Posts by kaihard

    was würde sich dann konkret durch eine "passendere" Finne ändern? Geht es nur um den Topspeed?

    ... worum geht es dir? Geht es DIR um Topspeed?

    Nein, völlig uninteressant. Ich bin eher für's ganz entspannte Gleiten.


    Mir geht es darum, ob ich mit meinen kleinen Segeln bei mehr Wind grundsätzlich etwas falsch mache (also mit ner anderen Finne viel mehr Spaß haben könnte) mit der langen Serienfinne.


    Da ich dieses aufkentern/abschütteln gar nicht kenne (wiege ubrigens 95kg), werde ich erstmal nichts ändern :)

    Hallo,


    ich habe mal eine Basic Frage, die ich mir selbst aber leider noch immer nicht zufriedenstellend beantworten kann.


    Ich fahre immer noch die Serienfinne (48cm) meines Tabou Rockets 145l. Segel 5,9 bis 9,6.


    Ich habe natürlich mitbekommen, dass man eigentlich die Finne passend zur Segelgröße wählen sollte, dh mit kleinerem Segel auch ne kleinere Finne.


    Allerdings ist mir noch immer nicht klar, was eigentlich der Nachteil einer zu großen Finne genau ist. Also wenn ich beispielsweise mit meinem 5,9 und der 48cm Finne unterwegs bin, was würde sich dann konkret durch eine "passendere" Finne ändern? Geht es nur um den Topspeed?

    Hallo,


    ich suche kleinere (Freeride/-race)-Segel, die eine hohe Gabelaussparung haben. Also Größe im Bereich 5,5-6,0. Ich bin relativ lang. Bei größeren Segeln kann ich die Gabel idR problemlos auf meine gewünschte Höhe einstellen, bei den kleineren habe ich noch nichts geeignetes gefunden...

    Eine Frage an euch, abseits von Slalom....wie verträgt sich das Sunray mit einem stink normalen Freerideboard?

    sowas was ich habe...(siehe Avatar)

    Ich fahre ein 145l Tabou Rocket mit dem Sunray 9,6. Macht sehr viel laune wenn es mal nicht so hackt! :)

    Hat noch wer mit Gunsails Cross beim Loopen zu kämpfen, der mitgelieferte Tampen passt nur mit riesen Kraftaufwand durch den Loop.
    Testen die sowas nicht? 20 Minuten mit verschwendet, Surfbuddies hatten selbige Probleme.

    Ja, gleiches Problem mit meiner Gun Gabel. Nervt ziemlich!

    Ich habe eine ältere Garmin Forerunner in Einsatz. Habe ich am Anfang nur unterm Neo getragen, aber mittlerweile offen außen. Die Abdichtung scheint ordentlich zu sein.


    Ich habe auch diverse Wassersport Apps probiert, allerdings hatten die alke Schwächen, und ich habe mich über manche verlorene Aufnahme (kurz :D) geärgert. Die original Aktivität "Sonstiges" funktioniert einfach am besten!

    Der Rocket hat doch schon zwei Schlaufenpositionen. Wenn dir da die innere nicht passt, stellst du die Füsse am besten einfach aufs Brett, wo du dich wohlfühlst und verbesserst dein Boardgefühl. Eine noch weiter innere Position hat mit entspanntem Schlaufenfahren nichts mehr zu tun. Und schneller wirst du so auch nicht.

    Einfach möglichst entspannt surfen und gleiten. Auch Trapez ist wichtig. Wenn man sich nicht mit aller Gewalt in die Schlaufen würgt, kommt das dann von selbst. Zuerst sich um die vordere kümmern.

    Der Traum von: erst in die Schlaufen und dann losfahren führt zu nichts.

    Hallo hary,


    ich bin wohl ein besonderer Fall: ich fahre selbstverständlich im Trapez, und habe mit Garmin Uhr gemessen auch schon ca 23 Knoten geschaftt. Das Problem bei mir am (kleinen) See ist halt: dümpeln, Böe mitnehmen, dann wieder Windloch oder drehender Wind durch Baum/Hausabdeckung. Sprich: man muss schnell die Böen mitnehmen, dann ist es auch achon wieder vorbei, das ist ein bisschen das surfen, dass ich betreibe.


    Werde aber mak die einbeinfahrgeschichte üben

    Hallo hary,


    es ist ein älteres Tabou Rocket (2012 evtl?). Ich fahre auf Binnenseen und es ist bei Gleitwind meist auch böig. Dadurch finde ich nicht den richtigen Augenblick, um in die Schlaufen zu gehen. Wenn uch zu früh gehe, säuft das Board hinten ab. Wenn ich schon im Vollgleiten bin, komme ich nicht mehr rein (ja, kenne drittes Bein - Druck auf Mastfuss usw in der Theorie). Würde halt gerne zum Lernen eine entspanntere Position haben, bei der ich direkt im Angleiten oder sogar kurz vorher schon reinkann

    Kurze Rückmeldung: es ist jetzt ein gear bag von Gun geworden. Da bekomme ich Segel, Gabelbäume, Masten rein. Auf den Dachträgern passt der Bag gerade so neben mein Board. So kann der Bag auf dem Dach bleiben am Spot, und ich entnehme nur was ich brauche. Ist natürlich ein Problem wegen Diebstahl. Ich denke, dass ich die wenigen etwas teureren Sachen die ich habe, falls nicht gebraucht, am Spot im Auto zwischenparken werde. War so heute unterwegs und erstmal glücklich damit.

    Danke für eure Einschätzungen! Ich habe das Material immer im Autoinnenraum transportiert. Der Platz ist aber mittlerweile durch zwei Kindersitze belegt und der Ein- und Ausbau nervt. Außerdem denke ich an Urlaubsfahrten mit der ganzen Familie... Werde mich mal ins Dachbox Thema einarbeiten :D

    Ok, daraus schließe ich: mit voll beladenem Bag zum Spot fahren, unten das Board rausholen und ein Rigg während der Bag auf dem Dach bleibt (mit dem restlichen gear), und nach der Session alles wieder in den nach wie vor auf dem Dach montierten Bag laden ist eher unrealistisch?