Posts by newt3

    Schnauze voll gehabt von irgendwelchen Regeln und mit dem Sattelzug einmal über den gepflasterten Marktplatz

    Marktplatz Berlin Adlershof. Hier per Google Maps die Örtlichkeit https://goo.gl/maps/hvYHdfBj6jY947X99

    Wenn nicht gerade Markt ist sieht es dort so aus https://upload.wikimedia.org/w…f_MarktplatzAdlershof.jpg

    Der Marktplatz ist von einer Einbahnstraße umgeben, ist generell per Boardstein komplett erhöht also über niveau der umgebenen Fahrbahn und hat so manchen Poller usw - ist also klar vom verkehrsraum abgegrenzt. Die Einbahnstraße tatsächlich etwas schmal für einen Sattel würd ich behaupten.


    Man beachte dass er aus Gelsenkirchen kommt!

    004.jpg002.jpg001.jpg003.jpg

    "schon komisch, seit 1 Jahr gibt es Genesene, da hat es die null interessiert, da hat man immer nur das Gegenteil gehört („Solidarisch“ usw.).

    Man dreht es so hin, wie es einem grade passt."

    das muss und sollte man durchaus differenziert sehen!

    hätte es von vorn herein geheißen "wer corona hatte darf wieder alles", was meinst du wohl was ein gewisser teil der leute gemacht hätte? sich corona einfangen ganz klar - in der hoffnung des es eben gut geht - im sich einen "vorteil" zu verschaffen (beim reisen, ggf auf arbeit wichtige aufgaben wahrnehmen die im homeoffice nicht gehen, genesene kinder denen man ihr recht auf schulische bildung nicht verweigern kann usw usw.

    ->wir sind halt hoffentlich(!) ca 3 monate davor, dass jeder seinen erstimpftermin machen kann....da "lohnt" sich dieses "risiko" sich das virus irgendwo noch abzuholen nicht mehr so richtig....zumal man sich ja vermutlich (ich nicht geimpfter) bald für sehr vieles freitesten kann.


    worauf ich natürlich gespannt bin: ob für den sommer genug testkapazitäten "bleiben" bzw ob diese sogar noch deutlich ausgebaut werden. denn irgendwann wird jeder mal ins restaurant wollen, wochendendurlaub machen wollen etc pp.

    wenn für geimpfte und genesene viel geöffnet wird, wirds vermutlich für "frisch getestete" auch kommen. die frage ist dann: kriegt ich jeden tag meinen test? reicht einer für die anreise - was eigenltich zu wenig ist weil morgen kannst du schon superspreader sein....


    ich stelle mir auch die frage ob ich jemals eine impfeinladung bekommen.


    hausarzt? ja wer ist eigentlich mein hausarzt?

    klingt vielleicht blöd aber ich weiß das tatsächlich nicht. im kindesalter waren wir immer beim gleichem arzt. dann wechselte das mal auf einen anderen. diese ärztin ging irgendwann in rente das ist ca 20 jahre her!

    danach war ich ca 3-4 mal(wir sprechen über einen zeitraum von ca 20 jahren!) bei einem (immer der gleiche) anderem arzt (für eine tetanus spritze. für einmal rückenspritze wg heftigstem hexenschuss....und die anderen 1-2mal keine ahnung vielleicht hatte ich mal grippe aber normal ging ich damit nicht zum arzt).

    ->EVTL hat dieser arzt damals eine übername von der ursprünglichen arztpraxis gemacht und eine akte von mir im keller(bzw inzwischen digital). vielleicht auch nicht ich weiß das gar nicht. werd aber wohl mal nachfragen müssen......OB er mein hausarzt ist (will aber eigentlich nicht: "wollen sie mein hausarzt werden" rufen.....denn die impfung mal ausgeblendet....brauch ich sowas aktuell und hoffentlich noch lange gar nicht....)

    ->ich vermute mal die krankenkasse wirds nicht wissen oder? die kassenärztliche vereinigung vielleicht?


    googelt man "wer ist mein hausarzt" kommen komischerweise auch keine plausiblen antworten.....sondern da wird das hausarztprinzip erklärt und dass da irgendwelche zustimmungen nötig waren....ich habe nie irgendwas dergleichen unterschrieben in den letzten 20 jahre da bin ich jedenfalls halbwegs sicher.

    es mag ja seiten geben wo eine solche listung schon existiert aber wie es bei websteiten halt so ist - manche verschwinden auch wieder.

    blöd wenn dann die sammlung nirgendwo abgespeichert ist also machen wir hier lieber doch noch zusätzlich eine eigene.


    ich hielte eine listung wie in meinem posting 2 diesen betrags für sinnvoll. also jeder der einen eintrag einpflegt ergänzt die GANZE liste und pflegt seinen beitrag alphabetisch ein.

    das mit den rissen im kopfstoff da vorne hatten die x6 (erste generation) reihenweise (vemrutlich irgendwann alle)

    ist meineswissens kein grund zur sorge.

    kunststoff und alu haben halt unterschiedliches temperaturverhalten usw. desweiteren schrumpft mancher kunststoff (uv, ausdampfen von weichmachern)


    würd die (trotz ihres alters) also einfach weiterbenutzen, zumindest in binnenrevieren und bei moderaten temperaturen (wo bei materialschaden keine gefahr der unterkühlung droht)


    falls du sie aus angst ausser betrieb nimmst:

    - das carbon endstück kann ggf noch jmd mit einer x3 gebrauchen. weiß grad nicht ob der durchmesser identisch ist

    - die verschlüsse kriegt auch mancher kaputt

    - für kopfstück und/oder griff findet sich sicher auch wer

    - und der monobody (die holme) taugen ggf noch um kleine belagflicken zu spenden (hat dann die passende farbe für jemand der diese gabel noch nutzt)

    ->wenn du sie ausschlachtest kannst ja vorne mal den kunststoff entfernen und gucken ob doch irgendwas auffällig ist. wenn ja dann hier mitteilen (denn wir haben auch noch eine solche x6 mit genau diesen kunststoffrissen in der familie in betrieb)

    ich hab mir grad die bilder und das produktvideo vom Aqua Marina Cascade angeschaut. das ist mehr ein kajak als ein sup.


    zum kajaken mag es funktkionieren ist aber eigentlich unnötig flach, zu wenig rumpf im wasser, unsinnig breit, und sicher auch recht empflindlich was abtreiben angeht.

    zum suppen hast du auf dem board keine durchgehende standfläche was dir viele möglichkeiten nimmt.

    du kannst mit dem versenktem standbereich gar nicht die volle breite beliebig ausnutzen - ziehst das paddel vermutlich schräger und somit inneffektiver als auf einem normalen sup. auf dem rand stehen dürfte sich eher unsicher anfühlen. desweiteren kannst du für mannöver keinen ausfallschritt nach hinten machen usw


    dazu kommt noch, dass du nach einer badeeinlage permanent wasser im stehbereich haben wirst. für längeres supen ist das mist. normal trocknet das ja einfach ab.


    ohne das ding je gefahren zu haben behaupte ich: das ding ist weder fisch noch fleisch. als badebrett für den see oder auch mal strandurlaub vielleicht irgendwie benutzbar. wenn du allerdings 1-3 stunden touren fahren möchtest hol dir lieber das eine oder das andere

    ->es gibt auch normale sups wo du eine lehne befestigen kannst. auch läßt sich zusätzlich das board auch noch im knien bewegen (bei gegenwind recht hilfreich)

    ->kanus gibt es inzwischen auch als drop stitch also hochdruckaufblasbar, wenn du kein festes möchtest. ansonsten kannst fast überall wo wasser ist auch eines ausleihen.

    Ich denke der überwiegende Teil hier, will euch nichts böses, sondern nur vorwarnen.

    ->so isses


    "So klar ist der Sachverhalt anscheinend nicht, wenn sich selbst der EuGH 2018 noch mit diesem Thema befasst."

    Es befassen sich ständig gerichte mit solchen themen, auch höhere.


    "Es gibt auch Quellen mit anderen Einschätzungen: https://www.rbb-online.de/supe…ol-was-ist-pic-click.html "

    Das ist eine völlig andere Sachlage. Ebay hat mit picclick offenbar einen Deal. Habt ihr einen mit DD oder Ebay Kleinanzeigen?....

    Find es fast schon albern, dass wir hier versuchen ein IT Unternehmen über Urheberrecht aufzuklären......erinnert mich an die ganzen neuen User hier mit ihren aalglatten Inhalten (aber ich möchte nichts unterstellen...)

    einfach mal durchlesen ich denke da ist es halbwegs verständlich formuliert:

    https://www.lto.de/recht/hinte…net-hyperlinking-framing/


    so wie es war

    ->bilder auf eigenem server

    ->texte komplett auf der eigenen webseite

    war es ziemlich eindeutig eine verletzung des uhrheberrechts.


    wenn jemand in der lage ist eine deartige webseite online zu schicken gehe ich eigentlich auch davon aus, dass derjenige von diesem thema schonmal halbwegs was gehört hat (jeder informatiker, programmierer...egal ob gewerblich oder im hobbybereich bekommt damit irgendwann mal in berührung....im grunde schon im informatikunterricht in der schule....oder auch schon vorher im kunstunterricht).

    von daher wundert mich die 'naivität' mit der hier aufgetreten wird - auch wenn ich nichts böses unterstellen möchte - würd ich hier von 'gespielter naivität' sprechen - derjenige im impressum hat immerhin promoviert (wenn auch nicht in recht oder informatik sondern vermutlich in biochemie...)

    ( https://balticsports.de/impressum , https://www.cosonic.it/ )


    "Es war nie unser Anliegen mit dieser App Geld zu verdienen, eher im Gegenteil, wir haben monatliche Ausgaben. Wir sind einfach nur selbst Surfer und wollen eine App haben wo wir gescheit Material kaufen können."

    ->baltic sports ist projekt von cosonic.it , einem "start up in der softwareentwicklung" (quellen: http://www.cosonic.it , https://balticsports.de/about )


    Ich wünsch euch, das der faux pas nicht so teuer wird und eure Plattform - mit ausschließlich eigenen Anzeigen - angenommen wird.

    Eine "Diskussion" als Einstieg um von sich reden zu machen ist ja hier quasi gelungen :)

    ich habe ganz starke zweifel ob es so, wie es sich aktuell darstellt, zulässig ist:

    ->wenn ich auf daily dose oder kleinanzeigen bilder hochlade stimme ich denen zu meine bilder zu veröffentlichen.


    diese baltic sports webseite jedoch legt doch die bilder und auch die texte auf eigenen servern ab. kopiert sie also.

    ->das verstößt in meinen augen massiv gegen urheberrecht usw.


    ich weiß nicht in welchem rahmen sich daily dose wehren wird oder nicht und ggf auch der eine oder andere user ganz persönlich.

    seitens ebay-kleinanzeigen werden die abmahnungen oder was euch da ins haus flattern vermutlich ruinös für euch sein (oder man kauft euch die plattform ab und daraus was zu machen...ich vermute ja bald dass ihr darauf spekuliert...will aber nichts unterstellen)


    ich finds auch NICHT richtig eine "multiplattform" zu schafen die als quelle andere plattformen "anzapft". das hat, wenn es angenommen wird und zu wachsen beginnt was monopolhaftes.

    macht doch einfach euren eigenen marktplatz - ohne externe inhalt - und gut. wenn ihr das gut programmiert, es einfach zu bedienen ist, wird das ggf auch angenommen (neben dd, kleinanzeigen, facebook, hiesigem forum usw)

    https://impfdashboard.de/


    mir völlig unklar warum man 4 monate nach dem impfstart noch so dermaßen stark schwankende zahlen bei der verabreichungen von impfungen je wochentag hat?

    wenn das ganze stetig steigen würde wäre es ja ok. ein kleiner knick nach unten am wochenende wäre auch verkraftbar - in anbetracht der lage (sowohl pandemisch als auch wirtschaftlich) eigentlich auch schon nicht akzeptabel.

    aber wie kann es bitte sein, dass wir an einem mittwoch 767000 haben und am selbigem freitag 1/4 weniger nämlich ca 570000 und am sonntag gar nur 1/3 vom mittwoch nämlich 250000.

    die 767000 sind eine zahl die mut macht aber auch noch viel zu wenig.1,5mio wäre eine vernünftige zahl vor dem hintergrund, dass die aktuell verabreichten impfstoffe alle 2 dosen brauche...also noch ca 100mio dosen verabreicht werden müssen um halbwegs herdenimmunität zu bekommen UND ja vermutlich auch in naher zukunft eine dritte impfung erforderlich sein wird.


    die "ungefähr 100mio" schließe ich mal anhand von 22mio bisherigen imfpdosen. macht zusammen 122mio bzw 61mio doppeltdosen auf 83mio bevölkerung also 73,5% impfquote.

    ->nimmt man die 767000 mal als tagesziel für ALLE 7 wochentage kommen 130tag raus also 4 monate und ca 10 tage, sprich Ende August

    ->nimmt man die 3,58mio der letzten woche (7tage) kommt man auf 100mio / 3,58mio = 28 wochen = 196 tage = 6 monate und 13 tage, da landen wir bei ENDE November.....was völlig inakzeptabel wäre.....zumal sich ja die frage stellt wie lange die immunität der erstgeimpften (alten) denn anhält

    (hier steht die fritte impfung innerhalb von 6-12 monaten!.....und die 6 steht dort bestimmt nicht zum spaß....)


    man kann nur hoffen, das sich die zahl der täglichen impfungen im schnitt noch ungefähr verdoppelt läßt.


    hoffentlich kommt es nicht zu einem "impf-sommerloch" wo es an ärzten fehlt, weil diese urlaub machen (sind ja schließlich bis dann sicherlich die meisten ärzte geimfpt)


    "(Luff 466). Geht das denn mit der 42er Power XT? Die steckt dann ja nur 6cm im Mast und da herrschen ja denke ich große Kräfte und der ganze Mast wird dann nur durch ein so kleines Stück gehalten - oder ist meine Denke falsch"


    ja deine denke ist falsch. mit einer 42er verlängerung kannst du bei bedarf 42cm verlängern und auch dann steckt noch genug verlängerung im mast, denn das rohr der "42er" verlängerung ist ja deutlich länger als 42cm.


    die abstände der mastlängen sind heute üblicherweise 30cm. 340, 370, 400, 430, 460, 40, 520, 550. sprich ab 30cm kannst in aller regel den nächstgrößeren masten benutzen, mußt aber nicht zwingend. manch hersteller gibt auch bewußt beide mastgröße an oder es gibt hin und wieder auch segellinien (pryde zen damals zb. wo du alle größen dieses segels auf eine mastlänge fahren kannst. das ging damals glaub von 5.0 per variotop bis hoch zu 7.2 mit einem vorliegt von glaub 472cm oder so...bei einem 430er mast...also 42cm verlängert...wobei neilpryde verlängerungen bis 48cm angeboten hat).

    ->einerseits eine nette geschichte, wenn du nur einen mast zu kaufen brauchst (spart geld...bzw man kauft dann ggf direkt einen mit viel carbon....und auch transportplatz).

    ->andererseits: wenn dir im urlaub der mast krachen geht kannst halt erstmal nichtmehr aufs wasser...während bei einem setup mit mehreren masten halt noch das eine oder andere segel fahrbar ist...notfalls auch mal sehr lang verlängert oder auch per nullbase und ausnutzung des ggf vorhandenen variotop bei kleinen segeln)

    ->hinzu käme noch die frage der sinnhaftigkeit seine segelrange komplett mit einem modell abzubilden. das macht mitunter wenig sinn. willst in 7.2 und 6.4 ein freeride/crossover segel, wirst in 5.7 und 5.0 ggf ein freestyle oder freemove segel fahren (also bei den bedingungen mit mehr wind)....während die kleinen freeride/crossover größen eher einen fahrer ansprech der vielleicht 20, 30 kg leichter ist. aber auch das ja kein thema - ein 430er mast der zb bei 7.2 und 6.4 freeride/crossover hergenommen werdne kann paßt ja auch in 5.x freestyle, freemove oder wavesegel rein.

    ->ich fahr mein 8.0 (zwischenzeitlich auch 8.2) auch auf 460 mast obwohl 490 empfohlen ist. mit dann ca 42cm verlängert (bzw beim 8.2 waren es sogar 48cm). wenns vom trim her paßt und man mit der leistung zufrieden ist geht das in ordnung (ggf hast mit dem passendem 490er halt doch normal einen ticken mehr leistung).

    ->verlängerungen länger 48cm sind eher selten (von A.R.T gabs sogar mal eine in 70cm meine ich). es gibt aber durchaus "xtender" zb von pryde (34cm) und north (40 und 50cm) die man zusätzlich zu einer kurzen) verlängerung benutzen kann um den bereich bis ca 60cm abzudecken. ob das dann im jeweiligen segel funktioniert muss man halt ausprobieren. mein 40er north platinum fährt quasi seit jahre mehr oder weniger ungenutzt umher - knackt mir im urlaub mal ein mast und es ist kein passender ersatz zu beschaffen rettet er sicher ein paar surftage.


    power xt ist sicher geschmackssache. eine trimmkurbel tut auch gute dienste. für unterwegs vorliek nachtrimmen/nachlassen ist die xt natürlich eine gute lösung.

    -----------

    ich denke den bereich bis 70cm bewußt durch längere verlängerungen abzubilden wäre grundsätzlich nicht zu verkehrt.....masten könnten insgesamt entsprechend kürzer ausfallen und man könnte ggf mit einem 400cm alles bis 7.2m² abdecken oder mit einem 430er alles bis 8.0m². hat sich noch kein hersteller ernsthaft drangewag, weil:

    ->man die segel entsprechend schneiden müßte

    ->es mitunter schwerer wird den masten aus dem segel rauszubekommen (wenn er derart tief in der masttasche steckt)

    ->die masthärte sicher auch ein thema ist. einen 460er legt man ja härt aus als einen mit 400cm. grundsätzlich wäre es kein thema einen härteren 400 masten zu bauen - allerdings wäre der dann für die kleinen segel wieder unnötig/ungünstig hart. sprich evtl bräuchstet du dann trotz der möglichkeit so lang zu verlängern 2 masten....aber eben ggr unterschiedlicher härte.

    dennoch wäre es angenehm beim transport (paßt dann nämlich besser ins auto). auch isses (zwecks material vom auto zum spot schleppen) angenehm wenn der mast längenmäßig mit in die segelhülle paßt (geht natürlich auch nicht bei jeder segelhülle).

    ->manch hersteller hat auch 3 oder neuerdings 5(?)-teilige masten im angebot. auch ein konzept aber jedes übergangstück stellt eine schwachstelle dar (und 5 kurze rohren bzw mit verlängerung 6 nehmen auf andere art und wiese wieder platz weg. aber in verbindung mit irgendwelchen aufblasboards schon sinnvoll. paßt der kram halt in jeden pkw kofferraum).

    ----->letztendlich braucht es immer etwas mut und atem um sowas am markt zu etablieren. hat beim thema lange verlängerung offenbar grad niemand lust. kann sich auch mal wieder ändern.

    von 8.2 auf 6.4 zu springen ist grundsätzlich mal gar kein problem.

    ------------

    dennoch würd ich die bei 95kg eher 8.6 ans herz legen. 490er mast wirst dann brauchen.

    mit 8.2 ginge teilweise auch noch ein 460er mast aber in aller regel ist das vorliek so, dass 490 der empfohlene ist - und bei deinem gewicht dann auch deutlich zu bevorzugen.

    ----------

    ob camber oder nicht ist geschmackssache.

    mit camber:

    - hat das segel defintiv mehr leistung

    - gleitet besser durch windlöcher durch (parkst also unter gleichen bedinungen etwas später ein oder wenn es gut läuft auch mal gar nicht)

    - du kansnt es in einen höheren windbereich fahren (was größere sprünge zum nächstkleinerem segel zuläßt

    ohne camber

    - ist es etwas leichter aufzuriggen

    - einfacheres handling bei manövern

    - anpumptechnik läßt sich etwas leichter erlernen (wobei ein großes freerace nocam auch schon ganz schön kraft und puste verlang diesbezüglich)

    - ist in der regel etwas leichter. auch beim aufholen aus dem wasser. teils auch beim wasserstart (je nachdem wie es liegt können camber auch mal von vorteil sein)

    - kein camberverschleiß am masten (gerade am kleinen binnensee wirst du platzbedingt recht viele manöver fahren)

    - keine camber die kaputtgehen können und auch etwas weniger risiko schäden an den latten zu haben (klar wenn das alles gut gebaut ist passiert da nichts aber es gibt halt doch hier und dort auch mal probleme)

    ---->pauschal würd ich sagen, mit einem 2cam segel bist du bei deinem gewicht besser beraten als mit einem nocam. klar ein aufsteigerkönnen spricht auf der anderen seite eher für ein nocam. von einem race segel mit ganz tiefer masttasche und 4 oder mehr cambern würd ich defintiv abraten und auch ein teifgeschnittenes 3cam segel mit deinem könnerstand eher meiden


    niederneuendorfer see: nur mal anhand google angeschaut stellt sich mir die frage, ob sich der see sich für ordentliche gleiteinlagen mit großem rigg überhaupt eignet? fahrwasser ist vermutlich betonnt(?) aber dennoch ist ja die gesamtbreite nur so ca 350 meter? klar bei westwind ist die ausrichtung des recht langezogenen sees halbwegs günstig.

    wenn du das vor der haustür hast, dort aufs wasser darfst und kannst ohne in gefahr zu sein dann warum nicht. aufgrund der größe des gewässers wäre ich dann aber doch eher bei "nur" 8.2 (was natürlich dann etwas wind für's gleiten erfordert als bei 8.6)


    ich weiß nicht wie es um deine kondition und fitness steht aber um vernünftig anpumpen zu können macht es sinn halbwegs fit zu sein und auch etwas kraft mitzubringen. die heutigen relativ kurzen boards und dafür breiten boards sind im passiv angleiten vergleichsweise schlecht und wollen aktiv (also auch mit pumptechnik) angeglitten werden (zumindest wenn man sich im unterem windbereich bewegt).


    es ist zu hoffen, dass müritz bald als tagesgast und auch als übernachtungsgast bald wieder geht.

    die menge an eingeplantem impfstoff für's zweite quartal läßt ja doch etwas hoffen. da man sich öffnungen längerfristig nicht verweigern können. du wirst halt dann entweder impfung oder test brauchen (oder anfangs vielleicht auch beides um zb auf einem campingplatz übernachten zu dürfen....hier ist ja das thema gemeinsame sanitäranlage). womo übernachtung aufm stellplatz oder tagestourismus geht vielleicht schon etwas eher. soweit die hoffnungen.

    falls sich diese nicht erfüllen gibt es im südlichen bereich brandenburgs durchaus den einen oder anderen see (wolziger see, rangsdorfer see, schwielochsee, helenesee, partsteiner see ) und auch ex-tagebau der sich als surfrevier eignet (senftenberger + geierswalder see , bergheider see) oder halt in berlin der müggelsee oder eben ganz berlinah auf der wandlitzsee, schwielowsee. auswahl ist also da auch für tagestrips (und ob man sein material dann 25 oder 60km weit fährt macht mitunter nicht soviel aus und lohnt sich mitunter um was neues kennenzulernen)

    Deutschunterricht Klasse Elf. Das Anagram.


    Der Schüler schrieb an die Tafel:

    Die "KARAMEL ENGEL" fing das "OSCAR VOR UNI" mit dem "BOA ULTIMO"


    Der Lehrer antworte ungläubig:

    Die "Angela Merkel" fing das "Coronavirus" mit dem "Automobil".


    Die "REGIERUNG" antwortete "GENUG IRRE"

    am windsurfbrett normal: powerbox, tuttle box, deep tuttle box, foil box, us box, trim box, tiga conic box, (die letzten beiden sind ausgestorben bzw das letzte ohnehin eine nischenlösung). us box findet man inzwischen eher an sups als an windsurfboards.


    slotbox

    https://www.surf-magazin.de/au…ergleich-finnenboxsysteme


    FCS (FCS Fusion?) (an wellenreitern gängig)

    https://surfersmag.de/articles…-finnen-wissen-musst.html

    https://stokedforlife.org/shop…n-fin-box/?v=3a52f3c22ed6


    https://www.planet-sports.de/f…unisex-blau-pid-53393100/

    hier ist FCS-II und FCS original beschrieben

    https://surfersmag.de/articles…cs-ii-und-fcs-origin.html

    (hier die fcs ii auch als foc II https://www.lib-tech.com/surf/technology )


    libtech (an kites)

    https://www.ridersheaven.com/l…h_finnen_lib_wb_5_fin_set


    futures finbox (an manchen kites. keine ahung was da gängig ist und ob es da noch einen anderen namen gibt)

    https://stokedforlife.org/shop…nbox-1-2-inch-lime-gruen/

    https://www.blue-tomato.com/de…ackstix+Finne+Set-605608/


    slide in (an sups recht gängig)

    https://de.aliexpress.com/i/33000840118.html


    keine ahnung was es noch alles gibt?

    "dass das Innenlaminat (das allerdings auch "unbeschädigt" nicht immer dicht sein muss) noch intakt ist."

    Das ist doch eigentlich nie dicht oder irre ich da?

    "Der Sekundenkleber..... Ans Surfbrett gehe ich damit nicht."


    sehe ich genauso. hast einen riss und kippst da sekundenkleber drauf, kann es gut sein, dass du es unkittelbar 'dampfen' siehst. das zeug ist sehr reaktionsfreudig. :bolt:


    -------------

    das r-g 5 minuten expoy taugt für kleinreperaturen. sobald man was laminieren möchte ist es viel zu zähflüssig (also nicht in der lange eine neu aufzubringende lange glasfaser oder carbon vernüftig zu durchtränken). dafür ist das epoxidharz+härter L das geeignete mittel.

    umgekehrt kannst du mit dem l und ein paar microballos aber auch löcher schließen (oder ganz winzige auch ohne feststoffe zuzumischen). das l ist wesentlich flüssiger und drinkt auch tiefer ein.


    --------

    mal zum begriff laminieren / delaminieren:

    du hast verschiedene werkstoffe die miteinander verklebt werden, das nennt man dann laminat.

    je nach werkstoff nicht nur übereinandergeklebt sondern durchtränkt (gfk gelege, carbongelege). und über den begriff "kleben" kann man sicherlich auch streiten es ist eher ein "aushärten". das ganze ist in summe ein verbund deshalb sprich man auf von faserverundwerkstoffen (darüber kannst du bei r-g, behnke usw eine menge lesen).

    löst sich dieser verbund auf sprich man von DE-laminieren / Delamination. das gilt es halt unbedingt zu vermeiden.

    hast du wasser im board kann / wird delamanation eintreten (das wasser arbeitet sich durch das laminat. durch unterschiedliche temperaturen am strand vs im wasser vs im boardbag vs im winter in der garage usw entstehen wird das ganze begünstigt. zusätzlich kommt noch unterschiedlicher druck hinzu je nach temperaturänderungen). dringt wasser bis zur "faser" des "gfk" oder "carbon" quilt die faser und der verbund wird "weich".


    ob bei minimal wassereintritt irgendwo etwas delaminiert läßt sich kaum vorhersagen. je mehr wasser desto höher das risiko. je mehr temperaturunterschiede desto höher das risiko. und auch der aufbau also welches material liegt wo und wie übereinander und wurde mit welchem harzsystem wie gut oder schlecht verarbeitet.

    wie schon gesagt wurde reicht "etwas weichwerden" mitunter schon aus um bei belastung dann brüche hervorzurufen (womit dann früher oder später wasser ins board findet mitunter auch unbemerkt...so beschleunigt sich dann natürlich das ganze)


    wiegen:

    wieviel wasser ein board bei einer beschädigung zieht hängt nicht nur von der größe der beschädigung an sich ab sondern unter anderem auch von temperaturunterschieden. liegt den brett in der sonne am strand meinetwegen aufgeheizt auf bis zu 70 grad und du gehst damit in 22 grad "warmes" wasser kühlt sich die aussenhaut des boards schnell ab (und zieht sich dabei zusammen.).

    ist da also irgendwo ein minikleines loch kann das board herüber durchaus schon nennenswert wasser ziehen - es saugt sich förmlich das wasser rein während sich die aussenhaut des boards abkühlt und zusammenzieht. passiert das mehrmals merkst es irgendwann beim tragen.

    ->nicht jeden minischaden wirst du direkt sehen daher die methode es ab und an mal zu wiegen. einfach um nicht unbemerkt in einen totalschaden zu rennen. (wenn du gewichtszunahme ohne waage schon selbst merkst ist schon sehr viel wasser drin und es droht ein recht großer schaden. dann widerum sollte man sich auch damit beschäftigen wie man es möglichst 'schonend' trocknet)


    wichtig auch, dass dein board einen lack oder ein gelcoat/topcoat besitzt denn auch das äußere laminat ist - langfristig gesehen nicht dauerhaft wasserfest.


    ------------

    ich finds gut, dass du für begriffe die hier fallen "interesse" zeigst. das material gehört ja nunmal zu sportart. und nicht nur der umgang mit dem material sondern auch der aufbau. du weißt ja selbst, dass wenn 2 personen mit "gutem" neumaterial aufs wasser sollen man schnell in summe mit mittleren vierstelligen summen oder voll ausgerüstet für verschiedene bedingungen durchaus fünfstellig landet...da macht es schon sinn etwas übers material zu wissen.

    Fanatic Ripper:

    mit der blase solltest du sehr ernst nehmen.

    ->wenn es "gerade so" unter blasenbildung aushärtet kannst du davon ausgehen, dass es die "letzte" blase auch fast bis hoch geschaft hat. sprich wenn du pech hast reißt es dir dort unter druck oder unterdruck (temperaturunterschied, hitze wenns im sand liegt, oder auch einfach belastung beim fahren oder gar springen) wieder genau das kleine loch rein


    an deiner stelle würd ich das nochmal öffnen also das epoxid nochmal wegkratzen.

    entlüftungschraube auch auf.brett auf temperatur kommen lassen (mindestens 6 stunden. vermutlich dauert es sogar noch länger (der schaum im kern hat ja doch etwas isolierende wirkung). und erneut dichmachen.


    falls nicht ausgeschlossen ist dass wasser im board ist dann durchtrocknen lassen! (schraube auf, loch nochmal öffen, und dann in ein zimmer mit fußbodenheizung.

    ->läßt du das wasser im board wird es (je nach menge) früher oder später delaminieren


    es macht sinn das gewicht deines/deiner boards zu kennen. am besten nackt ohne schlaufen und ruhig auch nochmal incl schlaufen (weil du die ja nicht für jedes wiegen demontieren möchtest)

    direkt nach dem surfgang vergleichen geht natürlich nicht - erst wenn die schlaufen trocken sind (oder eben runterschrauben...wenn du nicht bis trocken warten kannst weil die morgen wieder surfen möchtest und heute noch reparieren...)

    ->ist das brett beim wiegen irgendwann mal schwerer als ursprünglich notiert hast wasser drin


    ------

    willst den ripper nicht nochmal öffnen lass wenigstens die entlüftungschraube offen zum lagern.

    wird er mit der zeit leichter als du ihn heute wiegst, dann war wohl wasser drin...

    ->wichtig ist vorm surfgang sie wieder reinzuschrauben. niemals vergessen! ggf packst dir irgendwas als erinnerung in die mastspur oder bindest einen strick über die vordere fußschlaufen (als erinnung......immer wenn du das band entfernst schraubst im gleichem arbeitsgang die schraube rein...die die ggf in einer fußschlaufe gelagert hast damit sie immer beim board ist und nicht im haus, auto, garage abhanden kommt)