Suche Anleitung für Tampenführung am Schothorn

  • Hallo,
    ist mir jetzt schon ein wenig peinlich, aber meine neue Gabel stellt mich vor Probleme.
    Ich habe mir die RRD SuperStyle Alu Monocoque Gabelbaum 180-240 gekauft, aber weiß nicht, wie ich den Tampen am besten beim Aufriggen einfädeln soll. Irgendwie hab ichs schon hingebracht, ich möchte es aber gerne richtig machen.:bonk:


    Da ich jetzt gerade geschieden werde, hab ich keine Digicam mehr parat.............ist halt so, jetzt kann ich keine Fotos machen, denke aber, die ist genauso wie alle anderen modernen Gabeln am Schothorn.


    Danke für Eure Tipps


    Gernot

  • Bilder:

    wo kommt jetzt der Tampen rein?


    Na klar hab ich ne Handykamera.........................brauch ich bloß nie..............und mußte es erst ausprobieren.


  • wenn du nach surfsegel aufriggen suchst gibt es noch mehr treffer und irgendwann ist immer der
    Gabelbaum dran......:D



    Ich hab natüürlich erst gesucht, aber in dem Video ist das nur sehr kurz zu sehen, und ich suche eher nach einer Zeichnung.....
    .....leider ist bei RRD nichts zu finden............vielleicht suche ich auch nur falsch.


    Trotzdem erstmal vielen Dank!


    Gernot

  • Genau! Unten in der Mitte wird der Tampen festgeklemmt. Hab jetzt mal bei Neilpryde eine Anleitung gesehen, die kann man aber nicht auf meinen Gabelbaum übertragen, da er anderst aufgebaut ist.
    http://www.neilpryde.de/images…ing_Tunung_Guide_2011.pdf
    Nervt mich, daß da keine Anleitung dabei war, werde mal den Versender anschreiben.

  • unten links aufm bild festknoten mit knoten auf der aussenseite (gabelende), dann das andere ende von innenseite durch die klemme. (ch mach nach 5cm immer nen knoten das es nich rausrutschen kann durch die klemme)


    dann einfach das dazwischen durch die öse "loopen" und oben einhängen. basta....

  • Also ich hab dir das mal anhand deines Fotos aufgemalen wie ich das mache :-)


    Handy14062011 081.jpg


    das gestrichelte sollte also in dieser ansicht hinter dem endtsück sein und durch die öse am segel gehen. der tampen am endstück bildet also immer eine schlaufe, diese steckst dann durch die schothornöse und hängst sie an der anderen seite ein, geht bei deiner gabel weil sie dort keine löcher sondern so ausnehmungen hat ... dann ziehst du an dem knoten rechts unten und machst den tampen in der klemme fest.


    ob das die allgemeingültige lehre ist kann ich dir nicht sagen aber für mich hats sich so am besten bewährt.
    hoffe du kannst meine malkünste richtig interpretieren :-)

  • HAHA, stimmt ... jetz hab ich aber mal grübeln müssen wie ich das dann zusammenbringe bei meiner gabel :-)
    bei mir ist das ding wo ich die schlaufe rumleg nicht so breit und ausser der mitte, deshalb funktierts. bei dem endstück wird er wohl fädeln müssen,
    an der tampenführung ändert sich nicht viel ..


    @ storm-rider: hehe, hast mich jetz kurzfristig ziemlich verwirrt, wollte schon in die garage nachsehn gehn was da mit mir nicht stimmt :-)

  • Habe schon Antwort vom Verkäufer:
    "Sehr geehrter Herr Wach,


    Seitens des Herstellers gibt es leider keine Gebrauchsanweisung.


    Bitte die Kollegen im Laden im Verkauf anrufen, die erklären es Ihnen gerne am Telephon:".........


    Bin echt gespannt, wie das am Telefon gehen soll.......................

  • Juhu,


    so würde ich das auch machen.
    Den Rest-Tampen rechts in die Öse und um den Gabelbaum halbe Schläge, bis nix mehr da ist.
    Ganz hinten eventuell noch ein 8ter Knoten, gegen herausrutschen.
    Oben wird nur belegt bzw umlegt.


    Denke mal Du hast die Lösung selber gefunden.

  • So, habe nun telefoniert:


    [/IMG]


    So wurde mir das erklärt..............gibt aber wohl noch weitere Möglichkeiten.


    Danke an alle!!!!


    Gruß aus dem Allgäu
    Gernot

  • Die Lösung des Verkäufers ist tatsächlich optimal, weil rechts und links am Gabelbaum die Enden so laufen wie sie aus dem Schothorn herauskommen. Dann bekneift sich nix, und der Tampen läßt sich gut in der richtigen Länge einstellen. Mit einer Schlaufenlösung geht das nicht so gut. Deshalb fädle ich auch lieber.


    HL - Wolfman

  • Ja, sieht echt gut aus. Glückwunsch ;)

  • moin,


    habe an meiner Tekknosport-Gabel das gleiche Endstück und bin auch schon fast verzweifelt. War mir aber zu peinlich, hier die Frage zu stellen und dachte halt, dass das Endstück eine ziemliche Fehlkonstruktion ist: Viele Löcher und Durchführungen ohne für mich erkennbaren Sinn. :redface:


    Bei den vorgeschlagenen Loop-Varianten bin ich leider nicht klargekommen: Die beiden Tampen laufen in der Segelöse gegeneinander oder aber überkreuz, sobald sich die Öse dem Gabelende nähert. Habe also zuletzt den Tampen immer nur 1x durch die Öse geführt - die meisten Lappen muss man ja hinten nicht mehr großartig spannen.


    Auf die nun gezeigte Lösung wäre ich nicht von alleine gekommen - vielen Dank dafür!!:beerchug:

    Harzige Grüße, Michael

    Edited once, last by mikisb ().

  • Beim letzten Bild ist das auf jeden Fall die stabilste Möglichkeit. Bei Bild eins wurde ein Loop gewählt (Bequemer), da kann aber bei extremen Landungen der Tampen Teile des Plastikendstückes abreißen wie bei mir geschehen! Immer quer übers Allu dann hält das sicherer!
    Hangloose Michi