Beiträge von Bobo

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    M2 taugt nicht viel, kann ich aus eigener Erfahrung sagen .Sieht zwar gut aus und ist leicht zu verarbeiten,bringt aber kaum Rutschsicherheit.Besser ist klarer Epoxyharz und dieses Einstreuzeugs( bei bacuplast glaube ich).

    Nur als Beispiel, bei mir wurden ProLimits Masten schon mehrmals gebrochen. Reklamation war ganz schnell und nur mit einem Foto und Seriennummer. Ich habe immer aktuellen Masten bekommen! Günstige Marke aber top Service eben.[/QUOTE


    Ich hab da leider nicht so positive Erfahrungen mit Pro Limits gemacht.

    Habs auch gelesen und obwohl es ums Wellenreiten geht, fand ich es sehr spannend und authentisch.
    Es beschreibt sehr persönlich und glaubwürdig diese Sucht nach Abenteuer und Naturerlebnissen im Kontrast zum faden Arbeitsleben in Duetschland.
    Ich finde man muß es gelesen haben.

    War gestern auf Fehmarn draussen 2,5h bei 5 Grad Luft mit Spülihandschuhen und drüber offene Fäustlinge aber zurückgestülpt-ging echt klasse.Habe es auch mit den geschlossenen Da Kine Fäustlingen probiert ,was aber bei mir einfach nicht geht,weil die Unterarme zu sehr schmerzen.

    Hallo Zusammen,
    gehöre noch eher zu den Newbies beim Windsurfen und bin daher auch erst ganz frisch hier im Forum (zur Vorbereitung auf die möglicherweise noch folgenden vielen dummen Fragen... ;) ). Aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Thread nochmal ausgraben - habe mir gerade den Xcel wms Infinity xzip 2 hooded 6/5/4 zugelegt, da ich wenig begeistert davon bin meinen Surfstuff während der kälteren Monate nur im Keller liegen zu haben... - traumhaft warm, keine Frage, aber das Ausziehen... Bin erleichtert hier zu lesen, dass da wohl mehrere Leute anfänglich Probleme hatten. Im Shop war das gar kein Thema (weiß nur nicht mehr wie), aber am Spot mit langen Armen und steiffgefrorenen Fingern... :confused: wie schön, dass man beim Surfen so unkompliziert durch die Gegend laufen und wildfremde Typen fragen kann, ob sie einem mal eben beim Ausziehen behilflich sein könnten :D Thx!
    Für die kommenden Tage packe ich zur Sicherheit mal ne große Plastiktüte o.Ä. ins Auto, damit der Fahrersitz auf der Heimfahrt nicht komplett gebadet wird... ;)
    Nee, aber mag hier auch nicht beliebig rumprobieren und rumreißen - man hat dann ja doch immer ein wenig Sorge, das das neue Teil gleich inne Dutten geht.
    Gibt es da vielleicht einen einfachen Trick, wie man den ersten Arm ohne einen mega Kraftakt frei bekommt (wie DonRon weiter oben geschrieben hatte "gewußt wie!")??? Rest ist dann kein Problem mehr. Freue mich über jeden Tipp!!!



    Hallo,also das mit Ausziehen geht wirklich viel einfacher ,wenn du anfangs den Anzug etwa in Hüfthöhe runterziehst und dann immer weiter unten nachsetzt,sozusagen Stück für Stück runterziehst.Dadurch hast du oben mehr Platz um dann leichter aus dem Ärmel herauszukommen.
    Ist etwas schwer zu beschreiben ,hilft aber enorm.
    Gruß Uwe

    oh je ,Fuß gebrochen hatte ich vor 2 Jahren auch-keine gute Erinnerung-wünsche ihm gute Besserung.
    Was ich erstaunlich finde ,ist das der Mast das mitgemacht hat -auch den Waschgang davor.
    Mir sind dieses Jahr schon 2 Masten auf Römö gebrochen bei vergleichbar mit denen dort" Kindergeburtstagswellen".

    100g wären ja in etwa 5%,und die würde ich wie schon gesagt tolerieren.200g spürt man beim tragen allerdings.Und die bewegte "Mehrmasse"von 200g ist schon spürbar,wenn man nicht eben nur Geradeausfahrer ist.

    ...da ich nur Wavesegel nicht grösser als,5,4 fahre hat für mich der Carbonanteil im Mast nur die Funktion der Gewichtseinsparung.Im Racebereich mag die Leistungsverbesserung noch ein anderes Kriterium sein.Aber wenn mir das Gewicht egal wäre ,könnte ich auch einen Epoxymast fahren .Ich denke nicht das der bruchanfälliger wäre.

    Ich möchte jetzt doch mal ein meiner Meinung nach lobenswertes Beispiel für Kundenorientierung hier kundtun.
    Vorgestern habe ich in einem Lübecker Surfshop einen Mast bestellt.Auf die Frage ob der Mast seine Gewichtsangabe auch einhält,meinte der Verkäufer:Einen Moment ,ich hole kurz die Waage und messe.Die Angaben passten.Heute Morgen(Versandzeit unter 24h)war der Mast da,und die Gewichtsangabe stimmt.
    Das sowas nicht unbedingt normaler Service ist ,habe ich in einem anderen Shop erlebt,in dem man auf meine Frage nur genervt reagierte und das ganze Problem für ziemlich unwichtig hielt.
    Wen es interessiert welcher Lübecker Shop das war,würde ich es per PN mitteilen.

    ...ich dachte nur es gäbe so ein Grenzmaß,auf dass man sich geeinigt hätte .5% fände ich noch akzeptabel aber 10 % schon nicht mehr.Es ist halt nur schwierig einen Mast zu reklamieren ,wenn man keine klaren Festlegungen hat.Da kann man ja online fast nicht mehr kaufen.
    Schöne Grüsse

    Hallo,mich würde mal interessieren ob es beim Kauf von Surfmasten sowas wie eine garantierte Einhaltung von Gewichtstoleranz des Herstellers gibt.Bei Unifiber z.B.steht ja immer +/-5% dabei.Ist das eine freiwillige sache oder müssen diese Toleranzen eingehalten werden und wenn ja ,wo steht das geschrieben?
    Danke im voraus.

    Bin am 20.07. mit Air Berlin nach Teneriffa geflogen.Mein Surfgepäck hatte 33kg statt 32 kg ,das Mädel meinte das könnte sie nicht machen,sie würden das so nicht transportieren.Hab dann ein paar entbehrliche Kleinteile rausgenommen ,sodass ich auf 32,2kg kam.Aber die 200g haben sie viel Überwindung gekostet.
    Langsam drehen die echt durch.