Posts by Alter_Schwede

    KaSailor: Die Temperatur an der Klinge bestimmt der Anwender selbst durch drücken der Taste. Lässt du die Taste früher los, wird die Klinge nicht so heiß. Man kann aber warten bis sie rot durchglüht...

    Falls es jemanden interessiert. Ich bin schon ein wenig weiter.


    Ezzy integriert die Latten in das Segel. Loftsails näht sie alle auf einer Seite auf.

    Ezzy vernäht die Latten doppelt. Loftsails nur einmal.

    Loftsails HD soll so aussehen wie Ezzy, fühlt sich aber deutlich einfacher an.

    Ezzy schläg die Masttasche um und vernäht sie dann. Loftsails vernäht genau dort, wo der Mast die höchste Belastung aufbringt.


    Nicht zu reden von der Loftsails Mastbag (Transport) in die ein SDM-Mast nicht wirklich hineinpassen will außer, man entfernt den Stopfen vom Unterteil.


    Es ist schon ein krasser Unterschied zwischen durchdacht und Gewinnmaximierung.

    Moin zusammen,


    ich muss mal das Schwarmwissen anzapfen.


    Gibt es jemanden hier im Forum der zufällig beide Segel gefahren ist und mir den Unterschied erklären kann? Wie viel länger kann ich ein Oxygen im Vergleich zu einem Cheetah fahren? Um wie viel fällt es sportlicher aus? Muss man zum Beispiel das Oxygen in 6,3 mit dem Cheetah in 6,0 vergleichen?


    Und gibt es jetzt noch jemanden hier im Forum der mir einen Quervergleich zu einem Matrix ziehen kann?


    Ist das Matrix das Sportlichste in der Runde oder sind Oxygen und Matrix quasi gleich?


    Vielen Dank für die Antworten.

    Ferrero baut auf lauter starke Einzelmarken. Das muss man können. Diese Herausforderung wollten Sie bei Duotone wohl aber nicht. An der Uni gelehrt wird eben, dass einmal Werbung besser ist als zweimal Werbung.


    Fanatic Falcon klingt viel schöner und runder als Duotone Falcon. Die Verkaufszahlen in den nächsten Jahren werden es zeigen. Auf jeden Fall hauen sie jetzt erstmal noch die "alten" Sachen raus, damit sich jeder eindeckt und man für die nächsten Jahre kein neues Board benötigt. Das ist richtig clever gemacht.

    Die Finne wird kein Gamechanger sein. Schneller wirst du, wenn du ich bei zunehmendem Wind immer noch am gleichen Segel festhältst und nicht auf ein kleineres wechselst.

    Die Matrix und Cosmic Segelprofile sind stabiler als dein Hybrid.

    Mein Haken hält. Man muss halt auch mit Vorsicht rangehen und ein Gefühl dafür haben, wann man aufhört. Der Haken selbst, wurde aber auch aus einem geraden Stück geformt. ;-)

    ich hab die folgende Antwort jetzt noch nicht gefunden:


    Wenn einem das Trapez aber nicht der Haken gefällt, kann man den Haken im Schraubstock auch ein wenig schmaler machen. Man muss aber an der richtigen Stelle etwas reinstecken, damit man "nur" die Weitung verkleinert.

    ich nutze GA und Severne gleich oft. Die GA waren vorher auf dem Gabelbaum drauf, zwischendrin kamen die Severne auf einen anderen Gabelbaum. Dieses Jahr ist die Hülle gerissen, und sie sind wieder runter. Die GA, die älter sind, funktionieren immer noch tadellos.

    Die von Severne sind was "Qualität" angeht Schaisse und preislich unverschämt. Der Kunststoff ist zu hart und reißt sehr schnell (sind nach 3 - 4 Jahren durch). Die GA halten bei mir viel länger. Fand die weißen GA toll.

    hängt euch nicht an den 20 Zentimetern auf, selbst 10 Zentimeter sind schon zu viel. Ist der Camber nicht mehr am Mast, kann er sich nicht mehr abstützen und Vortrieb erzeugen.


    Grundsätzlich ist es egal wie viel sie sich bei Masttorsion vom Mast wegbewegen, die Camber müssen bei einer Böe am Mast bleiben. Da sie das bei Fremdmasten getan haben jedoch nicht beim Ezzy-Masten, gingen wir davon aus, dass etwas mit dem Ezzy-Masten nicht stimmte. Den Spaß mit der Torsion haben wir auch bei meinem Lion 7.0 mit einem 460er Ezzy-Mast gemacht. Hier tritt dieses Phänomen nicht auf.

    Alter Schwede du schreibst die Camber entfernen sich vom Mast 10 bis 20 cm, meinst du nicht eher mm. Denn soviel ist nicht möglich. Auch bei 10 bis 20mm würde doch die Camber von Mast springen. Ich hatte anfangs mal das Problem das mir beim Lion der ober Camber absprang, hab den moch mal neu gekauft. Seit dem ist Ruhe. Der war wohl verbogen.

    Ich würde mir auch lieber ein anderes Segel kaufen, als weiter mit dem Mast zu experimentieren.

    Es waren wirklich Zentimeter, nicht Millimeter. So was hatte ich noch nicht gesehen.

    Ezzy Mast wenig haltbar? Das soll er mal Dave Ezzy schreiben....

    Ich habe 6 Ezzys 370 - 460......die halten sehr wohl.

    Aloha

    DonRon

    Gestehe Totti ein bißchen Angler-Latein zu. Er verkauft kein Ezzy. Muss die "Kunden" überzeugen. ;-)


    Bis auf den 490er finde ich alle Masten von Ezzy Top. Sei es Hookipa oder XT Legacy.

    Camber Kit ist vollständig vorhanden.


    Kleiner Hinweis von mir: Deine Latten sind auf dem Bild deutlich zu sehr gespannt. Nach meiner bisherigen Erfahrung würden dir das David, Graham und Tim sagen. ;-)

    Hallo zusammen,


    ich bin besagter "Kunde" den Totti meinte. Interessant ist, wie das Thema über mich ohne Input schon wegdriftet.


    Aber gerne von vorne.


    Ich habe mir 2013 ein Ezzy Lion 8.5 gekauft und bin dieses sehr zufrieden auf einem Gun Sails Select 490 gesurft. 2019 kam dann ein Lion 9.5 hinzu. Auch dieses wollte ich auf dem Gun Masten surfen. Nur leider hatte ich "immer" einen abartigen Zug auf der Segelhand, egal was ich im Trim unternommen habe. Es wurde nie neutral. (Downhaul wurde erhöht - Outhaul auch)


    Da dachte ich mir, kaufe ich mir einen original Ezzy Masten - Hookipa 490 RDM für das 9.5er. Nur leider war das in meinem Fall ein Griff ins Klo. Ich kam mit diesem Masten "nie" ins Gleiten. Sämtliche Böen liefen durch mich hindurch. Alles auf dem Teich gleitet, nur selbst steht man herum und dümpelt. Da wären Böen dabei, da wäre ich auch mit 7.0 ins Gleiten gekommen. Am Wind lag es nicht. Wir haben dann im Surfladen meines Vertrauens festgestellt, wenn wir Böen bei diesem Segel simuliert hatten und das Top mit Twisten beginnt, sich die Camber zwischen 10 und 20 Zentimeter vom Mast entfernen. Somit wussten wir wo mein Winddruck hinverpufft.


    Daraufhin hatte ich Ezzy angeschrieben, bekam nach 5 Minuten eine Antwort von Tim und nach weiteren 10 Minuten von David. Dem hab ich Bilder vom aufgebauten Segel gesendet, er meinte, es wäre übertrimmt, ich solle es Medium / Medium aufriffen. Genau das hatte ich getan. Dann meinte er, ich solle Downhaul nachlassen. Aber da entspannte sich das Segel mit jedem Zentimeter. Nachdem das Segel jedoch mit dem GunMasten fuhr und mit dem Ezzy Masten nicht, gingen wir davon aus, dass der Mast zu weich war. In der Zwischenzeit hatte ich noch Kontakt mit Graham, aber auch hier wurde es nicht fruchtbar. Nach mehreren Emails hatte er irgendwann keinen Rat mehr, hat sich aber auch keinen Fehler eingestanden. Seitdem ist es ruhig.

    Ich hatte dann noch Kevin Pritchard angeschrieben ob er schon einmal solche Probleme wie ich sie hatte, hatte oder davon gehört hat. Er musste verneinen. Auch bei anderen Händlern ist solch ein Thema nicht bekannt. Wobei man sagen muss. Lion werden wohl ganz selten verkauft.


    Übrigens hatte das Segel mit dem Original-Masten ein sehr schönes Profil. Mit dem GunMasten ist der tiefste Punkt des Segel oberhalb des Gabelbaumes und egal welche "Spacer" man verwendet, ich habe das nicht anders hinbekommen.

    Mittlerweile weiß ich, dass die Mastbendcurve zu Ezzy identisch ist aber der IMCS-Wert bei Ezzy 30.2 und bei Unifiber 29 ist. Das heisst, dass der Ezzy Mast eigentlich etwas härter sein sollte, bei mir aber wohl nicht gewesen ist.

    Es sind in der Tat sehr viele Parameter die man beachten muss. Das stelle ich jetzt der Aussage gegenüber, die in einem Beitrag vorher kam, dass alles doch so einfach wäre. Kann, muss aber nicht.


    Ezzy Niederlande wollte mir den Mast nicht tauschen. Die würden alle tadellos funktionieren. Mein Händler hat dann irgendetwas gemacht und ich durfte den Mast zumindest zurückgeben.


    Dann habe ich begonnen alle Masten auf ihre Mastbendcurve zu überprüfen und habe bei Unifiber die identische Mastbendcurve bei der "FL" Variante SDM gefunden. (Unifiber empfiehlt CC) Keine Sorge, ich habe nicht blind bestellt sondern habe Unifiber angeschrieben und kam schließlich bei Jorren Eggenkamp heraus. Mit dem habe ich zwei Emails gewechselt und er meinte auch, dass es recht vielversprechend aussieht und man aber letztendlich nur auf dem Wasser sagen kann ob es passt. Naja, perfektes Profil, aber etwas leblos im Top. Das Segel fühlt sich sehr lange schwer an. Wird erst ab 45 km/h Fahrgeschwindigkeit leicht. Ich hätte gerne ein lebendigeres Top / ein leichters Segelgefühl.


    Ja, und jetzt bin ich auf der Suche. Im Surfurlaub habe ich jemanden getroffen, der hatte letztes Jahr 2 Sailloft Cross Segel gekauft und die waren ihm zu sportlich. Er hat sie zurückgegeben und sich dafür ein Ezzy Cheetah 7.0 geholt. Und der bestehende Sailloft Mast wude ihm auf das Cheetah eingestellt. Der kam genau so früh ins Gleiten wie ich mit meinem 7.0 Lion und original Mast. Ich habe mit ihm gesprochen, er hatte kein Druckpunktwandern etc. Er war hochzufrieden. Und da entstand in mir die Idee ob ich eventuell beim Sailloftmasten fündig werden könnte. Wobei es heißt, dass der Sailloftmast etwas weicher als der EzzyMast im Top wäre....


    Ich besitze auch ein Lion 7.0 mit Ezzy Mast. Das funktioniert hervorragend.


    Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen und man kann es inhaltlich greifen.


    Viele Grüße

    Ich muss dieses Thema noch einmal kurz aufgreifen.


    Ich hatte früher Segel, da musste ich nicht nachdenken, da ging "Close the Gap" einfach: Trapez einhängen, Angleiten, in die Fussschlaufen und dann das Segel "hinten ablegen". Und schon war man in der nächsten Dimension.


    Aktuell muss ich das Segel mit "Kraft" nach unten ziehen und es zieht sich dann wieder hoch.


    Habe ich es jetzt richtig verstanden, dass ich bei solchen Problemen a) die Mastverlängerung um 2cm weiter ausfahre und b) eventuell noch den Gabelbaum 2 cm nach unten nehme?


    Und ja, so lange es funktioniert macht man sich keinen Kopf. Aber wenn es auf einmal nicht mehr funktioniert, und man es partout nicht mehr hinbekommt, dann macht man sich Gedanken, was dann an diesem System nicht passt.


    Danke.

    Moin,

    das hört sich für mich nach einem ganz anderen Problem an. Eher so Richtung Bandscheibe und vorzeitiger Verschleiß. Da gibt es einige Wechselwirkungen die sich wie eine Adduktorenzerrung anfühlen können.


    chris 909: Merk Dir mal Deine Symptome, geh mal zu einem Orthopäden und erkläre Sie ihm. Manche Erkenntnisse sind hier höchst interessant.


    Und tatsächlich kommt man mit Dehnen hier am weitesten. Und nicht nur vor dem Surfen. ;-)


    Ich bin auch einer derer, die sich vor dem Windsurfen am Strand dehnen, weil die Hüfte dann einfach deutlich beweglicher ist.