Posts by newt3

    35er Finne in Us Box wirst durchaus finden. 40er wird schon schwierig.

    Im Link seh ich ein Board was eh keine Schlaufen hat - sprich richtig flink so, dass es bei zu kleiner Finne zu Spinouts kommt wirst du vielleicht eh nicht?

    Was das Höhelaufen angeht - das Board hat sicher eine Mittelfinne?

    (was dann halt eine kompromisslösung ist. spart gewicht und ist preiswerter zu bauen als mit schwertkasten. klappschwert hat den vorteil dass du es einklappen kannst womit ein höheres tempo fahrbar ist und auch die manöver viel flotter gehen - ausgeklappt dann aber sehr gut höhe fahren möglich ist. bei so einer mittelfinne geht halt nur dran haben oder eben nicht)

    falls es daran liegt, dass trotz des Kunststoff-Fanghakens zuviel Freigabe der Verrieglung möglich ist, kannst du das sicher irgendwie anpassen.

    Irgend eine Hülse kürze oder irgendwo eine Scheibe drunter. das ergibt sich dann beim zerlegen/zusammensetzen - obs dir den Aufwand wert ist mußt du halt selbst einschätzen. Gibt hier sogar ein Zerlegevideo

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    man bekommt das System wie gesagt nicht nur von Streamlined. eine Unifiber Pro Rdm hat auch diesen freistehenden Drücker und dann einen Fanghaken zum verrriegeln (https://surfshop24.de/images/2917/++pro-aluminium-sdm-1.jpg )


    Ich find die Dinger eh overengineered

    so ein Plastikfuß wie bei der Gun Classic oder auch meine "alten" Pryde UXT SDM usw sind mir da wesentlich lieber

    ->ist freundlicher zu den Füßen

    ->der Button braucht keine Sicherung, weil er nicht frei liegt

    ->der Fanghaken ist ein zusätzlicher Handgriff den die andere Variante gar nicht braucht

    Diese Streamlined/Unifiber usw mag "wertig" wirken da sich dort alles mit Schrauben zerlegen läßt aber bei genauem hinschauen

    ->der Button läßt sich auch bei Verriegeltem Fanghaken ein paar mm Drücken so, dass die Arretierung fast freigegeben wird (man braucht nur mal von unten ins Loch reinschauen)

    ->der Tampen ist am Gussmetall befestigt. da Verschleißt er vermutlich auch schneller als in so einem altem Kunststufffuß indem diese "Knickstelle" des Tampen auch viel geschützer liegt

    - geht erst bei 7.5cm los. das können manch einfache Füße auch besser die bei ca 5cm losgehen

    -Kreuzschlitz und Innensechskannt an einem Bauteil zu mischen ist auch irgendwo inkonsequent. man hätte die anderen Schrauben auch in sechskannt ausführen sollen. War hier der Einkäufer mit dem Rotstift unterwegs - der Produktdesigner wird das so doch nicht entworfen haben? Ok vielleicht gibt es letzteren gar nicht und es wird halt wild zusammengetüftelt und dann so in Serie gegangen.


    Was die Längeneinstellung angeht:

    Immerhin ist der klassische Verstellring mit Splint noch vorhanden. Manch einer ist hier ja schon eine grauslige Entwicklungstufe weiter mit diesem Klappdinges - 2 Gelenke mehr und der Mast muss auf diesem zweitteiligem Bauteil aufliegen

    Berlin aktuell 1,73€ der Liter Diesel und 1,54 der Liter E10 Benzin

    ->sprich für den Benziner-Fahrer aktuell nicht teurer als vor einem Jahr. liegt an der gesenkten Steuer

    ->für den Dieselfahrer sind es ca 35cent mehr als vor einem Jahr


    rechnet man beim E10 35,2cent obendrauf (29,55cent steuerrabatt zzgl mwst) ist man bei 1,89€ je Liter E10

    rechnet man beim Diesel 16,7cent obendrauf (14,4cent steuerrabatt zzgl mwst) ist man bei 1,90€ je Liter Diesel

    ->sprich die Mineralölkonzerne sind immernoch deutlich am Abzocken. im Sommer war Diesel immer ca 12-14cent als E10 Benzin. Diese Differenz stecken sie sich wohl in jedem Fall ein

    ->Ölpreis war letztes Jahr im August niedriger als aktuell


    Im Grunde gibt es aktuell (bei gesenkter steuer auf den kraftstoff) kein wirkliches "steuerprivileg" mehr für den Liter Dieselkraftstoff.

    Wenn ein Diesel PKW 152€ Kfz-Steuer kostet (zb 1.6 liter hubraum, euro5, 110gr co2 auf dem papier...) kostet ein Benziner mit gleichem Hubraum 32€ oder ein Leistungsgleicher Benziner mit zb nur 1 Liter Hubraum 20€ Kfz Steuer.

    ->sprich im Grunde sollte man als Dieselfahrer mal protestieren was die 3 Monate angeht (wären 120€ differenz also für das viertel jahr 30€ bzw im Monat 10€....um den mehrpreis je liter auszugleichen dürfte das bei den meisten reichen )


    Ein gewisses privileg für den Dieselkraftstoff existiert allerdings noch. Nämlich der Umstand, dass zwar die Steuer auf den Kraftstoff aktuell nahezu gleich ist, aber der Diesel den höheren Energiegehalt und Co2 Auststoß. Würde man sich bei der Besteuerung des Kraftstoffs am Co2 Austoß orientieren wäre Diesel teurer als E10 Benzin.

    "Er fährt Rockets (105l, Breite 63 + 125l, 75,5), nicht Geckos!"

    Sorry, falsch gelesen.

    im Grunde trifft das von mir gesagte aber genauso auch auf den 105er Rocket zu (klar der ist mit 63cm Breite dann schon sehr dicht am 3s aber die Boardcharakteristik auch hier völlig anders verglichen mit einem 97er 3S)

    Fakt ist, dass der 3S in 97 schon völligst anders fährt als ein 105er Gecko.

    Der 3s wird dir eher 15-20 Liter kleiner vorkommen als eben nur 8 Liter

    ->der 3s ist einfach das viel agilere Brett.

    ->er kommt auch mit einer viel kürzeren Finne 28 (3s classic 97)( vs 36cm (105 gecko)....wobei du beim Gecko mit kleinen Segel bei stärkerem Wind sicher auch auf 32er finne oder so gehst (und falls du den 3s mal mit 6.1 oder 6.4 fahren......also für die Literzahl eher großem Segel.....fahren möchtest dir evtl eine 30er für das 3S wünschst weil die 28er doch etwas schnell anfängt zu sliden)

    ->Boardbreite beim Gecko 105 69cm(?), der 3s 61cm - das sind Welten. Die Volumenverteilung ist völlig anders - der 3s eher domig-komptakt , der gecko eher flächig


    Für etwas Spaß bei stärkerem Wind wo dir der Gecko zu groß und zu racig wirkt, tuts also sicherlich auch ein 97er 3s und es muss gar nicht direkt der kleinere 86er sein. Mußt dir eben die Frage stellen ob das 86er regelmäßig zum Einsatz kommen würde oder eher so selten, dass vielleicht das 97er viel mehr Sinn macht - ein völlig anderes Board erhälst mit dem 97er auch (trotz auf dem papier nur 8 liter unterschied)

    Die Methode auf dem Heck sitzend werd ich demnächst mal testen. Bin gespannt (ist bestimmt anstrengend aber vielleicht ja doch besser als in wellen zu versehen das board irgendwie anzustellen was je nach wellengang ja schnell scheitet bzw zum geduldspiel wird)

    ----------------

    Der lange North/Euro-Pin ist für's Zusammenstecken unterwegs in jedemfall hilfreich - da hast mit der Hand genutz platz und hebel um den Powerjoint zu knicken.

    Mit dem kurzem Pin wird das selbst unter einfachen Bedingungen schwierig.

    Desweiteren gibt es bei den langen Pins welche die im ganz oberem Bereich konisch zulaufen - auch das Vereinfach die ganze Sache gegenüber den normal-abgerundeten.

    Die oberste Spitze des Pin entscheidet auch darüber ob sich das ganze ohne Drücken des Entrieglungsbuttons zusammenstecken läßt oder oder nicht (manchmal geht das easy. manchmal nur mit schwung. manchmal gar nicht....was neben dem Pin halt auch von Verlängerung zu verlängerung unterschiedlich ist)

    ->interessant wäre es den ersten Zentimeter in der Verlängerung konisch zulaufend zu haben. Das würde das einfädeln nochmals erleichtern. Baut aber offentsichlich kein Hersteller so und hätte dann auch weniger belastbare Führung für den Pin an sich.


    --------------

    was die Arretierung bei Pin angeht:

    ->einige haben einfach einen runden Federstahldraht

    ->andere(die meisten) haben eine flächige Stahlplatte

    was von beiden besser hält keine Ahnung. Die Stahlplatte hält vermutlich besser - scheint(?) aber durchaus Verschleiß zu unterliegen(wird im Bereich der Kante irgendwann dünner?)

    Die Variante mit dem rundem Federstahldraht verschleißt vermutlich nicht/kaum - diese find ich aber insgesamt fragwürdig. Gefühlt findet sie auch nur bei ganz billigen Nullbechern und Verlängerungen Verwendung (?)....wobei ich das glaub bei North auch schon gesehen habe...die schwarzen Dinger mit dem blauen Push-Knopf)


    Es gibt auch Arretierungen die sich "verriegeln" lassen (zb bei der unifiber pro rdm https://surfshop24.de/images/2917/++pro-aluminium-sdm-1.jpg ...wenn man dort trotz verriegung drückt und mal schaut wie weit die Stahlplatte die Verrieglung freigibt so könnte man jedoch meinen, dass das auch kurz von "offen" ist. Ist evtl aber einstellbar...keine Ahnung...werd die Schraube nicht lösen). Das mit der Verrieglung macht hier auch sein, weil der Bolzen den man zum Entriegeln drücken muss ja hier freiliegt und nicht flächig irgendwo versenkt ist.


    ---------------

    Beim MXT / Us-Cup / Doppelpinbecher usw stell ich mir das im-welligen-wasser-Zusammenstecken erheblich schwerer vor. Der Cup muss schließlich in die richtige Position gedreht sein um in der Mastverlängerung einzurasten (je nach Cup Variante gibt es entweder nur eine Position oder derer 2.....während beim System mit Standart-/North-/Euro-Pin 360 grad möglich sind also die Ausrichtung gar keine Rolle spielt)

    bzgl weicher Stellen:

    ->mach ggf mal ein Bild vom gesamten Brett, zeichne auf dem Bild dann mal an wo die Stellen sind und in welchem Ausmaß ungefähr

    ->schau dir das Board auch gut aus allen Perspektiven an ob du irgendwo einen Lamimanbruch erkennen kannst und ruhig auch mal in Ruhe abtasten


    ist die weiche Stelle an einer Stelle wo du mit den Füßen regelmäßig belastet macht es sinn dort was zu tun....bevor dir halt irgendwann das Laminat bricht.

    Ist das Laminat schon irgendwo gebrochen hast eh Handlungsbedarf.


    sollte die Weiche Stelle im Unterwasserschiff sein und das Board dort eine "Beule" (also nach aussen=beule , nicht delle=nach innen) werfen kannst davon ausgehen dass irgendwo Wasser im Board ist was sich nach unten gearbeitet hat.
    ----

    kaktus:

    muss man bei großserienbrettern tatsächlich mit pinholes rechnen?

    Falls du ein altes Mistral Brett hast (danach sieht der edelstahlpin unterhalb deines kardangelenks ja aus) dann schau mal ob du direkt neben der Aufnahme für den Pin in der Mastspur deines Surfbretts ein Gewinde hast.

    Falls ja kannst einen modernen Mastfuß zum einschrauben kaufen. Einen der oben dann einen Standart-P/North-Pin/Euro-Pin hat und dann eine morderne Mastverlängerung für dieses System.


    Das sind wenn man keine teuren Sachen nimmt ca 80€ in Summe (deinen mistral fuß mit der mistral verlängerung wirst auch noch für 30 oder was los denke ich).

    Vorteil des neuen:

    ->kein wackelt des Fußes auf dem Surfbrett (der mistral fuß sitzt sicher eher klapprig im board)

    ->einen powerjoint anstelle eines kardan

    ->vernünftig große trimmrollen an der modernen mastverlängerung

    ->und die moderne mastverlängerung ist den trimmkräften moderner segel gewachsen. deine kombination aus alu und plastikring da auf einer "mistral atc" mastverlängerung die sich mit einem pin ins alu einhängt hält manches moderne Segel evtl gar nicht mehr aus


    Klar kannst das auch weiter benutzen. Wir schon richtig gesagt wurde:

    Sobald du das Segel trimmst ist der Fuß der Mastverlängerung mit dem Segel unter spannung und die Verlängerung kann sich nicht mehr in Fuß und Rohr trennen.

    Zum Trimmen Mast am besten den Kardan ab - moderne Segel haben höhere Trimmkräfte und du willst sicher nicht mit dem Fuß voll gegen das Gelenk trimmen zumal da auch die Gefahr des abrutsches gegeben ist.


    ------

    Was deinen Mast angeht:

    Das ist noch ein Aluminium Mast. Mag bei manchem sehr altem Segel noch funktionieren aber bei etwas moderneren nicht mehr. Alumasten nimmt man heute noch noch bei billigen Kinderrriggs.

    Das Biegeverhalten ist anders als von Epoxi oder Carbonmasten. Desweiteren verjüngt sich der Alumast in der unteren Hälfte eher wenig - das paßt zu heutigen Segeln meist nicht mehr (wird dann eng in der masttasche. mit campern geht es ggf gar nicht aber auch ihne wird evtl die lattenrotations erschwert oder das Segel steht total komisch)

    Ist dein altes Segel passend zu diesem alten Alumasten kannst es natürlich weiter fahren ansonsten nimmt das Ding als Fahnenmast oder für die hohe Vogelscheuche im Kirschbaum oder was.

    Es gibt für diese Art Aluminiumast wie du ihn hast sogar einen Trimmblock mit 2 rollen und klemmbacke der sich direkt am Mast befestigen läßt. Ist dann aber mit einem anderem Mastfuß zu benutzen als du ihn dort hast.

    Die 20kg +/- kommen beim Delta3 schon hin ,wobei das wohl schwankend war. Jenseits der 22 sollten es nicht gewesen sein.

    "die Freude war wohl groß, wenn man eins bekam was 2kg leichter war als ein schweres" hat mir mal ein freundlicher Surfer sinngemäß übermittelt.

    Kommt letztendlich auch darauf an, ob man mit Schwert wiegt oder ohne - das braune riesige Plastiktrumm wiegt doch allein schon 1.5-2kg.


    Wieviel Liter waren das eigentlich genau (hab da was von 260 im Kopf aber obs stimmt).

    "Man kann sich auch viele Zitate für genau die Gegenteilige Aussagen heraussuchen.

    Die russische Propaganda scheint bei Dir auch gut zu fruchten."


    Am Ende zählen Fakten und Fakt ist, dass - bisher - geliefert wurde.


    Die Drosslung auf 40% vor einigen Tagen scheint an einer Turbine und kanadischen Sanktionen zu liegen ( https://www.spiegel.de/wirtsch…70-447e-b39d-43e014f9f590 ).

    Das wurde uns als es plötzlich auf 40% ging aber erstmal nicht gesagt sondern die Schlagzeilen waren "Putin liefert nur noch 40%".


    Sprich es scheint wohl so zu sein, dass die EU schlichtweg verpennt hat alles was mit dem Thema Gas zu tun hat (was man ja erstmal weiter "braucht") so abzusichern, dass es nicht unter die Räder der Sanktionen kommt (wäre die Turbine in der EU gewesen hätte man ggf rechtzeitig einen Weg gefunden).

    ->das ist jedenfalls meine Interpretation dessen was da passiert ist.

    Sich hinstellen und zu sagen: Putin sagt er liefert und nun liefert er plötzlich zu wenig und hat nicht alles dafür getan, dass er zuverlässig liefern kann obwohl wir ihm per Sanktionen Steine in den Weg legen, um zuverlässig liefern zu können ist nur verlogen.


    Ob in 9 Tagen, also nach der jetzigen Wartung wieder geliefert wird und wieviel kann hier sicher niemand vorhersagen.

    Wenns nichts wird liegts vermutlich nur sehr bedingt an Russland. (du kannst davon ausgehen, dass dir ihr Gas loswerden wollen. Auf so Gasfelder machst du auch nicht von heute auf morgen einen Korken drauf also müssen sie die Mengen auch unterbringen. https://www.heise.de/tp/featur…ach-abdrehen-6677395.html )


    Wenn ich die Wahl hab ob Erdgas durch die Pipeline oder (zukunft) Flüssiggas im Druckkesselschiff über die Ozeane....

    Hochrangiges Ziel weniger Gas zu verbrauchen sollte eine Selbstverständlichkeit sein aber sich bei dem was man noch braucht einen falschen Weg des Transports zu ebnen (und damit eben auch der Beschaffungsquelle) ist einfach nur Dumm.

    "Ja, die sanktionen sind zach. Aber ich seh keine alternative"


    Die Sanktionen führen auf dem Weltmarkt zu steigenden Preisen was dem der die Rohstoffe hat nur in die Hände spielt.

    Man macht dem Gegner also ein Geschenk und schmeißt sich gleichzeitig Knüppel zwischen die Beine - besonders Schlau sowas nicht.


    Derjenige kann sich dann überlegen ob er es jetzt für mehr Geld an jemand anderen verkauft oder auch einfach im Boden läßt (klar beim Gas geht das nicht sofort).


    Wenn du als exportorientierte Wirtschaft deinen Unternehmen sagst, sie dürfen mit Russland keine Geschäfte mehr machen führt das auch dazu, dass der Russe sich freut, weil er dieses Geschäft dann selbst wieder machen kann. Er muss es vielleicht erstmal aufbauen, dabei hat Russland hier und dort Nachholebedarf - tritt dort also gleich noch ein Konjunkturprogramm los, während man das eigene an die Wand fährt.

    "Wem ethik / moral nicht reicht.... wirtschaft die unzähligen zulieferbetriebe, beteiligungen etc."

    Du meinst die 3€ die Stunde mit denen die ukrainer Kabelbäume für deutsche Automobilkonzerne fertigen? (ca 1/18 der hieisgen lohnkosten)

    Die ukrainische Mutter, die 24 stunde Pflege in einem deutschem Haushalt macht während ihr Mann mit dem Truck über europas Straßen rollt oder in der Fleischfabrik arbeitet während deren Kindern von Oma, Opa, Tante und Schwester erzogen - mit Westgeld - im Heimatland aufwachsen.

    ->über diese Ethik und Moral ist lange nicht diskutiert worden.


    Letztendlich ist das gezerre der EU um den Markt und die Wirtschaft der Ukraine Mitauslöser des "Konfliks".

    Es ist doch vollkommen klar, dass weder den USA noch Russland daran gelegen sein kann, dass die EU in der Macht die sie auf dem Weltmarkt hat deutlich aufsteigt (durch die ukraine, durch weißrussland whatever...).

    Russland leidet seit den 90ern an einer gewissen Schwäche die sie aktuell aufholen, so sieht das halt aus. Wenn man nicht möchte dass das mit Kriegen geschieht muss man Lösungen finden die beide Seiten zufriedenstellen - das ist seitens der EU leider auf Jahre nicht passiert.

    Bin gespannt wie es mit dem Gas weitergeht.

    Putin hat seit Februar klargemacht, dass er weiter liefern wird.

    Unsere Politiker erzählen uns, dass vielleicht bald nichts mehr kommt. Haben selbst Steine in den Weg gelegt zwecks Bezahlung usw


    An den nur noch 40% über Nord Stream1 sind wir selbst Schuld - Turbine "fehlt" und es wäre gegen unsere selbst auferlegten Sanktionen diese zu liefern.

    Die 0% die Ab heute für 10 Tage wegen jährlicher Warung ganz normal.

    ->diese "Engpass" müßte es gar nicht geben, wenn wir Nord Stream 2 so wie geplant eröffnet hätten ! aber nein selbst frau schwesig "mußte" sich für diesen Fehler auf Nord Stream 2 zu setzen entschuldigen.

    Wir sollen halt unter anderem Fracking-Gas aus USA kaufen, mit dem Schiff verflüssigt in Hochdruckkesseln über den Ozean Schiffen, dann irgendwo gefährliche Terminals hinbauen bzw die Schiffe als just-in-time Terminals - Schiffe die man in großer Zahl auch erst bauen muss (mit Rohstoffen, Metallverarbeitung = Gas...). Hallo klingelt da was.


    Ich find die ganzen Sanktionen sinnlos und zu kotzen.

    Ja wir sollten die Energiewende "vorranbringen" aber nicht auf diese verlogene Weise wie sie jetzt vollzogen werden soll (indem man sich selbst einen finger nach dem anderem abhackt um dann festzustellen dass man ohne Finger keine Blumen mehr Pflanzen kann)

    Wird noch Lustig, wenn wir die Atomkraftwerke unserer Nachbarländer mitfinanzieren weil wir von dort spitzenlastabhängig sind, wenn unsere Industrie diesen Strom nutzt und gleichzeitig Ökosiegel trägt usw.


    Glaubt jemand ernsthaft, dass die Ukraine ihr verlorenes Territorium zu großen Teilen zurückerobern kann? - mit den Waffen die Nato stellt (bzw dort entsorgt). Das reicht maximal um irgendwo in der Ukraine einen eisernen Vorhang aufzustellen - der für zig Jahre weder der Ukraine noch der EU in irgend einer Weise nutzt.


    Kapitulation und ab an den Verhandlungstisch ist von Anfang an die Lösung. Die andere (gefährlichere) wäre Eingreifen der Nato = Flugverbotszone + später Besetzung der Ukraine auf ihren Wunsch hin gewesen = auch dann wäre am Verhandlungstisch geklärt worden welche Landstriche in welchen Einflussbereich fallen.


    Mir kann niemand erzählen das für die Nummer(n) die unsere Regierung abzieht eine Mehrheit in unserer Bevölkerung da ist.

    Für's liefern von Waffen (die bekanntlich menchen töten, wohnraum zerstören, für unendliches Leid sorgen....viel mehr Leid als ein Leben unter russischer Flagge),

    Für (hausgemachte) Inflation (die zwar auch andere Ursachen hat aber jetzt in einem Tempo losrollt, das manch einer sich wohl warm anziehen wird...ums mal dipolmatisch auszudrücken).

    Für Rohrstoffbeschaffungsprobleme weit über Energielieferungen hinaus.


    Im Grunde (fast) völlig ohne Not, wenn man mal das recht der Ukraine auf ihre Souveränität aussen vor läßt - eine Souveränität die sie halt allein (auch mit fremden waffen) nicht verteidigen kann. Eine Souveränität die Wirtschaftlich gesehen zb eh nicht existiert - sondern ein tauziehen richtung EU-Binnenmarkt schon seit Jahren (der zu einer politischen Destabilisierung geführt hat die dann in Konsequenz leider auch zu Territorialfragen führt ).

    Die Idee einer rohstoffreichen Grossmacht wie Russland Sanktionen entgegenzusetzen und zu meinen man könnte sie wirtschaftlich vom Welthandel isolieren ist völlige Selbstüberschätzung unserer Politiker. Seitens der EU führt das zu mehr Abhängkeit von anderen Großmächten aber auch von Schurken und nicht zu weniger, wenn Russland (und seine verbündeten) als Geschäftspartner "wegfällt".

    Der Ami reibt sich die Hände (ein ziel hat man ja schon erreicht - wieder 2 Länder mehr in der Nato)...das zweite Ziel eine neue Abhängkeit von Flüssiggas nannte ich ja oben bereits, der Chinese und Inder freut sich auf günstige Energie aus Russland.

    "in Deutschland wird man auch auf den meisten bewirtschafteten Seen nicht mal eine Tageszulassung ohne Schein bekommen, selbst wenn man eigenes Material mitbringt."


    du meinst in manchen ecken von deutschland.

    ein glück sind in berlin, brandenburg, meck pomm, sachsen anhalt, sachsen und thüringen die allermeisten surfbaren seen frei zugänglich und auch in anderen bundesländern käme ich nich auf die idee, dass dieser oder jener see einen besitzer hat bei dem ich eine karte kaufen muss, ich bin doch kein angler und will fische rausholen.


    es normal zu finden für den seezugang geld bezahlen zu müssen soweit kommts noch :saint:

    klar wenns ein strandbad oder was ist so ist das je nach infrastruktur verständlich.

    für 5.0 schraub mal eine 30er finne drunter oder auch 32 (wenn du dir für die segelgrößen dazwischen nicht noch eine weitere kaufen möchtest).

    die 35er ist bei 20kn und 5.0m² wohl wirklich etwas groß - das läßt sich durchaus auch beherrschen ist aber sicherlich nicht ideal.

    ich denke in Dtl wirst, wenn du was leihen möchtest fast überall nach dem Schein gefragt.


    ist halt ein gewisser befähigungsnachweis, das du mal irgendwann die grundlagen gelernt hast.

    willst du den kram noch gegen beschädigung versichert haben geht das sicherlich oft über den vwds (die halt auch die scheine ausstellen).


    im ausland vermutlich weniger relevant - der schein ist schon hierzulande kein offiziell anerkanntes dokument meine ich (war's früher mal als du zb in berlin surfscheinpflicht hattest).


    vielleicht nimmst einfach dein trapez mit, das sollte denen die verleihen im grunde ja direkt zeigen, dass deine fähigkeiten über den grundschein hinausgehen. ich denke du wirst trotzdem erleben, dass hierzulande viele ohne schein nichts verleihen.