Posts by teenie

    Vielleicht sollte sich die westliche Welt mal eingestehen, dass wir doch nicht so toll sind. Totalitäre asiatische Staaten haben bisher die Ausbreitung besser eindämmen können und auch Afrika ist mit seiner im Durchschnitt jungen Bevölkerung mit trainiertem Immunsystem verhältnismäßig gut weggekommen. Das Virus ist der Finger in die Wunde unseres Wohlstands. Ungerechtigkeit auf hohem Level, Manipulationen und Lügengebäude.


    Ich glaube deren Statistiken in keiner Weise, am wenigsten denen der Asiaten.

    Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast...

    Nein, das hilft dem TE nicht weiter, gar nichts davon.

    112 Pro in Gold, genau wie den Freewave115 und Gecko110, gleichzeitig mit einem 6,9er Goya Nexus, mit 460RDM von Gun und einer Mauisails Gabel.

    Den FW mit 20/11,5er Seegrasthruster, Gecko und MR mit ner Fehmarnseegrasfinne.


    Gecko und Freewave sind meine Boards gewesen, der MR aus der Station. Ganz ehrlich fiel es mir nicht so schwer, zwischen Gecko und JP zu unterscheiden, weil einem ja bei dem Design übel wird. :P

    Aber den 109er bin ich 2020 nicht gefahren, wozu auch, die Wahl beim 115er zu bleiben und den Gecko abzugeben war eindeutig.


    Dafür ist Fehmarn übrigens echt gut, man kann vieles ausleihen.


    Hilft sowieso nicht, ist ja eine andere Größe. Und die Aussage ist genauso belastbar wie deine. Warum du den patrik abgegeben hast, keine Ahnung, ist mir auch egal, aber superglücklich hat er dich offenbar nicht gemacht, liegt womöglich einfach an der Boardgröße, denn er ist ja mit einem MR119 vergleichbar.


    Und das kann ich wie gesagt nachvollziehen, mein 115er muss auch Platz machen für neues...


    Grüße

    teenie

    Intensivmediziner rügt Drostens Triage-Warnung als „unverantwortlich“

    Intensivmediziner Janssens fordert die Umstellung der Krankenhäuser auf Corona-Notbetrieb. Jedoch solle sich Virologe Drosten aus der Diskussion um Kapazitätsengpässe raushalten. Er verbreite „unnötige Angst“. Alle Entwicklungen im Liveticker.

    4549 Anzeige

    Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), hält angesichts steigender Corona-Zahlen eine Umstellung der deutschen Krankenhäuser auf einen Corona-Notbetrieb für dringend geboten. „Die Krankenhäuser müssen aus dem Regelbetrieb herausgenommen und auf Notbetrieb umgestellt werden“, sagte er dem „Mannheimer Morgen“.

    Die Warnungen von Virologe Christian Drosten vor einer Triage – ein Vorgang, bei dem Patienten im Extremfall sortiert werden – als mögliche Folge einer anhaltend starken Ausbreitung des Coronavirus hat Janssens jedoch kritisiert. „Herr Drosten ist ein erstklassiger Virologe und einer der wichtigsten Experten, die wir derzeit bei der Pandemiebekämpfung haben“, sagte er der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. „Seine Äußerungen zu einer möglicherweise drohenden Triage in Deutschland kann ich jedoch nicht nachvollziehen und halte sie für unverantwortlich.“

    Er mache den Menschen „unnötige Angst“. Man sei von solchen Zuständen trotz Personalknappheit weit entfernt, sagte Janssens. „Herr Drosten sollte sich aus der Diskussion um Kapazitätsengpässe auf Intensivstationen heraushalten.“


    Aus der 'Welt' :


    https://www.welt.de/vermischte…stens-Triage-Warnung.html

    Ist klar, und du kannst das besser beurteilen als z.B. die SURF. Weil, naklar, in der SURF ja auch nur Marketingblabla verbreitet wird.

    Nach 2x1h auf Fuerte mit 2 Jahren Abstand.

    Woher weißt Du denn, dass ich jeweils nur eine Stunde darauf gefahren bin ? Woher meinst Du zu wissen, wie oft ich in den letzten 3 Jahren auf Fuerte war ?
    Vielleicht bin ich auf der Suche nach einem Shape in der 130 l Klasse ?

    Zur SURF wollte ich mich gar nicht weiter äußern, aber nach dem Testbericht zum 2020er Gun Horizon nehme ich deren Ergebnisse überhaupt nicht mehr ernst. Zudem meine ich auch geschrieben zu haben, dass das meine persönlichen Eindrücke gewesen sind.


    Da Du Dich so eifrig bemühst....wann bist Du zuletzt und wie lange einen JP Magic Ride gefahren ?

    Da du ja hier ausdrücklich den Rocket empfohlen hast, wann bist du ihn zuletzt gefahren? Auch auf Fuerte?

    Deinen 130iger hast du ja auch wieder verkauft, also magst du offenbar diese Klasse sowieso nicht (was ich gut verstehen kann übrigens).


    Mit deinem Offroad wäre übrigens eher der 109er JP vergleichbar gewesen, aber das weißt du sicherlich nicht, da das mit der Breite ja alles MarketingBlabla ist...


    Grüße

    teenie

    Du bist ja auch generell gegen die breiten Dinger, komisch dass du sie immer wieder fährst, wozu?

    Um mitreden zu können ! Hier schwafeln ja oft nur Theoretiker......ich weiß gern, wovon ich rede ;-)

    Ist klar, und du kannst das besser beurteilen als z.B. die SURF. Weil, naklar, in der SURF ja auch nur Marketingblabla verbreitet wird.

    Nach 2x1h auf Fuerte mit 2 Jahren Abstand.


    Vielleicht ist ein breiter Freerider einfach generell nichts für dich? Egal welcher? Könnte ja auch ursächlich sein, oder?


    Ist der Sprung vom 6kg Custom vielleicht einfach zu groß?


    Grüße

    teenie

    Und wenn man den Vorschlägen der "anderen Wissenschaftler" folgt, finden sich wieder "weitere Experten", die noch etwas anderes vorschlagen. Es gibt nicht den richtigen Weg !
    Und jeder Weg bringt auch Kollateralschäden mit sich. In dieser Situation ist es kaum möglich, mal ein wenig herumzuprobieren, welcher Weg besser ist. Wer sagt oder garantiert, dass die anderen, vorgeschlagenen Wege das gewünschte Ergebnis bringen ?

    Das ist das wirklich Schlimme für mich in dieser Lage. Aus jeder Ecke kriecht ein "Schlaumeier" und meint die "Weisheit mit Löffeln gefressen" zu haben. ;-)

    Das hört sich schonmal signifikant anders an. Bisher war dein Tenor, Deutschland macht alles richtig, wir sind die besten, bis auf die paar Idioten die sich nicht dran halten.


    Jetzt plötzlich gibt es doch nicht den einen Weg und wir müssen ausprobieren? Wo probieren wir denn was aus? Wir nehmen das Konzept aus dem Frühjahr und machens nochmal in light und hoffen es hilft genauso gut.


    Und, nebenbei, wenn dich eine offene Diskussion so sehr nervt, dann solltest du entweder nicht mehr mitlesen oder in ein Land umziehen in dem das nicht stattfindet. So als Selbstschutz. ich finde im Gegenteil, die breite Diskussion hat bisher gefehlt (u.a. in den Parlamenten)


    Mir ist übrigens noch keiner hier (und auch woanders) aufgefallen, der meint die Lösung für alle Probleme zu haben? (von einigen Despoten weltweit einmal abgesehen).


    Ist man kein Schlaumeier, wenn man den bisherigen Weg nicht hinterfragt, sondern verteidigt?


    Grüße

    teenie

    Leider ist es so, dass die einzelnen Generationen nicht eindeutig genug voneinander zu unterscheiden sind in der Namensgebung.

    Sicher ist, der aktuelle z.B. JP ist bereits die 3. Generation, das ist ein komplett anderes Board als die erste Generation.


    Die Entwicklung beim Vorreiter RRD z.B. war etwas anders, die erste Gen war noch relativ sportlich und lebhaft, Gen2 eher nicht mehr Gen3 wieder mehr.


    Bei Fanatic und JP gings nur in die eine Richtung, nämlich lebendiger und sportlicher.


    Bei Fanatic nur als Beispiel kamen erst der 105 und 120 als Gen1, dann kamen der 98 und 112 dazu als Gen2, jetzt gibts den 110 als Gen3.

    Beim 120 gabs zwischendurch mal einen Gen2 mit gleichem Namen, jetzt gibts ja den 122 als Gen3.


    Beim Tabou ist es übrigens ähnlich, die Jahrgänge um 2010 waren sehr sehr laufruhig und aufsteigerfrendlich, die aktuelle Generation ist allein von den Maßen ja ganz anders aufgestellt.


    Daher ist es imemr sehr schwierig, wenn Erfahrungen ohne die angabe vom genauen Modell mitgeteilt werden.


    Zudem ist es sehr schwer einzuschätzen welche Vorlieben die einzelnen Leute haben. Der eine mag extrem drehfreudige boards, der andere erwartet eher einen Freeracer, der eine wiegt 75, der andere 95, der eine fährt bei extremem kabbel, der andere bei sehr flachem Wasser.

    Beim Rocket macht man auch nichts verkehrt, klar. Auch einen Goya finde ich klasse, oder oder oder...


    Zur Bauweise: ich stehe halt auf leichte Boards, daher würde ich immer die leichtere und steiffere Bauweise nehmen. Die Erfahrung zeigt auch, dass die Haltbarkeit auf dem Wasser mindestens genauso gut ist.


    An Land muss man mit einer LTD etwas sorgsamer umgehen, also aufpassen dass man nicht gegen Steine stösst, die Kellertreppe rammt etc.


    Die LTD von Fanatic ist mit der PRO von JP zu vergleichen, eine vergleichbare Bauweise zur FWS gibts bei Fanatic nicht, erst ES und HRS sind wieder sehr ähnlich.


    Grüße

    teenie

    Du hast damit ein Stück weit Recht.


    Aber aus meiner Sicht sind die Bewegungsabläufe beim Winging aber doch eher mit Windsurfen vergleichbar und daher kann ich es mir als Schwachwind-Alternative sehr gut vorstellen. 😇

    Und auch wenn man im Herzen und an allererster Stelle „Windsurfer“ ist, darf man ja auch noch andere Sachen machen, zB auch SUPen und manche kiten sogar nebenbei. Dann doch lieber Wing, mit Gabel-Holm in der Hand und ohne Schnüre... 😜

    Ich habe das ja auch mal mit dem Kiten ausprobiert... für mich war das ehrlicherweise zu indirekt und zu 'langweilig' auch im Sinne von anstrengend.

    Nicht umsonst sieht man auch die Kiter stundenlang auf dem Wasser, nahezu ohne Anstrengung.

    Für den Lowwindbereich ok.


    Aber hätte ich die Wahl, ich würde immer lieber 3h full Power mit dem 3,6er haben wollen...


    Der Wingdings kann helfen sich häufiger weniger zu langweilen wenn der Wind zum Radeln aber schon zu stark ist.


    Grüße

    teenie

    Wenn der Preis gleich ist, wäre meine Wahl eindeutig.


    Grüße

    teenie

    Tja, sind das beides 2020iger Boards in der Ltd. Bauweise?

    Dann entscheide ruhig nach deinem Bauchgefühl, die Unterschiede sind nicht so groß und wenn du dein Board richtig magst, fährt es sich auch besser.

    Es ist auch legitim nach Farbe zu kaufen, das meine ich durchaus ernst.


    Auch ist der JP in der LTD(Pro) ja teurer, zumindest als UvP.


    Die Unterschiede merkt man irgendwann schon, wobei klassischerweise der JP und der Fanatic eh sehr nah zusammenliegen.


    Also, du weißt alles was du wissen musst, entscheiden kannst du nun selbst ;-)


    Grüße

    teenie

    Ja, das ist mir klar, ich kenne den Gecko ja.

    Die Boards sind so breit, da kannst du zwar einfach in die Schlaufe rein wenn sie ganz in der Mitte wäre, du kannst aber nichts mehr steuern von da aus.

    Da sie so breit sind, kommt man auch einfach in die etwas weiter aussen liegenden Schlaufen.

    Also, das bringt schon was ganz innen, aber nicht vergleichbar so viel wie bei einem z.B. 10cm schmaleren Board.


    Grüße

    teenie

    Das wurde sicher schon irgendwo beantwortet, aber da das Thema hier aktiv ist: Kann man auch als Windsurfanfänger oder Aufsteiger Windfoilen? Natürlich geht es irgendwie, aber ist es dann schon sinnvoll oder ist es deutlich sinnvoller, wenn man erstmal gut mit Finne fahren kann?

    Tja, die Frage wird jeder für sich selbst beantworten müssen. Einen eklatanten Unterschied sehe ich zwischen 'Einsteiger' (kann gerade mal fahren) zu einem Aufsteiger (ist vielleicht geglitten, hat Trapezfahren probiert, an die schlaufen rangetatstet).


    Anders sehe ich es für das Wingfoilen, das ist ein ganz anderer Sport (bei dem einen Windsurfskills sicher helfen).


    Wenn ich aber zurückdenke wie sich die beiden Wingfoiler die ich im Urlaub gesehen habe gequält haben...

    dann fühle ich mich an meine windsurfanfänge erinnert, das war schon hart...=O


    Grüße

    teenie

    Moin Rüdi,


    das kann ich leider nicht beantworten.

    Ich bin ja kein Sonnenkönig, der schnippst und sie da hat.


    Eine Strategie muss entwickelt werden, unter Berücksichtigung von vielen Randbedingungen (und Experten).

    Was mir fehlt ist, das eben genau daran gearbeitet wird, Ergebnisoffen.


    Gut möglich, das ein (Teil)Lockdown dann Teil einer solchen Strategie sein kann.


    Das erwartet übrigens mein Chef auch von mir, eine Strategie wo wir in 6 oder in 12 oder in 36 Monaten stehen wollen und wie genau wir das erreichen wollen, was wir dafür brauchen und wo wir dran arbeiten müssen.

    Das ist kein Hexenwerk, nur Arbeit.


    Sicher, die Randbedingungen könnten schwieriger nicht sein, so schwer habe ich es bei weitem nicht. Umso wichtiger aber ist es, sich damit zu beschäftigen.


    Man kann sich darüber beschweren, dass die Akzeptanz des Lockdowns schlechter ist, als beim 1. Lockdown. Man kann die Menschen pauschal beschimpfen. Leider hilft das nicht. Man kann auch Strafen anddrohen, oder erhöhen, kontollen einführen und verschärfen. Die Erfahrung zeigt, es hilft nur bedingt. (Beispiele? Drogen, Schwerverbrechen und Kapitalverbrechen, selbst Verkehrsverstöße)


    Verliert man aber die Akzeptanz in der Bevölkerung, dann wird der Lockdown immer weniger wirksam. So ist der Mensch nunmal.


    Soziologen z.B. haben früh darauf hingewiesen. Das hier immer so verschmähte Schweden hat schon sehr früh gesagt, die getroffenen Maßnahmen müssen über mehrere Monate durchzuhalten sein und dürfen die Bevölkerung nicht spalten, sondern müssen die Bevölkerung mitnehmen. Wir werden jetzt mit dem Virus leben müssen.


    Man kann es auch so machen wie z.B. in China. Da werden positiv Getestete sofort zu 100% isoliert, die bekommen tatsächlich ihr Essen geliefert, die dürfen dann für garnichts raus, 14 Tage. Die Grenzen sind maximal geschützt, keiner darf rein oder raus ohne Test bzw. Quarantäne.


    Das ist ausserordentlich erfolgreich. Ist es aber auch in D. umsetzbar? Will man das in D. auch so haben?


    Grüße

    teenie

    Was mit mir los ist? Was ist mit dir los?


    Menschenleben retten hört sich super an, ist jeder sofort dafür.


    Ist nur leider keine Strategie, das ist ein Ziel. Das ist ein sehr heres Ziel.


    Zu einer Strategie sollte auch ein Ziel gehören, richtig.

    Zu einer Strategie gehört aber viel mehr als nur ein Ziel.

    Das Problem ist, wenn man keine Strategie hat, ist es fraglich ob man sein Ziel überhaupt erreicht oder erreichen kann.


    Zu einer Strategie gehört es die Frage zu beantworten, was kommt nach dem Lockdown_2? Wann ist der Lockdown_2 beendet? Wie lange will man ihn unter welchen Bedingungen fortführen? Was kommt dann im Frühling? Lockdown_3? Hoffen auf den Impfstoff? Wann? Wie? Wie wirksam? Was gibt es für Alternativen?


    Das habe ich z.B. im Frühjahr auch gefragt, da gab es auch schon keine Antwort, ausser das D. ja so wahnsinnig toll dasteht. Tut es das wirklich? Wann wird denn 'abgerechnet' ? in welcher Währung?


    Welche großen Krankheiten haben wir mit einem Impfstoff weltweit besiegt? Na? Achtung, Spoiler: Genau eine.


    Selbst Maserntote gibt es weltweit jedes Jahr, na, wieviele? Da haben wir einen wirksamen Impfschutz, seit Jahren, es hat lediglich am Geld gemangelt ihn weltweit einzusetzen. Das waren keine Mrd, das waren ein paar Milliönchen.


    https://www.tagesspiegel.de/wi…-den-masern/25305032.html


    Da kommen wir gleich zur nächsten Frage, welche Menschenleben sollen wir denn retten? Die in Deutschland? Ist es ethischer ein deutsches Menschenleben zu retten? ist jemand unethisch, der 10 nicht deutsche Leben rettet, statt eines deutschen Lebens? Können wir was dafür, das andere Länder ihre Bürger nicht besser schützen oder retten? Also retten wir nur deutsche?


    Wer übrigens glaubt, man würde hier agieren ohne 'Verluste' um Menscheleben zu retten, der verschließt die Augen vor den ganzen Nebenwirkungen der aktuellen Lockdown- Geschichte. Verschieben von Operationen damit die Betten frei bleiben ist nur ein Aspekt. Betreuung von sozialen Randgruppen, von psychisch Kranken, generell von allen Gruppen die nicht Corona haben oder hatten ist komplett heruntergefahren.


    Ist ein Krebspatient weniger wert, als ein Corona Patient der noch kommen könnte? ist ein sozial Schwacher, ein psychisch Labiler weniger wert, als ein Corona Patient?

    JA! Ist die Antwort der Regierung aktuell.



    Also bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich diese Dinge hinterfrage?

    Gibt das Rückschlüsse auf mein Verhalten, wenn ich diese Dinge hinterfrage, das zumindest lässt u.a. dein Beitrag vermuten?

    Bin ich gegen Menschenleben retten, wenn ich auf der Suche nach der besten Strategie dafür bin?


    Grüße

    teenie