Posts by silversurfer22002

    Hallo Totti,


    die Erklärung, warum das so ist, ist mir klar, nur so ist es unpraktisch.


    Wohlgemerkt, bei mir 3 Bretter von EINEM HErsteller (2010 & 2011 er Modelle) und nix paßt.
    Wenn ich die Finnen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner schleife, passen sie nicht mehr in die anderen Bretter :(
    Einige Finnen sind halt nicht nur für ein Brett geeignet, sondern passen auch in 1-2 andere Bretter sinnvoll herein (69, 75 & 79 er Breite)


    Bezüglich PB ... da hab ich dann nen dünnen Plastikstreifen zwischengelegt ... alles nicht das Problem, aber bei Tuttle ist das nicht sooo einfach, weil parallele Wände und die Länge der Box über die Tiefe auch bestimmt

    Hallo,


    nachdem ich vor ein paar Wochen ein paar handgefertigte Finnen bekommen habe, wollte ich diese zumindest vor dem ersten surfen, mal ausprobieren, ob sie auch in die Finnenboxen auch hereinpassen, da ich da schon auf einige negative Erfahrungen zurückblicken konnte.


    gesamt 2 Finnen (und weitere 6 andere) & 3 Bretter von einem Hersteller
    nix paßt vernünftig zusammen :eek: :motz:


    Finne 1 paßt ...
    bei Brett 1 perfekt. geht normal (Dicke und Länge) herein und schließt auch glatt ab, wenn geschraubt wird :thumbs:
    bei Brett 2 ist die Länge der Tuttlebox zu kurz :wallbash:, Finne müßte gekürzt (Rundung nachgeschliffen) werden, noch etwas zu dick, nur mit ganz viel Kraft überhaupt hereinzubekommen
    bei Brett 3 Finne zu lang für die Box und noch immer zu dick :wallbash:


    Finne 2 habe ich dann ähnlich angepaßt


    bei den anderen Finnen vorher war es ähnlich, wobei diese nur auf 2 bretter abgestimmt waren, dort auch halbwegs paßten, teilweise sehr stramm, aber dafür auch nie gepfiffen haben


    es kann doch nicht so schwer für die Hersteller allgemein sein, das Finnenkästen wirklich identisch sind :bonk: und sie nicht ABweichungen von teilweise 1/2 mm haben, womit dann sehr viel Arbeit vorher hereingesteckt werden muss.


    Ich hab ja nur nen paar Finnen, bei den Regattafahrern ist es ja noch schlimmer, weil diese einen ganzen Schwung von Finnen haben und noch mehr Bretter.
    Wenn dann noch unterschiedliche Bretthersteller hinzukommen (auch wenn es wohl nur wenige Tuttleboxhersteller gibt) kann ich mir vorstellen, das das Problem noch größer ist.
    Worst case ... die Finnenkästen werden im Nachfolgejahr auf einmal wieder etwas größer :mad: => Alle Finnen müssen auf einmal aufgespachtelt werden und man tauscht sie komplett auf aktuellere Modelle.


    Welche Erfahrungen habt ihr dahingehend gemacht ?


    das soll jetzt kein moppern gegen ein Finnenboxsystem sein, sondern ein Apell, das die Hersteller sich da auf wirklich nur einen Standart festlegen sollen und sich auch daran halten, denn Freizeitsurfer haben auf diese Anpassungsorgien keine Lust !
    (ich habe nix gegen Tuttleboxen, aber genau solche Probleme hatte ich mit der PB nicht )


    Weiterhin für alle viel Spaß an unserem Sport

    hallo watermonstertje


    finde ich nicht ganz richtig, da (zumindest denke ich mir das als Laie) unterschiedliche Finnenlängen dann auch unterschiedliche Verstärkungen benötigen.
    Eine Finne, die nur 20 cm lang ist, muss völlig anders konstruiert sein als eine, die 35 cm lang ist.


    Fazit für mich auch hier ... ich kaufe lieber individell angefertigte Finnen, die nur unwesentlich teurer sind und dann auch auf meinen Einsatzbereich und körperlichen Vorraussetzungen (100KG), abgestimmt sind.

    bis zu 6 std in full HD qualität paßt auf die SD card, aber die batterie hält nur 135 min :bonk:


    wenn die mal jemand getestet haben sollte ... und positive rückmeldungen gibt ... werd ich mir so etwas auch gerne kaufen
    400€ finde ich für den spaß etwas zu teuer ... bei 250€ wird es interessanter

    ich weis nicht, aber ob bei überpower den GB hochstellen wirklich gut ist ?
    sollte man den dann bei steigendem brett, nicht etwas tiefer machen, damit das brett etwas besser heruntergedrückt (kontrollierbarer & langsamer) wird ?


    kleinere finnen sind sowieso pflicht ... 2-3 finnen / brett fast die regel, auch wenn diese teilweise genausoviel kosten, wie das brett

    Generell wäre ich sowieso dafür, daß nur gekaufte Boards in den Test kommen.


    So kann der Importeur immer noch Boards für den Test selektieren, das kann der Kunde nicht.


    :!: dem ist nichts hinzuzufügen
    diese ganzen pseudogewichte, die oftmals in der serie nicht passen ...


    ich erinnere mich auch noch ein paar Jahre zurück, wo manch roter Hiflyrenner einen anderen Shape hatte und völlig andere Fahrleistungen. Oder wo Brettgewichte mal ca 0,5 oder mehr kg Abweichung hatten.


    Den Finnentest werde ich mir noch zu Gemüte führen, ist bestimmt interessant.


    Wenn mir den jemand per Mail vorab zukommen lassen kann, würde ich mich sehr freuen.

    bestimmt grundsatzinfos kann man oben an den ersten stellen festpinnen, dann kann die jeder leicht nachlesen
    diese sollten aber nur von wenigen admins regelmäßig upgedatet werden können


    surfwikki ausbauen !!
    so kommen viele fragen nicht mehrfach und es kann gut nachgelesen werden


    im verkaufsbereicht keinerlei änderungsmöglichkeiten zulassen, so kann gut nachvollzogen werden, was wie angeboten wurde, wie sich preise entwickeln und sinnvolle marktpreise nachsehen, andere können sich daran orientieren (in anderen foren löschen so spezies dann die verkauften artikel heraus :-( )


    im verkaufsbereich interessenten nach der reihenfolge des OFFENEN postings (nicht PN !) behandeln
    es zählt dann immer der erste interessent, wenn der dann abspringt, erst der nächste usw usf. so kommen wenig diskussionen zustande, wenn tolle schnäppchen angeboten werden und auch symphatie ist dann eben uninteressant


    evtl über eine bewertungsmöglichkeit (zahl und / oder Text) bei verkäufen nachdenken. so haben die nächsten interessenten immer die möglichkeit zu schauen, ob man bei demjenigen, wirklich kaufen möchte


    generell ist es doch nett hier und man bekommt auch fast immer vernünftige antworten (sinnvoll immer möglichst ohne verkaufshintergedanken bei den gewerblichen anbietern)


    setzen ... weitermachen ... surfengehen :)

    naja, die diskussion wegen der finnenboxen hätten sie vor ca >15 jahren machen sollen


    die abtrennung von PB zu TB fand ich zwar nervig, aber kann sie nachvollziehen. Ich habe als freizeitfahrer leider auch noch ca 20 PB finnen, die ich jetzt weder sinnvoll verkauft bekomme, noch weiter einsetzen kann :(
    ist halt ein größerer schritt, dann von PB auf TB umzusteigen


    regatta / speedmaterial TB ... alles andere PB, paßte doch gut, zumal ein freizeitsurfer oftmals (früher noch mehr) mit regattamaterial teilweise überfordert war


    die paßgenauigkeit was TB angeht, ist auch nicht 100% gegeben, weil sich auch da wieder nur wenige an eine "norm" halten und so dann auch dort rumgeschnipselt & angepaßt werden muss.
    wenn ich mir ansehe, wie einige TB finnen teilweise bescheiden passen, manchmal 2-3 mm tief versenkt sind :mad: traurig aber wahr :rolleyes::bonk::mad:

    schreibe mal alles etwas genauer
    - was wiegst DU
    - welches Brett es war
    - welche Finnenlänge
    - was für ein Gabelbaum verwendet wurde (aktuell oder älter ?)
    - welchen Mast du genau bei welchem segel verwendet hast (nicht die % Carbon entscheiden, sondern ob der Mast auch passend für das Segel war)
    - dann ist noch die Frage, wie das H2 genau getrimmt war. Ich kann mir nur schwer vorstellen, das das Segel "langsam" war (im Vergleich zu welchem anderen Material ?)
    - NP MKIV 7,8 ... den passenden Mast für ca 700€ mit einkalkulieren
    - hast du mit Gabelbaumhöhen mal herumexperimentiert ? (1-2 cm machen teilweise Welten aus !)


    ich habe selber nen Tabou 69 er (also ähnlich von den daten, wie dein Brett) und darauf funktioniert ein 7,8 ter NP Slalom MKII richtig gut (100 KG Lebendgewicht)
    nen 6,5 er GTX 2010 funktioniert auch noch richtig gut, sogar bis obere 7 bft in Böen


    früh angleiten und sehr schnell ... mhhh, sind genau die gegensätze, die nicht unter einen hut zu bringen sind (bauchig oder flach, langer oder kürzerer GB)

    Helleger
    in Strand Horst ist 41 - 43 cm tötlich :( (weil das Wasser zu flach ist) und nicht sinnvoll fahrbar
    Der Umstand der geringen Wassertiefe ist dort das Problem, ansonsten hätte ich auch eine 41 - 45 er Slalomfinne gefahren, was ich in Steinhude oder Mardorf garantiert auch wieder machen werde.


    Also bei Tips immer berücksichtige, wo jemand gefahren ist, bevor du draufhaust, weil du keine Grasfinnen magst. (wie viele andere auch nicht)

    hi,
    ich bin heute in Strand Horst den Manta 79 TE mit einer 36 er, Rake 45 Lessacherseegrasfinne & 7,8 m2 gefahren ... ich glaube, ich muss am Trimm noch etwas probieren :mad: bis ich den so getrimmt bekomme, das der schön "frei" fährt.
    Was ich feststellen konnte ... Fußschlaufen möglichst GANZ nach hinten und aussen, Mastfußposition nicht vor der Mitte, eher weiter nach hinten.
    Angleiten und durchgleiten ... richtig nett, etwas abfallen oder anpumpen und die Kiste fährt und gleitet auch durch, wenn andere schon herumstehen :D


    Ob du dann wirklich ein 9,6 er darauf fahren kannst, ich glaube, das das nicht das Optimum darstellt, wobei ich mein 9.0 GTX 2011 darauf noch nicht gefahren bin, aber selber auch 100 Kg auf die Waage bringe.
    Selbst Tabou gibt auf der HP nur 9,3 m2 an, was ich auch für sehr realistisch halte, zumal du etwas leichter bist.

    Hi, gibt es hier eine Lösung für Snow Leo oder Lion User ?


    ich habe leider kein Windows zur Verfügung, um etwas auslesen zu können, geschweige denn, etwas anderes als USB (Adapter für Seriel auf usb natürlich vorhanden) :-(


    Wäre schön, wenn mir einer helfen könnte ;)


    VG, TH

    nene, er hat noch eine zwischenverlängerung, die man zwischen der normalen verlängerung und dem mast einsetzen kann (also ähnlich einer Topverlängerung)
    leider schreibt er nichts bezüglich des baujahres :-(


    trotzdem murks das ganze ...