Posts by ned 321

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Es gibt im Grunde 3 Winde:

    -1- Tramontana (NW)

    -2- Marin (SO)

    -3- Flaute


    Tramontana ist reichlich bekannt, aber gibt es eher in Herbst, Winter und vor allem Fruehjahr.


    Marin ist Seebrise, kann im Winter Halbjahr reichlich Regen mitbringen inkl. Ueberschwemmungen.

    Im Sommer wird Marin in den ersten 6 km oberhalb der Spanischen Grenzen, beschleunigt durch den Auslaufern de Pyrenaen.

    Bei sommerllche Wetterlage (wenig Wolken, Heiss) gibt es jeden Nachmittag ab 14h Gleitiwnd Manchmal bis 25 knoten.

    Aber nur in der Bucht zwischen Argeles und Saint Cyprien. Weiter nordlicht ist es vorbei mit dem Spass, nur noch ein laues Lueftchen.


    Ich war schon 4 mal dort, jedes mal das gleiche; man kann die Uhr drauf setzen, bei Schoenwetter fliegt das Sand ab 14h.

    CNC fräsen bewerben auch Andere mit dem Ergebnis, dass die Boards dennoch windschief sind. Mit dem Fräsen des Blanks ist es in keiner Weise getan.

    Genau das wird auch beschrieben in dem Artikel. Dort koennt euch auch lesen wie dieses Problem geloest wird.


    Google translate


    Seit diesem Jahr sind die Windsurfboards von Thommen Custom "Made in Holland". Wir haben die Hersteller an ihrem neuen Standort in Scheveningen besucht.


    In einem Anti-Squat-Gebäude direkt hinter den Dünen von Scheveningen geht der Gestalter Peter Thommen über die Schiene seiner neuesten Kreation. Sie sind große, raue Hände, die Finger sind aufgrund jahrelanger, fleißiger Arbeit gebogen. Hände, die nicht nur Tausende von Boards tauschen, sondern auch mehreren Windsurfern mit Weltmeistertitel geholfen haben. Neben ihm ist Mark Thoms, Visionär und Partner bei Thommen Custom, oder wie er sagt: "Ich setze die Linien, Peter färbt sie."


    Seit mehr als fünfzehn Jahren stellen sie gemeinsam Windsurfboards her, von Serienbrettern bis zum Zoll, die fortan die Bezeichnung "Made in Holland" tragen. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Räume ihrer neuen Unterkunft - High-Tech-CNC-Maschine, Formungsbucht, Glasraum - erklärt Thoms, wie der Umzug in die Niederlande zustande gekommen ist. „Nachdem wir unsere Boards mehr als sieben Jahre bei Flikka in Slowenien hergestellt haben, dachten wir, es sei an der Zeit, auf eigenen Beinen zu stehen und unsere Boards näher zu Hause zu machen, einfach weil es möglich ist, denn in den Niederlanden gibt es auch genug Know-how Bretter bauen. Ende letzten Jahres kam ich mit Julian "Yoshi" van Vliet in Kontakt, den ich als junger Snowboarder einmal gesponsert hatte und ein wenig das Auge verloren hatte. Um es kurz zu machen: Julian hat eine brillante CNC-Maschine gebaut und ich habe ihn gefragt, ob er unsere Windsurfbretter fräsen möchte, und er fand das gut. Dann brachte ich Peter Thommen schnell in die Niederlande, um diese beiden Techies zusammenzulassen und ein paar erste Boards zusammen zu bauen. Bei diesen ersten Boards haben wir auch Hilfe von Ronald Slotboom von Red Rose, dem bekannten Boardbauer / Reparaturmann aus Haarlem, bekommen, der super cool ist, um sein Wissen weitergeben zu können! "


    War es notwendig oder ist es auch nur zum Spaß: ein bisschen Stolz und Nachhaltigkeit?

    "Alle von ihnen. Müssen wir, weil unsere Gruppe gesperrt war und die Lieferzeiten bei Flikka zu lang waren - es geht auch dort gut, weil der Zoll gut läuft. Schön, weil es super cool ist, von Anfang bis Ende in die Konstruktion unserer eigenen Thommen Custom Boards involviert zu sein. Stolz, weil wir jetzt in den Niederlanden etwas Schönes schaffen, auch aus Schaumstoff, Stoff und Harz. Wir können jetzt auch selbst entscheiden, was in unseren Boards vorgeht und außerdem um die Ecke bauen und nicht in Verggistan, also auch ein großes JA in Bezug auf Nachhaltigkeit. Ich werde hier übrigens nicht anrufen, dass wir das "Green Board" bauen, alles basiert immer noch auf Öl, aber ein gut gebautes Custom Board lebt einfach viel länger als eine durchschnittliche Produktionsplatine. Man denke nur an den alten 30-jährigen Volvo, der noch immer herumfährt, während die meisten Autos inzwischen zu Einwegartikeln geworden sind, die sich am besten mit einem Fass eignen. Wir bauen diesen soliden Schweden, der wie ein temperamentvoller Italiener aussieht und kontrolliert. Bella Macchinas sind wir! "


    Kannst du etwas über die von dir angebotenen Boards sagen?

    "Die Formen sind die gleichen wie auf der Website; eine Strecke, die ich mit aufkomme und Peter realisiert. Aber weil er die Bretter jetzt größtenteils selbst produziert, haben wir alles selbst in der Hand und können mit neuen Formen und Materialien ein bisschen leichter experimentieren. Übrigens experimentieren wir nur mit den Boards von mir und meinem Sohn Philip, niemals über den Rücken eines Kunden, also keine Sorgen.


    "In Sachen Konstruktion gehen wir jetzt eigene Wege und investieren das Geld, das wir normalerweise für die Margin von Flikka ausgegeben haben, in Top-Materialien. Zum Beispiel verwenden wir jetzt GreenPox33 von Sicomin, mit 35% Pflanzenanteil, mit dem Peter viel Erfahrung aus seiner südfranzösischen Vergangenheit hatte. Darüber hinaus experimentieren wir auch mit der GreenPox56, die zu 52% biobasiert ist, jedoch ein etwas komplexeres Härtungssystem aufweist. In Scheveningen verarbeiten wir nur Hexcel-Stoffe, innerhalb der (Wellen-) Surfboard-Industrie sind sie lediglich der Maßstab. Für unser Sandwich verwenden wir Core-cell, ein Plattenmaterial aus SAN-Polymer, das zäher und fester ist als PVC, mit dem die meisten anderen Baumeister arbeiten. In seinen Maui-Jahren benutzte Peter nichts anderes und er wollte zum Vertrauten und in seinen Augen am besten zurückkehren. Ach ja, bevor ich es vergesse: Wir bauen unsere Bretter mit einem altmodischen Mittelholm um, um Verformungen im Vakuumprozess zu verhindern. Der Stringer bietet auch einen super Griff für die darauf laminierten Beschläge: die Finbox und die Deckbox. Wir bieten "Made in Holland" drei Konstruktionen an, Strong, Lite und Stronglite. Ich denke, das spricht für sich selbst, nicht wahr? "


    Was ist dein Ziel mit Thommen Custom?

    "Unser Ziel ist nicht anders und wird nie anders sein: Wir wollen in Absprache mit unseren Kunden die perfekte Passform herstellen, damit sie den besten Sport aller Zeiten genießen können. Also keine Konfektion aus der Rute, sondern auf Ihre Fähigkeiten, Wünsche, Umstände und Ihre Segel abgestimmt. Sowohl Peter als auch ich haben genug Erfahrung, um zu filtern, was für Sie funktioniert oder nicht.


    "Unser Bestreben ist es, eines Tages einige unserer Bestseller, nämlich den Gleitwunder und den 4WD, in Serie zu veröffentlichen. Im Moment haben wir sie in einer kleinen Serie bei Sailboards Tarifa hergestellt, um sie etwas günstiger zu machen. das funktioniert nur teilweise, weil es immer noch kundenspezifisch ist. Ich sehe es fast als meine Verpflichtung gegenüber dem Sport an, mehr Menschen mit diesen fantastischen Formen segeln zu lassen. Im Laufe der Jahre hat sich die Surfbranche in eine zu kleine Nische manövriert, und wir rennen alle so schnell wie möglich mit schneller, höherer und extremer Geschwindigkeit nach unten. Ich sage "wir" aber meine "du"; Peter und ich sind immer noch voll mit Plänen für den gewöhnlichen Surfer und diejenigen, die nach und nach aufhören ... Leider lesen diese Leute Motion wahrscheinlich nicht mehr, aber wenn ja, lade ich sie herzlich ein, unseren Gleitwunder zu testen. "


    "Ich sehe es fast als meine Verpflichtung gegenüber dem Sport an, mehr Menschen mit diesen fantastischen Formen segeln zu lassen" - Mark Thoms

    Sie sprachen vor etwa einem Jahr an mehreren Standorten von lokaler Produktion: Schicken Sie eine Computerdatei an Ihren Shaper vor Ort, schalten Sie die Maschine ein, Laminieren und binden Sie ein, Ihr nachhaltiges Board ist fertig. Spielt das noch?

    "Sie rufen manchmal etwas an, nicht wahr? In der fernen Zukunft wird es etwas mit dem 3D-Drucker geben oder wir surfen eigentlich nur haha. In naher Zukunft kann es passieren, dass wir tatsächlich einen Stau an einen Kollegen in einem anderen Land senden, wenn jemand nach einer Thommen-Form sucht, die Entfernung jedoch groß ist und der Transport zu teuer ist. Dieser Shaper muss kein großes Ego haben, weil er die Form einer anderen Person bauen und einen CNC-Fräser haben muss, und diese Dinge kosten viel Geld. Wir haben bereits eine solche Konstruktion mit Sergio von SailboardsTarifa, der auf ähnliche Weise eine kleine Serie von Gleitwundern und 4WDs für uns herstellt. Peter war der erste in Tarifa, um zu sehen, ob ihre Ausgabe unserer Eingabe entsprach. Zum Glück war es soweit und die ersten "Made In Tarifa" Boards sind bereits im Shop.


    "Es ist wahr, dass jeder Former seine eigene Form hat, zum Beispiel das" Verborgene ". Als eine Art Signatur, und genau das macht einen Brauch zu einem Peter Thommen-Brauch. Peter definiert sein auf seine eigene Weise in der Computerdatei verankertes Profil und die Schienen werden eher grob von der Maschine ausgeführt. Dann macht er die Endform des maschinell bearbeiteten EPS-Kerns manuell, woraufhin das Sandwich weitergeht und er manuell nach der idealen Linie sucht, um dasselbe nach dem Laminat noch einmal zu tun. Die Hand des Meisters selbst. "

    Es wird Leute geben, die sagen: Peter Thommen, "das war einmal". Und dann sagst du ... "Für die jungen Leute sage ich: Rufen Sie Ricardo Campello an und fragen Sie ihn, warum er bessere Angebote abgelehnt hat, um nach seinem Erfolg im letzten Jahr mit Peters Shapes fortfahren zu können! Für die älteren Jugendlichen, die Kategorie, in der ich mich selbst zähle, sage ich: mache eine Fahrt auf Peters Gleitwunder oder nimm meine F-Wave, wenn ich auf Wijk gehe, und dann ficken wir weiter. "

    NL'er hier. Kurz zusammengefasst was im Artikel steht: die Produktion geht von Flikka nach Scheveningen NL, Thommen & Thoms. Julian van Vliet hat eine besondere CNC Maschine und das Ergebnis ist so gut, dass die entschieden haben, lieber selber damit zu produzieren als bei Flikka bauen zu lassen und die Gewinnspanne selber zu benutzen fuer bessere Materialien. Zudem wurden die Lieferzeiten zu lang. Angeblich, CNC ist nicht gleich CNC.


    Wenn ihr mehr wissen wollt, bitte google translate benutzen ;)

    Lac de Serre-Poncon (Embrun, Ostlich von Gap)


    Thermik revier, vom wind her vergleichbar mit Gardasee, bei schoenem wetter (statistik = 320 sonnetage pro jahr) 3-5 Bft (bei 90 kg, 7.5 QM ideal). Bei Mistral schon mal 6-7 Bft.

    Nicht so uberlaufen wie Gardasee. Plus sehr schoene umgebung mit enorm viele andere sportarten; paradies fur MTB, Kayak, Rafting, Paragliding usw).


    Surfen


    Rafting


    MTB


    Wassertiefe fuer alles NO von Nijkerk (Horst, Zeewolde, Polsmaten usw bis Kampen)
    http://www.surfenophorst.nl/index.php?option=com_wrapper&Itemid=112


    Sommerpegel = 0. Winterpegel = -30 bis -40. Momentan also noch sommerpegel. Etwa mitte oktober (also wahrscheinlich naechste woche) wird der wasserpegel gesenkt nach winterpegel. Bei extremer starkwind aus SW wird das wasser bei Strand Horst "weggeblasen" richtung polder und kann es schon mal -60 bis -70 geben.

    Ich habe mehrere gehabt und erprobt.
    Das beste benutze ich immer noch, ist aber ein custom. Das ist der (in NL) bekannte rote trimmkurbel der von einer NL regattafahrer in kleinserie gebaut wurde.
    Einfach, super stabil; niederige trimmkraefte. Gibt est aber nich mehr neu, weil die nicht mehr gebaut werden. Man muss also ein zweithand finden...
    http://www.surfspullen.nl/site…ind/other/10384-21952.jpg


    Das beste was man momentan kaufen kann, ist dieser aus Frankreich:
    http://www.windsurfing33.com/forum/viewtopic.php?f=20&t=26074


    video
    http://www.youtube.com/watch?v=jrEqsuKFdZY