Posts by bikehomero

    Hab auch ein E-Type 6,2. Das fahre ich mit silver Mast 70% RDM und rigge genau nach Anleitung auf. Mitlerweile geht das fast schon ohne hinzuschauen. Entgegen der Vorgabe an den Latten nichts zu drehen, hab ich das gemacht bis die kleinen Fältchen raus waren. Nach meiner Erfahrung (bin das Segel dieses Jahr mindestens 20x gefahren), war es sehr stabil im Druckpunkt und super im Handling. Habs mal unserem Club-Surflehrer zum foilen ausgeliehen, der war auch sehr angetan davon.


    Würde mich vom Fahrkönnen auch eher als Anfänger/Aufsteiger bezeichenen. Hatte vorher auch z. B. ein ART Attack und ein Gun Flash in der Größe, die waren beide deutlich schlechter. Das E-Type find ich super.

    Nur am Rande: Ich hatte 7,8m² vorgeschlagen, das sind 1,6m² Differenz. Hab aber auch keinen Erfahrungswert wie groß der Unterschied im Handling (gleiches Segel natürlich vorausgesetzt) zwischen 7,8 und 8,5m² ist. Falls das unerheblich ist, ist das auch egal.

    Er hat aber als kleines Segel ein E-Type 6,2 und wiegt nur 74kg. Ich meine 8,5 könnte da zu viel sein, oder es muss nach oben raus gut zu trimmen sein. Das 6,2er wird er sicher erst ab 15-16 Knoten nehmen, dann muss das große Segel bis dahin reichen.

    Ja, das fahre ich noch. Auch, wie du, hauptsächlich am Binnensee, dieses Jahr zwischen 0 und 30 Knoten. Allerdings kann ich nicht allzugut windsurfen, komme z. B. noch nicht in die Schlaufen. Trotzdem hat der Tag mit den 30 Knoten super viel Spass gemacht. :bier:

    Mein persönlicher Favorit wäre, das E-Type wech und dafür ein S-Type in 7,8.

    Oder das ganz neue S-Pace in 7,8. Das hat ja nun ein sogenanntes 3 in 1 Design und soll damit eine bisher nicht dagewesene Trimmrange ermöglichen. Stellt sich halt die Frage, ob es bei Leichtwind auch besser performt als das bisherige S-Type. Hat hier schon jemand das S-Pace gesehen oder gar gefahren? Bei mir könnte es das Natural in der Größe 7,8 ablösen, optisch gefällt es mir auf jeden Fall sehr gut.

    jorge: ich denke gerade, wir beiden müssten mal die Bretter tauschen. Dann könntest du mit dem etwas schmaleren Naish Freewide schauen wie dir das passt und ich könnte die inneren Schlaufenpositionen am RRD 360 nutzen um überhaupt mal in die Schlaufen zu kommen. Leider wohne ich in FFM...

    OK, danke! Mit der Kippstabilität in Verdrängerfahrt habe ich allerdings nicht das geringste Problem. Meine Anfänge hab ich auf den ganz alten Bees und Sharks erlebt, die waren noch deutlich schmäler.

    Ihr schaut genau hin, das ist top! :thumbup: Das Bild oben ist schon etwas älter. Zwischenzeitlich habe ich den Mastfuß auch weiter hinten, eher in der Mitte der Schiene. Der Gabelbaum steht nun auch etwas höher, zwischen der M und L Markierung auf dem Segel. Hier sind wir bei dem angedeuteten gesundheitlichen Problem. Ich bin leider sehr anfällig für Impingement (Schulter) daher sollte der Gabelbaum auf keinen Fall zu hoch sein.


    Die Fussschlaufen werde ich auf jeden Fall mal weiter einstellen und hinten auf nur Eine umbauen. Vorne sind sie auch auf dem Bild schon soweit wie möglich vorne und innen angeschraubt.

    Ja, es ist das Freewide mit den Cutouts. Werde auf jeden Fall mal ein S-Type oder S-Pace in 7,8m² versuchen ausleihen zu können. Ist aber bestimmt ein anderes Thema, obwohl mich das natürlich auch interessiert. :-)

    Hallo Jürgen

    Bin vom 9.-17.11. an der Somabay (Surfmotion). Bist du dann per Zufall auch dort?

    Gruss, Andy

    Hi Andy, schade passt leider nicht. Geplant ist bei mir 19.-27.11.


    Vielen Dank an alle für die Kommentare! Es ist gut die Bestätigung für die eigene Einschätzung zu bekommen, das motiviert und verhindert unnötiges Grübeln.