Welches Windfoil Segel

  • Hallo Windfoil-Profis :)


    kann mir jemand, welcher das Windfoilen sehr gut beherrscht, gute Tips zu Foil-Segel oder Fahrtechnik abgeben.

    Ich möchte mir spezifische Foilsegel besorgen. (4.5 -7m2 und 78-83cm Board mit high Aspect Foils)


    Bin kein absoluter Neuling, fliege bei guten Windbedingungen 80% der Halsen durch, habe aber immer wieder Probleme bei böigem Wind und bei höheren Geschwindigkeiten die Kontrolle über das Board zu halten. Meiner Meinung nach verursacht das Segel die Unstabilität auf das Board. (fahre aktuell Ezzy Cheetahs)

    Habe dann grosse Mühe, bei höherem Tempo über 20Kn und vor allem bei Böen die Flughöhe konstant zu halten. :cursing:

    Bei sehr gleichmässigem Wind funktioniert alles super und ich fühle mich auch bei höherem Speed wohl.


    Am liebsten würde ich mir camberlose Segel mit CC Mast und RDM wünschen. :love: ;) Gibts solche Segel die meine Kriterien zu 95% erfüllen?


    Was würdet ihr mir für Segel empfehlen? (bitte keine No Name) ;)

    Muss es ein Camber Segel sein, um meine Kriterien abzudecken oder sind camberlose gute Foilsegel fast gleichwertig? Oder erfüllen nur Slalom Foilsegel diese Kriterien?


    Bin um gute Tips oder Anregungen sehr dankbar, da Foilsegel leider kaum getestet werden können.


    Thanks und Gruss Cross

  • Hallo Cross,


    ich habe ein GUNSAILS Flylite in 5.8 mit RDM und ohne Camber sowie ein GS-F in 7.0 und ein Point7 F1 in 8.0.

    Die Foilslalomsegel sind in Böen wesentlich stabiler und einfacher zu kontrollieren als das Flylite.


    Für Deine Ansprüche würde ich ein Cambersegel empfehlen.


    Gruss Fuggi

  • Hi Cross,


    ich fahre ein Ezzy Cross zum Windfoilen. Nachdem du ja schon Ezzy Cheetahs fährst wäre das naheliegendste mal das Ezzy Cross auszuprobieren.


    Ich hab auch einen High-Aspect Foil. Das Ezzy Corss passt sehr gut dazu. Das Segel ist schön leicht und einfach handhabbar. Auch gut angepowert ist es noch gut zu kontrollieren.
    Mit einem Camber-Segel wirst du natürlich mehr Leistung rausholen.


    Aber das Ezzy Cross kann locker mehr als 20knt Speed. Bei mir sind entspannt 22knt drinnen. Ab 24knt wird es mir dann persönlich etwas viel. Das Segel kann sicherlich noch mehr.


    Viel wichtiger ist wahrscheinlich dass das Setup gut aufeinander abgestimmt ist.

    Außerdem sind sehr lange Trapeztampen sehr zu empfehlen. Zumindest wenn du auf Speed und Kontrolle bei mehr etwas mehr Wind aus bist.


    VG Lix

  • Ich bin mit meinem Severne Foilglide in den Größen 5 und 6 zufrieden.

    Sie sind leicht und passen zu meinen CC North RDM-Masten, und haben ein gutes low-End.


    Die Hyperglides sind noch stabiler, aber auch schwerer und teurer.

  • schon mal allen herzlichen Dank für die Feedbacks.

    Trotzdem nicht ganz einfach ;-) ...

    Ich denke werde versuchen das Foilride oder Cross in Betracht zu ziehen. Anhand euren Infos wäre ein Slalom Sail stabiler, aber für meine Bedürfnisse zu extrem. Danke allen.

    Aloha

  • Das PATRIK Ride Foil in 6.0 hat im französischen Wind Magazin sehr gut abgeschnitten. Bezüglich dem Thema „Stabilität“ kann man lesen, wobei das natürlich in Relation zur Segel-Kategorie zu setzen ist:

    Quote

    Der PATRIK Ride Foil 6.0 zeichnet sich durch eine unerbittliche Flugstabilität aus: Die Flugrichtung ist auf allen Achsen, vertikal und lateral, konstant. Das Tuch bewegt sich nicht nur nicht, sondern ist auch sehr windstabil. Diese Eigenschaft sorgt für einen sicheren Flugplan und gibt dem Piloten ein gutes Gefühl.

  • Ich konnte heute das Ride-Foil in 6.6 testen und was soll ich sagen... ich hatte ja keine Ahnung! Ich fahre noch das SF und das GT3-FRC von Patrik, welche auch gut zum foilen geeignet sind, aber das spezifische Ride-Foil war nochmal viiiiel entspannter zu fahren - auf einmal kann ich ganz leicht die Höhe halten, auch bei Böen! Das gibt einem ein Gefühl von Sicherheit und man traut sich sofort mehr Gas zu geben. Mist, nun brauch ich doch auch noch ein solches Teil... :S

    Am Besten mal testen, z.B. bei Windsurfing Urnersee (falls du in der Schweiz bist).

  • Wenn es drum geht in böigen Bedingungen konstant Speed und Höhe zu halten und sich zu 100% auf das Foil zu konzentrieren kann ich noch einen Exotentip abgeben.


    Gunsails bow.


    Ich habe leider als Homespot eine Pfütze in Bayern... längste surfbare Strecke 500m + Bäume am Ufer (Kornthaler Weiher Erding). Meine Empfehlung spreche ich also für Binnenreviere aus.


    Ich hatte über die Zeit in ca 8 m2 folgende Segel: North S Type 7.8, Phantom Iris X MK2, 8.0 NP RS EVO 8.2, NP V8 Flight 8.0 .. und eben das Gunsails Bow 7.8.


    Das Bow ist von der Effizienz/Beschleunigung her etwas träge und z.B. vom Speed bei wenig Wind und von der Beschleunigung nicht vergleichbar mit den speziellen Foil Segeln. Der Zug bleibt immer sehr ausgewogen auf beiden Händen auch im Grenzbereich. Im Grenzbereich hat es die Tendenz das Board sanft nach unten zu drücken. Es hat aber von den oben genannten Segeln die für mich größte abrufbare Range in einem Trim. Böen existieren nicht mit dem Segel... es federt alles weg. Ich bleibe mit dem gesamten Körper stabil in einer Position. Trotz Windschwankungen von 10 bis 20 kn auf einem 500 m Schlag bleibt alles kontrolliert ..

    Mit dem SB 900 Frontwing und 115 Classic und 115+ komme ich reproduzierbar auf über 25 kN mit 26kn 2s Peak am Weiher. Für mich das beste Segel für ultra böige Bedingungen... mit den anderen Segeln war die Schallmauer am Weiher knapp über 24 kn und es war mit den Windsurf Finnensegeln vom Segel und dem Höhehalten unkontrolliert.. Beim Iris X war die Beschleunigung so stark dass ich das Segel fieren musste oder anluven, da hatte ich dann eher Probleme mit derbPower vom Foil... beim V8 war einfach die Wind-Range zu klein.


    Bei konstanten Bedingungen würde meine Wahl anders ausfallen! Weil es aber leider nicht so ist habe ich gerade zum 7.8er noch das 6.9er dazubestellt um es gemeinsam mit dem 725 Frontwing zu fahren wenn es mir für das 7.8 er zu viel Wind hat.

    Für Tage mit konstant wenig Wind habe ich das 8.0 V8 Flight vorerst behalten z.B. für Urlaub am Gargano nächstes Jahr (hätte lieber das Iris X aber das war nur geliehen)


    (Bin kein Experte... aber surfe und foile einfach super gerne).

  • Hallo zusammen,


    nochmals vielen Dank für eure Inputs. Für diejenigen die mein Kriterium auch interessiert, meine Erfahrungen kurz erläutert. ;)

    Konnte am Wochenende ein paar Foilsegel testen. Das Ride Foil in 7.3 von Patrik, das Cross 6.7 von Ezzy und ein HG5.

    Wenn um Stabilität geht, kommt man nicht um ein Camber Segel rum....leider.


    Das Ezzy Cross ist leicht, hat gute Low End Leistung, gefühlt bei wenig Wind auch schneller als das Cheetah, aber in böigen Verhältnissen unwesentlich besser.


    Das Ride Foil 7.3 hat enorm Leistung unten raus und fühlt sich bei konstantem Wind super an und ist auch schneller als das Cross und Cheetah.

    In Böen drückte das Segel immer die Nose runter. (Original Mast)

    Tags darauf habe ich dann das Ride Foil 7.3 mit einem Ezzy Mast gefahren, da ging nichts mehr, habe aber auch ein neues Foil getestet.

    Keine Ahnung ob der Mast nicht ideal war, aber ich konnte in böigen Bedingungen das Material nicht kontrollieren. Obs an der Tagesform, dem Masten, dem Foil oder den "Einstellungen" gelegen hat, kann ich nicht beurteilen.

    Nose wollte in Böen immer nach oben, trotz vollem Gewicht im Trapez und meine vordere Fussschlaufe zuvorderst montiert ist.


    Um diverse Einstellungen und Anpassungen zu testen war leider zu viel los am See, kaum Platz für Material. (unglaublich das Volk)


    Somit war mein Testtag nicht wirklich zu einem Erfolg geworden und meine Stimmung war schon besser. X( ;)


    Mal schaun wies weitergeht..... ;)


    Danke allen und Gruss

  • HG5 war sehr stabil. Aber eben, wegen Handling und auch die Halsen Technik zu optimieren, kein RDM, bzw vorhandenen RDM Masten , und schlussendlich auch noch den Preisen für ein Slalom Foilsegel, möchte ich wenn immer möglich keine Slalom Foilsegel. Es wird ein Kompromiss werden, denke ich.

  • Hallo,


    da wir in die Foil Zukunft glauben und im Wettkampf Foil Bereich stark sind haben wir auch sehr ins Freeride foilen investiert und erst kürzlich unsere RIDE-FOIL gelauncht… 😁

    Hallo PD,

    nicht ganz das Thema, aber dennoch für alle Foiler, hier besonders die Freerider, interessant : woher nehmt ihr die Zuversicht? Egal wo ich foile in diesem Jahr, bin ich bis auf wenige Ausnahmen der Exot am Spot (seit drei Wochen in St.Pere, aber mit 90 % mehr Spaß als Finnenfahrer).

  • P.S. für Cross. Ich habe seit Juni das F- Pace mit 2 Camber und bin sehr zufrieden. Auch mein altes Indy hat Camber und ist damit fürs foilen sehr gut geeignet. In diesen Größen 7.0 und 6.4 kommen für mich daher nur Cambersegel in Frage.