Posts by stollentroll

    Ich bin letztes Jahr den Lipnostausee entlangefahren und hab mich sehr geärgert das ich kein Zeug und keine Zeit dabei hatte.

    Da gibst je nach Windrichtung, meist wohl West (Wenn denn Wind sein sollte) viele gute Stellen um ins Wasser zu kommen und Spass zu haben.

    Wenn der Raftverleih schon offen hat und man ein Zelt dabei hat und 2 bis 3 Tage Zeit hat macht eine Rafttour von Vissy Brod durch Krumlov bis Borsov viel Spass.

    Das die psychische Problem in den letzten Jahren wohl auch duch die Coronamaßnahmen und sicher auch durch Medienüberkonsum zugenommen haben, darf aber nicht vergessen werden.

    Auch bei nicht kiffenden Jugendlichen ist die Anzahl der psychischen Problem stark angestiegen.

    Wenn dann ein Betroffener bei psychischen Problem zufällig auch kifft, wird die Diagnose vielleicht auch oft voreilig gestellt.

    Die Gegner der Legalisierung haben immer noch nicht verstanden, das das Zeug überall leicht zu bekommen ist. Es ist doch nahezu bei jeder Party, im Freundeskreis und auch in der Schule völlig problemlos zu bekommen (Genauso wie Speed, Ecstasy und Anderes). Es ist doch in der Gesellschaft längst angekommen und so werden die Utensilien wie spezielle Papers und Filterpapier an Tankstellen und Tabakläden schon lange verkauft und die Jugendlichen hören Lieder wie "Smoke Weed every day", und tragen Klamotten mit Canabisblättern und Kiffersprüchen.


    Mit einem Verbot erreicht man gar nichts, und das haben die letzten Jahrzehnte bewiesen.


    Man kriminalisiert die Leute doch nur und hilft der Unterwelt zu einem weiterem Einkommen.


    Je mehr man die Jugend in die Bewegungslosigkeit treibt, statt Sport und Abenteuer massiv zu fördern, wird auch das Drogenproblem immer größer werden. Egal ob illegal oder legal. Den für viele ist das das Thema Drogen nur ein Weg um Abenteuer zu erleben und Grenzen auszuloten. Und da ist Cannabis noch das kleinste Übel. Das hat die Politik und die Gesellschaft immer noch nicht verstanden.

    Es geht ja nicht ums Suchtpotential. Das sollte jeder für sich selber regeln.

    Da ja Psychologen, die Ihr Handwerk bestens verstehen, an der Entwicklung von Apps und Programmen und Spielen etc mitarbeiten ist das für viele Leute ja nicht mehr selbst regelbar. Gerade Kinder und Jugendliche werden immer mehr zu Opfern. Viele nehmen das Handy auch mit ins Bett.

    Also 24/7 in dem Moloch Internet. Sebstdarstellung, soziale Isolation, Gewaltvideos, Mobbing, Pornografie und das gepaart mit mangelnder Bewegung und Eltern die das noch fördern damit sie Ihre Ruhe haben.

    Ich halte das für totalen Irrsinn und verstehe überhaupt nicht das für unter 18 Jährige ein Smartphone überhaupt legal ist

    Wenn jetzt dann noch die VR Brillen richtig einschlagen....

    Dann sitzen Kinder in der Schule die die ganze Nacht Horroshooter mit Brille gezockt haben.



    Schusswaffen kann man ja auch nicht einfach so kaufen

    Doch, geht ganz einfach. Dafür gibts das Darknet.

    Servus,

    bin nun viele Jahre als Opti Vater unterwegs. Ostern und Herbst ist bei den Kinder am Gardasee der Trocki fast schon Pflicht. Ich hab noch keinen mit Loch gesehen. Die sind schon recht robust und ist sehr strapazierfähiges Material, und so leicht bekommt man da kein Loch rein. Kann man meiner Meinung nach mit einem Neo nicht vergleichen.

    Man kann auch ein bisschen die Temperatur regulieren. Luft ganz rauspressen oder bisschen reinpusten.

    Und gerade Herbst und Ostern bei schönen Wetter ballerts da schon recht ordentlich und wird auch viel gekenntert.

    so unterschiedlich sind die Menschen.


    Ich fahr gerne im Winter Rad, würde es sogar für ungefährlicher halten. Alle (einschließlich mir selbst) fahren langsamer.


    Das E-Autos "gesünder" wegen Lärm oder so sind, trifft auf jeden Fall nicht auf mich zu.

    Die Vorstellung das man mit einem Auto reden kann und Leute das auch tun, und immer irgendwas piepst und mir was sagen will, und man das Auto mit dem Handy bedienen kann oder am Ende sogar muss, erschüttert mich.

    Der Gedanke alleine das ich mit sowas fahren müsste würde meiner Gesundheit schon schaden.


    Wenn ich mir aus gesundheitlichen Gründen ein Auto kaufen müsste, wäre es eher sowas


    surf-forum.com/attachment/57565/


    Ein Traum wäre doch mal mit sowas zum Surfen

    s-l400.jpg


    Das würde mich erst so richtig entschläunigen.


    Stattdessen fahre ich nen Vito ;( .

    6. in der Schweiz wird der Strom zu über 80% aus sauberer Energie hergestellt (Sonne und Wasser)

    Du vergisst aber dabei die Kernkraft und den Stromimport.

    Versorgung | Bundesamt für Statistik (admin.ch)

    Deine Aussage ist so also vielleicht nur teilweise richtig?

    die Aussagen zum Anteil von Kohlestrom in D sind nachweislich nicht richtig.

    Richtig ist, dass seit Abschaltung der Akws der Anteil der Erneuerbaren (60%) noch nie so hoch, und der Kohleanteill mit unter 20% noch nie so niedrig. Der Strom in D war noch nie so sauber.

    Die Experten, die die deutlich bessere Klimabilanz und deren Rechnung wuerde ich gern mal sehen. Ich hoffe Du meinst nicht den senilen Prof. Sinn.

    Du machst mich echt sprachlos.


    Django hats zwar schon verlinkt, aber hier ists noch bisschen umfangreicherStromerzeugung im 3. Quartal 2022: 13,3 % mehr Kohlestrom als im Vorjahreszeitraum - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

    Das die Idealisten über die Zweifler denn Kopf schütteln muss man akzeptieren

    Aber das die Zweifler bei der Glorifizierung des E-Autos den Kopf schütteln genauso,


    Darüber, das wir mehr Strom mit "schmutzigen" Energieträgern produzieren als durch Regenerative und Kohle noch immer der größte Stromlieferant ist (In D wie in China) und die E-Autos mit einem "CO2 Rucksack" losfahren kann man ja mal nachdenken.


    Und es gibt übrigens auch Experten die den Klimanutzen der E-Autos aktuell in Frage stellen.


    Das es Spaß macht mit einem sportlichen E-Auto 2 Tonnen durch die Gegend zu bewegen kann ich gut verstehen. Das man es aber in dem Glauben tut etwas Gutes für die Umwelt zu tun verstehe ich leider nicht.

    Weil die co2 Bilanz eines Elektroautos nicht besser ist, als die eines Verbrenners.


    Weil das CO2 Problem die Welt betrifft und der Autoverkehr der ganzen Welt nur ein Kuchenstück vom ganzen Problem ist.


    Weil die Energieerzeugung ein noch größeres Kuchenstück ist. Eine Zunahme oder ein Austausch von Verbrennern durch E-Autos erhöht doch auch automatisch den Energiebedarf.


    Weil die Politik (nicht nur die Deutsche) den Kopf in den Sand steckt.




    Sag Du mir bitte einen Grund warum wir durch E-Autos unser „Weltweites“ CO2 Problem in absehbarer Zeit lösen können?


    Da gäbe es bessere Ansätze aber die werden ja nicht gewollt.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir damit zwar das CO2 Problem in den Griff kriegen, aber unser Verkehrs- und Infratstrukturproblem ehr verstärken.

    Mit E-Autos bekommen wir aber eben unser CO2 Problem nicht in den Griff.


    Hohe CO2 Emissionen beim Bau, und unseren Stromverbrauch können wir ja jetzt noch lange nicht aus regenerativen Quellen decken.


    Und bis wir technisch wie geistig soweit sind, das alle Autos auf der Welt kein CO2 mehr ausstoßen und die Produktion aller Autos CO2 frei ist und der Strom CO2 frei produziert wird und das ohne uns Atomar zu verseuchen, habe wir auch unsere verschwundenen Wälder wieder aufgeforstet und es gibt kein Microplastik und keine Weichmacher mehr in der Luft. Wir dürfen dann auch wieder Schwammerl sammeln ohne uns mit Cäsium zu vergiften und die Welt wird eine bessere sein.

    Beim Optimistentransport über den Brenner achte ich immer darauf, das die Auftriebskörper wenig Luft haben.

    Wenn die zuviel Luft haben, kommen die nicht immer gesund am Gardasee an.

    Ob man das jetzt auf ein Surfboard übertragen kann, weis ich nicht.

    Ich versuche so gut es geht gar nicht erst einen Supermarkt zu betreten.

    Drinke nur Bier von kleinen Privatbrauereien, kauf mein Gemüse am Markt von Gärtnern aus der Umgebung, bestmöglich saisonal und dann sind die Sachen gar nicht mal so teuer und geh zum Metzger meines Vertrauens. Auch der hat immer guter Angebote.


    Ich denke das jedes Produkt das bei einem "Kleinen" gekauft wird, den "Großen" schwächt. Das ist doch die beste Möglichkeit vom Bürger etwas gegen Lobbyismus und Preistreiberei zu tun. Die "Kleinen" müssen auch kein Geld für Werbung, Lobbyisten und vieleicht gar Parteispenden oder andere Zuwendungen ausgeben, und Sie müssen auch regional denken.

    26er Böen mit 48er Finne und der Segelgröße klingt für mich ungemütlich.

    Das würde ich mich doch eher aus dem Bauch raus für irgendwas um die 6.5 qm entscheiden und bei der Boardbreite eine 40er Finne?