Posts by bikehomero

    Kein Problem, den verlinkten Anbieter hatte ich nicht gesehen. Da hst du recht, der muss dann gebraucht günstiger sein. Ich hatte den Mast eher bei ca. 350,00 im Netzt gefunden. Er wurde mir von Boards and More ausdrücklich als upgrade zu meinem 460er empfohlen. Und du hast nochmal Recht, da waren auch größere Segel angedacht :-) Das Segel hab ich allerdings 2014 gekauft und bin es mit einer großen Pause zwischendrin nur wenig gefahren. Was hältst du für realistisch? Ist das erste Mas dass ich Surfkram verkaufe.


    Ich senke aber auch vor einer Antwort schon mal die Preise:


    Mast € 250,00

    Segel € 200,00




    Edit PS: wenn du mir gerne ein S-Pace 7,8 schenken möchtest, verschenke ich Segel und Mast an Chris.

    Hallo Leute,


    kann zur Zeit gesundheitsbedingt nicht surfen und bin für das nächste Frühjahr scharf auf das neue Duotone S-Pace. Daher darf mich nun mein Natural und der erst kürzlich dazu angeschaffte silver Mast in 70% Carbon verlassen.




    Das North Natural 7,8m2 ist das letzte Modell aus 2013. Ich habe es 2014 gekauft und maximal 20x. benutzt. Es befindet sich in einem sehr guten Zustand. Es gibt in Höhe der Gabelaufnahme einige Aufriggspuren und ganz oben im Top einen Kratzer der aber nur kosmetischer Natur ist. Für das Segel möchte ich € 250,00 haben.


    Den Mast hab ich erst dieses Jahr passend zu diesem Segel angeschafft. Ich habe ihn 3x aufgeriggt und bin 2x damit gesurft. Er ist also fast fabrikneu. Es ist ein SDM Mast und er entspricht exakt dem aktuellen Duotone Model, sprich er hat 70% Carbon. Für diesen Mast rufe ich € 300,00 auf.


    Versand von solchen Sache ist ja schwierig und daher würde ich es erstmal ohne versuchen. Schreibt mich bei Interesse gerne an, ich habe einige Bekannte die häufig unterwegs sind und auch mal was für mich transportieren. Der Standort ist in Frankfurt am Main, also auch gut zentral gelegen.



    Hier nun die Bilder:




    DSC_2419r.jpg


    DSC_2421r.jpg


    DSC_2434r.jpg


    DSC_2430r.jpg


    DSC_2432r.jpg


    DSC_2435r.jpg


    DSC_2439r.jpg


    DSC_2440r.jpg


    DSC_2441.jpg

    Ich finde das Gun auch zu teuer und es sieht mir gar nicht richtig freeridig aus, aber ich kenne es nicht. Nur sollte Gun eigentlich immer eher günstiger sein. Die sind ja auch neu, wegen dem Direktvertrieb schon billiger und wie acidman eben schrieb, gibt es ja immer die reduzierten Auslaufangebote.


    Mein fast ungebrauchtes 2014er 7,8m² North war mit den angebotenen € 200,00 im Vergleich ein Superschnäppchen. Leider ist es im Moment noch zu groß für dich. Ein ordentliches 5,x hab ich leider nicht, nur ein uraltes Disco und das zerheize ich selbst noch.


    Ich möchte mich aber auch noch ausdrücklich den Ausführungen von mariachi76 anschließen. Eine Strategie für die Segelpallette ist eine feine Sache. Such dir einen Hersteller aus, ich empfehle einen mit großem Marktanteil. Denn dann findest du auch häufiger kompatible Gebrauchtangebote. Bei dem NP ist das wegen der geänderten Biegekurve nun nicht mehr gegeben. Wenn du nach North oder auch Gun suchst, passt die Biegekurve durchgehend. Mit einem 430 RDM und einem 460 oder 490 SDM Masten und 2 Gablen kannst du auf jeden Fall eine passende Range mit 3-4 Segeln aufbauen.


    Wenn ich mich richtig erinnere wiegst du zwischen 80 und 90kg. als mittleres Segel könnte ich mir für dich ein 6,6m² Freeridesegel gut vostellen(keine Sorge, das ist nicht zu schwer). Da geht mit deinem Brett noch einiges drüber bis ca. 9m² und runter kannste auch noch bis 5,x.

    Ich sehe das ähnlich. Bin ja auch nicht viel weiter als du und habe ein Naish 130l. Da säuft mit meinen 77-80kg nix ab und kippelig finde ich das auch nicht. Ich meine damit ein Brett zu haben auf dem ich mich noch ordentlich entwickeln kann. Du wirst auch in kurzer Zeit wenigstens bei 145-150l landen.


    Zu den Segeln, da hab ich auch ein 4,7er und ein 5,3er im Keller, dieses Jahr bei ca 20 Surftagen 0x benutzt. Gefahren bin ich hauptsächlich mit dem 6,2er.


    Mein 7,8er North Natural (2014) und den passenen 4,90m 70% Noth Mast werde ich vermutlich in Kürze verkaufen, weil ich auf das neue S-Pace scharf bin. Falls das was für dich wäre gib Bescheid.

    Der Staat möchte nun "freiwillig" für ein eigenes Versäumnis aufkommen. Die EU hatte die Absicherung der Pauschalreisen beschlossen und die Umsetzung an die Länder gegeben. Deutschland hat dabei gemurkst und nur 110 Mio € versichert. Es war damals bereits bekannt dass dieser Betrag viel zu gering ist. Die freiwillige Zahlung eilt nun einfach nur zu erwartenden Klagen und Verknackung durch die EU vor.

    @PeeJott17: Dem kann ich mich voll anschließen, so hatte ich meine Beiträge auch gemeint.


    Zusätzlich wäre es halt für uns alle sicher auch toll, wenn die hier vertretenen Experten uns Mitteilen könnten wo nun eben die angesprochen minderwertige Qualität verbaut wird. Ich meine damit auch explizit nicht das angesprochene Wettbewerbsmaterial, das sich ja durch die Vorgabe Serienmaterial sein zu müssen bereits in einer Zwangslage befindet.


    Das scheint mir ähnlich den Rennrädern in der Pro Tour zu sein, die müssen auch aus der Serie kommen. Dann gibt es deshalb in der Serie immer mal wieder Geometrien mit denen der Hobbyfahrer nicht zurecht kommt, sie aber unbedingt haben möchte....

    Totti-Amun : Sei doch nicht so persönlich angegriffen, so meine ich das nicht! Bin selbst mit meinem Naish made by Cobra zufrieden. Von Kaktus hab ich mir einen Protektor anfertigen lassen und bisher hält das Board sehr gut und wird nicht weich oder so. Bin allerdings die letzten Jahre auch nur sehr unregelmäßg gefahren und erst dieses Jahr wieder 20-30x.


    Mir ist aber aufgefallen, dass die Customhersteller viele Ausstattungsvarianten quasi im Baukasten anbieten und dies auch sehr genau erläutern und mit Fotos darstellen. Klar ist das auch Werbung. Zugesichert sind diese Eigenschaften aber auch verbindlich. Daher gehe ich davon aus, dass sie auch zutreffen.


    Bei den Großserienherstellen gibt es oft mehr so Phantasiegrafiken vom inneren Aufbau. Ich meine gerade du hast doch auch schon geschrieben, dass die Hersteller von Cobra das bekommen was sie bezahlen. Mich würde daher einfach interessieren welche da Gewinnmaximierung vor mindester Materialqualität favorisieren um künftige Fehlkäufe zu vermeiden.

    Ich finde es gibt jede Menge schöne und (für mich) passende Serienboards. Vollkommen im Dunkeln stehe ich jedoch dabei die Verarbeitung zu beurteilen. Da lese ich häufig was von "you get what you pay" und Cobra macht das so wie es die Hersteller bezahlen. Wie soll ich das von aussen beuteilen. Ist ein Fanatic nun billiger und schlechter gebaut als ein Tabou? Gibt es da Erfahrungswerte was die Qualität unter Deck betrifft?


    Dieses Problem hat man bei Customs i. d. R. nicht. Bei denen werden die Ausführungen im Innern detailliert beworben und besprochen.

    Werde ich machen, wenns so kommt. Muss erstmal mit meiner Frozen Shoulder fertig werden bevor es wieder aufs Wasser geht.


    An deiner Stelle würde ich nun schnell noch ein Auslauf E-Type aus 2019 in 6,6 kaufen. Vielleicht hat Totti noch was, oder dein genannter Ausstatter?

    Falls es dann E/S-Type werden soll, musst du dich beeilen. Die werden beide durch E/S-Pace ersetzt. Die haben dann einen größeren Timmbereich, der wie von Teenie bereits beschrieben aber dafür vermutlich nicht über einen so weiten Bereich funktionieren wird wie bei den alten Segeln. Zusätlich sind die S-Pace schwerer geworden, vermutlich wegen der neuen Camber (sind auch immer 3Stück). Dafür machen die neuen HyperCam 2.0 funktional aber einen guten Eindruck. Sie sind mit einem Torxschlüssel auch aufgeriggt in der Länge einstellbar.


    Ich gehe allerdings auch am S-Pace 7,8 schwanger und werde vermutlich mein Natural damit ersetzten. Drunter ist bei mir dann das 6,2er E-Type.

    Ich wärme dieses Tehma mal auf, da ich kein eigenes aufmachen wollte und es bei mir auch um die Schulter geht.


    Seit nun über 2 Monaten habe ich nun auch Probleme mit meiner linken Schulter. Zunächst dachte ich und auch mein Hausarzt auch an ein Impingement, später dann an eine Slap Schulter. War nun beim MRT und es scheint eine Frozen Shoulder (Kapsulitis) zu sein. Sie wird im Netz als 3-Stufiger Prozess dargestellt:


    1. Phase: Schmerzen in der Schulter.

    2. Phase: Schmerzen lassen nach, während zunehmende Versteifung eintritt.

    3. Phase: Selbständige Rückkehr der Bewegungsfähigkeit.


    Als Zeitraum werden 1 bis 3 Jahre genannt. Das ist sehr frustrierend, weil ich zur Zeit fast nichts machen kann (Windsurfen, radfahren und sogar Gitarre spielen fällt schwer). Zur Behandlung bekomme ich Ibu, die ich aber nur so wenig wie möglich einnehme und Physio. Mache täglich mehrfach Übungung, aber zur Zeit wird alles eher schlimmer als besser. Entgegen der Verlaufsbeschreibungen im Netz fallen bei mir auch die schmerzhafte und die Phase der zunehmenden Bewegungseinschränkung zusammen. Das kann lt. Orthopäde aber auch durchaus so sein.


    Nun fang ich mal an hier zu jammen, obwohl mir das eigentlich nicht liegt. Vielleicht hat ja jemand eigene Erfahrungen mit einer solchen Erkrankung oder es gibt hier auch Profis aus dem Gesungheitswesen die mir mit Tips zum weiteren Vorgehen behilflich sein können.

    Ich hatte ja mal genau das Jet 6,4 aus dem 2004er Katalog. Hatte ich hier auch mal einen Thread dazu. Das war mit einem North CC Mast nicht fahrbar aufzuriggen. Die unteren Latten standen zu weit über und oben hats alles lang gezogen. Der North Mast hatte also zu wenig flex im Top. Ich habs dann verschenkt und mit das E-Type gekauft. Wenn dein Mast nun aus dieser Zeit stammt, ist das für mich ein deutliches Indiz für Flextop.

    Nein, die hatte ich bei meinem E-Type gar nicht gesehen. Ich kenne die wie von dir beschriebenen Microfältchen an den Lattentaschen von anderen Segeln. Bei meinen Segel waren einfach tatsächlich Falten im Monofilm die ich weitgehend über die Lattenspannung beseitigen konnte.