Posts by Choke

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Choke: Hallo, sorry ich wollte nichts diskreditieren. Ich dachte hier wäre die Diskussion spannend, auf der Suche nach dem Feintuning und dem Wissen um optimales Surfen.

    Dann ist ja alles gut.

    Close the gap ist ja bei Racesegeln durch das tiefe Unterliek quasi die "natürliche" Position und das Segel muss dafür auch nicht sehr stark nach hinten geneigt werden. Und ich gebe dir recht: In dieser Position arbeitet das Segel am effizientesten und gleitet auch am besten durch. Bei allen Segel mit höher geschnittenem Unterliek ist das (meiner Meinung nach) nicht der Fall. Kippt man diese Segeln bewusst stark zum Heck hin für ein close the gap wird der Anströmwinkel des Windes zum Profil immer schlechter und damit auch die Leistung. Angleiten und durchgleiten verschlechtern sich in diesem Fall.

    Die optimale Segelposition führt bei einem Racesegel durch den Segelschnitt zum Close the gap während bei anderen manöver- bzw. handlingorientierten Segeltypen mit höherem Unterliek in der optimalen Position kein Close the gap entsteht. Und es auch kontraproduktiv ist es zu erzwingen. Vielleicht bist du ja da bei mir MaxMuller.

    Zur Mastspurvertiefung: Stimmt, optimal ist es, wenn Unterliek und Board parallel sind und möglichst eng beisammen und das erreicht man durch die Vertiefung.

    Ohne die Vertiefung müsste man das Segel eben doch weiter nach hinten neigen, um die Lücke zwischen Board und Segel möglichst klein zu halten und es würde zwischen Unterliek und Board eine Dreieckslücke entstehen.

    Ich dachte die Mastschiene ist tiefer im Board um den Schwerpunkt nach unten zu setzen und dadurch

    bessere Kontrolle zu haben🤔

    Ja, stimmt.

    Häh?????

    Choke: Jetzt rate mal warum bei Freerace und Slalomboards die Mastschiene tiefer gelegt ist?

    MaxMuller. Es ging doch um frühes Angleiten. Hat Bernie b ja oben schon geschrieben. Du bist auf einmal bei voll Speed heizen. Ach ja, und die Mastschiene ist tiefer, damit man das Segel nicht so stark nach hinten neigen muss für das Close the gap. So kann das Segel aufrechter Gefahren werden und hat mehr Power. Außerdem soll sich durch den tieferen Schwerpunkt des Riggs die Kontrolle verbessern. Daraus ergibt sich auch fürs Angleiten:Aufrechtes Segel-mehr Power-früheres Angleiten.

    Aber dir ging es ja mit diesen Beiträgen ja nicht um konstruktiven Meinungsaustausch, sondern nur darum meinen Beitrag (den ich von Guy zitiert habe) zu diskreditieren da er ja nicht zu deiner Aussage passt.

    - Bei wenig Wind (Gleitschwelle) -> Mastfuss extrem nach vorne. Grund: Es ist leichter mit dem Gewicht auf dem Mastfuss das Board plan zu halten und man kann nach dem Angleiten sehr schnell das große Segel hinten runter ziehen (Lateralschwerpunkt) und durch schließen des Unterlieks und der Verhinderung des Druckausgleiches in diesem Bereich die Leistung des Segels erhöhen und das Board im Gleiten halten.

    - Bei mittleren Wind -> Mastfuss etwas nach hinten. Grund: Nach dem Runterziehen des Segels will das Board anluven, man gleicht durch Fusssteuerung aus, dadurch hebt sich (besonders vorne) die Leekante. Der scheinbare Wind von vorne drückt das Board weiter aus dem Wasser (Lift) . Das Board fliegt frei über die Finne übers Wasser.

    Ich möchte hier nur mal einen Artikel zum frühen Angleiten und runterziehen des Segels us Guy Cribbs Intuition Serie hierfür zitieren:

    Whatever conditions we're sailing in though, firstly I need to

    dispel a dreadful myth that haunts windsurfing technique

    (one of many) - closing the slot, or raking the rig back.

    Closing the slot/raking the sail back literally went out of

    fashion with flares! In the very earliest days of windsurfing

    when we just cruised along slower than the wind, it was

    important to stop some of the precious air from escaping

    underneath the sail by raking it right back. In those days

    boards were so long, narrow and heavy that raking the sail

    back didn't have much effect on them. However for the

    passed fifteen years, despite what you may see, read or

    hear elsewhere, 'closing the slot' is like pulling a handbrake

    on, and completely detrimental to your early planing and

    general stance, as it kills the power of your sail and can

    sink the tail of your board.

    Check out any shot of a real professional World Tour

    windsurfer and see if they've 'closed the slot', or if they

    seem relatively upright. The only times you'll see it 'closed'

    is with racers whose sails have extra large foot areas (their

    mast is almost as upright as a wave sailors), or if they're

    sailing overpowered on a broad reach (which, let's face it,

    most of the windsurfing public rarely do). Even in this

    situation, the rig is only raked back because the sailor has

    sunk so low to control the power, that the rig happens to

    have raked back.

    None of us actually consciously say to ourselves, 'time to

    close the slot' and rake it back, but I meet plenty of

    windsurfers who still think that is a standard practise the

    moment they start moving.


    Den ganzen Artikel kann man sich auf Guys Seite herunterladen.

    Ich würde nicht so viele Segeltypen mischen, da die Windrange sich zwischen Freeride und Freerace unterscheidet. 7.5er Sunray und 8.6er Vector sind näher zusammen als die 1.1 qm vermuten lassen. Ich denke die beiden Segel werden eine große Überschneidung haben.

    Wie kann man überhaupt alle 3 Rollen bei der Extension nutzen? Ich habe bei allen Segeln einen 3er Rollenblock am Vorliek und kann dann nur 2 Rollen an der Verlängerung verwenden. Welchen Tampen verwendest du denn?

    Hast du vielleicht auch einen Durchschnittswert der Geschwindigkeit? Die 5 kmh sind doch wohl der Topspeed.

    Kann mir nicht vorstellen, dass sich die Bauweisen so viel nehmen. Beim frace ist Get doch komplett Fiberglas und bei gbm ist das Unterwasserschiff Fiberglas und das Deck Carbon.

    Bin gerade im Droompark Bad hoophuizen. Unglaublich wie viele Segel hier den ganzen Urlaub geriggt an den Häusern stehen und am Strand in der Sonne braten. Habe eigentlich gedacht, dass die meisten ihre Segel und Masten schonen, hab mich wohl vertan. Wer so ein Segel dann gebraucht kauft...

    und was sollen die Videos zeigen ?

    Zwei mittelmäßige Surfer mit schlechter Kontrolle, und ein Kiter

    Ich denke, die Person mit FLY_FIN_KONZEPT steuert nach nur 10 Monaten Übung 30 Knoten Geschwindigkeit.

    30 Knoten:rolleyes:niemals.