Posts by menace3000

    acidman: Falls Du einen Zwischenstop in Leipzig machen magst, hätte ich noch ein protektorloses Board zum Mitnehmen, das unbedingt zu Kaktus will ;) .


    Ich übernehme dann den Rücktransport mindestens bis Leipzig und je nach Termin u d Lockdownstatus ggf. auch komplett bis Berlin.

    Also ich bin demnächst 1 mal auf dem Wege nach Gotha und komme an Leipzig vorbei, kann. Ich also mitnehmen.

    Ich melde mich vorher per pn

    Hallo acidman, könntest du noch ein Board mitnehmen zu Kaktus? Ich bräuchte auch so ein gutes Stück von ihm.

    Vielen Dank für eure Tips, die helfen mir echt weiter!


    Erlaubt mir bitte noch eine dumme Frage zu den Mastfüßen: Ist eine Standard Ascan Base oder so ok oder gibt es da noch etwas zu beachten?

    Für mich sind die ganzen Unterschiede Mastfuß mit 1 Bolt / 2 Bolt oder Duotone ibase (kann auf dem Brett bleiben) unklar.

    Preislich ist das ja nicht so ein Unterschied, könnt ihr mir da etwas empfehlen?


    Ich habe auch in irgendeinem youtube video gesehen, dass man mit einer bestimmten chinnok base die Ventilschraube

    gut zwischenlagern kann, damit man sie nicht vergissst, reinzuschrauben.

    Ist das wirklich so wichtig, die immer rein und rauszuschrauben, wie handhabt ihr das?


    Herzlichen Dank!

    Danke für die Tips soweit. Ich erlaube mir mal, die eine Frage, die vielleicht untergegangen ist, einfach noch einmal zu stellen:

    Wäre bei zwei Segeln eine "Carbon Xtender RDM Verlängerung /Extender" sinnvoll, um erstmal um den Kauf eines zweiten Mastes herumzukommen? (in meinem Fall 430 / 460)

    Benutzt überhaupt jemand so ein Teil oder gehen alle dann lieber auf den nächst grösseren Mast anstatt nochmal ein Stück "Rohr" dazwischenzulegen" ?

    Danke soweit, insbesondere auch für die Bemerkung, dass mir die Power XT kaum Geschwindigkeits-Vorteile bringt.

    Entfernung Auto - Spot 100m, Material kann man ja alles tragen, aber vielleicht habt ihr noch einen Tip, wie ihr den Kram (dann auch Taschen etc) am Spot sichert? Mit Gottvertrauen only?

    Hallo, seit einigen Jahren fahre ich auschliesslich mit Leihmaterial am See und Ostsee.

    Deshalb habe ich ehrlich gesagt auch noch nie ein Segel aufgeriggt (schäm).


    Jetzt will ich endlich den nächsten Schritt machen, habe ein MagicRide 129 gekauft,

    und brauche noch den ganzen Rest. Ich 85kg / Beachstart Trapez Gleiten ja / Schlaufen am Üben, Wasserstart noch nicht.


    Aufgrund Familie, Job usw. habe ich wenig Zeit, deshalb möchte ich möglichst schnell aufriggen können und Transport-Gedöns minimieren.

    Nach einiger Recherche denke ich, dass ich mit den Duotone e pace, Power XT und Silver Mast gut zurechtkommen müsste.

    Alternativ dachte ich noch an Gaastra Segel, die auch neu recht günstig zu kriegen sind oder Neilpryde Ryde, weil sie hübsch aussehen :)

    So wie ich es verstanden habe, ist es besser, Mast und Segel möglichst von einem Hersteller zu kaufen und wahrscheinlich ist es auch sinnvoll,

    bei dem dann auch für weitere Segel (und Masten) zu bleiben. Ich habe mich jetzt auf Duotone eingeschossen,

    weil es leicht und schnell zu riggen sein soll und es auf jeden Fall gut mit der Power XT Extension funktioniert.


    Für Ostsee und Binnenseen würde EIN Segel 6.6 für mich erstmal ganz gut funktionieren, aber besser wäre es wohl, gleich

    zwei Segel zu kaufen, ein 6.2 und ein 7.3 (oder 6.6 und 7.8) aber dann brauche ich ja auch gleich zwei Masten und Verlängerungen.

    Ein 6.6 würde ich gerne mit einem RDM Mast fahren.


    Ich habe ein paar totale Anfänger Fragen und würde mich sehr freuen, wenn sich jemand die Zeit nähme, sie zu beantworten:


    • Segel: Besser neu oder gebraucht auch ok? Gebrauchte 2020 Duotone Segel sind (eine Verleih Saison alt) für rund € 330 zu kriegen,

    haben hässliche Aufkleber (die man wohl nicht abkriegt) und "wenige Kratzer und Knicke im Monofilm", aber neue Segel kosten mindestens € 500 und sind etwas schwerer zu finden.


    • Was ratet ihr mir? Option 1: Jetzt neu Segel 6.6 (und vielleicht später ein 7.8 und dann mal schauen) oder Option 2: gleich gebraucht zusammen 6.2 und 7.3 ? Ich möchte jetzt erstmal nicht zuviel Geld ausgeben, zur Not könnte ich ja auch mal ein grösseres (oder kleineres) Segel beim Verleiher kriegen.

    Trotzdem möchte ich es so machen, dass ich, wenn ich in Zukunft mehr Segel kaufe, nicht auch alles andere neu kaufen muss.


    • Wäre bei zwei Segeln eine "Carbon Xtender RDM Verlängerung /Extender" sinnvoll, um erstmal um den Kauf eines zweiten Mastes herumzukommen?

    Oder verändert sich die Biegekurve ungünstig? Und könnte ich damit dann auch grössere Grössen (7.3 oder 7.8) als RDM fahren (430 RDM Mast - Mastverlängerung - Power XT) oder wäre besser, gleich in einen zweiten Mast (SDM) und Verlängerung investieren?


    • Ist ein 430 Duotone Silver Mast (Carbon 70) gut für mich oder reicht ein Black (Carbon 50) ? Würde ich überhaupt den Unterschied merken (Skill Level siehe oben)?


    • Bonusfrage: Wie tragt ihr euer Material vom Auto zum Spot? Habt ihr dann auch noch extra Taschen für Gabel / Masten / Kleinkram etc, vielleicht sogar noch ein Rollwagen? Wie könnte man das möglichst klein halten? Und lasst ihr euer Zeug dann einfach am Spot rumliegen oder sichert ihr das irgendwie? Autoschlüssel vielleicht in Keysafe, aber der Rest? Oder versucht ihr, direkt beim Auto aufzubauen und lasst das Zeug dann im Auto?


    Vielen Fragen, für den einen oder anderen Tip wäre ich sehr dankbar.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Hallo, nachdem ich jetzt ein paar Jahre mit Leihboards unterwegs bin möchte ich jetzt eigene Ausrüstung kaufen, sonst gehts wohl nie in die Schlaufen..

    Gefahren bin ich diese Saison meistens ein älteres JP -x-cite 135l und auch mal ein 2020 Gekko 135, das war mir aber eher schon zu groß.

    Benutzte Segel meistens zwischen 6 und 7.

    Wiegen tue ich 85kg, Gleiten ja, Schlaufen nein, Strandstart ok, Wasserstart etc noch nicht.

    Meine Frage, ist ein Magic Ride 129 zu klein für mich oder, da es ja ein bisschen breiter ist, von der Kippeligkeit vergleichbar mit einem X-cite 135?

    Alternativ könnte ich mir auch ein Super Ride in 132 oder ein Rocket in 135 vorstellen.

    Das Rocket ist wohl die sichere Nummer, aber vielleicht, da ja auch breiter als ein X-Cite sogar etwas zu groß? Es soll erstmal bei einem Brett bleiben.

    Plan ist es, sowohl Binnensee als auch Ostsee zu surfen. Am liebsten würde ich jetzt etwas kaufen und nicht erst im Frühjahr (in Fehmarn oder so) probefahren.

    Vielen Dank für eure Einschätzung, kurzer Kommentar ala "wirst zurechtkommen mit Magic ride" würde mir schon helfen :)

    Danke - Donald