Posts by eki

    MartinGS säuft das Brett schon dann ab, wenn du beim anluven den vorderen Fuss vor den Mast setzt? Wenn nicht, dann ist wohl noch Hoffnung :) Bei meinen versemmelten Tacks ist es sehr häufig die zu langsame oder ungenaue Fussarbeit, insbesondere beim hinteren Fuss nach vorne setzen beim Wechsel. Der muss schon ganz genau beim vorderen Fuss landen, sonst wird es nichts. Trockentraining mit Kamera war für mich ganz aufschlussreich.


    Dann aber noch ein Camber-Segel zu schiften steigert die Herausforderung aber noch mal ein ganzes Stück!

    Und auf die Internetseite kommt man nur noch als Abonnent? Oder bin ich der Einzige mit diesem Problem?

    Sieht so aus, als wenn das durch einen Ad-Blocker ausgelöst wird. Bei der "Yacht" steht da noch Ad-Blocker Abo. Ohne Ad-Blocker kommt eine Auswahl entweder Werbung zu akzeptieren, oder ein Pur/Premium/...-Abo abzuschliessen.

    Meine X2 ist nun "repariert" zurückgekommen, in Anführungszeichen weil die einfach gegen eine neue X2 auf Garantie getauscht wurde. Der Dive Case macht in der Tat hässliche Ringe im Video, so eine richtige Lösung ist das dann wohl nicht. Ich bin versucht, die USB-Buchse einfach mit blue tack zu versiegeln, USB benutzte ich sowieso nicht, und Aufladen geht über Ladegerät. Oder wie MaBi Klebeband drüber.

    Kleiner Nachtrag: meine Insta360 hat nun tatsächlich einen Wasserschaden erlitten, das scheint ein häufigeres Problem zu sein. Es wird zwar "waterproof" behauptet, aber drauf vertrauen sollte man nicht. Die Abdeckung der Ladebuchse sieht nicht so zuverlässig aus, da kommt viel drauf an, ob das verwendete Gummi auch weiter elastisch bleibt. Glück im Unglück ist aber, dass das innerhalb von zwei Jahren nach Kauf passiert ist, und das noch auf Garantie ging. Ich bin aber nicht sicher, ob das eher ein Glücksfall war. In Zukunft werde ich die nur mit Dive Cage benutzen.

    Welche Insta 360 war es denn, Ich finde mit Dive Case ist die Insta 360 One X2 unbenutzbar, weil das Stiching überhaupt nicht mehr klappt.

    Das ist für die X2 - na mal sehen ob das rausgeworfenes Geld war :)

    Bezieht sich das Problem bei der insta360 ausschließlich auf die x2? Oder auch auf die x3?

    Die X2 und X3 scheinen im Bereich Batterie und Ladebuchse sehr ähnlich konstruiert zu sein, ich glaube nicht, dass da was grundsätzlich verbessert wurde.

    Ich habe das Dive-Case noch nicht ausprobiert, ich denke da sind sicherlich Abstriche mit der Bildqualität zu machen, allerdings ist die Kamera dann doch etwas zu teuer, um wieder kaputt zu gehen.


    Insgesamt sieht es bei der Insta360 ein wenig nach Konstruktionsfehler aus. Die ist so natürlich schön kompakt, aber die Schiebeverschlüsse sind schon etwas schwachbrüstig. Ich hab' schon überlegt, einfach mal Blu Tack in die USB-Buchse zu stopfen, aber das könnte wohl auch als Einmal-Aktion enden :)


    Als Zweitlösung habe ich nun noch eine GoPro 8 im Einsatz, hinten am Gabelbaum befestigt kommen da auch ganz gute Videos raus.


    kaihard wie sieht es mit der GoPro-Max-Software aus? Die Insta360-Software (Mobile und Desktop) ist mittlerweile ziemlich gut, leider sind die Dateien ewig gross, aber mein Jahresrückblick für die Eltern war schön einfach zusammen zu basteln!

    Kleiner Nachtrag: meine Insta360 hat nun tatsächlich einen Wasserschaden erlitten, das scheint ein häufigeres Problem zu sein. Es wird zwar "waterproof" behauptet, aber drauf vertrauen sollte man nicht. Die Abdeckung der Ladebuchse sieht nicht so zuverlässig aus, da kommt viel drauf an, ob das verwendete Gummi auch weiter elastisch bleibt. Glück im Unglück ist aber, dass das innerhalb von zwei Jahren nach Kauf passiert ist, und das noch auf Garantie ging. Ich bin aber nicht sicher, ob das eher ein Glücksfall war. In Zukunft werde ich die nur mit Dive Cage benutzen.

    Danke. Hält das? Das ist ja kein Kreis sondern eher oval. Also gibt es in den Ecken einen etwas spitzeren Radius...und somit, in meinem Kopf, eine Sollbruchstelle. Und der Mast liegt dort doch auch auf. Also drückt die Startschot ein wenig auf den Masten...

    Als Kompromiss eine mögliche Lösung.

    Hach, aber dann habe ich das "Optimal" nicht übersehen. Das gibt es nicht.

    Das hält soweit, diese Rundung liegt nicht auf dem Mast auf, sondern steht etwas ab, so daß die Startschot nicht in Kontakt mit dem Mast ist. Hier noch was von der Unifiber-Seite:


    pasted-from-clipboard.png

    Das kommt mir alles sehr bekannt vor, Binnensee, steile Windwelle mit kurzer Frequenz, nicht unbedingt der Windrichtung folgend. Kabbel ist da auch für mich was anderes. Wenn das nächste Mal solche Bedingungen anstehen, werde ich versuchen mich eher an den Wellen als am Wind auszurichten, also auf dem einen Bug eher mehr Höhe ziehen, und auf dem anderen dann eher raum fahren.

    IMG_0258.jpeg


    Arbeitspause.


    Unsere örtlichen Lieferroboter. Die haben sich im Winter sehr gut geschlagen, teilweise besser als Fussgänger, trotz Eis und Schnee. Ich fand die Idee zuerst kompletten Schwachsinn, nun bin ich überzeugt. Nur Alkohol liefern die nicht aus (danke Finnland). Aber ansonsten kein Problem mit Vandalismus, im Gegenteil, wenn mal einer stecken bleibt, helfen die Leute gerne aus! Die sind auch ganz putzig, sagen danke, grüssen lieb, und spielen Musik ab wenn sie am Ziel angekommen sind.

    Schau doch einfach mal nur in die Fahrzeuge, mit wie viel Personen die derzeit besetzt sind und frage dich, wie sinnvoll das ist.

    Ja, ich war schon baff, das "car pool lane" in Kalifornien "zwei Personen oder mehr" bedeutet. Lohnt sich fast, da einen Crash Test Dummy zu kaufen.

    Wie wäre es mit einem "running belt"? Ist zwar noch nicht zum Einsatz gekommen, liegt hier aber bereit sobald das Eis weg ist. Neben einer Wasserflasche passt da noch kleineres Gerödel rein. Als Süsswassersurfer habe ich allerdings auch schon öfter einfach aus dem See getrunken. Man muss nur aufpassen, das in gebührendem Abstand von evtl. vorhandenen Abwasserrohren zu machen.

    Ich habe einmal abgeschleppt, mein Brett war irgendwas um die 110l, da war ich froh, noch den Schotstart hinbekommen zu haben. Wir haben uns nach einigen Fehlversuchen darauf geeinigt, dass der Kollege sein Rigg aufgibt. Er hat sich an meiner hinteren Schlaufe festgehalten, war ein ziemlicher Balanceakt da nicht ständig vornüber zu fliegen. Leider waren in der Situation auch wieder einige Nicht-Helfer zu beobachten :(

    Meine finnische Frau hat das schon klargestellt: "Du wirst sowieso nie einer von uns." Da ist es also schon fast egal, wo ich keinen Anschluss finde. Wind und warm würde reichen.