Board für die Allerkleinsten

  • gerade auf den airboards mit leichten Kindern mit großer Finne verlieren sie beim Wenden eher Höhe, fahren vllt sogar rückwärts wenn das noch nicht so flüssig mit schneller Wende geht, und zusätzlich die lange Finne schlecht drehen lässt. dann gibt es Frust. Mit den kleinen Finnen können sie sogar helitacks lernen. beim gerade aus fahren dürft das keinen so großen Unterschied machen bzw. hätte eine große Finne keinen Vorteil, so dass ich auch bei 3m2 um die 16--18cm oder ähnlich tendieren würde, je nach dem was man vllt noch hat. wir hatten diese gelben Plastikfinnen K4 bubble, für die ersten Läufe - die sind günstig, haltbar, haben gute Fläche bei kleiner Länge, etwas schwer, aber das macht bei den schweren Kinderboards und kleinen Finnen keinen So großen Unterschied.

    Höhelaufen ist nur bei sehr wenig Wind ein Problem denke ich.

    wenn es eine PB ist, kann ich sogar gucken, eine etwas angegriffene 16er kann ich gerne abgeben.

  • Vielleicht noch eine Anmerkung zum Surfenlernen bei den Kindern insgesamt:

    was ehrlich gesagt bei den Lernschritten bei uns am besten gegen das gefürchtete Abtreiben half:

    - ins Gleiten kommen! sobald das der Fall war, war Abtreiben kein Thema mehr (natürlich braucht man Wind)

    Und ich glaube die meisten Kinder können das (dann sind wir wieder beim "richtigen" Material) schneller erreichen, als die großen denken. Allerdings hat es bei beiden mit dem Gleiten nicht auf dem Kinderboard funktioniert, weder mit noch ohne Mittelfinne. Auf den 70-80l "normalen" Boards und v.a. mit Trapez aber dann ruckzuck.

  • Hallo Britzise,


    danke fürs Angebot, hinten ist aber eine Tuttle und in der Mitte eine US Box

    Ich hab‘ aber zwei sehr günstige G10 Finnen in den Kleinanzeigen gefunden und die sind auch schon unterwegs

    Die Tuttlebox Finne ist eine an der Spitze leicht beschädigte 40cm Finne.

    Die kürze ich auf 25-27cm, Profil nach Gefühl

    Wird nicht perfekt, muss es aber nicht.

    Wenn das immer noch nicht reicht, wird halt bis auf 20cm gekürzt.

    Die US Box ist eine neuwertige 36cm Finne, das probiere ich mal als Alternative zur originalen 22cm Shallow Mittel Finne aus.

    Wir waren am Samstag am Bosi, das hat gar nicht schlecht funktioniert.

    Wir haben vorher noch das Kinderrigg bei einem Kollegen abgeholt (ist nur 2,6qm, nicht wie gedacht 3,2qm, passt aber zu den 34kg gar nicht schlecht)

    Ich habe das Segel nur völlig übertrimmt, war flach wie ein Brett.

    Bevor ich richtig hinschauen konnte, war er auch schon weg und auf dem Wasser mit Board und übertrimmten Rigg

    Solange Wind da war, hat’s sogar ganz ok funktioniert.

    Als der Wind fast weg war, hat’s ihn dann nach Lee verschlagen.

    Ich hab‘ ihm dann mit dem Paddel ein SUP vom Surfclub gebracht, damit er zurück konnte.

    Ich hab‘ dann das Brett mit dem Kinderrigg zurückgebracht. Hat in dem Trimm wirklich fast nur Abtrieb und kaum Vortrieb erzeugt.


    Ich denke, wenn der Trimm stimmt und hinten eine kurze Finne drin ist, kommt er gut damit zurecht