Beiträge von Speedy-Surf

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Also ich fahre bekanntlich u.a. auch den Patrik f-race 120 und bin insbesondere von dessen großem Windbereich begeistert.

    Bei meinen leichten 75 kg Körpergewicht habe ich selbst mit der 70cm Breite des Boards einen extremen Frühgleiter.

    Segelgrößen von 6.5 - 8.6 Quadratmeter sind darauf kein Problem. Trotzdem will das Board aber mit etwas Druck im Segel gefahren werden. Für mich als "Freeracer" also genau das, was ich brauche. Stundenlanges Dümpeln an der Gleitgrenze macht auf einem f-race 120 sicher weniger Spass. Wenn man also ein Board sucht, das sich auch im Grenzbereich schön flach legt und einfach nur, selbst über gröbstes Kabelwasser hinweg fliegt, dann hat man mit diesem Board riesigen Spass. Das leichte Boardgewicht halte ich mit dieser Verarbeitung und zu diesem Preis einfach für phänomenal. Außerdem ist dies für mich ein Zeichen dafür, dass es ohne exorbitante Werbe- / Marketingkosten auch zu anderen Preisen geht.

    Ein wirklich toller Bericht! Und interessant zu lesen, was sich seit meinen Urlauben auf Sal alles verändert hat. Den Shorebreak kenne ich gut, nachdem meine Finne vom hinten runter gedrückten Board dort selber einmal Opfer im Sand unter Wasser war.

    Und einen Mast habe ich auf Sal einmal einem anderen Opfer verkauft :-D

    Hallo Can


    Du glücklicher! Ich wohne leider im nördlichsten Bayern und habe daher immer nahezu 2,5 Std. in Richtung Süden zum Brombachsee und Altmühlsee zu fahren. Das schränkt leider meine Surfstunden an der Fränkischen Seenplatte merklich ein. Genieße die zukünftigen Stunden auf dem Wasser, denn diese beiden Seen sind wirklich zu empfehlen!


    Speedy-Surf

    Bei den Free-Racern geht der Coup de Coeur an Futura und Goya Bolt. Patrik F-Race knapp dahinter.

    Konnte jemand rauslesen, warum der F-race knapp hinter den beiden anderen Boards liegt, bzw. was die Tester als wesentlichen Unterschied dazu festgestellt haben? Gemäß der beiden Wettbewerber könnte ich mir vorstellen, dass man dort eher auf eine höher über dem Wasser liegende Nase steht...

    Das sehe ich genauso. Und tatsächlich habe ich vor 1-2 Jahren mein langjähriges Surf-Abo gekündigt, weil ich mit der einseitigen Markenauswahl und der Form der Berichterstattung teils überhaupt nicht zufrieden war. So gab es einmal einen mehrseitigen Artikel über das Sylt Saison Abschlussrennen der PWA und außer Prosa und netten Bildern keine wirklich relevanten Infos. Neben der Rangliste aus dem Rennen hat mir z.B. auch die endgültige Jahres-Rangliste im Heft gefehlt. Für mich waren damit die ganzen Seiten über die World Cups sinnlos.


    Aber um trotzdem eine Lanze für die Surf zu brechen: Wenn man bei den Testberichten nicht nur auf die abschließenden Tabellen schaut, sondern besser das Kleingedruckte unter den Testboards liest, dann bekommt man m.E. schon ein brauchbares Bild. Ich hatte nicht nur beim aktuellen f-race 120, sondern auch bei anderen mir bekannten Brettern schon öfters den Eindruck, dass die Beschreibung der Charakteristika stimmt. Und das kann dann doch ganz hilfreich sein.

    Mist Speedy, das wäre jetzt wohl preislich nen Test Wert gewesen: http://www.ebay.de/itm/112273999418?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    ..und vermutlich auch noch die richtige Länge.


    Ja, theoretisch. Das hatte ich sogar im Blick. War mir aber zu suspekt, denn der Verkäufer hat ausschließlich Vorabüberweisung akzeptiert. Sogar eine Abholung sollte nur nach vorheriger Überweisung möglich sein. Eine Barzahlung wurde nicht akzeptiert. Wahrscheinlich ging die Gabel nur deshalb so günstig "weg", weil das auch anderen zu "Joker" war...

    Danke für Eure schnelle, und vor allem Dir tempograd, sehr detaillierte Antwort! Jetzt weiß ich auch, dass mein Schwanken zwischen Al360 und Maui Sails Race wohl naheliegend war. Bei den angesprochenen Schwachstellen ist es dann sicher empfehlenswert auch auf die Ersatzteilversorgung zu schauen. Vorstellbar, dass man in dieser Hinsicht mit der AL360 bei der Verfügbarkeit besser fährt. Die Maui Sails gefällt mir tatsächlich aufgrund ihres Race Endstücks besonders gut. Bei der AL360 wäre das dagegen eine aufpreispflichtige Option. Günstiger währe die AL360 dadurch wohl nicht :-(

    Hallo zusammen,


    ich wollte mir eine Carbon Gabel mit einem Versteilbereich von 190-240 cm für Segel zwischen 7.0 und 9.3 qm zulegen und schwanke zwischen AL360 und Maui Sails. Hat jemand einen guten Tipp und kann mir seine Vorliebe kurz erklären? In einem älteren Threat habe ich nichts besonders gutes über eine kürzere MS Carbon Slalom gelesen und auf der anderen Seite bin ich vom hyperempfindlichen Belag meiner AL360 Wave Carbon genervt. Alles andere finde an meiner kurzen AL360 jedoch wirklich gut. Weil aber längere Race/Slalom Gabeln oft noch ein anderes Thema sind, würde mich Eure Erfahrung interessieren.


    Ciao
    Frank

    ... Würde ein 8.5 Switchblade als Alternative zum Point-7 AC-K in Erwägung ziehen....


    Genau meine Überlegungen. Aber erstens sind die Teile in D seit längerem nicht existent und zweitens wäre das für mich nur perfekt, wenn meine P7 Masten 100% funktionieren. Diverse Kompatibilitätslisten lassen zumindest vermuten, dass das immerhin bei bestimmten Längen funktioniert.