebene Dichte des Kerns berechnet.

    Kippelig spielt keine Rolle wenn man auf dem Foil fährt. Stehe sowieso ziemlich in der Mitte. Fahre ein MB Pegasus, das hat auch nur um 60 cm Breite. Liegt auf dem Wasser wie eine Öhlbohrinsel finde ich, verglichen mit einem 100 cm Brett natürlich nicht.

    Da war also Potential zum sparen für mich. Erwarte mir dadurch dass die Karre mit mehr Schräglage zu carven geht weil man später auf den Rails aufsetzt.

    Wird sich zeigen ob das Brett nur Wandschmuck wird.

    Die Erklärung ist dass ich zu viele Lagen dickes Gewebe genommen habe. Vermutlich hätte ich bei der Gewebelage den Stützstoff locker weglassen können. Egal, ist das erste Brettl. Erfahrung beim Bau gesammelt, wenn ich es noch ordentlich zum fahren bekomme baue ich noch eins. Dann von allem weniger.

    Denke dass das Gewicht nur beim springen nachteilig ist, beim normalen fahren wirds ziemlich egal sein.