Suche Freeride Segel 9-10qm / gern ganzes Rigg

  • Bin schwerer Einsteiger und suche für Binnengewässer (Bodensee & Co.) ein großes Freeride Segel im 9qm Bereich (bis 10,5), gerne auch ein komplettes Rig.


    Freue mich auf eure Angebote! Abholung im Süddeutschen bevorzugt.

  • In der Größe ist die Luft bei Freeride-Segeln mehr als dünn.

    Schaue mal nach einem Sailloft Traction 9,5qm. Das hat die Power wie 10,5qm, ist ein reines Frühgleitsegel mit 2 Cambern und dafür mit relativ kleiner (enger) Masttasche.

    Ist neu nicht mehr zu kaufen, ausser in 9.0qm.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Hallo,

    Freeride ohne Camber in der Größe wird schwierig,

    aber ich kann dir folgendes anbieten:

    • 2003er Neil Pryde RS Racing 9,8 m², 4 Camber aber wie damals üblich mit enger Masttasche
    • 2010er Gaastra GTX 9,0 m², Freerace Klassiker mit 3 Camber
    • 2016er North Sails S-Type 8,8 m², Kraftvolles Freeride/Freerace Segel mit 2/3 Camber

    Alle Segel komplett mit Mast/Gabel möglich.


    Abholung nach Absprache entweder westlicher Bodensee oder Tübingen.


    Bei Fragen melden, gerne auch per PN.


    Gruß

    Rainer

  • Wow das ging ja fix - Danke euch schonmal für die zahlreichen Angebote. Einzelne haben Post erhalten. :)


    Totti-Amun Ja, das war auch mein Eindruck vom bloßen durchblättern diverser Surfshop-Kataloge. Nach meinen Recherchen sind solche Größen aber für schwere Fahrer (120kg) auf eher schwachwindigen Gewässern aber schon empfehlenswert - oder wie siehst du/ihr das? Board wie voraussichtlich ein Starboard Rhino.

  • Hallo


    Meiner Erfahrung nach solltest du ein Segel nehmen das in Böen gut zu kontrollieren ist. Top Leichtwindsegel sind oben raus schnell am Limit.

    3 Camber Segel oder ein No Cam Segel um 9.5 m2 das sich gut auf Böen bis 20knoten trimmen lässt, bieten sich bei Dir an. Fahre in gleichen Gewässer, und bin auch ein Ü 100kg Fahrer.

  • 9,5er Switchblade von Loft

    Bestes Segel ever!

    3 Camber, geht gut los und obenraus fast kein Ende. Fahre ich mit 87kg sehr gern.

    Wenn ich das nicht mehr haben kann, wechsle ich auf 7.8.

    Deshalb hätte ich ein 8.5er übrig. War ein Luxusproblem. Brauchte ich eigentlich nicht, wollte es aber gern. Bisher nur 2 mal gefahren. Ein 100% Mast wäre auch mit drin.20210813_152231.jpg

    20210813_152239.jpg

    20210813_152556.jpg

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Überall wird Einsteigern (wie mir also) von Segeln mit Camber abgeraten - wegen dem schwierigeren Handling allgemein.


    Nun verstehe ich aber dass ab einer Segelgrösse von 9+sqm — nach denen ich ja suche; bedingt durch hohes Gewicht und eher leichtwind Binnengewässer auf denen ich unterwegs bin — sehr wohl Camber sinnvoll seien. Bedeutet das dann im Umkehrschluss, dass solch grosse Segel generell nichts für Einsteiger sind?

  • Severne NCX gabs bis 2023 als 9.0


    Sonst fällt mir nur Loftsails Oxygene 9.5 noch ein. Benötigt allerdings lt. Herstellerangabe einen 520er Mast (Luff 532). Ob es mit 490 + 42 Extension geht…??

    Geht Tip top ! Leichtes Segel (Oxygene) und oben raus bis über 20 Knoten fahrbahr.

    Switchblade oben raus natürlich besser und stabiler in der Böe. Aber für Aufsteiger eher zu schwer.

  • Falls du noch Halsen übst und nicht stabil gleiten kannst, würde ich dir abraten von 3 Camber und mehr.

    Leichte 2 Camber Segel sind okay. Habe vieles probiert . Aber wenn du zb. ein 9.5er Gun Vektor 10× aus dem Wasser ziehen musst nach der vereckten Halse, ist die Session vorbei.

  • Für absolut wichtig bei so großen Segeln halte ich ein Easy Uphaul, dann ist es bzgl. Aufholen aus dem Wasser egal ob es eine breite Masttasche für Camber hat oder nicht. Dann bleibt der Vorteil der Cambersegel bzgl. Angleiten/Durchgleiten und Höhelaufen und der Vorteil der Nicht-Cambersegel bzgl. einfachem Aufbau und weichem Shiftrn bei Halsen und Wenden.

    Ich fahre ein 9.0 NCX (keine Camber) und ein 8.6 Cannonball (3 Camber), beide Segel funktionieren gut

  • Überall wird Einsteigern (wie mir also) von Segeln mit Camber abgeraten - wegen dem schwierigeren Handling allgemein.


    Nun verstehe ich aber dass ab einer Segelgrösse von 9+sqm — nach denen ich ja suche; bedingt durch hohes Gewicht und eher leichtwind Binnengewässer auf denen ich unterwegs bin — sehr wohl Camber sinnvoll seien. Bedeutet das dann im Umkehrschluss, dass solch grosse Segel generell nichts für Einsteiger sind?


    Natürlich sind kleine Segel handlicher.


    Aber was nützt dir ein kleines Segel, wenn du nicht ins gleiten kommst? Für die Grundbasics zu erlernen im Stehsurfen reicht auch ein 7er bei deinem Gewicht und 10 Knoten Wind.


    Wenn der Wind so stark ist, dass du mit einem 7er ins gleiten kommst, dann hast du sicher 50-70cm Welle und liegst im Wasser weil es zu wackelig wird.


    Ich denke, es spricht nichts gegen ein 9.5 2 Cam Segel für dich.


    BTW… was für ein Board fährst du?