Posts by ChrisKat86

    hatte heute morgen das Gespräch mit einem älteren Windsurfer der jahrelang Hellcat gefahren ist und nun auf das NCX umgestiegen ist, weil die Speedster anscheinend gerne an der Masttasche in höhe der dritten Latte aus der Naht gegangen sind, wenn man beim Abriggen den Tampen zu schnell hat rauschen lassen. Liegt wohl an der zu engen Masttasche.

    hat das neue 7.xer NCX untenrum nun ähnlich viel Power wie ein 7.2/7.7er NP Speedster bei 4bft?

    Wäre schön wenn auch etwas backhand Reserve dazu gekommen wäre...

    Weiß das zufällig jemand?

    Falls nicht würde ich als Leichtwindersatz zum Speedster wechseln, falls das Problem mit der Abreißen an der Masttasche in Höhe der dritten Latte beim zu schnellen Abriggen sich in etwa verbessert hat?....

    Bin gerade über das neue 2024er NCX gestolpert. Das hat sich aber deutlich von dem Vorgängermodell weiterentwickelt, wenn ich das richtig sehe.

    Auf der Luffseite sind mehrere Bahnen angenäht. Zuerst dachte ich, dass es nun Camber hat, hahaha....

    Leider kann man auf den Bildern nicht wirklich erkennen, ob die Profiltiefe nun wirklich deutlich tiefer ist, oder ob es sich um 1-2% mehr Tiefe dreht.

    In sofern kann ich beide Argumente schon verstehen. Hier wäre ein Vergleichsfotos von altem neben neuem Modell natürlich klasse.

    Weiß jemand ob sich dass Angleitverhalten beim NCX nun auch verbessert hat oder die Designänderungen eher zu mehr Topend führen und das Angleiten negativ beeinflussen?

    Ich plane 2025 das erste Mal mitzumachen, just for fun.

    Ich kenne die Gegend ganz gut, war früher jedes Frühjahr in Gruissan, als man mit dem Wohnmobil noch direkt auf den Strand fahren und dort wild campen konnte. Das ist nun mehr als 35 Jahre her, ich bin mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen. Ich bin dort oft 3.0 oder 3.7 qm gefahren. Ich bin körperlich nun nicht sehr fit und komme auch nur ca. 20 Tage im Jahr aufs Wasser.

    Ich würde noch trainieren und das Material auf den neuesten Stand bringen und es mir dann bei moderaten Bedingungen zutrauen. Bei Oberhack würde ich einfach verzichten und mich auf dem Etang austoben, ich möchte es nur genießen und nicht kämpfen.

    Mich interessiert nun sehr, wie die Sicherheitsvorkehrungen sind, je besser, desto entspannter könnte ich es laufen lassen. Ich weiß von Jetskis und einem Helikopter. Ich habe auch von einem Transponder/GPS-Sender gelesen. Und ein Kollege erzählte mir, weit draußen sei eine Rettungsleine gespannt?

    Wisst ihr da mehr darüber?

    HI Patrick, dann sind wir schon zwei. Dieses Jahr klappt es zeitlich nicht, 2025 soll das erste Mal Defi sein. Bis dahin muss ich noch ein bißchen an der Technik feilen und ein easygoing Board für meine 75kg und die dortigen Windverhältnisse finden.

    Hallo Leute, vielen Dank für die tollen Tips!!

    An der Costa Brava hatte ich wieder mal nicht soviel glück dieses Jahr. Die Brandung ist übel wenn der Wind auffrischt. Das kleinste Leihboard war ein Tabou Rocket 125. Da war nicht viel Unterschied zu meinem 135er Gecko. Also auch zu groß. Habe daher etwas wingen geübt.

    Letztens konnte ich am Strand Horst in Holland (der heißt wirklich so; super Stehreviwe) ein 117er Fanatic Blast testen und kam wirklich gut damit klar. 67er Breite. kein Känguruverhalten und es gleitet super schnell an und stellt sich fast automatisch auf die Leekante. Werde mal häufiger dort hin fahren und auch den Wasserstart üben. Wenn der klappt, dann wird es wohl ein 109er Carve in wood werden oder eben ein 117er Blast für Mittelwind werden.

    Den 135er Gecko habe ich gegen einen 2023er 129 Carve WS getauscht. Der gleitet gefühlt besser an und fliegt etwas freier aber ist genauso einfach.

    Das Carve hat mir so gut gefallen, dass ich nicht wiederstehen konnte. Daher habe ich jetzt einen 135er Gecko LTD Foil Edition aus 2020 abzugeben, falls jemand Interesse hat.

    Vielen Dank für eure Hilfe,

    Christoph

    Deswegen mag ich das Versemeer. Gleitfahrt auf die andere Seite an den Strand. kurz ausruhen, beachstart und wieder zurück und gucken das man an der gleichen Stelle wieder rauskommt... :-)

    oh Mann, ihr macht mich fertisch.... gut gut ich leihe mir so ein Teil der Costa Brava und probiere es gerne auch mit Coach falls nötig....


    was ist denn falsch an einem 115er Tabou Rocket mit 69er breite? die breite ist ja identisch mit den oben genannten 105ern.

    Nicht falsch verstehen, ich versuche zu verstehen, was das weniger an litern bringt?? im prinzip wird ein Board bei gleicher Breite aber weniger Litern entweder kürzer oder flacher oder beides....

    danke schonmal so weit. ich hatte einmal ein 111er Starboard Go mit 67er Breite bei sehr wenig Wind getestet.

    das ging gar nicht. wackelig ohne ende. gut, der Fehler war wohl, dass an dem Tag fast gar kein Wind war und damit das Ding gar nicht ans Fahren kam.

    ich wollte nur mal testen wie man auf so wenig Litern stehen kann.

    selbst shotstart ist dann schon ein Megabalanceakt.


    bin ab sonntag in einer Woche in San Pere Pescadore und werde dort mal bei mehr Wind nachmittags weniger Liter testen.... mal sehen wohin die Reise dann geht


    Die Leihmarken vorort sind Tabou (Rocket), Patrick (F-Ride), Simmer (???) und Fanatic (Gecko, Blast)....

    Hi,

    ich (75kg) surfe seit 2 Jahren mit einem 2020er Fanatic Gecko LTD 135 rum (247x79cm) und habe Gleiten und Fußschlaufenfahren damit gelernt.

    Das Board ist gut bis ca 18kn würde ich sagen. Bei über 18kn hüpft das Ding wie ein Känguru durch den Chop aber nicht drüber.


    Jetzt suche ich ein zweites Freeride-Board für Mittelwind also um die 18-22kn, dass auch gut durch/über den Chop geht und schneller wird als das Gecko.

    Aktuell habe ich im Auge die neuen Starboard Carves: 2021er Carve 115 oder 2022er Carve 119.

    Ich nehme an, dass beide baugleich sind, weil die Abmessungen gleich sind, nur die Volumenangabe wurde um 4l nach oben gesetzt.


    Ist jemand schon das Board gefahren und kann berichten?

    Hi Flo, in welcher Größe hast du dir das Turbo GT gekauft? In 8.1 oder 8.6? Immer noch zufrieden mit dem Turbo?


    Ich nehme an, dass das Convert wie das Gator geriggt wird. Die Latte oberhalb der Gabel soll bündig vorne am Mast abschließen. Soll hat es mir der technische Support von Severne für die Gators beschrieben. Also wenig Vorliekspannung.